Bewerbung: Programmierkenntnisse im Lebenslauf

Mati

Jungspund
Beiträge
24
Hallo - ich bin gerade dabei Bewerbungen zu schreiben und mich interessiert eigentlich wie man siene IT-Kenntnisse gliedern soll.

Ich bin Hochschulabsolvent also nicht Fachinformatiker oder berusschüler....(soll nicht negativ sein)

Ich lese bei vielen Leuten in Lebensläufen (in google findet man einen Haufen) dass alle eigentlich immer so schreiben:
C/C++: sehr gut,
Java: sehr gut
C#: gut
etc...

Aber wie kommt man zu der Einsicht dass man sehr gut C++ programmieren kann z.B.?

Ich hab Informatik studiert und auch immer geschaut dass ich viel programmieren kann. Aber wie soll ich nun meine Kenntnisse in den Lebenslauf einbringen?
Ab wann kann man sagen ich kann sehr gut (oder eben nur gut) C++ programmieren?

Für mich persönlich heist "sehr gut" dass man exzellentens wissen hat. Also ein Experte ist und nicht übertroffen werden kann.
Gut dagegen heißt ich kann mit einer Problemstellung in absehbarer Zeit zur Lösung kommen.
Grundkenntnisse heißt: Ich habs mal gemacht und ein paar kleien sachen gemacht.

Wie seht ihr das? Wie würdet ihr eure Kenntnisse einstufen?

Kann auch z.B. bei Betriebssystemen sein. Windows: sehr gut? Was soll das denn heißen? Ich kann immerhin schon mal den start-knopf bedienen? Wie kann man ein windows sehr gut beherrschen. Ich mein klicken kann doch heutzutage jeder....

Ich hatte eine ursprüngliche Möglichkeit so vorgesehen:

Programmiersprache/API/Framework......Erfahrung.......Gebiet

C++.........................................................3 Jahre...........GUI-Programmierung (Qt), mathematische Algorithmen
Tcl/Tk.........................................................2 Jahre..........Datenextraktionsskripte, Entwicklungsunterstützende Skripte

Haltet ihr das für unübersichtlich? Manche Leute sagen es wäre zu kompliziert im Lebenslauf so eine Tabelle. Aber wi sollte ich es sonst glieder?
Oder sollte man nur ohne Fakten arbeiten und erst im Bewerbungsgespräch darauf eingehen?
also so in der Art:

Betriebssysteme: Unix/Linux, Sun, Windows
Programmiersprachen: C,C++,Python

Wie seht ihr das - habt ihr Vorschläge?

Danke euch
 

Wolfgang

Foren Gott
Beiträge
3.978
Hallo
Auch wenn Trommeln Heute wohl zum Standard zählt, würde ich keine eigene Bewertung abgeben, sondern über die Kenntnisse informieren.

X Jahre praktische Erfahrung ist objektiver, als "sehr gut".
Wenn keine Referenzen vorliegen, ist die Selbsteinschätzung ohnehin nicht ernst zu nehmen.

Wolfgang
 

juan_

König
Beiträge
994
Ich habe dazu vor kurzem ein ähnlichen Fred eröffnet und habe mich dann für die ganz schlichte Variante :
Sprache (Kenntnisstand : Grundkentnisse/gut/sehr gut)
entschieden und den Rest dem Gespräch überlassen.
Hab mich mit der Selbstbeurteilung auch schwer getan, aber mich dann lieber etwas schlechter beurteilt.
Kannst das ja auch so machen, zB:
C (3 Jahre, bla, Gui-Programmierung).

Deine Methode find ich wahrlich ein bisschen unübersichtlich.

ciao
 

Mati

Jungspund
Beiträge
24
Danke schon mal für die Antworten!
X Jahre praktische Erfahrung ist objektiver, als "sehr gut".
das problem ist halt das, dass man z.B. 10 Jahre C programmiert und 2 Jahre Java und trotzdem z.B. in Java besser sein könnte....mir persönlich ist die Jahresangabe auch lieber doch habe ich Angst dass sie ebenfalls missverstanden wird.

C (3 Jahre, bla, Gui-Programmierung).
danke - aber ist das nicht so ähnlich wie das von mir vorgeschlagene? Sind ja im Grund auch fast 3 Spalten in einer Tabelle :) - es sieht etwas gedrungener aus - ich denk mal nach :)
 

gropiuskalle

terra incognita
Beiträge
4.857
Man sollte immer bedenken, dass Personalchefs sich für das Lesen von Bewerbungen wenig Zeit nehmen. Wenn es beim ersten Überfliegen noch nicht schnackelt, dann fliegt die Mappe i.d.R. gleich wieder raus - deshalb ist es wichtig, solche Angaben so knapp und griffig wie möglich zu gestalten und darauf zu hoffen, dass man eine angerissene Info im Bewerbungsgespräch ausführen kann.
 

Mati

Jungspund
Beiträge
24
Man sollte immer bedenken, dass Personalchefs sich für das Lesen von Bewerbungen wenig Zeit nehmen. Wenn es beim ersten Überfliegen noch nicht schnackelt, dann fliegt die Mappe i.d.R. gleich wieder raus - deshalb ist es wichtig, solche Angaben so knapp und griffig wie möglich zu gestalten und darauf zu hoffen, dass man eine angerissene Info im Bewerbungsgespräch ausführen kann.

Danke - was schlägst du vor hinsichtlich der von mir genannten Problemstellung?
 

caba_

(caba{_,}|manuw)
Beiträge
334
Selbstbewertungen finde ich immer ganz schlecht.
Sich selber Schulnoten geben ist schwer, du darfst nicht übertreiben da du sonst gefahr läufst gegen eine Wand zu fahren, sich selber schlechter machen ist genauso schlimm.

Auch die sache mit den Jahren ist eine sache. Nur weil jemand seit 5 Jahren C Programmiert, heisst das nicht das er besser ist als einer der das seit einem (1) Jahr macht.

Habe mir auch schon Gedanken drüber gemacht und benutze eigentlich auch die Variante mit den "Jahren".
 

Mati

Jungspund
Beiträge
24
@ caba : schreibst du vielleicht auch noch zusätzlich in klammern kurz hin was du mit der sprache alles gemacht hast?
So nach dem Motto: C++ - GUI-Programmierung (Qt), C# - Grafik-Engine (DirectX/OpenGL)
?? Oder lässst du es weg?

Wie wäre es denn alles wegzulassen und nur zu schreiben:
Programmiersprachen: C,C++, C#...
 

Wolfgang

Foren Gott
Beiträge
3.978
Jahre war nur ein Beispiel von mir.
Besser eventuell noch etwas zu den erstellten oder betreuten Projekten sagen.
Stichwort Referenzen.

Wolfgang
 

Mati

Jungspund
Beiträge
24
Hmm - bin hin und her gerissen:
Besser eventuell noch etwas zu den erstellten oder betreuten Projekten sagen.
Würde das am liebsten auch machen aber wird halt schnell voll der lebenslauf und nicht auf einen Blick erfassbar....zum kotzen dieses ****** um sich werben...
 

Wolfgang

Foren Gott
Beiträge
3.978
Du kannst das ja in Kurzform machen:
e.g.
2 Jahre Entwicklung und Betreueung Datenbankprojekt (c++ Orace java)

oder um deine Lieblingssprache hervorzuheben.
Besonderes Interesse an Java , aber auch Erfahrungen mit C++ usw.

Um sich werben ist im gesunden System nicht weiter schlimm, aber in der heutigen Praxis unter Druck schon ein recht schmutziges Geschäft. (übertreib)

Wolfgang
 

Mati

Jungspund
Beiträge
24
danke wolfgang.

Das problem ist: Ich bin hochschulabsolvent und habe bisher nur als werkstudent gearbeitet. Und habe bisher nur im zusammenhang mit der hochschule programmier-projekte gemacht....darf man sowas auch angeben. Also so nach dem Motto:
C++: 1 Jahr GUI-Entwicklung, 1 Jahr Diplomarbeit...
 

gropiuskalle

terra incognita
Beiträge
4.857
Ich würde sagen: ja - sofern der Wissenstand sich nicht aus den Diplomen, Zertifikaten etc. selbst ableitet. Denn irgendwie muss man seine Kenntnisse ja ausführen. In der von Dir angedachten Form finde ich das auch sehr annehmbar. Sprachen, die Dir besonders liegen, würde ich (wie von Wolfgang angedeutet) gegebenenfalls hervorheben.
 
Zuletzt bearbeitet:

caba_

(caba{_,}|manuw)
Beiträge
334
Naja, ich schreibe in meinem Lebenslauf Garnichts mehr von Programmiersprachen etc, sondern nur "EDV-Kenntnisse"

Die sache mit den Programmiersprachen etc kommt ins Bewerbungsschreiben.
Vor kurzem habe ich ja schonmal einen "Lebenslauf" geposted, wie ich sowas von der Struktur schreiben würde. Der ist aber auch eher für eine "email-bewerbung" gedacht.
 

serverzeit.de

Netzwerkarchäologe
Beiträge
227
Ich habe jetzt nicht jeden Beitrag gelesen, aber ich würde dir schon empfehlen eine eigene Bewertung der Kenntnisse abzugeben. Das hat verschiedene Gründe:

1) Im Gespräch wird man dich eh drauf ansprechen und eine Einschätzung von dir erwarten.
2) Wenn du nicht einmal selber einschätzen kannst was du kannst, wie willst du dann andere Situationen oder den Aufwand für Aufgaben einschätzen?

Sehr gut programmieren zu können heißt für mich beispielsweise nicht, dass du jede Funktion samt Syntax auswendig kennst, es geht darum zu wissen wie die Programmiersprache arbeitet, wie man in ihr sauberen Code schreibt und wo du entsprechende Unterlagen findest um Probleme lösen zu können.

Denk einfach mal bissl drüber nach wie du arbeitest. Sicherlich wird von dir keiner erwarten, dass du als Hochschulabsolvent der beste Programmierer der Welt bist. Ein bisschen Mut und eine realistische Selbsteinschätzung die du auch vertreten oder begründen kannst ist meiner Ansicht nach der richtige Weg.

Viel Erfolg bei deinen Bewerbungen!
 

Ähnliche Themen

Mobile -Entwickler für iOS (Objective-C ) in Vollzeit (m/w)

Mobile -Entwickler für Android (Java) in Vollzeit (m/w)

Mobile -Entwickler für iOS (Swift ) in Vollzeit (m/w)

Senior PHP Developer in Vollzeit (m/w)

Systemadministrator/ in als Teilzeitstelle

Oben