Festplatte checken?

miret

im Ghost-Modus
Beiträge
3.031
Gibt's eigentlich so etwas wie Scandisk (win-tool) auch für Linux. Also um die Festplatte mal auch physikalisch durchzuchecken? ?(
Habe ich mich eigenartigerweise noch nie mit beschäftigt, ist aber aus gegebenem Anlass mal von Nöten!
 

damager

Moderator
Beiträge
3.065
vieleicht ist http://smartmontools.sourceforge.net/ was für dich.

kurze zusammenfassung:

The smartmontools package contains two utility programs (smartctl and smartd) to control and monitor storage systems using the Self-Monitoring, Analysis and Reporting Technology System (SMART) built into most modern ATA and SCSI hard disks. In many cases, these utilities will provide advanced warning of disk degradation and failure.

mit z.b: smartctl -t short (oder 'long) /dev/hd(x)
lässt sich ein selbst test starten .... denn man dann mit: smartctl -a /dev/hd(x)
auslesen kann.
 
Zuletzt bearbeitet:

chb

Steirer
Beiträge
2.359
Kommt auf das Filesystem an aber eigentlich mit fsck.filesystem /dev/hdx also zb

fsck.reiserfs /dev/hda - dabei muß und sollte die Platte nicht eingehängt sein.
 

miret

im Ghost-Modus
Beiträge
3.031
ch-b schrieb:
Kommt auf das Filesystem an aber eigentlich mit fsck.filesystem /dev/hdx also zb

fsck.reiserfs /dev/hda - dabei muß und sollte die Platte nicht eingehängt sein.


Nicht eingehängt? Wie geht das denn?
Ich starte doch von der Platte!? :rolleyes:
(Wenn du Geduld genug hast, würde ich um eine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung bitten!) :]

Apropos: Reiser ist in meinem Fall schon richtig... ;)
 

h2owasser

Sxe Power User
Beiträge
491
miret schrieb:
Nicht eingehängt? Wie geht das denn?
Ich starte doch von der Platte!? :rolleyes:
(Wenn du Geduld genug hast, würde ich um eine kleine Schritt-für-Schritt-Anleitung bitten!) :]

Apropos: Reiser ist in meinem Fall schon richtig... ;)

Versuch es mal mit knoppix
www.knopper.net
 

h2owasser

Sxe Power User
Beiträge
491
miret schrieb:
Ich habe knoppix, inwiefern hilft mir das weiter?
Oder meinst du das im Zusammenhang mit der ausgehangenen Platte?

Na klar, starte mit knoppix.(Hier werden deine PLatten ja net für benutzt). Dann geh im gestarteten System auf eine console und tippe eben fsck.reiserfs ein mit den vor dir gewünschten Optionen.
 

Aracon

Routinier
Beiträge
438
Oder mit der Ultimate Boot disk, da ist toms rescue disk drauf. So mach ich das immer :)
 

miret

im Ghost-Modus
Beiträge
3.031
Na da habt ihr mir ja jetzt einiges an Hausaufgaben für die Feiertage mitgegeben! 8o :]
Auf jeden Fall mal Danke dafür, ich werde mich da mal durchkämpfen!!! ;) :P
 

Bastler

Grünschnabel
Beiträge
2
Moin Leute!

Ich hab da auch mal ne ganz blöde Frage..


Ich find Knoppix echt klasse, benutze es auch schon seit Jahren um wenigstens online gehen zu können usw wenn MS mal wieder aufgegeben hat.
Leider habe ich bisher keine Linux-Distro gefunden, die sich wirklich VOLLSTÄNDIG mit meiner zugegebenermaßen recht komplexen Hardware verträgt, daher sitze ich immernoch auf WinXP Pro fest...


Doch zurück zum Thema:
Ich habe einige Festplatten im System, die unter Windows einwandfrei funktionieren. Auch Microsoft Scandisk (wie oben schon gesagt der Disc-Checker von MS) findet keine Fehler, keine fehlerhaften Sektoren, keine Oberflächenfehler etc...

Wenn ich jedoch mit der (auf Debian-Linux basierenden) Rescue-Disc meines Imaging-Programmes starte, hagelt es nur so Fehlermeldungen auf allen Platten Marke "I/O-Error in sector...", "Unable to read sector..." "The referenced sector does not exist"!
Jetzt würde ich mir gern von Knoppix eine dritte Meinung holen, denn wie gesagt, unter Win laufen die Platten auch unter großer Last (25GB-Image-Files hin- und herschieben) einwandfrei, während mir die Rescue Disc anzeigt, dass eigentlich ALLE Platten schon mindestens einen Headcrash hatten...

Auch ich bin also auf der Suche nach einer Möglichkeit, unter Knoppix HDDs auf physikalische Fehler zu testen, allerdings handelt es sich hierbei grundsätzlich um NTFS-Partitionen! Kann man das mit Knoppix-Bordmitteln irgendwie bewerkstelligen?


gruß vom Bastler!
 

saiki

Bratwurstgriller
Beiträge
934
Seit Kernel 2.6 kann man auch auf NTFS schreiben, aber nur wenn man die Datei mir einer genau gleich Großen ersetzt. Also wird dieser Schreibmodus für die meisten Leute sinnlos.

Du kannst zwar die Fehler auf den NTFS Platten lesen, aber nicht beheben!
 

Bastler

Grünschnabel
Beiträge
2
Naja, das ist doch schonmal ein Anfang..

Wie gesagt, mir geht es nicht so sehr um Dateisystemfehler, sondern wirklich um Oberflächenfehler, defekte Sektoren und so weiter (also HARDWAREFEHLER, da hilft meist auch kein Schreibmodus, wenn die Platte nen Headcrash hatte ist sie tot...)

Ich hab leider von Linux (noch) nicht so richtig die Ahnung, kann mir jemand die Syntax für einen solchen Test einer NTFS-Platte auf Oberflächenfehler sagen?

:bounce: <-- Sorry, der Smiley ist hier völlig deplatziert, aber ich fand ihn toll, also musste er in diesen Post mal rein! :)
 

Ähnliche Themen

Linux "vergisst" Dateisystem?

[SOLVED]Linux/W7 Dualboot efi problem

Home Verzeichnis ändern

Fragen zu Partitions-Aufbau und Bootloader – und dem Sichern

Festplatte wird nicht erkannt

Oben