festplattentausch am notebook

Diskutiere festplattentausch am notebook im Installation & Basiskonfiguration Forum im Bereich Linux/Unix Allgemein; also, ich hab mir heute eine neue(größere) platte für mein notebook gekauft... nun ist das problem, wie ichs mir schon ausgemahlt habe, dass...

  1. heady

    heady Routinier

    Dabei seit:
    13.12.2005
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Herzen Europas
    also, ich hab mir heute eine neue(größere) platte für mein notebook
    gekauft...

    nun ist das problem, wie ichs mir schon ausgemahlt habe, dass ich nur eine platte am notebook anschließen kann, und die daten nicht einfach rüberschieben kann...

    wie kann ich es doch schaffen...das einzige mittel, dass mir zur verfügung steht, ist eine dritte usb-platte (da kann ich meine alte nicht reintun, da das teil quasi zugeschweist ist - ist halt nicht wie eine icy-box)

    wenn ich aber alle daten von meiner root partition auf die usb platte kopieren will, kann der dann die links nicht kopieren... (die dinger: file -> blub)
    also dann kann es ja sein, dass dann mein system dann nicht mehr funktioniert oder??

    bitte helft mir, da ich das bis morgen erledigen sollte...
    und ich bedank mich schon im voraus

    lg
    heady
     
  2. Anzeige

    Anzeige

    Wenn du mehr über Linux erfahren möchtest, dann solltest du dir mal folgende Shellkommandos anschauen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Lumpi

    Lumpi Haudegen

    Dabei seit:
    14.06.2006
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dessau
    Hallo,

    Falls du einen "Festplattenadapter 2,5´ Notebook-Festplatte IDE an 3,5´"
    hast, kannst du von deiner Hdd an einem PC ein image "per dd" erzeugen
    Die Adapter sind recht preiswert erhältlich
    Ich würde die benötigten Daten (/home) sichern und dann das
    System neu aufsetzen.

    Gruß Lumpi
     
  4. heady

    heady Routinier

    Dabei seit:
    13.12.2005
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Herzen Europas
    naja wenn man ein gentoo system hat, wird man nicht einfach alles mit einem schnipser neu aufsetzen ;)

    ich seh mir das mit den image erzeugen an...ich könnte es ja auf die usbplatte schieben und mit einem knoppix wieder auf die platte speichern...

    ich googled mal, oder hat jemand was wo er weiß das könntes sein???
     
  5. #4 Keruskerfürst, 05.10.2006
    Keruskerfürst

    Keruskerfürst Kaiser

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Kopieren geht schon.
    nicht das installierte System booten, sondern eine Livecd o.ä.
    Dann mit cp -ar /Quelle /Ziel das ganze System kopieren.
    Dabei wird alles kopiert.
    Mache ich immer als Backup von meinem installierten Gentoo.
     
  6. heady

    heady Routinier

    Dabei seit:
    13.12.2005
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Herzen Europas
    aja danke...
    dann müsste das folgendermaßen funktionieren oder?
    im gentoo:
    mount ... /mnt/usbplatte ...
    mkdir /mnt/usbplatte/backup
    cp -ar /* /mnt/usplatte/backup

    dann in einem live system:
    mount ... /mnt/usbplatte ...
    mount /dev/hda2 /mnt/hda2
    cp /mnt/usbplatte/backup/* /

    ????
     
  7. #6 Keruskerfürst, 05.10.2006
    Zuletzt bearbeitet: 05.10.2006
    Keruskerfürst

    Keruskerfürst Kaiser

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Ich habe zwei Linuxsysteme auf dem Rechner installiert.
    Um Gentoo zu sichern benutze ich Suse 10.0.
    Ich habe auch eine Backupfestplatte (/data/backup) im System.
    Dann:
    Gentoopartition 1 nach /mnt mounten
    mount /dev/sdax /mnt

    cp -ar /mnt/* /data/backup1
    Die anderen Partitionen entsprechend kopieren.

    Und dann natürlich zurückkopieren.
     
  8. heady

    heady Routinier

    Dabei seit:
    13.12.2005
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Herzen Europas
    Tut mir leid das mit dem cp hat auch nicht funktioniert...Ich hab den cp Befehl mit dem Parameter -v (also dass alle aktionen ausgegeben werden) ausgeführt...
    Nun es steht wieder derselbe Mist darin, dass die Links nicht kopiert werden (so: diese Operation ist nicht erlaubt...)

    Ich habe eine zweite Methode gefunden, nämlich den dd Befehl...
    Zum Testen, hab ich nur mal meine Bootpartition ge'dd't ;)

    alte platte:
    dd if=/dev/hda1 of=/data/hda1.raw

    kopieren auf usplatte:
    cp /data/hda1.raw /mnt/usb.../...

    zurückkopieren von usbplatte auf neue platte in einem knoppix:
    dd if=/mnt/usb.../hda1.raw of=/dev/hda1

    so wollte ich die bootpartion mal rüberschieben, dann hab ich ein
    fsck gemacht und dann kamen nur fehler...also das hat auch nicht geklappt...
    (fsck unable to set superblock flags on...)

    gibt es vl. noch eine andere lösung???
     
  9. #8 Keruskerfürst, 06.10.2006
    Keruskerfürst

    Keruskerfürst Kaiser

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Bei mir hat cp -ar immer funktioniert.
    Allerdings verwende ich zwei interne SATA Festplatten.

    In man cp steht zur Option -a aber, daß auch Links korrekt kopiert werden.
     
  10. #9 Wolfgang, 06.10.2006
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo
    Du kannst auch rsync benutzen. Das kennt auch eine Option (-l) zum Übernehmen der Softlinks.
    Hat den Vorteil, dass du auch nach Abbruch weiter machen kannst, ohne alles nochmal zu kopieren.
    Auch darf das Ziel >= der Quelle sein.
    Gruß Wolfgang
     
  11. Lumpi

    Lumpi Haudegen

    Dabei seit:
    14.06.2006
    Beiträge:
    663
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dessau
    Hallo

    Du solltest auch mit
    Code:
    tar -cP /Quelle/ | tar -C /Ziel/ -xv
    Die Daten mittels tar kopieren können
    Anmerkung:
    "dd" funktioniert nur bei gleich großen HDD´s
    Sorry, war mein Fehler :brav:

    Gruß Lumpi
     
  12. brahma

    brahma Netzpirat

    Dabei seit:
    06.12.2005
    Beiträge:
    709
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Münsterland
    Partimage müsste dafür auch geeignet sein, aber mit der einschränkung das die beiden partitionen gleich gross sein müssen, was sich aber im nachhinein ja wieder ändern lässt.

    Du hast alles auf einer Partition in deinem System?
     
  13. #12 grandpa, 06.10.2006
    grandpa

    grandpa CLOSED

    Dabei seit:
    31.08.2005
    Beiträge:
    147
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    per cpio müsste es auch klappen. Mit find (etwa so, "find ./boot ./ -mount -print | cpio -ocv -O /wohinauchimmer/sys.cpio", Kontrolle mit cpio -ivt -I /..../xyz.cpio und nach Anlegen der Partitionen auf der neuen Platte mit einer Rescue oder Knoppix booten die FS mounten und zurücksichern über cpio -idvc -I /............

    Habe selber bisher nur auf /tape gesichert bzw. zurückgespielt sollte aber mit Archivdateien ebenso klappen.

    Gruß
     
  14. #13 heady, 06.10.2006
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.2006
    heady

    heady Routinier

    Dabei seit:
    13.12.2005
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Herzen Europas
    ok, das sind viele informationen auf einmal...aber vielen dank

    erstmal wie schon erwähnt, kann ich nicht beide platten auf einmal an meinem notebook anschließen...
    also kann ich den tar befehl schon mal ausschließen
    oder hab ich da etwas falsch verstanden?

    naja ich habe mein system nicht auf einer partition...sondern:
    platte: 80GB
    das neue system sollte so aussehen(160GB):
    naja ich werde mir den rsync befehl mal ansehen...
     
Thema:

festplattentausch am notebook

Die Seite wird geladen...

festplattentausch am notebook - Ähnliche Themen

  1. Purism bietet »PureBoot Bundle« für neue Notebooks

    Purism bietet »PureBoot Bundle« für neue Notebooks: Purism bietet Käufern seiner Notebooks jetzt die Möglichkeit, die Geräte per »PureBoot Bundle« ab Werk mit einem abgesicherten Bootvorgang...
  2. Tuxedo kündigt Notebooks mit Intels »Comet Lake« CPU an

    Tuxedo kündigt Notebooks mit Intels »Comet Lake« CPU an: Tuxedo Computers rüstet seine »InfinityBook Pro«-Reihe mit aktuellen Prozessoren aus Intels 10. Chipgeneration aus. Weiterlesen...
  3. Tuxedo Computers rüstet Notebooks mit Deep Learning-Fähigkeiten aus

    Tuxedo Computers rüstet Notebooks mit Deep Learning-Fähigkeiten aus: Der Linux-Notebookausrüster Tuxedo Computers aus dem bayrischen Königsbrunn rüstet einige seiner Notebooks mit der Option für Deep Learning aus....
  4. Coreboot 4.10 unterstützt mehr Notebooks, Chromebooks, Mainboards und Chips

    Coreboot 4.10 unterstützt mehr Notebooks, Chromebooks, Mainboards und Chips: Coreboot 4.10 erweitert die Hardwarebasis der unterstützten Geräte um weitere Mainboards, Chromebooks, Notebooks und Chips. Zudem wurde im Rahmen...
  5. Leistungsstarkes Tuxedo Notebook mit Nvidia-Grafik

    Leistungsstarkes Tuxedo Notebook mit Nvidia-Grafik: Tuxedo Computers hat mit dem »Tuxedo Book XP1610« ein neues Notebook für Anwender im Angebot, die viel Rechen- und Grafikleistung benötigen....
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden