Ja spinn ich denn ? = eBay stoppt Auktion von Musikdatei
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 15 von 27

Thema: Ja spinn ich denn ? = eBay stoppt Auktion von Musikdatei

  1. #1
    <>-<
    Registriert seit
    23.05.2003
    Ort
    Wuppertal, NRW
    Beiträge
    4.362

    Unhappy Ja spinn ich denn ? = eBay stoppt Auktion von Musikdatei

    Bin ich jetzt schon allein ein potentiell Krimineller bloss weil ich am Rechner sitze ?

    Quelle :" http://www.heise.de/newsticker/data/anw-05.09.03-000/ "

    "Das juristische Experiment des US-Amerikaners George Hotelling auf eBay hat ein jähes Ende gefunden. Das Auktionshaus hat seine Versteigerung eines auf Apples iTunes Music Store erworbenen Musikstücks vorab beendet. Auf seiner Website gibt er eine schriftliche Mitteilung von eBay wieder. Daraus geht hervor, das Online-Auktionshaus habe die Versteigerung des Musikstücks Double Dutch Bus von Devin Vasquez gestoppt, da Hotelling gegen die eBay-Vorschriften verstoßen habe. " Den ganzen Artikel nur bei Heise.

    Was meint Ihr dazu ?
    politikstube.de und theologieforum.de - die christliche Community
    If you use a GNU/Linux distribution that is easy to install & configure, you're considered an idiot. If you use one that takes days to install and configure, you're considered smart. THAT'S BACKWARDS!
    Travis Tennies (2005)




  2. Inside Anonymous - Lesetipp zum Sonderpreis


     Inside Anonymous erzählt erstmalig die Geschichte dreier Mitglieder des harten Kerns:
    ihren Werdegang und ihre ganz persönliche Motivation, die sie zu überzeugten Hackern machte.
    Basierend auf vielen exklusiven Interviews bietet das Buch einen einzigartigen und spannenden
    Einblick in die Köpfe, die hinter der virtuellen Community stehen.
    Das Buch kostet bei terrashop.de jetzt statt 22,00 EUR nur noch 4,99 EUR.




    Jetzt bei terrashop.de anschauen – Nur solange der Vorrat reicht


  3. #2
    Gentoo Avatar von control
    Registriert seit
    12.05.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    90
    Das ist echt nen bull shit. Wie alles von der Musikindustrie, die uns mit überhöhten Preisen nur abzogt. Genau wie sie ja auch auf jeden verkauften Rohling eine Musik-cd kopie sieht. Wenn die die cds für 5€ anbieten würden, dann würde kaum noch einer eine Kopie machen.
    Zu dem kommt noch der ganze Superstar scheiß den eh keiner haben will, I hate this, die überschwemmen uns mit Musik die keiner will und verlangt auch noch das wir sie für viel zu viel geld Kaufen.
    Linux rockt

  4. #3
    ehem. Mod Avatar von LinuxSchwedy
    Registriert seit
    12.12.2002
    Beiträge
    1.798
    Ich habe vor ca. 10 Tagen eine Mail an die deutsche Phonoindustrie geschickt:


    Von: *****
    An: verbaende@phono.de

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    es wird nur rumgemeckert, dass ihr zu wenig von den Tonträgern verkauft. Hier
    möchte ich, als normaler Sterblicher, meine Meinung sagen.

    Ich kaufe und werde auch in Zukunft kaufen, wenn die CDs unter 7 Euro; die
    DoppelCDs unter 10 Euro und die Film-DVDs unter 10 Euro liegen.

    Ich habe bis jetzt noch nie, obwohl ich seit 5 Jahren Internet nutze, auf dem
    Rechner eine Software installiert, die diesen für mich illegalen Tausch
    ermöglicht. Ich verstehe wie viele andere, dass Musiker und Schauspieler für
    ihre Arbeit Geld bekommen wollen. Es heisst aber nicht, dass ich einsehe,
    wenn solche durchschnittliche Schauspieler wie Julia Roberts 20 Mio. Dollar
    pro Film bekommt und ich dann 35-50 Euro für so eine billige DVD bezahlen
    muss.

    Meiner Meinung nach, werden Sie diesen Tausch über das Internet nur eindämen, wenn Sie die Preise für CDs und DVDs deutlich reduzieren, so dass es für die meisten viel einfacher wird eine CD für 5-7 Euro zu bezahlen als stundenlang die Musikstücke herunterzuladen und auf Rohlinge brennen.

    Aber so lange Sie diese übertrieben hohe Preise für die digitale Medien
    verlangen, wird es so bleiben wie bis jetzt.

    Auch die Angebote, pro Musikstück 0.99 Euro zu bezahlen werden nichts bringen. Dann wird für mich eine CD mit 17 Titel immer noch 17 Euro kosten ? Vergessen Sie es. Ich und sehr viele andere werden die Angebote meiden. - Da ist max. 0,49 Euro drin für einen Track ! Und wenn Sie sowas anbieten, müssen Sie das Angebot für alle Betriebssysteme (darunter auch Linux !) anbieten.

    So ist meine Meinung zu dem ganzen Theater. Ob Sie diese Mail löschen oder
    Ihrem Vorgesetzten vorlegen, bleibt Ihnen überlassen.

    MfG,
    ein normal sterblicher CD- und DVD-Konsument mit Familie/Kind und gutem festen
    Einkommen

    *****
    ~ es gibt kein perfektes Betriebssystem ~

  5. #4
    ehem. Mod Avatar von LinuxSchwedy
    Registriert seit
    12.12.2002
    Beiträge
    1.798
    Vor zwei Tagen kam eine Antwort:

    AW: CDs und DVDs
    Von: Signe Viergutz <Viergutz@phono.de>
    An: *******

    Sehr geehrter Herr oder Frau ***,

    Kommentare habe ich in Ihren Text eingefügt.

    Beste Grüße,

    Signe Viergutz

    Assistenz Kommunikation
    Bundesverband Phono e.V.
    Grelckstraße 36
    22529 Hamburg
    Tel: 040-58 97 47 26
    Fax: 040-58 97 47 47

    Neue Anschrift der Phonoverbände ab 6. Oktober 2003
    Oranienburger Straße 67/68
    10117 Berlin
    Tel.: 030-5900 38-26
    Fax: 030-5900 38-38



    ****** Tatsache ist, dass zumindest für die Musikbranche gilt: Nur ca. jede
    10. Produktion rechnet sich! Die Gewinne, die mit Hilfe der Superstars
    gemacht werden, kommen also auch den anderen Bands zu Gute, die finanziell
    nicht so erfolgreich sind. Nur mit Gewinn können auch neue Acts aufgebaut
    werden. Eine Hitgarantie gibt es nicht.



    ***** Vielleicht ist Ihnen nicht ganz klar, wie teuer das Produzieren von
    Musik eigentlich ist. Künstler, Komponisten, Produzenten, Studioinhaber,
    Covergestalter, Marketing und und und... sind daran beteiligt, und wie in
    allen anderen Berufen auch, (vermutlich auch in Ihrem), werden sie für die
    geleistete Arbeit bezahlt. Entgegen anders lautenden Gerüchten ist auch der
    Aufbau des digitalen Vertriebs mit hohen Kosten verbunden.




    Alles klar ?
    ~ es gibt kein perfektes Betriebssystem ~

  6. #5
    im Ghost-Modus Avatar von miret
    Registriert seit
    19.06.2002
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    3.031
    Das ist halt die bodenlose Ignoranz und Arroganz der Musik und Filmindustrie! Die raffen halt vor lauter geldgier gar nix mehr! Ich tausche zwar auch nix übers Netz, weil ich auch gar nicht erst die Bandbreite hätte.
    Aber das die mal was auf die Flossen bekommen, finde ich gut und hoffentlich schlägt sich das auch mal auf die Honorare der "Künstler" nieder! Die müssen einfach mal zur Besinnung gebracht werden, alleine schaffen die das nicht!
    Aber erste Anzeichen zur Kürzung von CD-Preisen gibt es ja bereits, zumindest erst mal testweise in den USA!

  7. #6
    Gentoo Avatar von control
    Registriert seit
    12.05.2003
    Ort
    Hamburg
    Beiträge
    90
    wer möchte denn auch son superstar kram. ich möchte lieber musiker die es alleine geschaft haben und wunderbare musik machen. neuster hervorkommlinge sind "wir sind helden" die sind dann auch ihr geld wert. wer möchte denn ständig irgendwas von dem bohlen höre. als ich bekomme dann immer nen k**tz krampf.
    Linux rockt

  8. #7
    im Ghost-Modus Avatar von miret
    Registriert seit
    19.06.2002
    Ort
    Ruhrpott
    Beiträge
    3.031
    Ich auch nicht!

    Aber vielleicht die große Mehrheit??? (Leider!)

  9. #8
    Debian && Gentoo'ler Avatar von Havoc][
    Registriert seit
    27.07.2003
    Ort
    GER/BaWü/Karlsruhe (bzw. GER/NRW/Siegen)
    Beiträge
    898
    Also einen wichtigen Punkt hast du in deiner E-Mail vergessen, LinuxSchwedy. Und zwar "Ihr geldgierigen wix**".

    Sorry, aber ich bin dermassen sauer auf die alten Opas die denken, sie könnten in der heutigen Zeit überhaupt noch gedanklich mitkommen, dabei aber eher so aussehen als Kiffen die den ganzen Tag.

    Die Musikindustrie ist das ganze desaster selbst entschuld! Ich nehme immer wieder das gleiche Beispiel: In Holland kommen Trance Tracks auf den Markt die hier gar nicht oder nur viele Monate später herraus kommen. Aber DJ's oder leute die sich den Import leisten können und/oder wollen bekommen diese natürlich ziemlich früh. Im endeffekt höre ich also einen richtig geilen Track im Radio (Sunshine-Live) und muss mit entsetzten feststellen es handelt sich um ein Ausländisches Lable das diesen Track in Deutschland nicht veröffentlich oder ich muss feststellen das der Track noch nicht veröffentlich ist und im moment nur als ein WhiteLable an die RICHTIGEN Djs geht .

    Nachdem ich mich dann 2 Tage dadrüber geärgert habe gehe ich am 3 Tag ins Internet und lade mir das Lied runter .
    FU** RIAA!

    Sorry, aber das ganze Zeug macht mich echt ziemlich sauer.

    Wenn sich nun endlich eine Weltweit kostenpflichtige Tauschbörse im Internet auftut, die Underground Tracks in guter Qualität bereit stellt und für einen Track Maximal 80-90cent nehmen, werde ich Ihn sogar sehr oft in Anspruch nehmen!

    Wenn der dreck aber so weiter geht (vor allem mit diesen ganzen schwulen kommerziellen pop-liedern [wenn ich d.kübelbeck schon sehe würde ich am liebsten mal ne runde RealLife-CounterStrike mit Ihm Spielen!!]), werde ich gar nichts machen.

    [Edit]
    100 !!! *G*
    [/Edit]

    Ciao Havoc][

    PowerBook: 12" Display, 1GHz PowerPC G4, 768MB DDR-Ram, 40GB HDD, GeForce FX Go5200 32MB
    Workstation: Asus P5GD2-P, 3,4GHz P4, 1GB DDR2-Infineon-Ram, 2x WD160GB S-ATA Raid0, Asus EN 6600 GT/TD PCIe



  10. #9
    Sxe Power User Avatar von h2owasser
    Registriert seit
    07.12.2002
    Beiträge
    491
    Zitat Zitat von LinuxSchwedy
    Vor zwei Tagen kam eine Antwort:

    AW: CDs und DVDs
    Von: Signe Viergutz <Viergutz@phono.de>
    An: *******

    Sehr geehrter Herr oder Frau ***,

    Kommentare habe ich in Ihren Text eingefügt.

    Beste Grüße,

    Signe Viergutz

    Assistenz Kommunikation
    Bundesverband Phono e.V.
    Grelckstraße 36
    22529 Hamburg
    Tel: 040-58 97 47 26
    Fax: 040-58 97 47 47

    Neue Anschrift der Phonoverbände ab 6. Oktober 2003
    Oranienburger Straße 67/68
    10117 Berlin
    Tel.: 030-5900 38-26
    Fax: 030-5900 38-38



    ****** Tatsache ist, dass zumindest für die Musikbranche gilt: Nur ca. jede
    10. Produktion rechnet sich! Die Gewinne, die mit Hilfe der Superstars
    gemacht werden, kommen also auch den anderen Bands zu Gute, die finanziell
    nicht so erfolgreich sind. Nur mit Gewinn können auch neue Acts aufgebaut
    werden. Eine Hitgarantie gibt es nicht.



    ***** Vielleicht ist Ihnen nicht ganz klar, wie teuer das Produzieren von
    Musik eigentlich ist. Künstler, Komponisten, Produzenten, Studioinhaber,
    Covergestalter, Marketing und und und... sind daran beteiligt, und wie in
    allen anderen Berufen auch, (vermutlich auch in Ihrem), werden sie für die
    geleistete Arbeit bezahlt. Entgegen anders lautenden Gerüchten ist auch der
    Aufbau des digitalen Vertriebs mit hohen Kosten verbunden.




    Alles klar ?
    Auch ein Problem der "Musikindustrie" ist, daß sie möglicherweise auch garnicht mitbekommt, was es an Musik auch sonst noch so gibt: jenseits von Superstars und Metallica. (...ist vielleicht auch gut so...)-- Außerdem: Wer der guten alten LP einfach so den Rücken kehrt, darf sich nicht über digitale Raubkopieren wundern.
    Wer A sagt, muss nicht B sagen. Er kann auch erkennen, dass A falsch war.
    B. Brecht

  11. #10
    Debian && Gentoo'ler Avatar von Havoc][
    Registriert seit
    27.07.2003
    Ort
    GER/BaWü/Karlsruhe (bzw. GER/NRW/Siegen)
    Beiträge
    898
    Noch jemand aus Siegen ...

    Wir sollten über einen Namens wechsel nachdenken *G*

    Das hier hab ich im Computer-Security Board gefunden. Ziemlich lustig wie ich finde.

    2002: Als beste Künstler werden Madonna, Herbert Grönemeyer, Tom Jones, Cher, und Santana ausgezeichnet. Zu den Top-Hits gehören Westlife mit "Uptown Girl", die No Angels mit "All Cried Out", Kelly Osbourne mit "Papa Don't Preach", Madonna mit "American Pie".
    Die Musikindustrie erfährt zum ersten Mal nach einer langen Boomzeit einen Umsatzrückgang. Als Hauptursachen macht sie das in Mode gekommene Kopieren von CDs und das Tauschen von Musikdateien im Internet verantwortlich.
    Um den Kids klar zu machen, daß das Kopieren von Musik letzendlich die Künstler schädigt, startet die Industrie die Kampagne "Copying Music is Killing Music".

    2003: Die Musikindustrie zeichnet Herbert Grönemeyer, Nena, Kim Wilde, Ozzy Osbourne und Metallica als beste Künstler aus. Das Album Nr. 1 ist Nena mit Remixen ihrer größten Hits. In den Hitparaden finden sich neben Alexander, Juliette und Daniel K. auch Jeanette Biedermann mit "Rock my Life", das stark nach Roxette klingt.
    Weiterhin gehören Lichtenfels mit "Sounds like a Melody", Outlandish mit "Aicha", Kraftwerk mit "Tour de France 2003", KCPK mit "We will Rock You" und Murphy Brown mit "Axel F 2003" und Culture Beat mit "Mr. Vain Recall" zu den Tophits.
    Die meisten CDs haben Kopierschutz. Seit August ist das Kopieren kopiergeschützter CDs verboten, ebenso das Herunterladen von Musik aus dem Internet. Der Umsatz der Musikindustrie geht laut ihren Angaben um weitere 15% zurück, besonders betroffen sind Hit-Kompilationen mit 47%.

    2004: Die Musikindustrie zeichnet Herbert Grönemeyer, Marius Müller-Westernhagen, DJ Bobo, Marianne Faithfull und Pur aus. In den Charts stehen das Hollywood Dance Project mit "Relax Reloaded", Kajagoogoo mit "Too Shy 2004", Nena mit "Haus der 2004 Sonnen" und Nico W aus "GZSZ" mit "Ich vermiß Dich wie die Hölle" lange Zeit ganz oben.
    Mit Hilfe einer automatisierten Sauger-Suche kann die Musikindustrie sämtliche Nutzer von Tauschbörsen ausfindig machen. Fünf Millionen Haushalte in Deutschland erhalten daraufhin Post des Münchner Anwalts G., der ultimativ die Unterzeichnung einer Unterlassungserklärung einfordert
    und die Erstattung von Auslagen über 583,74 Euro.
    Die Tauschbörsen brechen zusammen. Über die Hälfte aller
    T-DSL-Anschlüsse wird gekündigt. Der Umsatz der Musikindustrie geht um weitere 10% zurück.

    2005: Es werden Herbert Grönemeyer, Tom Jones, die Supremes, Suzi Quatro und Elvis Presley als Künstler des Jahres ausgezeichnet, dazu Status Quo mit dem Innovationspreis des Musiker-Managements. Die Charts führen an Peter Maffay mit "So bist Du 2005", Roberto Blanco mit "Ein bißchen Spaß muß wieder mal sein" und Zarah Leander mit "Ich weiß, auch 2005 wird kein Wunder
    gescheh'n."
    Der Umsatz der Musikindustrie schrumpft erneut um 50%. Die
    Trend-Scouts entdecken, daß unter den Jugendlichen 60er- 70er- 80er und 90er-Revivals in sind. Sie treffen sich zu FlowerPower-, Disco-, New Wave- und Rave-Parties
    und hören die LPs / CDs ihrer Eltern.
    Original-CDs und LPs der vergangenen vier Jahrzehnte werden verstärkt bei Ebay gehandelt. Es wird vermutet, daß die Kids die CD erwerben, kopieren und dann weiterverkaufen. Das ist legal, da die alten CDs keinen
    Kopierschutz haben und nur Originale angeboten werden.

    2006: Die Musikindustrie bringt ein neues Tonträgerformat heraus: Die "Smart CD". Sie benötigt spezielle Abspielgeräte mit Internet-Anschluß. Die Smart-CDs lassen sich nur abspielen, nachdem vorher eine Lizenz über das Internet gekauft wurde. Lizenzen gibt es nur noch temporär, es ist
    nicht mehr möglich, ein Musikstück "für immer" zu erwerben. Dafür werden die Smart-CD"-Spieler im Bundle mit einem Musik-Abo für einen Euro angeboten.
    Als erfolgreichste Künstler werden Herbert Grönemeyer, die Scorpions, Mark Oh, Oli P. und Peter Kraus ausgezeichnet. Die Charts werden beherrscht durch Songs wie "Flugzeuge im Bauch Ultimate Edition" mit Herbert Grönemeyer, Oli P. und Xavier Naidoo, "You Keep Me Hanging On" mit den Supremes, Kim Wilde und Sinema sowie "Anyplace, anywhere, whatever"
    von Nena, Kim Wilde und Jan Delay.
    Aus Anlaß der Fußball-WM wird mit großem Marketing-Aufwand eine neue Latino-Salsa-Welle propagiert, mit Carlos Santana und Richie Valens ("La Bamba World Cup 2006 Mousse T. Remix" ) als Galionsfiguren. Obwohl Brasilien
    zum sechsten Mal planmäßig Weltmeister wird, hat die Welle nur mäßigen Erfolg.
    Der Absatz der Musikindustrie sinkt weiter.

    2007: Mit Hinweis auf die vielen bedrohten Arbeitsplätze setzt die Musik-Lobby ein Gesetz durch, nachdem der Rückruf einmal erteilter Lizenzen möglich ist.
    Prompt widerruft die Industrie alle bisher erteilten Lizenzen auf nicht kopiergeschützte Tonträger. Damit werden alle älteren CDs und alle LPs illegal, ebenso Plattenspieler und CD-Spieler, die nicht dem "Smart CD" Standard entsprechen. Im Austausch für ihre Original-CDs bietet die Industrie CD-Besitzern eine Einjahreslizenz für die auf der CD vorhandene
    Musik an.
    Nach einer erneuten Abmahnwelle der Kanzlei G. aus M. bricht der Tonträgerhandel über eBay zusammen. Auf die Veröffentlichung von Charts und die Auszeichnung von Künstlern wird verzichtet. Zunächst einmal müssen die
    Lagerbestände alter CDs abverkauft werden.

    2008: Musik wird in Deutschland nur noch im Radio oder bei Konzerten gehört. Das Radio verliert aber an Popularität, seit die Industrie die Sender zwingt, nur noch neueste Produktionen zu spielen und über diese drüberzusprechen, damit das Aufnehmen mit Tapedecks verhindert wird.
    Konzerte sind fast unbezahlbar geworden, da das gesamte Management überproportional von den Eintrittspreisen mitbezahlt werden muß.
    Dagegen häufen sich die sogenannten "Open Jams", spontane
    Zusammenschlüsse von Hobby-Musikern, die auf öffentlichen Plätzen mit Gitarre, kleinem Schagzeug, Keyboard, Saxophon etc. Musik spielen und von begeisterten Zuhörern gefeiert werden.

    2009: Die Musiklobby setzt beim Gesetzgeber das Verbot öffentlicher und privater Performance urheberrechtlich geschützen Materials durch. Musikinstrumente werden mit einer Urheber-Abgabe belegt, da man ja eine Gitarre etwa zum Raub-Abspielen von z.B. Stones-Songs mißbrauchen
    kann. "Making music is killing music" lautet die begleitende Kampagne, die den Leuten Unrechtsbewußtsein beibringen soll.

    2010: Um Arbeitsplätze bei Musikern zu schützen, wird Musikunterricht rationiert: Es dürfen nur noch so viele Nachwuchsmusiker ausgebildet werden, wie der Markt braucht. Da dieser schneller schrumpft als die Musiker
    wegsterben, bedeutet das faktisch ein Verbot des Musikunterrichts. Hunderte Musikschulen werden geschlossen.

    2011: Sarah Connor versucht mit "Terminate Me" einen neuen, zur Abwechslung mal nicht gecoverten Song herauszubringen, wird aber dafür von den Anwälten
    der Musikrechteinhaber verklagt, die es nicht erlauben, daß neue Urheber am immer kleiner werdenden Kuchen mitverdienen wollen.
    "Composing music is killing music" heißt das Schlagwort der Inhaber alter Rechte. Sarah Connor gewinnt den Rechtsstreit, wird aber kurz darauf unter mysteriösen Umständen ermordet aufgefunden. Von nun an traut sich niemand
    mehr, neue Songs zu schreiben.

    2012: Die Eltern des 6-jährigen Wolfgang Amadeus Moherb, des "Jugend-musiziert"-Siegers, werden zu 150.000 Euro Schadenersatz an die Musikindustrie verurteilt, weil sich herausgestellt hat, daß ihr Kind bereits seit eineinhalb Jahren musiziert, also nach dem Inkrafttreten der Unterrichts-Rationierung.
    Seine Lehrerin, die Violinistin Anne-Sophie Mutter, entzieht sich einer Gefängnisstrafe durch Flucht in den Irak, dem einzigen Land, das nicht unter Kontrolle der westlichen Wertegemeinschaft und damit der Musikindustrie ist.

    2020: Nahezu jede tonliche (Meinungs-)Äußerung, darunter
    Motorgeräusche, Trittschall, Türschließgeräusche und gesprochenes Wort, sind unter urheberrechtlichen Schutz gefallen. Eine Tür zumachen darf quasi nur noch,
    wer nachweisen kann, daß der dabei erzeugte Schall nicht dem von P. patentierten ähnelt.
    Die einzigen lizenzfreien Worte sind "der", "die", "das", "und" und "hallo". Die Gespräche von Menschen, die sich das "Deutsche Sprache Abo" nicht leisten können, sind daher fast unverständlich geworden. Überhaupt ist es
    sehr still geworden, da fast jede Schallerzeugung das Risiko einer Abmahnung durch den Münchner Justizkonzern "G. & Söhne" mit sich birgt.
    Die Anwälte der "Ton und Schall Industrie"-Gemeinschaft machen Jagd auf Park- und Waldbesitzer, die in ihren Anwesen das illegale Singen von Vögeln dulden.

    2030: Europa und die USA sind in einem Handstreich vom Irak eingenommen worden. Die Iraker brauchten nur einen einzigen Muezzin, um die halbe Streitmacht der Westmächte auszuschalten, die sich, an Schall nicht mehr gewöhnt, mit zugehaltenen Ohren am Boden wälzte.
    Die andere Hälfte und die zivile Bevölkerung wurden dadurch gewonnen, daß man ihnen Kinderlieder vorsang. Die Menschen fingen an zu weinen und den Invasoren auf Knien zu danken, für diese neue und wunderbare Gabe, die sie so lange vermißt hatten. Seither ist der Islam die größte Weltreligion und das Reich Allahs unter der weisen Herrschaft des Kalifen der Zweigstelle Washington schwingt sich auf zu neuer Blüte.

    -- geschrieben von Xeraa
    http://www.csec-board.de/index.php?a=topic&t=2116

    Ciao Havoc][

    PowerBook: 12" Display, 1GHz PowerPC G4, 768MB DDR-Ram, 40GB HDD, GeForce FX Go5200 32MB
    Workstation: Asus P5GD2-P, 3,4GHz P4, 1GB DDR2-Infineon-Ram, 2x WD160GB S-ATA Raid0, Asus EN 6600 GT/TD PCIe



  12. #11
    Steirer Avatar von chb
    Registriert seit
    01.06.2003
    Ort
    ÖSTERREICH
    Beiträge
    2.360
    Lol .. etwas seltsam aber gut
    --
    Nichts ist so mysthisch als die Fähigkeit der menschlichen Einbildung.
    --
    My friend, you would not tell with such high zest
    To children ardent for some desperate glory,
    The old Lie: Dulce et decorum est
    Pro patria mori.

  13. #12
    Nörgler vom Dienst Avatar von megamimi
    Registriert seit
    12.01.2003
    Ort
    /home/megamimi
    Beiträge
    469
    Cool, muss ich gleich kopieren und speichern für meine Sammlung

  14. #13
    Debian && Gentoo'ler Avatar von Havoc][
    Registriert seit
    27.07.2003
    Ort
    GER/BaWü/Karlsruhe (bzw. GER/NRW/Siegen)
    Beiträge
    898
    Zitat Zitat von megamimi
    Cool, muss ich gleich kopieren und speichern für meine Sammlung
    [Ironie]
    Vergiss es.. Du kopierst nen Scheiss! Ich fass es ja wohl nicht. Das gedankliche Gut anderer einfach in deine "SAMMLUNG" aufzunehmen. Ich werden den Urheber darüber Informieren. Er wir dir dann hoffentlich aus Lizenrechtlichen Gründen eine Strafanzeige an den Hals werfen können!
    [/Ironie]

    Viel spass beim Kopieren .
    Wenn wir es bald schon nicht mehr vorlesen dürfen *G*.

    Ciao Havoc][

    PowerBook: 12" Display, 1GHz PowerPC G4, 768MB DDR-Ram, 40GB HDD, GeForce FX Go5200 32MB
    Workstation: Asus P5GD2-P, 3,4GHz P4, 1GB DDR2-Infineon-Ram, 2x WD160GB S-ATA Raid0, Asus EN 6600 GT/TD PCIe



  15. #14
    I love Ruby Avatar von JoelH
    Registriert seit
    13.04.2002
    Ort
    Frankenstein/Pfalz
    Beiträge
    653

    hmm,

    In der Tat enthält die Downloadable Media Policy Hinweise auf Software, eBooks und URLs für Free- oder Shareware, auch von Musik und Videos ist die Rede, doch diese nur im Zusammenhang mit Filesharing.
    Was sind Files, was ist Filesharing ?eBay ist heri erstmal im Recht weil sie sich nicht an die karre fahren lassen wollen , also was diskutiet ihr ?

    => CLOSED.
    My way to Programers heaven =>(klick)
    mfg. JoelH
    Unser Selfruby Projekt

  16. #15
    <>-<
    Registriert seit
    23.05.2003
    Ort
    Wuppertal, NRW
    Beiträge
    4.362
    Also bloss weil einem ein Thread nicht in die persönliche Meinung passt wird hier nichts geschlossen!
    politikstube.de und theologieforum.de - die christliche Community
    If you use a GNU/Linux distribution that is easy to install & configure, you're considered an idiot. If you use one that takes days to install and configure, you're considered smart. THAT'S BACKWARDS!
    Travis Tennies (2005)

Ähnliche Themen

  1. Sotheby's stoppt Online-Versteigerungen bei Ebay
    Von stargate im Forum Member Talk & Offtopic
    Antworten: 0
    Letzter Beitrag: 05.02.2003, 16:38

Lesezeichen

Lesezeichen

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •