First look at SuSE Linux Professional 9.0

M

miret

im Ghost-Modus
devilz schrieb:
*sabber*

SuSE 9 - weiß einer das genaue Datum ?

Huch! Du sabberst wieder nach SuSE???
Oder war das versteckte Ironie?
:finger:

Ich hab´s jetzt auch gesehen! Die Seite läd bei mir etwas lahm! Und was ich da gesehen und gelesen habe, macht doch Lust auf Mehr! :]
 
devilz

devilz

Pro*phet
Ne nix Ironie !

SuSE ist und bleibt meine Lieblings Distro ... Gentoo ist klasse ... aber alle Distro wieder muß ich mal wieder nach SuSE Lechzen ...

Mal sehen ob ich auf einem Rechner SuSE gegen Gentoo austauschen :)
 
M

miret

im Ghost-Modus
war er eigentlich schon immer... :) (...und das ist gut so...)
 
LinuxSchwedy

LinuxSchwedy

ehem. Mod
devilz schrieb:
Ne nix Ironie !

SuSE ist und bleibt meine Lieblings Distro ... Gentoo ist klasse ... aber alle Distro wieder muß ich mal wieder nach SuSE Lechzen ...

Mal sehen ob ich auf einem Rechner SuSE gegen Gentoo austauschen :)

Ich verstehe die Welt nicht mehr ... :rolleyes:

Wenn devilz sich nach der nächsten SuSE umschaut ... :( :D :devil:
 
devilz

devilz

Pro*phet
Hey ich hab nen Abo ... ich mag SuSE .... außerdem will ich auch die Arbeit von SuSE unterstützen.

Immerhin macht SuSE da nen klasse job !
 
LinuxSchwedy

LinuxSchwedy

ehem. Mod
Hey,

ich finde SuSE auch net schlecht. Hätte ich nicht SuSE als erste Distri gehabt, wäre ich wahrscheinlich wieder zurück zu Windows gegangen. ;)

Ausserdem habe ich jetzt Gentoo 1.4 und SuSE 8.2 (und Slackware 9.0) parallel auf der Platte. :devil:

Übrigens: habe alle SuSE-Ausgaben seit 5.0 zu Hause. :]
 
thorus

thorus

GNU-Freiheitskämpfer
Naja, nach dem ganzen Pro-SuSE-Gefasel muß ich auch mal ein Statement abgeben.

Mir persönlich gefällt SuSE nicht, weil es einfach zu sehr YaST-/SuSEConfig-lastig ist. Die haben die ganze Struktur umgekrempelt und wenn man mal per Hand was einstellen kann, weil es der "heißgeliebte" YaST nicht kann, kann man wirklich lange nach der, natürlich nicht kommentierten, Config-Datei suchen.
Ich mag Gentoo, Debian, Slackware oder allgemein so Mini-Distris die sich an allgemein gültige Standards halten. In dieser Hinsicht ist SuSE wirklich wie Microsoft, sie wollen unbedingt den Usern einen neuen Standard aufzwingen. Wie wärs wenns ein bisschen mehr Kommunitkation wenigstens zwischen den größeren Distris gäbe?
Und rpm gefällt mir ja sowieso nicht, aber das wurde schon öfters hier im Forum thematisiert.
 
L

Los_Andros

Doppel-As
@thorus

dem kann ich nicht zustimmen. SuSE geht einen Weg über Yast, aber die Konfigurationsdateien befinden sich am gewohnten Platz. In /etc
Die Konfigs sind meiner Ansicht nach genauso gut/schlecht dokumentiert wie in anderen Distris.

Ich hatte Gentoo am laufen, Red Hat und LFS und lande immer wieder bei SuSE.

Ich bleib Ihnen auch diesmal treu, aber ich werd mir wahrscheinlich das AMD64 Paket holen.

Bald hab ich das Geld für einen neuen Rechner zusammen, da könnens schon mal 64 Bit sein ;-)
 
devilz

devilz

Pro*phet
Hmm ab 15.10 im Handel ... d.h. ich hab sie spätestens am 14.10 *g*

*freu*
 
M

miret

im Ghost-Modus
thorus schrieb:
Naja, nach dem ganzen Pro-SuSE-Gefasel muß ich auch mal ein Statement abgeben.

Mir persönlich gefällt SuSE nicht, weil es einfach zu sehr YaST-/SuSEConfig-lastig ist. Die haben die ganze Struktur umgekrempelt und wenn man mal per Hand was einstellen kann, weil es der "heißgeliebte" YaST nicht kann, kann man wirklich lange nach der, natürlich nicht kommentierten, Config-Datei suchen.
Ich mag Gentoo, Debian, Slackware oder allgemein so Mini-Distris die sich an allgemein gültige Standards halten. In dieser Hinsicht ist SuSE wirklich wie Microsoft, sie wollen unbedingt den Usern einen neuen Standard aufzwingen. Wie wärs wenns ein bisschen mehr Kommunitkation wenigstens zwischen den größeren Distris gäbe?
Und rpm gefällt mir ja sowieso nicht, aber das wurde schon öfters hier im Forum thematisiert.


Also ich finde auch, das du das etwas zuuu engstirnig negativ siehst! Gut, dir gefällt SuSE nicht und du benutzt lieber eine andere. Das ist doch völlig in Ordnung. Dafür gibt´s die Vielfalt mit/unter Linux!
Yast ist nicht jedermanns Sache, das mag sein! (Manche finden´s Scheisse, manche wollen es unbedingt Scheisse finden!) Mir hat es enorm den Umstieg erleichtert und heute brauche ich yast gar nicht mehr so oft! Konfigurationen kann man wie in jeder anderen Distro auch per Hand lösen.
SuSE ist ein Unternehmen, welches eine AG ist (ob man das gut findet oder nicht, steht auf ´nem anderen Blatt!) und daher bestrebt ist, den eigenen Produkten Marktvorteile zu sichern. Dennoch ist gerade SuSE eine der trebenden Kräfte von OSS und Linux in Deutschland gewesen und ist es heute mehr denn je! (Wenn man die Geschichte von SuSEkennt wird einem auch sofort klar, das es einfach eine unsinnige Verunglimpfung ist, SuSE als M§ deer Linuxdistros hinzustellen. Das entbehrt jeder Grundlage!)
Und was die Kommunikation unter den "großen" Distros betrifft ist SuSe ja nun alles andere als untätig gewesen, wenn auch nicht alles (United Linux) ein Erfolg war! Andere mauern da mehr!
Aber wie so oft, wenn es um dieses nervtötende Thema geht, spitzen sich die Emotionen grundlos zu, also sollten wir die Diskussion wieder zum Thema zurückführen! Wer SuSE nicht mag muß ja nicht in diesem Thread posten! (Ich mag übrigens keine Graupensuppe!) :P :P :P
 
Michael.O

Michael.O

Jungspund
Würde gern mal wissen, ob man den 2.6 kernel während der Installation auswählen kann!

Noch was: Auf der Suse-Hompage gibt es leider nicht sone ausführliche Beschreibung wie von der Suse 8.2, kommt vielleicht noch!

Was mir an Suse nicht gefällt, ist das neue Outfit der Hompage, ich finde leider nicht mehr " bekannte Fehler der Suse 7.3-8.2( 9.o)", die History ist auch nicht mehr vorhanden :(

So wie hier, meinte ich
http://sdb.suse.de/de/sdb/html/index.html
und so, sieht es jetzt auf der deutschen Seite aus
http://portal.suse.com/sdb/de/index.html


gruss Michael
 
Zuletzt bearbeitet:

Ähnliche Themen

JBidWatcher: Problem bei loading Auctions in Verbindung mit mySQL

dovecot und postfix Konfiguration Problem

NagiosGrapher 1.7.1 funktioniert nicht

OpenVPN - Server kann clients nicht erreichen.

Debian squeeze, Webmin, Samba Freigaben

Oben