Kernel Optionen hinzu fügen.

Diskutiere Kernel Optionen hinzu fügen. im Debian/Ubuntu/Knoppix Forum im Bereich Linux Distributionen; Ich scheu mich schon lange diesen Thread zu erstellen, denn ich hab schon einige mal versucht zu verstehen, wie man einen Kernel kompiliert oder...

  1. Emess

    Emess Turmspringer

    Dabei seit:
    08.10.2006
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Odenwald
    Ich scheu mich schon lange diesen Thread zu erstellen, denn ich hab schon einige mal versucht zu verstehen, wie man einen Kernel kompiliert oder Optionen hinzu fügt. Doch leider ist es mir nicht gegeben das gelesene zu verstehen oder um zusetzen. Für einen Cardreader brauch ich nun bestimmte Kernel Optionen.
    Kann mir jemand für Dummies erklären, wie ich folgende Optionen in den Kernel pack?

    Code:
    Installation unter Linux
    
    Vorausgesetzte Kerneloptionen::
    
    Loadable module support  --->
        [*] Enable loadable module support
    
    General setup  --->
        [*] Support for hot-pluggable devices
    
    SCSI support  --->
        [M] SCSI support
        [M]   SCSI disk support
        [M]   SCSI generic support
    
    File systems  --->
        [M] DOS FAT fs support
        [M]   MSDOS fs support
        [M]   VFAT (Windows-95) fs support
    
        [*] /proc file system support
    
        [*] /dev file system support
    
        [*]   Automatically mount at boot
    
    USB support  --->
        [M] Support for USB
        [*]   Preliminary USB device filesystem
        [M]   UHCI Alternate Driver (JE) support
        [M]   USB Mass Storage support
    
        [*]     Datafab MDCFE-B Compact Flash Reader support
    
        [*]     Microtech CompactFlash/SmartMedia support
    
        [*]     SanDisk SDDR-09 (and other SmartMedia) support
    
        [*]     Lexar Jumpshot Compact Flash Reader
    
     
  2. Anzeige

    Anzeige

    Wenn du mehr über Linux erfahren möchtest, dann solltest du dir mal folgende Shellkommandos anschauen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Giglio

    Giglio Doppel-As

    Dabei seit:
    21.12.2006
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    Code:
    cd /usr/src/linux
    make menuconfig
    Option auswählen

    dann verlassen und speichern

    Code:
    make && make modules && make modules_install
    cp arch/i386/boot/bzImage /boot/neuerkernel
    
    dann noch die menu.lst auf den neuen kernel anpassen.

    Das wars.
    Und neustarten net vergessen (außer du hast nur Module hinzugefügt).

    Mfg

    Sebi
     
  4. #3 bitmuncher, 12.06.2007
    bitmuncher

    bitmuncher Foren Gott

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.180
    Zustimmungen:
    3
  5. Emess

    Emess Turmspringer

    Dabei seit:
    08.10.2006
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Odenwald
    Das Wiki sagt etwas anders als Giglio in seinem Beitrag.

    1. wie genau wird gepeichert?
    2. wenn ich nur Optionen hinzu fügen will, muss ich dann auch die menu.lst anpassen.

    Das wäre erst mal das wichtigste, um nix zu zerschiessen.
     
  6. Giglio

    Giglio Doppel-As

    Dabei seit:
    21.12.2006
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    also die menu.lst musst du nur anpassen falls du auch ein neuen Kernel kompiliert hast und nicht nur Module.
    Was meinst du mit wie genau wird gespeichert

    Mfg

    Sebi
     
  7. Emess

    Emess Turmspringer

    Dabei seit:
    08.10.2006
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Odenwald

    ist das der Code zum Speichern
     
  8. Giglio

    Giglio Doppel-As

    Dabei seit:
    21.12.2006
    Beiträge:
    140
    Zustimmungen:
    0
    Nein, dass Speicher bezieht sich nur darauf das deine aktuelle kernel config gespeichert wird. Da bekommst du dann schon ein Fenster beim Verlassen gezeigt.

    Der Code betrifft das kompilieren und (installieren).

    Mfg

    Sebi
     
  9. Emess

    Emess Turmspringer

    Dabei seit:
    08.10.2006
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Odenwald
    Ich geh mal davon aus, dass wenn was geändert wurde auch kompiliert und installiert werden muss.
     
  10. #9 Goodspeed, 12.06.2007
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.168
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Dresden
    Würde ich bei Debian nicht empfehlen ... make-kpkg ist das sauberer ...
     
  11. Emess

    Emess Turmspringer

    Dabei seit:
    08.10.2006
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Odenwald
    seht ihr, jetzt haben wir noch eine weitere Meinung. Aber mich irritiert das eben.
    Wobei ich der Meinung von Godspeed am ehesten Trau. Doch der Kerl drückt sich immer extrem knapp aus. Und ich werd als unsicherer.
     
  12. #11 Goodspeed, 12.06.2007
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.168
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Dresden
    Wieso kurz? bitmuncher hat doch schon den Link mit der ausführlichen Version gepostet ...

    Wenn was unverständlich ist, sag Bescheid ...
     
  13. Emess

    Emess Turmspringer

    Dabei seit:
    08.10.2006
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Odenwald
    Hier ist der Inhalt von /usr/src
    Code:
    debian2:/usr/src# ls
    alsa-driver.tar.bz2
    kernel-patches
    linux-headers-2.6.18-3
    linux-headers-2.6.18-3-686
    linux-headers-2.6.18-4
    linux-headers-2.6.18-4-686
    linux-kbuild-2.6.18
    linux-OLDVERSION.1171664768
    Module
    modules
    nvidia-kernel-2.6.18-3-686_1.0.8776-4+2.6.18-7_i386.deb
    nvidia-kernel-source.tar.gz
    rpm
    rt2500.tar.gz
    Utilitys
    debian2:/usr/src#
    
    wo find den die linux-source?
     
  14. #13 Goodspeed, 12.06.2007
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.168
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Dresden
    Lies mal "Voraussetzungen" ... ;)
     
  15. Emess

    Emess Turmspringer

    Dabei seit:
    08.10.2006
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Odenwald
    Also, wie ich das jetzt verstehe, wird der kernel aus der kernel-source gebacken und wird nach dem backen zum linux-image für das ich dann widerum den passenden linux-header brauche.
    Wenn das so ist, kann ich dan gleich den 2.6.21-1-686 nehmen?
     
  16. #15 Goodspeed, 12.06.2007
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.168
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Dresden
    Fast ... aus den Sourcen baust Du Image und (falls benötigt) das Header-Paket.
    Letzteres brauchst Du nicht zwingend, wenn Du das Source-Verzeichnis, aus dem Du den Kernel gebaut hast, stehen lässt.

    Und ja, Du kannst die 2.6.21er Sourcen aus Unstable nehmen ... falls Du magst. (2.6.21-1-686 gibt es nicht ... zumindest nicht als Source ;) )
     
Thema:

Kernel Optionen hinzu fügen.

Die Seite wird geladen...

Kernel Optionen hinzu fügen. - Ähnliche Themen

  1. Fedora 31 stellt i686-Kernel ein

    Fedora 31 stellt i686-Kernel ein: Fedora 31 stellt keine i686-Kernel mehr bereit und liefert keine 32-Bit Installationsmedien mehr aus. Zudem sollen laut einem neuen Vorschlag...
  2. exFAT-Treiber bald im Linux-Kernel?

    exFAT-Treiber bald im Linux-Kernel?: Die von Microsoft gehaltenen Softwarepatente waren bisher ein wichtiger Grund dafür, dass es keinen exFAT-Treiber im Linux-Kernel gibt. Doch jetzt...
  3. SSB-basierte Alternative zu Mailinglisten für Kernel-Entwicklung vorgeschlagen

    SSB-basierte Alternative zu Mailinglisten für Kernel-Entwicklung vorgeschlagen: Der Linux-Kernel ist eines der wenigen Projekte, die die ganze Entwicklung noch per E-Mail abwickeln. Manchen erscheint dieses Vorgehen archaisch....
  4. Linux-Kernel 5.2 freigegeben

    Linux-Kernel 5.2 freigegeben: Linux-Initiator Linus Torvalds hat Version 5.2 des Linux-Kernels freigegeben. Die neue Version bringt freie ARM Mali-Treiber, neue...
  5. Fedora will i686-Kernel einstellen

    Fedora will i686-Kernel einstellen: Fedora diskutiert darüber, mit Fedora 31 im Herbst die Produktion von i686-Kerneln einzustellen. Damit würden auch keine i686- Installationsmedien...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden