Frage zwecks Zertifizierung

Diskutiere Frage zwecks Zertifizierung im Member Talk & Offtopic Forum im Bereich Allgemeines; Hallo Ihr, ich habe die Möglichkeit, ein paar Zertifizierungen zu machen. Nun schwanke ich ein wenig zwischen LPIC1/2+Novell CLA oder dem...

  1. weasle

    weasle Grünschnabel

    Dabei seit:
    25.08.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr,

    ich habe die Möglichkeit, ein paar Zertifizierungen zu machen.

    Nun schwanke ich ein wenig zwischen LPIC1/2+Novell CLA oder dem CCNA. Dann wäre da natürlich noch Microsoft (MSCA2008/MCITP), wobei mir die Linux- oder Ciscozertifizierungen auf grund meiner Interessen besser gefallen würden.
    Was würde denn beruflich mehr bringen? Was denkt ihr?

    gruß weasle
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 bitmuncher, 25.08.2011
    bitmuncher

    bitmuncher Der Stillgelegte

    Dabei seit:
    08.05.2007
    Beiträge:
    3.172
    Zustimmungen:
    0
    Es kommt ganz darauf an, was du beruflich machen willst. Wenn du Maurer werden willst, werden dir alle nichts bringen. Und auch als Programmierer wirst du vermutlich kaum danach gefragt. Willst du hingegen in einem Rechenzentrum arbeiten, wird CCNA ganz brauchbar sein. LPIC ist für klassische Sysadmins gefragt, wobei 1 und 2 ja eher die absolute Grundbildung eines Sysadmins sein sollten und insofern für's berufliche Vorankommen weniger relevant sind. Sie stellen halt eine Grundlage dar. Ausserdem bekommt man LPIC zumeist auf den LinuxTagen relativ preiswert, so dass man sich die auch privat mal leisten kann. Gerade wenn MS nicht unbedingt deinen Interessen entspricht, solltest du evtl. die Gelegenheit nutzen und dir damit tiefergehende Kenntnisse verschaffen. Die meisten Sysadmins arbeiten in Netzwerken, in denen neben Linux oder Unix auch Windows zum Einsatz kommt.
     
  4. T-One

    T-One Routinier

    Dabei seit:
    14.10.2008
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    7
    Ort:
    Österreich
    bitmuncher hat ja bereits das Nötige schon erzählt. Trotzdem:
    LPIC Certs sind recht günstig zu bekommen und gehen auch im Selbststudium.
    Für den CCNA ist ein Selbststudium dann schon nicht mehr so einfach da einem die Hardware hierfür meist fehlt. Ein CCNP ist im Selbststudium wohl unmöglich.
    Die Prüfungskosten für den CCNA sind recht überschaubar um die 500 €, oftmals auch günstiger, Schulung + Prüfung kann man oft im Bundle für rund 2000 € ablegen, beim CCNP musste mein Arbeitgeber damals schon rund 12.000 € zahlen.

    Dem Novell CLA sehe ich sehr skeptisch endgegen.
    Durch die übernahme von Novell durch Attachmate und die bevorstehende Ausgliederung von Suse zurück in eine "Suse GmbH" bin ich mir um das weiter Wachstum von Suse Enterprise Linux nicht so sicher. Des Weiteren ist Suse hauptsächlich im deutschsprachigen Raum anzufinden, das dominierende Enterprise System ist jedenfalls RedHat. Ich habe bei meinem früheren Arbeitgeber (ein Systemhaus mit Oracle/SAP-schwerpunkt) auch nur hauptsächlich RedHat Systeme betreut, es kamen mir nur selten SLES Server zu Augen. Der Trend geht IMHO jedenfalls mehr in richtung RedHat, was die geschäftszahlen des Konzern auch beweisen.

    Daher würde ich eher zum RHCE tendieren. Diesen gibt es bereits als Rapid Track Kurs für rund 3.000 €, fundiertes RedHat wissen vorrausgesetzt. Ansonsten findet man sich in den Preiskategorien des CCNP wieder.
     
  5. #4 Caipirinha, 25.08.2011
    Caipirinha

    Caipirinha Jungspund

    Dabei seit:
    02.06.2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    ich mache momentan den CCNA und habe gerade mit dem zweiten von vier Teilen angefangen. Der erste Teil ist noch recht allgemein (Grundlagen Netzwerk, IP-Technik, OSI-Modell mit seinen Protokollen, Subnetting und basics zum Thema Ciscos IOS). Der zweite Teil ist schon sehr viel mehr Cisco-Gerätespezifisch und ich bin froh, das wir überhaupt Cisco-Hardware haben an der man testen kann.
    Ansonsten bereue ich die Entscheidung nicht mich für den CCNA entschieden zu haben. Der CCNA ist auf dem Arbeitsmarkt auch nicht so verbreitet wie die Standard Microsoft Zertifizierungen.
     
  6. weasle

    weasle Grünschnabel

    Dabei seit:
    25.08.2011
    Beiträge:
    2
    Zustimmungen:
    0
    Danke, das hilft mir sehr. Die Erfahrungen mit RHEL habe ich auch so gemacht und wenns nicht RHEL war, dann dafür CentOS.
    Der MSCA steht eh hinten an, da ich einen wenn auch schon älteren MSCE(w2k) habe.

    Ich denke, ich werde mich für den CCNA entscheiden.
     
Thema:

Frage zwecks Zertifizierung

Die Seite wird geladen...

Frage zwecks Zertifizierung - Ähnliche Themen

  1. 2 Gateways - ein Netz. Verständnisfrage

    2 Gateways - ein Netz. Verständnisfrage: Hallo Gemeinschaft, ich habe 2 Gateways zu einem Netz. Mit dem ersten kommen VPN Verbindungen Net2Net mittels FritzBox herein. Ich meine es ist...
  2. Fragen zu stty, quotes und Datein (flush)

    Fragen zu stty, quotes und Datein (flush): Hi, ich schreibe seit ein paar Tagen ein Skript, dass über die Serielle Schnittstelle kommuniziert. Leider gibt es noch zwei Probleme, die ich...
  3. Verständnisfrage zu RegExps

    Verständnisfrage zu RegExps: Hallo Leute, ich bastle gerade an einem Shell-Script und brauche dabei ein paar RegExps. Bisher hatte ich mich mit RegExps wenig auseinander...
  4. grub2 Frage

    grub2 Frage: Hallo Es gibt ja die Möglichkeit, bei grub2 bestimmte Menüeinträge automatsich starten zu lassen (/etc/default/grub). Wie kann ich aber unter...
  5. General Public License (GPL) - Frage

    General Public License (GPL) - Frage: Hallo, ich habe eine Frage zu der GNU General Public License (GPL). Und zwar möchte ich wissen, wann ich genau meine Code-Änderungen, die ich bei...