Diskettenprogrammierung unter Linux

Diskutiere Diskettenprogrammierung unter Linux im C/C++ Forum im Bereich Programmieren unter Linux/Unix; Servus .... Wollte ein Quellcode schreiben über Zugriff auf das Diskettenlaufwerk und wie er von Diskette ließt und schreibt. Kann mir...

  1. #1 chris72, 22.10.2005
    chris72

    chris72 Jungspund

    Dabei seit:
    22.10.2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Servus ....

    Wollte ein Quellcode schreiben über Zugriff auf das Diskettenlaufwerk und wie er von Diskette ließt und schreibt.

    Kann mir jemand sagen mit welcher Funktion man darauf zugreift?
    Schreiben und Lesen und Zugreifen von Diskettenlaufwerken.

    Grüßle chris
     
  2. Anzeige

    Anzeige

    Wenn du mehr über Linux erfahren möchtest, dann solltest du dir mal folgende Shellkommandos anschauen.


    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kydros

    kydros Jungspund

    Dabei seit:
    29.07.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Das kommt darauf an, was Du genau vorhast. Möchtest Du Raw-Zugriff, dann kannst Du einfach /dev/fd0 mit fopen() oder ähnlichem öffnen.
    Wenn Du allerdings Dateien darauf speichern möchtest, dann solltest Du dafür sorgen, dass die Diskette gemounted ist und dann einfach unterhalb des Mountpointes die Dateien anlegen - genau so, wie Du es auch bei Deiner Festplatte machen würdest.
     
  4. #3 chris72, 23.10.2005
    chris72

    chris72 Jungspund

    Dabei seit:
    22.10.2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    ich will einen Sourcecode schreiben wo er von der Diskette ließt jeweils immer einen Sektor und es in eine Datei überträgt und der Weg sollte auch anders rum sein von Datei zur Diskette da gibt es bestimmt eine Funktion unter Linux.

    Grüßle Chris
     
  5. kydros

    kydros Jungspund

    Dabei seit:
    29.07.2005
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Das sollte direkt über die Gerätedatei funktionieren:
    Code:
      FILE* floppy;
      FILE* dest;
      char buf[SECTOR_SIZE];
    
      floppy = fopen( "/dev/fd0", "rw" );
      dest = fopen( "/tmp/sector.img", "rw" );
    
      fread( buf, SECTOR_SIZE, 1, floppy );
      fwrite( buf, SECTOR_SIZE, 1, dest );
    
      return EXIT_SUCCESS;
    Du musst natürlich noch SECTOR_SIZE entsprechend definieren.

    Allerdings muss es nicht unbedingt ein C-Programm sein - das selbe lässt sich auch mit dd machen.
     
  6. #5 chris72, 28.10.2005
    chris72

    chris72 Jungspund

    Dabei seit:
    22.10.2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Danke erstmal für Deinen Tipp :) .
    Den Befehl dd kenne ich wo man Bitweises Update von Festplatten,Disketten usw..... macht.
    Ich wollte nur bei der Diskettenprogrammierung bischen fiter werden.

    Sag mal welche Header Dateien muss ich einbinden:
    # include <stdio.h>

    wo die Funktion fopen drin ist


    Grüßle Chris
     
  7. #6 Wolfgang, 29.10.2005
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo
    Hättest du aber leicht finden können, wo du doch fit sein willst. ;)
    # include <iostream.h>
    Gruß Wolfgang
     
  8. #7 liquidnight, 29.10.2005
    liquidnight

    liquidnight Routinier

    Dabei seit:
    16.04.2005
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    Was willst du mit der Diskettenprogrammierung anfangen ? Die Vorschläge hier beziehen sich aufs auslesen der Laufwerke allgemein, nicht speziell Disketten.

    Vielleicht findest Du irgendwo nen Quellcode von VGAcopy (ein uraltes-Dos-Proggi) . Da drin dürften viele Tricks zur Handhabung der Floppycontroller sein.

    Nicht zuletzt könntest Du auch im Kernel selbst nachschauen, was der Floppycontroller mit der Hardware macht.
     
  9. #8 chris72, 02.11.2005
    chris72

    chris72 Jungspund

    Dabei seit:
    22.10.2005
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallole ....

    Ja die Idee hatte ich auch schon mal in Angriff genommen im Kernel-Source nachzuschauen. Aber ehrlich gesagt ist das mir sehr verwirrend da gibt es zuviele .c und .h dateien.
    Außer jemand hat ne Idee wie man am besten und schnellsten nachschaut das würde mir schon viel helfen.

    Grüßle chris
     
  10. #9 Lord Kefir, 02.11.2005
    Lord Kefir

    Lord Kefir König

    Dabei seit:
    10.06.2004
    Beiträge:
    945
    Zustimmungen:
    0
    'find' und 'grep'?!

    Mfg, Lord Kefir
     
  11. #10 liquidnight, 07.11.2005
    liquidnight

    liquidnight Routinier

    Dabei seit:
    16.04.2005
    Beiträge:
    430
    Zustimmungen:
    0
    ich kann mir immer noch nicht vorstellen wieso du ausgerechnet disketten-programmierung in angriff nehmen willst. das ist immerhin ein spezialgebiet. planst du eine spezielle software die disketten halbsektorweise beschreiben will oder so was wie formatieren und mit daten befüllen in einem rutsch machen will ?
     
Thema:

Diskettenprogrammierung unter Linux

Die Seite wird geladen...

Diskettenprogrammierung unter Linux - Ähnliche Themen

  1. »Windows Subsystem for Linux 2« unterstützt GUI-Anwendungen

    »Windows Subsystem for Linux 2« unterstützt GUI-Anwendungen: Microsoft verkündet auf der online abgehaltenen Konferenz »Build 2020« Verbesserungen für ihr »Windows Subsystem for Linux 2«. Es soll grafische...
  2. Tails 4.6 unterstützt U2F-Token

    Tails 4.6 unterstützt U2F-Token: Tails 4.6 führt die Unterstützung für Universal-2nd-Factor Sicherheitstoken ein und schließt Sicherheitslücken des Vorgängers. Weiterlesen...
  3. VLC 3.0.10 unterstützt SMB2/3

    VLC 3.0.10 unterstützt SMB2/3: VLC 3.0.10 unterstützt das Streaming lokaler SMB2/3-Shares und verbessert die Handhabung von DVDs. Zudem wurden diverse Sicherheitslücken...
  4. Yocto 3.1 - erste Ausgabe mit langfristiger Unterstützung

    Yocto 3.1 - erste Ausgabe mit langfristiger Unterstützung: Yocto, eines der verbreitetsten eingebetteten Linux-Systeme, ist in Version 3.1 erschienen. Es ist die erste Ausgabe, die zwei Jahre statt einem...
  5. OpenZFS mit besserer FreeBSD-Unterstützung

    OpenZFS mit besserer FreeBSD-Unterstützung: Die OpenZFS-Entwickler haben Anpassungen für FreeBSD in ihr Repositorum übernommen. FreeBSD plant bereits seit geraumer Zeit, auf die freie...
  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden