journal commit I/O error auf SSD

jmar83

jmar83

Routinier
Hallo zusammen

Habe meiner "Sun Ultra 45" (SPARC System) eine 64GB-SSD eingebaut, und dort das OS (Debian 7) installiert.
In unregelmässigen aber kurzen Abständen tritt bei mir das Problem mit dem "journal commit I/O error" auf. Der Datenträger ist dann nur noch "read-only" anzusprechen nachdem das System ihn wieder neu mounten konnte...

Mit einer "normalen" Festplatte bestand das Problem nicht.

libata.force=noncq beim starten bringt nix, die Ultra45 verweigert dann das Booten mit einer Meldung im Open Boot Prompt.

Und diese ganzen TRIM-Sachen sind ja eigentlich nur Optimierung damit die Platte länger lebt, daran kann's nicht liegen würde ich sagen?

Auf jedenfalls habe ich mit einer mech. HD keine Probleme!

Der Controller in der U45 ist meines Wissens von LSI, ein 1064e. Für SATA-II ausgelegt. Die SDD wäre für SATA-III, aber das sollte ja auch nicht das Problem sein.

Bin jedenfalls nicht der erste, bei dem Linux Probleme macht mit SSD's: https://bugs.debian.org/cgi-bin/bugreport.cgi?bug=691427

Wüsste ja evtl. jemand von euch was? Vielen Dank.
 
jmar83

jmar83

Routinier
Hat sich inzwischen erledigt, das Problem war das der in der Sun eingebaute Controller nicht kompatibel war. Hatte kürzlich ein ähnliches Problem mit einer Festplatte. (Der Controller hat scheinbar Probleme mit modernen SATA-III-Geräten)
 
jmar83

jmar83

Routinier
"(Der Controller hat scheinbar Probleme mit modernen SATA-III-Geräten)"

Eines spricht bei der problematischen jedoch Festplatte dagegen: Ich habe diese SATA-II-kompatibel gejumpert, so dass Controller und HD in dieser Hinsicht zumidnest zusammenpassen würden...

Sie SATA-Flash-Disk konnte ich nicht jumpern, war nur so ein "Modul"...
 

Ähnliche Themen

Mustek 1200 CU Plus + Kernel 2.6.35.7 = Error during device I/O

Debian Lenny, ATI proprietary, Skystar2, Kaffeine

[openSuse10.2] SATA mal wieder...

IBM T22, Debian Etch 4, X-server start nach Neuinstall

Oben