Berry Linux (Live CD mit Kernel 2.6.3, based on Fedora und Knoppix)

LinuxSchwedy

LinuxSchwedy

ehem. Mod
1. What's Berry Linux ?

Berry Linux is a bootable CD Linux, automatic hardware detection, and
support for many graphics cards, sound cards, SCSI and USB devices and
other peripherals. Berry Linux can be used as a Linux demo, education-
al CD, rescue system. It is not necessary to install anything on a ha-
rd disk. But it's able to install on hard disk. (needs 1.2GB)
Berry Linux is based on Red Hat Fedora Core 2-test1, Knoppix 3.3.


2. What software is installed on the Berry Linux CD ?

Berry Linux 0.37
from Sat Feb 14 2004 to Sat Feb 21 2004
Based on Fedora Core 2-test1, Knoppix 3.3

System:
Kernel 2.6.3 + devfs
glibc 2.3.3
gcc 3.3.2
kudzu 1.1.43
hwdata 0.105
cloop 2.01 (Orignal version for Kenel 2.6)

Applications:
KDE 3.2 (Fedora Core 1/Stable)
XFree86 4.3
OpenOffice 1.1
XMMS 1.2.9j (2004.1.31)
Gnu Image Manipulation Program (GIMP) Version 1.2.5
MPlayer 1.0pre3
Xine 0.9.23
X-CD-Roast 0.98 alpha 15
Mozilla 1.6 (Fedora Core 1)
Whiz 0.45 (Rehsh)
Timidity++ 2.11
Tgif 4.1.43

Games:
Miss Driller 0.05
Mine Sweeper 0.01

Fonts:
Kochi Mincho & Gothic
Aqua Font 2.7
Mikachan Font 8.9
Kotori Font 2.1
YOzFont 8.20

Minimum System Requirements:
Intel-compatible CPU (i686 or later)
20 MB of RAM for text mode, at least 96 MB for graphics mode with KDE
(at least 128 MB of RAM is recommended to use the various office products)
Bootable CD-ROM drive, or a boot floppy and standard CD-ROM (IDE/ATAPI or SCSI)
Standard SVGA-compatible graphics card
Serial or PS/2 standard mouse or IMPS/2-compatible USB-mouse.


3. How is Berry Linux started ?

To start the CD, set up the BIOS of your computer to boot off the CD,
put the CD in the drive, and power up the computer. If your computer
doesn't support this option, you have to use a boot disk. You can cre-
ate this disk from the image in BERRY/boot.img on the CD.


4. Where can I get the Berry Linux CD ?

You can download the Berry Linux from Project Homepage.
(http://berry.sourceforge.jp/)
 
M

miret

im Ghost-Modus
Was du immer so alles an Exoten rauskramst.... ;)
 
LinuxSchwedy

LinuxSchwedy

ehem. Mod
Ich mache mir wegen mir auch langsam Sorgen. :P

Komme seit 2 Monaten nicht mehr mit dem 5 GB-DSL-Tarif zurecht. Müsste mir langsam Flatrate zulegen bei so vielen Live-CDs. :)
 
M

miret

im Ghost-Modus
Hähä! :)
Ich hatte letzten Monat noch gut 2GB über.... Krieg das gar nicht weg, obwohl ich für meine Verhältnisse gezapft habe wie ein Weltmeister.
 
LinuxSchwedy

LinuxSchwedy

ehem. Mod
miret schrieb:
Ich hatte letzten Monat noch gut 2GB über.... Krieg das gar nicht weg, obwohl ich für meine Verhältnisse gezapft habe wie ein Weltmeister.

Na am Anfang meiner DSL-Ära war es bei mir auch so. :)
Letzte Zeit nutzte ich aber 5 GB voll aus und jetzt reichen mir diese nicht mehr aus. :sly:
 
ma-games

ma-games

Kapuziner-Trinker
Also für meinen Geschmack gibt zu viele verschiedene Distributionen. Wäre es nicht sinnvoller an den führenden Distributionen (Fedora, Suse Madrake, Debian...) mehr zu Arbeiten, dass die noch schneller besser werden? Wird nicht sowieso eine Art Markt-Bereinigung stattfinden aus der in 20 Jahren vielleicht nur noch 3-4 Distributionen übrig bleiben? Oder erforden die unterschiedlichen User-Anforderungen tatsächlich soviel verschiedene Distries. Ich für meinen Teil glaube das nicht. Es gibt ja für Millionen von Nutzern auch nur ein Windows.
 
qmasterrr

qmasterrr

Foren Gott
wieso sind wir denn dann hier wenn win so toll ist das es für _jeden_ das richtige ist ???
 
null

null

Foren As
ui, 5gb traffic...
da bin ich ja 15mal drueber im monat :)
hm vllt. mal irgendwann testen... hoert sich ja recht "nett" an.
 
F

Freakazoid

.... Trafficbegrenzung??? .... wat iss dit?¿?¿ :finger:

ma-games schrieb:
Es gibt ja für Millionen von Nutzern auch nur ein Windows.
Wirklich nur eins?

MS Win 1.0
MS Win 2.0
MS Win 3.0
MS Win 3.1
MS Win 3.11
MS Win NT 3.1
MS Win NT 3.5
MS Win NT 3.51
MS Win NT 4.0
MS Win 95
MS Win 95A
MS Win 95B
MS Win 95C
MS Win 98
MS Win 98SE
MS Win ME
MS Win 2000
MS Win XP
MS Win Server 2003
ganz zu schweigen von den Professional, Server und Advanced Server Versionen. Hab ich was vergessen?
 
ma-games

ma-games

Kapuziner-Trinker
@Freakazoid
Was du da aufzählst sind ja im Prinzip nur Programm-Versionen. Vergleichbar mit Suse 7.0 ,7.1 .. 8.2, 9.0.
Wenn man es grob sieht, gab es von Microsoft nicht viele unterschiedliche Betriebssysteme. Im Prinzip nur zwei. Dos und Nt. Aus Dos wurde dann Win95, Win 98, Win ME und aus NT wurde 2000, XP und der Server-Bereich. (Dann gibt es natürlich noch spezial Systeme, wie für Organizer usw.) Nimmt man z.B. Suse her sieht es ähnlich aus - Suse Personal, Suse Professional, Suse Standard Server, Suse Enterprise Server...
Was ich jetzt meine ist, ob das Standart Desktop-Linux so viele Distributionen notwendig hat, oder ob es auch nur zwei bis drei große Distris tun würden.
Natürlich haben spezial-Distris wie z.B. SoL für den Server-Bereich oder Gibraltar für Firewall/Router - Bereich ihre Daseins-Berechtigung.
Ich meine wirklich nur die Windows-like Distris (Falls man Windows überhaupt namentlich erwähnen darf, sonst springen ja einige wieder an die Decke).
Im übrigen ist ja schon die Entwicklung an der ein oder anderen Disribution eingestellt worden. Mir ist auch klar das der Vergleich zwischen dem Open Source Linux und dem von einer einzigen Firma hergestellten Windows etwas hingt, aber: Im Desktop - Bereich kommt man mit einem einzigen Windows ziemlich gut klar (Professional hin Personal her). Linux würde das glaube ich auch locker schaffen. Nichts desto trotz ist es natürlich gut das eine gewisse Kongurrenz zwischen den Distris das Geschäft belebt (im Gegensatz zum kommerziellen quasi-Monopol Windows)! Aber müssen es gleich soviele sein?
 
E

Edward Nigma

Ich verschiebe das mal zu Linuxnews/Programmversionen. Da passt das glaub ich besser hin. ;)
 
F

Freakazoid

@ma-games
Teilweise geb ich dir recht, teilweise aber auch nicht. Will mich hier aber auch nicht darüber auslassen, da es total offtopic ist und nicht in diesen Thread passt.

Zu deiner letzten frage will ich aber noch was loswerden:
Wenn du dir mal unterschiedliche Distributionen genauer anschaust wirst du sehen das JEDE Distribution irgendwo ihre Vor- und Nachteile hat.
Da ist für Jedermann und jedem Bereich die optimale Distribution zu finden, was nicht so wäre wenn es nur 3-4 Distributionen gäbe.
 
Aracon

Aracon

Routinier
OS/2 Fehlt noch, daran war Microsoft auch beteiligt.
Ausserdem sollte es noch eine User-Version von Windows 2000 geben(Neptune), was microsoft aber zu gunsten von Whisler (Windows XP) eingestellt hat.
 
L

Leo da Navis

Überzeugter Irrer
ma-games schrieb:
Also für meinen Geschmack gibt zu viele verschiedene Distributionen. Wäre es nicht sinnvoller an den führenden Distributionen (Fedora, Suse Madrake, Debian...) mehr zu Arbeiten, dass die noch schneller besser werden? Wird nicht sowieso eine Art Markt-Bereinigung stattfinden aus der in 20 Jahren vielleicht nur noch 3-4 Distributionen übrig bleiben? Oder erforden die unterschiedlichen User-Anforderungen tatsächlich soviel verschiedene Distries. Ich für meinen Teil glaube das nicht. Es gibt ja für Millionen von Nutzern auch nur ein Windows.
Also ehrlich gesagt, ich habe mittlerweile 8 verschiedene Distributionen in einem halben Jahr ausprobiert und keine war für mich perfekt.... :(
 
A

avaurus

°°°°°°°°°°°°°
na, ne Distribution ist für einen perfekt, wenn dieser Jemand mit dieser speziellen Distribution gut zurecht kommt. Eine Distribution installieren und es ist alles so, wie man es will, das ist nat. nicht wirklich so :) wäre ja zu schön, aber es geht ja gerade darum, wie gut man ein System benutzen kann. Kann man es schlecht benutzen, ist es nicht perfekt. Kann man ein System gut benutzen, ist es perfekt für einen :)...
Glaube hier wird "perfekt" immer falsch aufgefasst. Kennt Ihr denn nicht die Reaktion, wenn man was geschafft hat ? Ich kenne da viele, die dann sagen "Perfekt!!" und dieses "Perfekt" kommt meistens nicht von Nichts. Soll aber auch Situationen geben, wo man "Perfekt" sagt, ohne was gemach zu haben.

Für meinen Geschmack, zum Beispiel, ist QNX perfekt, da ich sehr schnellen Support bekomme und weil das ganze System sehr übersichtlich und unbeladen ist.
Das kann jeder für sich selber entscheiden und wenn ein Jemand wirklich meint, Fedora sei für Ihn perfekt, dann braucht man garnicht dagegen wettern, außer man merkt, dass er ein kriegerischer User (ein Verteidiger) ist.
In diesem Zusammenhang kann man auch gut sagen, dass viele Kriege hier im Forum unterbunden werden könnten, wenn die einzelnen User mal wissen würden, dass jeder einzelne Benutzer das "Perfekt" für sich selbst entscheided...eigentlich braucht man garnicht dagegen wettern, außer blabla, man findet etwas, was an den Benutzer zweifeln lässt.

Wenn also jemand sagt, dass er die Distribution "SuSE" zum kotzen findet, weil seine, selbst editierten, Konfigurationsdateien von anderen Konfigurationstools überschrieben werden, so muss man diese Meinung eigentlich aktzeptieren und man muss sich klarmachen, dass er dann anscheinend seine eigene Meinung vertritt und dieses nicht nur sagt, um andere zu ärgern :) .

Na, egal, ich kenn das ja, wenn mich jemand fragt, was ich denn so für ein Betriebssystem benutze, dann kommt, oder besser gesagt, dann kam von mir immer "NT4" und dann ging das Gelächter los...dann wurde man zum Beispiel an der Version von DirectX eingestuft..."Was? du hast nur DirectX 6? lol"..
So in etwa kann ich mir einige SuSE Benutzer vorstellen, und wie sie sich fühlen.
Will hier auch nochmal sagen, dass ich generell nix gegen SuSE-Benutzer habe, wie in anderen Threads es rüberkommen mag, aber gibt viele Ausnahmen, aber anderes Thema...
Zurück zu NT4...fanden also alle lustig, ... dass ich aber damit super arbeiten kann, sieht dann keiner und dass es sau stabil ist, will auch keiner glauben...Für Viele zählt einfach nur der Multimediagehalt, mir reichts aber wenn die Musik dudelt und wenn man dann einen DVD-Film gucken konnte, war das nat kein Problem :) nur halt Gamen (geil gesagt, was?) geht nicht und wird nie richtig gut funktionieren, aber wenn man an einem Rechner arbeiten möchte, spielt DAS keine Rolle -> für MICH :)...kann jeder anders empfinden..Es soll ja auch Leute geben, die ab und zu ein wenig spielen müssen, als Ausgleich.

Was ich also mit diesen ganzen Bytes sagen will, ist, dass es wahrhaftig "DIE" perfekte Distribution für jeden geben wird. Für viele Benutzer gibts bereits eine perfekte Distribution, für einige Umsteiger vielleicht noch nicht, aber das wird im Laufe der Zeit geschehen. Ich habe auch ne lange Zeit gesucht und probiert, probiert, probiert, probiert, probiert und nochmals probiert...aber irgendwann, *zack* da war das richtige OS gefunden :) und ich verspreche Jedem, dass er diesen Zeitpunkt auch erwischen wird, wenn die nötige Mühe hineingesteckt wird.

Und das war's auch schon heute Abend...nun kann ich wieder weiter am Rechner arbeiten.

M.f.G. Andreas Schipplock.
 
Zuletzt bearbeitet:
FritzX

FritzX

Linux Amateur
aslock schrieb:
Wenn also jemand sagt, dass er die Distribution "SuSE" zum kotzen findet, weil seine, selbst editierten, Konfigurationsdateien von anderen Konfigurationstools überschrieben werden, so muss man diese Meinung eigentlich aktzeptieren und man muss sich klarmachen, dass er dann anscheinend seine eigene Meinung vertritt und dieses nicht nur sagt, um andere zu ärgern :) .

Hm,

also ich möchte hier nicht zum 1000sten Mal wiederholen, daß man dies auch abschalten kann.

Aber eine Frage: Ich brauche aus verschiedenen Gründen keine selbst editierten Konfigurationsdateien (ich bin reiner Amateur).

Würdest Du es auch völlig in Ordnung finden, daß ich z.B. Debian
weil es kein grafisches Konfigurationswerkzeug wie YaST hat ?

Oder denkst Du in diesem Fall auch:

so muss man diese Meinung eigentlich aktzeptieren und man muss sich klarmachen, dass er dann anscheinend seine eigene Meinung vertritt und dieses nicht nur sagt, um andere zu ärgern

Bevor ich falsch verstanden werde: Dies ist kein Flame gegen Debian oder andere "Hardcore" Distributionen, ehrlich... ;)

Gruß,
Fritz
 
gruenschnabel

gruenschnabel

Mitglied
@aslock

Dein Beitrag hört sich für mich in etwa so an:

Ich bin der letzte Romantiker. So folget mir, denn nach mir wird die Welt. Da werden sich einst Gaukler in Szene setzen wollen und ich verdenke es ihnen gar nicht. Ich gebe ihnen auch keinen grossvätterlichen Rat. Möge die Daemmerung in ihren Seelen eintauchen; sollen sie sich doch mit ihrem eigenen Fleisch ausseinandersetzen. Was habe ich getan? Wider dem Begriff des Geschichtlichen, werden sie die Lücke begründen. Distinktion, ohne dass es der Verwerfung nötig werden muss. Soll doch die Eitelkeit des Losgelassenen über mich mit argster Niedertracht posieren, aber wenn sich diese Bühnenbildner erkannt haben werden, werden sie es mir gleich tun und sich damit selbst als Gaukler enttarnen. Nach mir wird die Welt.

Für alle die an meine Macht glaubten: Empfangen sollen sie den Sand und sollen sie doch die dahinfliessende erdenarme Substanz und den unendlich vorhandenen Kristall betrachten, der zwischen den Rillen ihrer Finger nach allen Richtungen und Wendungen der Gezeiten spröde auf immer dahingleitet. Heutzutage hat die absolute Macht jedes einzelne Wesen, das ihr enges Gestirn zum eigenem Vorteil einsetzen kann. Ein kaum zu messender Augenblick kann meine Weltordnung hinwegfegen."

Entschuldige.
 
001

001

Routinier
Muss man sich teils selbst n bischen zurecht biegen mit Linux.
Das solte ja eigentlich grade das Schöne dran sein -
anwenden und lernen halt irgentwie so...
Nur immerwieder diese ganzen Stolperstein nerven dann doch immer ein bischen,
aber schon Oma sagt "Probleme sind dazu da um gelöst zu werden."
Nicht immer gleich alles hinschmeisen dann wird es füher oder später schon laufen :D
 

Ähnliche Themen

Nginx als Reverse Proxy für Nextcloud und Emby

Zugriff Ubuntu 16.04. auf Freigabe 18.04. LTS nicht möglich

Senior System & Network Admin in Berlin

X startet nichtmehr

Samba 4 Gast Zugang unter Ubuntu funktioniert nicht

Oben