erste erfolglose Versuche mit DEBIAN

Diskutiere erste erfolglose Versuche mit DEBIAN im Debian/Ubuntu/Knoppix Forum im Bereich Linux Distributionen; Hmm, jetzt wollte ich mal eben Debian installieren (Komme von SUSE und FEDORA), aber irgendwie hauts nicht hin (System bootet nicht) Ich hatte...

  1. #1 TenBaseT, 04.01.2005
    TenBaseT

    TenBaseT Foren As

    Dabei seit:
    07.11.2004
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Hmm, jetzt wollte ich mal eben Debian installieren (Komme von SUSE und FEDORA), aber irgendwie hauts nicht hin (System bootet nicht)

    Ich hatte gedacht, kannst mal schnell das erste Image (i386, NONUS) ziehen und auf der neuen Festplatte installieren. Geht aber gleich los: wie möchten sie Ihr System partitionieren? Wenn ich wenigstens einen Vorschlag gehabt hätte, aber nix da.

    /dev/hda1 boot 250 MB
    /dev/hda2 swap 1 GB (soviel speicher habe ich auch)
    /dev/hda3 / 50 GB
    /dev/hda4 /usr ca. 110 GB

    ist das so akzeptabel? /opt und /var könnte ich später auf eine andere Platte mit eigener Partition packen. /home vielleicht auch

    Also erst mal alles bis zum Ende gebracht. CD raus rebooot und......... Totenstille.

    Gibt's nicht irgendwo eine knappe installationsanweisung? :hilfe2:

    Hans
     
  2. Anzeige

    Anzeige

    Wenn du mehr über Linux erfahren möchtest, dann solltest du dir mal folgende Shellkommandos anschauen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 NiceDay, 04.01.2005
    NiceDay

    NiceDay Aushilfe

    Dabei seit:
    17.05.2003
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    debian.org, debianhowto.de oder eben Suche hier im Forum mal nutzen besonders was die Einteilung der einzelnen Partitionen betrifft (Hinweis: das sieht eh fast jeder 2. anders *g*).
     
  4. Lord_x

    Lord_x Gast

    Ich würde dir eine swap Partition von max. 256MB empfehlen. Diese alte Weissheit von "Das doppelte vom RAM", braucht man heute nicht mehr. Das war früher...

    Dazu würde ich 1 Partition mit dem Mountpoint /home machen. Den Rest in /
     
  5. #4 Sir Auron, 04.01.2005
    Sir Auron

    Sir Auron Routinier

    Dabei seit:
    26.04.2004
    Beiträge:
    482
    Zustimmungen:
    0
    Und /boot noch extra (ca. 32-128 MB).
     
  6. #5 schwedenmann, 04.01.2005
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.694
    Zustimmungen:
    5
    debian

    Hallo


    Ich würde das Ganze vor der Installation partitionieren, mit einer LiveCD, alles als ext2. formatieren.
    Später kannst du dann ext3, jfs, xfs oder jfs nehmen.

    /
    /home
    /usr
    /swap, kann ruhig groß sein, max. 4GB aber 512-1GB sollten es schon sein, wenn du genug Plattenplatz hast, warum nicht, bei kleinen Platten sieht man das vielleicht enger.

    /boot brauchts du nicht, einige hier im Forum machen das aber so.

    Ach ja und nochwas, wieso willst du unbedingt 3 primäre Partitionen machen, du brauchst doch eh nur eine.



    Größernverhältnisse ??, aber 110GB für /usr wie bei dir ist überdimensiniert.
    Ich habe 30GB /usr und das ist gerade mal 20% belegt und ich habe sehr viele Programme installiert, die ich gar nicht nutze.


    Mfg
    schwedenmann
     
  7. #6 NiceDay, 04.01.2005
    NiceDay

    NiceDay Aushilfe

    Dabei seit:
    17.05.2003
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Warum denn erst als ext2 formatiern, dann doch wieder als 3 ?! - Dann lass die Formatierung doch gleich weg und "formatier" ohne ein Format und hinterher im Installer im ext3-Format.
    Ich denke, dass du im Prinzip nur 3 Partitionen brauchst; /, /home und swap.
     
  8. #7 marcelcedric, 05.01.2005
    marcelcedric

    marcelcedric GNU/Punk ;-)

    Dabei seit:
    29.01.2004
    Beiträge:
    215
    Zustimmungen:
    0
    Wenn er genug Ram hat, braucht er keine Swap.

    mfg
     
  9. #8 Flamesword, 05.01.2005
    Flamesword

    Flamesword Niemand

    Dabei seit:
    14.04.2004
    Beiträge:
    269
    Zustimmungen:
    0
    Das ist nicht gerade sehr effektiv.
    /boot maximal 64 MB, am besten ganz weglassen. (ext2)
    swap ist o.k. (swap)
    / und /usr würde ich zusammenlegen, dafür aber (ext3)
    /home 10GB (reiser4)
    Wenn du viel Musik o.ä. hast, kannst du dir ein extra /musik anlegen, mit mehreren GB. (ext2)
     
  10. tig

    tig Tripel-As

    Dabei seit:
    09.02.2004
    Beiträge:
    229
    Zustimmungen:
    0
  11. #10 TenBaseT, 05.01.2005
    TenBaseT

    TenBaseT Foren As

    Dabei seit:
    07.11.2004
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Uff, ne Menge Vorschläge. Aber das Problem ist das gleiche. Installiert, und System hängt gleich beim booten.

    Ich finde den Installer (Woody) aber auch ziemlich bescheiden. Weiß ich, was ich momentan an Modulen noch dazupacken muß und was im Kernel bereits drin ist. Ich hab's ohne jeglich Module probiert. Sowohl mit als auch ohne bf24. Und vga=792 komprimierte alles auf 3 Bildschirmzeilen. Das kann doch wohl nicht im Sinne des Erfinders sein.

    Bin ziemlich entäuscht und wenn nicht gute Argumente kommen ist das Projekt für mich gestorben. Dabei hatte ich mir soviel von Debian versprochen.

    Nicht das wir uns falsch verstehen, hatte mir vorher einiges an Installationsdokus ausgedruckt.

    Hans
     
  12. sono

    sono Sack Flöhe Hüter

    Dabei seit:
    31.01.2004
    Beiträge:
    1.299
    Zustimmungen:
    0
    beschreib mal das Problem hängt gleich beim booten etwas näher .
    Startet nur der X-manager nicht oder hängt dein komplettes system sich auf ?

    Bei Debian kannst du schön cheaten. Du bootest z.B einfach Knoppix und klaust die entsprechenden Confdateien für dein System. Das hat schon so maches Problem gelöst.

    Nebenbei ich habe gelesen du hast stable installiert. Hm damit wirst du zumindest für Desktoprechner ned den größten Spaß erleben, stable setzt quasi schon schimmel an um eine bekannte Linuxzeitschrift zu zitieren.
    Versuchst mit Testing, oder Unstable. Ich hab ein Unstable Debian und das System läuft wie ne 1. ( Meistens bin ich nur zu blöd es zu bedienen )

    ALs Gründe bei Debian zu bleiben:
    Also Debian ist schon ganz nett.
    Nur je nach Kentnissstand eben nicht das einfachste. Bei Debian ist etwas mehr Handarbeit gefragt , wenn das System steht hat sich das gelohnt.
    Nur so richtige krasse Gründe gibts eigentlich nicht. Debian ist son mittelding für Leute die sich etwas mit Linux auskennen , aber nicht gleich zum Bastler mutieren wollen wie bei Slackware oder Gentoo .

    Wenn du ne einfachere Dirstie willst , Fedora 3 ist drausen die ist ned schlecht, und man hat im Schnitt weniger Probleme mit der Hardware als bei Debian.
    Wenn du mehr so der Freak bist dann versuchs doch einfach mal mit Gentoo. Ist eigentlich auch relativ einfach zu installieren und man sollte nur wissen woraus sein Computer so besteht.
     
  13. #12 schwedenmann, 05.01.2005
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.694
    Zustimmungen:
    5
    Debian Installation

    Hallo


    Du sagst die Installtion hängt.

    Wo genau.

    Also auch Woody sollte zumindest das basisssstem ohne X glatt durchlaufen.

    Wo genau hattest du denn Schwierigkeiten ?

    Mfg
    schwedenmann



    P.S.

    Anonsten, wenn alles nichts fruchtet, dann installier dir kanotix auf die Platte, ist Debian Sid, aber saueinfach zu installlieren (LiveCd mit HDD-install).
     
  14. #13 NiceDay, 05.01.2005
    NiceDay

    NiceDay Aushilfe

    Dabei seit:
    17.05.2003
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    ...Aber eben SID Still In Development sprich unstable.
    Also ich fahre mit Testing relativ gut im Mom, außer das Superkaramba seit dem heutigen KDE-Upgrade nimmer so ganz mag wie es soll :) - naja vielleicht ist auch nur mein Script nicht ganz kompatibel zur neuen Version oderso, ka, hatte noch keine Lust auf ne extrem ausführliche Analyse.

    Aber hey TenBaseT, versuch einfach das Problem noch etwas detaillierter zu beschreiben.
     
  15. #14 schwedenmann, 05.01.2005
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.694
    Zustimmungen:
    5
    Debian

    Hallo

    Ich selbst fahre Kanotix7a, Kernel 2.6.6,ext3 und jfs und wmaker als Desktop.
    Bisher, seit rund 9 Monaten ohne Probleme, alle 2-3 tage apt-get update und apt-get upgrade. Von living on the bleeding edge kann bei Sid wirklich keine Rede sein.
    Setze auch backports ein, also nicht nur die offiziellen debian Server, das System läuft und läuft.

    hatte nicht die zeit und die Erfahrung per netinstall ein komplettes lauffägiges und benutzbares Desktopsystem zu schneidern, deshalb Kanotix.


    Mfg
    schwedenmann
     
  16. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
  17. #16 TenBaseT, 07.01.2005
    TenBaseT

    TenBaseT Foren As

    Dabei seit:
    07.11.2004
    Beiträge:
    99
    Zustimmungen:
    0
    Nö, habe ich nicht gesagt. Ich sagte: Installation abgeschlossen, reboot.

    Da kommt noch das schöne Bildchen von meinem BIOS und das war es. Nix Fehlermeldung X(

    Ich habe mir jetzt mal einen anderen installer heruntergeladen. Weiter bin ich aber noch nicht gekommen.

    Die Anleitungen die ich habe sagen immer, erst Woody Grundsystem installieren und dann auf Sarge umstellen. So hatte ich das geplant.

    zu den Installern: Ich kenne die von SuSE und Redhat. Man mag ja zu den beiden Systemen stehen wie man will, aber die Installer sind doch um einiges Anwenderfreundlicher als der Installer von Woody. Den würde ich keinem unbedarften Windowsuser empfehlen.

    Morgen gehts dann weiter.

    Hans
     
  18. #17 NiceDay, 07.01.2005
    NiceDay

    NiceDay Aushilfe

    Dabei seit:
    17.05.2003
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
  19. pewa

    pewa Jungspund

    Dabei seit:
    18.10.2004
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hi TenBaseT,

    wenn du noch Lust dazu hast, könntest du dir den debian-guide GNU/LINUX 3.0 besorgen.
    Bei Ixsoft hab´ich mir das besorgt. 5,95 Euronen !
    Und die 3.1(Pre)-DVD ist auch dabei.
    Spitzenbuch.

    Ich kopiere ein paar Aussagen von Ixsoft:

    [Mehr Informationen zu Debian GNU Linux Hackerpack: 3.1 (Pre) DVD + deutsches Handbuch]
    Debian GNU Linux Hackerpack: 3.1 (Pre) DVD + deutsches Handbuch
    Die Linux-Distribution für Experten + Entwickler, 1 DVD, 1 dt. Handbuch 400 Seiten, ab Lager
    Sprache: Deutsch
    Betriebssystem: Linux
    CPU: x86
    Hersteller: Debian, Linuxland
    Lieferumfang: 1 dt. Handbuch, ca. 380 S.
    Lieferzeit: ab Lager
    Preisempfehlung des Herstellers: 25,00
    Unser Preis: € 5,95 (€ 5,56 netto)

    Der Klassiker zum Original - als englischer Onlinetext ist der Debian GNU/Linux Guide auf jeder Debian-CD enthalten. Dies ist das Buch zu dem freien Betriebssystem, an dem weltweit tausende Topentwickler arbeiten. Für dieses Buch wurden die Originaltexte vollständige überarbeitet, ergänzt und an die Version 3.0 "Woody" angepaßt.

    Die Autoren Michael "grisu" Bramer, John Goerzen und Ossama Othman sind selbst erfahrene Entwickler im Debian-Projekt. Sie geben Einsteigern, Umsteigern und Anwendern Anleitungen und verraten Tipps und Tricks, wie Sie die enormen Möglichkeiten dieser verlässlichen Distribution effektiv nutzen. Sie erfahren, wie Sie Ihr System installieren, optimal konfigurieren und sich mit den Linux-Systemfunktionen Ihre Arbeit erleichtern können.

    * Aus dem Inhalt: Installation & Konfiguration
    * Hardware
    * Backup
    * Partitionierung
    * Booten von CD-ROM
    * Konfiguration
    * Root-Passwort
    * u. v. m.
    * Praktische Anwendung
    * Login
    * Kommandozeile
    * Dateien & Verzeichnisse
    * Prozesse
    * Shell
    * Bash
    * Dateien suchen
    * Texteditoren
    * Drucker
    * X Window System
    * Mounten des Dateisystems
    * Benutzerverwaltung
    * Netzwerk
    * PPP
    * Ehternet
    * Softwareinstallation mit apt
    * dpkg
    * dselect
    * Reguläre Ausdrücke
    * Security
    * Lilo
    * u. v. m.
    * Referenz
    * Info
    * HOWTOs
    * Quellen im Internet
    * Troubleshooting
    * Upgrade
    * Crashkurs "vi"
    * Kernelkompilierung
    * u. v. m.

    * DIE AUTOREN Michael "grisu" Bramer hat sich auf den Einsatz von Linux als Server spezialisiert. Seine Erfahrungen als langjähriger Debian-Entwickler gibt er in Schulungen und seiner Supporttätigkeit weiter.
    * John Goerzen ist Unix/Linux-Systemadministrator. In seiner Freizeit widmet er sich intensiv dem Debian-Projekt und anderen Open Source-Entwicklungen.
    * Ossama Othman Experte für Distributed/Parallel Computing promoviert derzeit an der Washington University, St. Louis.

    Durch den Kauf eines Buches unterstützen Sie die Debian-Organisation "Software in the Public Interest" mit einer Spende von 1 Euro.

    Ciao - Peter

    P.S.:Bin weder verwandt noch bekannt mit der Firma! :)
     
  20. #19 NiceDay, 07.01.2005
    NiceDay

    NiceDay Aushilfe

    Dabei seit:
    17.05.2003
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Hatte mir auch dieses Buch geholt vor einiger Zeit und muss sagen, dass das Buch an sich recht gut gemacht ist, kann man z.B. auch gut als Refernz nutzen.
    Von der DVD die dabei ist kann ich nur dringenst abraten!
    Das Snapshot ist so ungünstig getroffen, dass wohl offenbar ein Großteil der Software recht unstabil und nur schlecht nutzbar ist (habs per Neuinstallation auf nem andren PC getestet).

    Und btw ist die DVD-Version vom 01.10.2004 oderso und da hat sich ja doch bißchen was getan bis jetzt, darum würde ich zur CD-Version oder gleich Inet-Installation raten (Installer-Link oben angegeben).
    Btw bald wirds nen neues Buch inkl. DVD geben, dass kostet dann aber 49,95 als EInführungspreis.
     
  21. pewa

    pewa Jungspund

    Dabei seit:
    18.10.2004
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hi NDO,

    die DVD hab´ich der Vollständigkeit halber erwähnt.
    Keine Ahnung, wie sie ist.
    Das Buch war für mich überlebensnotwendig für die Installation meines Woody.
    Hab´s dann teilweise mit Sargeelementen upgegradet.

    Ohne dem Buch wäre ich euch Spezialisten hier schwer auf die Nerven gegangen! ;)

    Ciao - Peter
     
Thema:

erste erfolglose Versuche mit DEBIAN

Die Seite wird geladen...

erste erfolglose Versuche mit DEBIAN - Ähnliche Themen

  1. Seit Ubuntu 18.04.5 LTS vermisse ich im Ordnermenü die Option Erstellungsdatum

    Seit Ubuntu 18.04.5 LTS vermisse ich im Ordnermenü die Option Erstellungsdatum: Hallo zusammen Ich bin neu hier und habe eine Frage zur grafischen Arbeitsoberfläche von Ubuntu (18.04.5 LTS). Seid bitte nachsichtig mit mir,...
  2. Mit Windows auf Ubuntu Ordner erstellen

    Mit Windows auf Ubuntu Ordner erstellen: Hallo, Ich habe mir einen Server zusammengebaut auf dem Ubuntu 20.04 Server läuft. Samba habe ich erfolgreich installiert und auch die Freigaben...
  3. tastatur verstellt

    tastatur verstellt: hallo zusammen, meine tastatur hat sich auf meinem pc verstellt. ich benutze linux mint cinnamon 19.3. ich hatte diese verstellung schon einmal...
  4. Tuxedo stellt erstes AMD-Notebook vor

    Tuxedo stellt erstes AMD-Notebook vor: Tuxedo bietet mit dem »Tuxedo Book BA15« sein erstes Notebook mit AMD-Prozessor und -Grafik zur Vorbestellung an. Weiterlesen...
  5. Yocto 3.1 - erste Ausgabe mit langfristiger Unterstützung

    Yocto 3.1 - erste Ausgabe mit langfristiger Unterstützung: Yocto, eines der verbreitetsten eingebetteten Linux-Systeme, ist in Version 3.1 erschienen. Es ist die erste Ausgabe, die zwei Jahre statt einem...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden