Debian 5 - bash interpretiert ü als Steuerzeichen

G

Gast123

Gast
[gelöst] Debian 5 - bash interpretiert ü als Steuerzeichen

Vorab: Ich weis, Debian 5 ist out of Date.

Ich wollte gerade mit grep nach einem String in einer Datei suchen und wurde davon überrrascht, dass mir die Shell beim einfügen des Strings aus meinem Client über SSH irgend ein Kommando aus der .bash_history ausgab, anstelle den String in die Eingabeaufforderung einzufügen.
Ich konnte das Problem dahingehend eingrenzen, dass dies beim Eintippen des Buchstabens 'ü' passiert.
Wie kann das sein und wie kann ich das Problem beheben?

MfG,

Schard

PS:
Hier führe ich ein cd und danach ein ls "normal" aus.
Danach drücke ich abwechselnd [ü] und [Enter]:
[video=youtube;4C45ktpqilM]https://www.youtube.com/watch?v=4C45ktpqilM[/video]
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

bitmuncher

Foren Gott
Beiträge
3.180
Das geschieht üblicherweise wenn die Lokalisierungs-Umgebungsvariablen auf 'C' oder gar nicht gesetzt sind. Was gibt dir 'printenv |grep LC' aus?
 
G

Gast123

Gast
Nix... also wohl nicht gesetzt.
Code:
alt:~# printenv |grep LC
alt:~#
 

bitmuncher

Foren Gott
Beiträge
3.180
In dem Fall wird LC_* auf C gesetzt. Das ist bei den meisten Linux-Distros der Fallback. Du kannst das Verhalten ändern, indem du folgende Settings in deine .bashrc einträgst und deine Shell neu startest:

Code:
export LC_ALL=de_DE.UTF-8
export LANG=de_DE.UTF-8
export LANGUAGE=de_DE.UTF-8

Vorraussetzung ist natürlich, dass diese Locales in deinem System auch vorhanden sind. Unter Debian kannst du das mittels 'dpkg-reconfigure locales' sicherstellen.
 
G

Gast123

Gast
Das
Code:
dpkg-reconfigure locales
war das Zauberwort.
Danke dir! :)
 

Ähnliche Themen

Windows clients können nicht mehr auf lange laufendes System zugreifen

[Debian+XP] Samba olee^^

cups, samba druckerfreigabe

Oben