PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : ntfs schreibezugriff



marla
02.08.2004, 14:11
hi!

ich hab mir in den letzten tagen gentoo mit einem 2.6.7 kernel installiert.
2tes os: winxp, auf das ich schreib und lesezugriff haben möchte
lesezugriff funktioniert tadellos - aber der schreibzugriff will einfach nicht

hat da jemand einen vorschlag?
fstab: /dev/hda5 /mnt/win ntfs auto,rw 0 0

dank, marla

ps: linux und forenneuling :O

devilz
02.08.2004, 14:11
Hast du beim Kernelbau NTFS Write Support eingebaut ?

Schau auch mal hier -> http://www.jankratochvil.net/project/captive/

marla
02.08.2004, 14:16
dank mal... werd ich gleich probieren

saiki
02.08.2004, 14:17
Vom Schreibzugrif auf NTFS würde ich abraten, auch mit Captive gibts da noch probleme. lieber ne fat32 austausch partition anlegen.

marla
02.08.2004, 14:35
darf ich mal lästig sein und fragen:
welche probleme?

...und funktioniert der rw zugriff unter fat32 voll und ganz mit gentoo?
(weil das wär eh kein problem für mich - statt ntfs fat32 zu verwenden)

saiki
02.08.2004, 14:43
fat32 geht ohne probleme zu schreiben und zu lesen.
ntfs ist grundsätzlich anders aufgebaut (rechte system, kompirimierung usw.) und da ms das format nicht offen legt gibts halt noch paar probleme beim nachprogrammieren ;)
In der Kernelconfig stand sicher bei dir beim ntfs schreibzufgrigg auch dangerous oder experimentel.
Der Kernel ntfs support erlaubt bisher nur das überschreiben von dateien, nicht das anlegen, vergrößern usw.
Captive nimmt die windows ntfs libaries und versucht damit zu schreiben - was auch gut funktioniert, nur drauf verlassen würde ich mich nicht - ich hab damit schon ein notebook geschrottet (ok, war sowieso im arsch :D).

marla
02.08.2004, 14:56
dank, dank nochmal - fat32 wirds werden