Frage: Image erstellen waehrend dem Betrieb?

Diskutiere Frage: Image erstellen waehrend dem Betrieb? im Linux OS Forum im Bereich Linux/Unix Allgemein; Ich hab mal ne Frage. Ich hab hier nen Server, der muss gebackupt (Tolles Wort) werden. Raid1 ist schon aktiv. Nur wenn ich nen anderen...

  1. Shorti

    Shorti Routinier

    Dabei seit:
    08.04.2007
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab mal ne Frage. Ich hab hier nen Server, der muss gebackupt (Tolles Wort) werden. Raid1 ist schon aktiv. Nur wenn ich nen anderen Hardwareschaden hab bringt das ja auch nix.

    Somit habe ich mir gedacht ich erstelle ein Backup mit dd zum Bleistift und kopiere das auf ein Netzwerklaufwerk.

    Kann ich dieses Image waehrend des Betriebs machen? Waehrend weitere Daten auf die Festplatten geschrieben werden?

    Kann ich das Image von ner Raidplatte ueberhaupt lesen? (mit dd)

    Danke schonmal im vorraus.

    mfg
    Shorti
     
  2. Anzeige

    Anzeige

    Wenn du mehr über Linux erfahren möchtest, dann solltest du dir mal folgende Shellkommandos anschauen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gast1

    Gast1 Gast

    Eigentlich hast Du Dir die Frage schon selbst beantwortet bzw. das prinzipielle Problem aufgezeigt.
     
  4. foexle

    foexle Kaiser

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    1.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    ja das kannst du ... aber nur mit lvm ... anders nicht
     
  5. Shorti

    Shorti Routinier

    Dabei seit:
    08.04.2007
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    0
    Soll heissen geht nicht?
    Wenn ja wuesstest du (ihr) ne alternative?
     
  6. Gast1

    Gast1 Gast

    Klar, Kiste runterfahren und Image offline erstellen.
     
  7. Shorti

    Shorti Routinier

    Dabei seit:
    08.04.2007
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    0
    Super idee, aber dann ist der server nicht erreichbar!
    Ich kenn jetzt nur Acronis Trueimage aus der windows welt, aber gibt es dafuer ne opensource alternative fuer linux?
     
  8. foexle

    foexle Kaiser

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    1.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    Dein Server hat doch sicherlich eine SecureShell oder wie auch immer dein Hoster das bezeichnet oder ein IMPI oder etwas in der Richtung, das du nicht das livesystem booten musst. Normal hat jeder root-Server so etwas.

    Und wenn du schon eine Downtime veranschlagst, würde ich drüber nachdenken evtl diese eine Stunde länger zu machen und dein System auf LVM aufsetzten (sollte man immer machen )
     
  9. #8 gropiuskalle, 05.11.2009
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Schau Dir mal Clonezilla an. Das eignet sich auch zum Klonen via Netzwerk.
     
  10. rikola

    rikola Foren Gott

    Dabei seit:
    23.08.2005
    Beiträge:
    2.133
    Zustimmungen:
    0
    rsnapshot ist auch eine Alternative fuer Dich. Basiert auf rsync, ist einfach zu konfigurieren und sollte aenderungen auf der Platte gegenueber immun sein. Du kannst es stuendlich laufen lassen. Alles, was laenger als eine Stunde unveraendert ist, sollte damit gesichert werden.
     
  11. SiS

    SiS Routinier

    Dabei seit:
    12.02.2007
    Beiträge:
    318
    Zustimmungen:
    0
    Möglicherweise kannst Du Dir auch mal Mondo Backup angucken. Hatte damals auch im Livebetrieb damit gearbeitet. Hatte aber vorher fast alle Dienste beendet wie MySQL, LDAP, POSTGRES, Rembo, Samba, Cyrus, etc.
    Man brauchte also keinen vollständigen Neustart und das ganze klappte auch automatisiert...

    War aber nicht wirklich regelmäßig in Betrieb, hab also nicht wirklich so viele Erfahrungen damit. (Schulleitung hatte keine Hardware für Backups genehmigt ("Braucht man nicht...im pädagogischen Netz sind doch keine wichtigen Daten!!!!1!1!1!einseinself"), aber dann für mehrere Tausend € Smartboards kaufen die bisher noch nie ein Lehrer verwendet hat :think:)
     
  12. #11 tuxlover, 05.11.2009
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    </Offtopic sorry aber es heiß: "während des betriebs." das tut ja weh wenn man das liest.
     
  13. #12 pyropeter, 05.11.2009
    pyropeter

    pyropeter ..geht mit foo in die bar

    Dabei seit:
    31.08.2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    ich habe auch überlegt, ob ich das anmerke, mir das dann aber verkniffen. :-P

    (und heißt es nicht auch: "während des betriebes"?)
     
  14. #13 saeckereier, 05.11.2009
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Ja und nein. Geht beides. Das zusätzliche e ist eher altertümlich. Ist aber durchaus beides ok.

    Zum Problem: Nein, dd verbietet sich. Das Ergebnis kann nur inkonsistent sein. Du kannst aber einzelne Dateien sichern. Wenn diese gerade geschrieben werden ist zwar doof, aber die Chance, dass das in jedem Backup der Fall war ist eher gering. LVM mit Snapshot wäre eine gute Idee. Aber meistens reicht rsnapshot im Betrieb aus, kombiniert mit einem .tar.gz des Basissystems kann man damit das System recht schnell wiederherstellen.

    Datenbanken sollte man separat mit dem entsprechenden Tool des RDBMs sichern, einfach die Dateien im Betrieb zu kopieren ist ähnlich gefährlich wie dd auf die Platte.
     
  15. Jabo

    Jabo Aufgabe ohne Minister

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Ich weiß nicht wie ihr das seht, aber LVM halte ich nicht für das Alheilmittel - außer man will unbedingt verteilten Speicherplatz damit logisch zusammen fassen. Immerhin ist LVM sozusagen ein "Coantainerformat", d.h. es muß die Daten der verteilten Partitionen konsistent verwalten und wenn genau *das* kaputt geht, ist das Geschrei manchmal groß. Es bringt neben Vorteilen auch zusätzliche Komplexität ins System, die man vermeiden sollte, wenn man keinen guten Grund für die Anwendung hat.

    Ich weiß nicht recht, ob ich ein System, das es sonst gar nicht nötig hat, in LVM konvertieren würde, um die Snapshots zu haben? Und ob nicht, wenn es finanziell geht, die paar Euronen mehr für einen managed server gut angelegt wären und man Sicherungen dem Rechenzentrum vor Ort überläßt?

    dd hat noch andere Nachteile, z.B. schlecht nach nur einzelnen Elementen durchsuch- und restaurierbar....

    Wäre die bessere Taktik da nicht, ein Image einer Grundinstallation zu haben und ansonsten ein Datenbackup zum drüber spülen? Das brauchst du doch eh nur für den Supergau. Nicht ohne Grund sind Backup-Tools gerne inkrementell und sichern Zustände des Dateisystems, statt Images zu schießen....
     
  16. #15 Shorti, 06.11.2009
    Zuletzt bearbeitet: 06.11.2009
    Shorti

    Shorti Routinier

    Dabei seit:
    08.04.2007
    Beiträge:
    271
    Zustimmungen:
    0
    Korinthenkacker (nicht boese gemeint, aber was ich wollte war doch jedem klar :brav:)

    Ich denke ich mache es so:
    ne kleine Partition fuers OS, die Daten natuerlich auf ne seperate Platte (Partition) dann um ca 3Uhr Nachts Partition aushaengen und mit dd sichern. Danach Platte wieder reinhaengen.

    Code:
    #!/bin/bash
    umount /dev/sda2
    dd if=/dev/sda2 of=/media/backupplatte/backup.img
    mount /dev/sda2 /var/smb
    
    Per cronjob ausfueren, geht das?
     
  17. #16 saeckereier, 06.11.2009
    Zuletzt bearbeitet: 06.11.2009
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Das ginge ist aber nicht so toll. Schon allein wenn das unmounten fehl schlägt wird das z.B. nicht abgefangen. Warum muss es denn ein komplettes Image sein, du sicherst dann auch alle leeren Bereiche der Platte mit und das kostet Zeit. Warum keine der vielen beschriebenen Lösungen, die auch für ein regelmässiges Backup taugen?

    Korinthenkacker? Nein, wir legen hier einfach Wert auf eine ordentliche Rechtschreibung und übersichtliche Posts. Einer der Aspekte, der mir hier sehr gut gefällt. Wo wir schon dabei sind: separat, nicht seperat :-) Hat das eigentlich einen Grund, dass du kein "ä" benutzt sondern "ae"?
    (Ist alles wirklich nicht böse gemeint, ich vertippe mich auch ab und zu mal. Mich stört ein Hinweis darauf dann auch nicht, so lerne ich ja dazu. Wir müssen unsere Sprache eben etwas pflegen, heute wird ja eine riesige Menge an Texten aller Art täglich im Internet verfasst, warum sollten wir gerade da nicht so genau hinschauen...)
     
  18. foexle

    foexle Kaiser

    Dabei seit:
    02.05.2007
    Beiträge:
    1.104
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Saarbrücken
    per cronjob :> du bist gut :D

    sowas würde ich nicht per cornjob machen ... wenn das nicht mehr gemountet wird, haste ein probem
     
  19. #18 pyropeter, 06.11.2009
    Zuletzt bearbeitet: 06.11.2009
    pyropeter

    pyropeter ..geht mit foo in die bar

    Dabei seit:
    31.08.2008
    Beiträge:
    91
    Zustimmungen:
    0
    die idee an sich ist gut, nur das mit dd ist unglücklich.
    du könntest die partition read-only remounten und dann ein archiv der files anlegen, das wäre dann sogar komprimierbar. oder du benutzt ein richtiges backuptool, dass auch inkrementelle backups unterstützt.

    ja. es kann allerdings sein, dass zu der gegebenen zeit der ro-remount fehlschlägt, weil noch dateien geschrieben werden. das müsstest du dann unterbinden oder den fehler abfangen.


    MfG, PyroPeter

    EDIT:

    omg, bin ich langsam
     
  20. Jabo

    Jabo Aufgabe ohne Minister

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Nein, die ist scheiße.

    Nur wer Immages von Betriebssystemen *MASSENHAFT* braucht, braucht Immages von Betriebssystemen.

    Ansonsten installiert man das OS neu und flutet es mit den gesicherten Daten.

    dd und überhaupt Images haben für mich mit der Situation, wie ich sie verstanden habe, noch nichts zu tun. Aber ich bin beim verstehen ja auch lieber vorsichtig :D
     
  21. #20 schwedenmann, 06.11.2009
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.694
    Zustimmungen:
    5
    Ort:
    Wegberg
    Backup

    Hallo

    So wie du das vorhast geht es natürlcih auch (per dd). Nur solltest du antürlcih vorher mysql, apache, mailserver, so vorhjanden stoppen.

    M.M. nach ist ein Backup der Dateien, was ja schon angesprochen wurde, sinnvoller.

    1. dd dauert länger
    2. dd bricht by bad sector ab, zwar nicht sofort, aber nach einer gewissen Anzahl gibt dd auf. Du hast dann kein backup
    3. um Punkt 2 zu vermeiden, nur die Dateien sichern (dar, rsync, cp, star, fsarchiver,etc.) , diese Programme hören nicht auf, du hast dann wenigstens ein Backup, bis auf die Dateien, die in den defekten Sektoren liegen. Außerdem sind diese Tools in aller Regel schneller.

    mfg
    schwedenmann
     
Thema: Frage: Image erstellen waehrend dem Betrieb?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. image erstellen während betrieb

    ,
  2. festplattenimage während des betriebs

Die Seite wird geladen...

Frage: Image erstellen waehrend dem Betrieb? - Ähnliche Themen

  1. Frage zu Partimage

    Frage zu Partimage: Hey und Hallo, ich würde gerne mein aufgesetztes Debian System gerne in Form eines Images sichern. Hier im Forum habe ich mehrfach von dem...
  2. Red Hat veröffentlicht Umfrageergebnisse zu Open Source

    Red Hat veröffentlicht Umfrageergebnisse zu Open Source: Mit dem Bericht »State of Enterprise Open Source« gibt Red Hat zum zweiten Mal einen Überblick über die Verwendung freier Software in Unternehmen....
  3. Canonical startet Umfrage zu Ubuntu 20.04 LTS

    Canonical startet Umfrage zu Ubuntu 20.04 LTS: Canonical startet eine Befragung zu Ubuntu, die Ideen für die Ausgestaltung von Ubuntu 20.04 LTS und darüber hinaus bringen soll. Weiterlesen...
  4. Amazon gibt Abfragesprache PartiQL als Open Source frei

    Amazon gibt Abfragesprache PartiQL als Open Source frei: Amazon stellt PartiQL, eine SQL-kompatible Datenbankabfragesprache als Open Source zur Verfügung. Damit sollen Abfragen unabhängig vom Format und...
  5. Steam: Valve stellt Ubuntu 19.10 infrage

    Steam: Valve stellt Ubuntu 19.10 infrage: Wie die Offiziellen bei Valve bekannt gaben, wird der Hersteller nach der geplanten Entfernung der 32-Bit-Archtektur aus Ubuntu die neuen...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden