Hallo Community vll kann mir hier jmd unter die Arme greifen

Ich habe eine teilweise defekte externe Festplatte. Mein erster Gedanke die Daten darauf zu retten unter Windows war, jede Datei einzeln versuchen zu kopieren, was in den nicht fehlerbehafteten Bereichen auch gut und schnell geht.
Allerdings ist das schon ein sehr großer Aufwand bei einer 500GB FP. Problem an der Sache war, dass ich nicht weiß ob eine Datei beschädigt ist oder nicht. Jedenfalls, sinkt die Kopierrate bei einzelnen Dateien dann iwann unter die 2kb/sek Marke bevors ganz abbricht. Heißt für mich: Vergiss diese Datei.
Das ganze war mir aber iwann zu blöd, für eine Datei mitunter 5 - 10 Min zu warten bis es zum Abbruch kam. Also hab ich mich im Netz auf Suche gemacht, mit dem Wissen, dass es unter Linux wohl möglich ist, Daten zu kopieren wobei defekte Daten übersprungen werden können ohne das der komplette Kopiervorgang abgebrochen wird. Und bin dann auf "ddrescue" gestoßen. Ein Tool das wohl genau das kann was ich wollte.
Also eine "grml-Distribution" mit besagtem Prog auf ne Live CD gebrannt und rein in den Laptop. Die defekte FP und eine weiter 500GB FP rangehängt und go.

Mein Vorhaben war:
Defekte Platte (/dev/sdc) auf Neue Platte (/dev/sdb) zu kopieren.
Nunja die erste Variante mit "ddrescue -f /dev/sdc /dev/sdb logfile.log" hat sich auch nach ner Zeit aufgehangen, was aber angeblich nicht so das große Problem sein sollte, da ddrescue anhand des logfiles wohl an der abgebrochnen Stelle weitermacht wenn mans neustartet.
Habs dann mal von hinten angefangen versucht zu kopieren, mit Parameter "-RT" (""ddrescue -f -RT /dev/hdc /dev/hdb logfile.log" was auch wesentlich schneller ging (ca. 8MB/sek) nach mehereren Stunden zeigt er mir dann an:
ddrescue: finished - rescued: 73GB. Und was ist mit dem Rest? :/
Wie ist denn nun die genaue Vorgehensweise, wie ich diese Daten die gesichert wurden anzeigen kann? Muss ich die FP erst mounten? Wie bekomm ich diese Daten zurück auf nen Windowsrechner? Wäre es sinnvoller, statt der kompletten FP (/dev/sdc) vll doch lieber nur die Partition zu kopieren (/dev/sdc1 -> /dev/sdb1) oder nochbesser in ein Imagefile? Allerdings frage ich mich dann wie der Parameter beschaffen sein muss. Vll so?

"ddrescue - f -n /dev/sdc1 /dev/sdb1/backup.iso logfile.log" bzw.
"ddrescue - f -n -RT /dev/sdc1 /dev/sdb1/backup.iso logfile.log" für den 2ten Versuch dann von hinten.

Soll ja angeblich auch möglich sein mehere kopierte Parts dann zu einem zusammen zu fügen. Glaub mitlerweile hab ich x verschiedene Teile kopiert wobei komplett den Überblick verloren habe und auch keine Ahnung habe wie die weitere Vorgehensweise wäre.