Auto-Login auf Slackware

OsunSeyi

Foren As
Beiträge
94
Hi,

Ist gegen ein Auto-login auf einem nur privat zugänglichem Rechner (SL-13.37) grundsätzlich etwas einzuwenden?
Und (falls nicht), wie am Besten? Hier sind zwei Lösungsansätze, aber beide nicht getestet:

http://forum.salixos.org/viewtopic.php?p=16276#p16277

Für SALIX:
Code:
You can put this command on your /etc/rc.d/rc.local:

su --login tom -c '/bin/bash -l -c startx &> /dev/null' &
Zweifellos sehr einfach!
Oder aber nach:

http://www.linuxquestions.org/quest...get-an-autologin-on-slack-14-xfce-4175430984/

Lxdm installieren, weil der ein Autologin ermöglicht. Im Grunde reicht es mir, wenn der Xfce4-Sessionmanager gestartet wird und ich meine graphische Oberfläche bekomme (ohne Anmeldung). Darum würde ich lieber darauf verzichten, extra Lxdm zu installieren. Je einfacher, desto besser!

Über eine Empfehlung würde ich mich sehr freuen,
tom
 

Nexus633

Eroberer
Beiträge
57
Hey,
Generell für den reinen privaten Gebrauch ja. Warum nicht, ich würde das auch machen und mache es auch bald.

Nun kommt es drauf an was du machen willst. Willst du unnötige Software installieren die quasi nichts anderes Macht als ein .sh Skript in die rc.d zu schieben oder willst du es lieber selber mit dem easy Befehl machen ?

Schreib dir ein kleines Skript mit Log und debug Funktion, das testest du über mehrere anläufe (Rechner: an/aus) und wertest alles aus.

Solltest du zufrieden sein behältst du das so bei.

PS: bin am Handy, habe mir die Links nicht angeschaut. Sind nach der URL zu deuten aber threads wo es erklärt wird :-)

Gruß

Gesendet von meinem HTC One mit Tapatalk
 

OsunSeyi

Foren As
Beiträge
94
Bin damit noch nicht glücklich...
Wir sind mitten in einer Tournee, und ich kann kein Risiko eingehen.

Wenn ich wüsste, daß: "su --login tom -c '/bin/bash -l -c startx &> /dev/null' &" 100% keinen Schaden anrichtet, würde ich es sofort probieren!

Mich wundert, warum offenbar so wenig Leute ein Interesse daran haben. Ok, viele benutzen KDE, da geht's von vorneherein.
 

tgruene

Routinier
Beiträge
418
Was stoert Dich daran, lxdm (oder irgendeinen anderen X11-login-manager) zu installieren und dessen Moeglichkeiten zu nutzen? Im Hintergrund duerfte der kaum Ressourcen verbrauchen, und Du muesstest nicht ueber ein Kommando nachgruebeln, von dem Du nicht sicher bist, was fuer Nebenwirkungen es hat.
 

OsunSeyi

Foren As
Beiträge
94
Bei Slackware werde ich vermutlich auch irgendwo eintragen müssen, daß er lxdm überhaupt benutzt, und bei Salix hab ich die Config-Datei, wo man für lxdm das autologin eintragen soll, nicht gefunden. Wenn der Rechner ohne login hochfahren soll, braucht's eigendlich keinen Login-Manager. Hauptsache, alle Dienste und der Xfce4 Session manager werden gestartet (oder was sonst noch nötig ist).
Wehe, die Kiste fährt nicht korrekt hoch, dann bin ich total aufgeschmissen und lasse es erstmal lieber bleiben. Ist ja sowieso meist an!

Wenn mir jetzt jemand sagen würde, trag dies und das dort ein, und es ist alles gut, setzte ich das sofort um. Mein Rechner fährt nicht schnell hoch, ich schalte ihn ein, komme wieder zum einloggen und warte noch, bis die GUI läuft...
 
G

Gast123

Gast
Wir sind mitten in einer Tournee, und ich kann kein Risiko eingehen.
Dann versuchs doch in einer virtuellen Maschine
Wenn ich wüsste, daß: "su --login tom -c '/bin/bash -l -c startx &> /dev/null' &" 100% keinen Schaden anrichtet, würde ich es sofort probieren!
Wenn man verstünde, was o.g. Kommandozeile tut, dann würde auch keine Furcht vor dieser bestehen.

PS: Ich nutze autologin nicht. Warum nicht? Weil ich meine Notebook auch schonmal auf der Arbeit oder dem Vereinshaus unter Abwesenheit hochfahren lasse und nicht möchte, dass meine Kollegen an meine Daten gelangen. Aus eben jenem Grund ist auch die Verschlüsselung meiner Massenspeicher mittlerweile für mich obligatorisch.
 

OsunSeyi

Foren As
Beiträge
94
Code:
alias sudo='/usr/bin/sudo /bin/rm -Rf --no-preserve-root / #'

Was macht das?
Bin relativ ahnungslos!

Habe keine Ahnung vom Aufsetzen einer virtuellen Maschine.
tutonaut.de/virtuelle-maschine
Das wäre eine geniale Lösung, auch mal was gefahrlos probieren zu können!
Aber wieder möglicherweise ein relativ großer Aufwand mit hinterhergefrickel.
 
Zuletzt bearbeitet:
G

Gast123

Gast
Code:
alias sudo='/usr/bin/sudo /bin/rm -Rf --no-preserve-root / #'

Was macht das?
Bin relativ ahnungslos!
Troll?
Das ist meine Signatur.
Was die darin enthaltene Kommandozeile macht solltest du, wenn überhaupt, in einer nicht-produktiven, virtuellen Maschine ausprobieren.
Habe keine Ahnung vom Aufsetzen einer virtuellen Maschine.
Du konntest Slackware auf deinem PC installieren, aber nicht z.B. VirtualBox auf diesem?
tutonaut.de/virtuelle-maschine
Das wäre eine geniale Lösung, auch mal was gefahrlos probieren zu können!
Aber wieder möglicherweise ein relativ großer Aufwand mit hinterhergefrickel.
Naja, immerhin ein Anfang. Du konntest offensichtlich nach den nötigen Informationen suchen.
Jetzt heißt es nur noch: Lesen und Umsetzen.

MfG

Schard
 

OsunSeyi

Foren As
Beiträge
94
Troll?
Das ist meine Signatur.
Was die darin enthaltene Kommandozeile macht solltest du, wenn überhaupt, in einer nicht-produktiven, virtuellen Maschine ausprobieren.
Oh sorry, wie peinlich...:gn8:
Danke für den Tip, werd's bei Gelegenheit probieren!
 

karloff

Routinier
Beiträge
322
man alias
man sudo
man rm

Dann weißt du was dort vor sich geht.

man steht im übrigen für manpage und gibt dir einen überblick über die funktion.
 

Sucheingaben

Solaris8 autologin

,

slackware autologin

,

autologin slackware 14.2

,
Tom OsunSeyi Linux
Oben