PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Mein Informatiklehrer...



Lord Kefir
19.07.2004, 15:38
Also Leute, ich bin wirklich schockiert.. also, dass mein Informatiklehrer keine Ahnung hat war mir ja klar, aber jetzt hat er es wirklich übertrieben:

Er war nicht dazu in der Lage Windows XP herunterzufahren und rechtzeitig eine CD-Rom aus dem Laufwerk zu nehmen. Er war merklich überrascht, als die CD nicht mehr rauskommen wollte... das ist doch nicht wirklich möglich - oder?!

:tongue:

qmasterrr
19.07.2004, 15:53
lol
was hast du dann gemacht hast du gesagt: "wieso ist doch kein prob" und hast den notauswurf bedient?

Lord Kefir
19.07.2004, 16:06
lol
was hast du dann gemacht hast du gesagt: "wieso ist doch kein prob" und hast den notauswurf bedient?

Ich hab' radikaler Weise die Reset-Taste gedrückt, die CD rausgeholt und dann den Rechner einfach ausgeschaltet... mein Lehrer hat allerdings nichts dazu gesagt :tongue:

Edward Nigma
19.07.2004, 16:15
Wann hat er denn Informatik studiert und wann hat er das letzte mal einen Computer bedient???
Kannste ihn ja mal fragen. Vielleicht weißt du dann warum er überfordert war. :)

LinuxSchwedy
19.07.2004, 16:24
Na dann war mein Informatiklehrer ja ein richtiger Profi: der wusste sogar, dass es Linux gibt und hat versucht, die beiden Betriebssysteme (Linux und Windows) im Unterricht zu vergleichen ... :D

PS: Über ihn bin ich zu Linux gekommen ... :tongue:

Edward Nigma
19.07.2004, 16:40
Über Informatik in der Schule hätte ich mich echt gefreut.
Wir murksten damals auf nem Commodore 128D rum und mein Klassenlehrer versuchte
uns was darüber zu erzählen. An Linux und Windows war noch nicht zu denken.

hinne
20.07.2004, 11:43
Ich hab 2 Jahre eine extra "INFORMATIKSCHULE" besucht :P
Hab auch nicht wirklich viel neues gelernt. :evil: Man muss anscheinend nur Irgendeinen Lehrer abschluss haben, z.B. Religion um Informatik zu lehren. War bei uns so. Im ernst. Nur 1 Lehrer hattes echt drauf gehabt. Und der hat bevor er den Lehrer gemimt hat, bei ner Software Firma programmiert.

Luzifer
20.07.2004, 13:10
Was ist daran bitte lustig? Mein Info Lehrer kann auch nicht mehr :)

Lord Kefir
20.07.2004, 15:55
Wann hat er denn Informatik studiert und wann hat er das letzte mal einen Computer bedient???
Kannste ihn ja mal fragen. Vielleicht weißt du dann warum er überfordert war. :)

Naja, die Kopien sind teilweise aus den frühen 80er Jahren... ähnlich wie die Turbo-Pascal 3.0 Umgebung. ;)

Ich bereue es immer noch, dass Fach gewählt zu haben. Wir haben letztes Jahr gelernt, was dynamische Speicherverwaltung ist. Unser Lehrer stellte es als eine absolut revolutionäre und moderne(!) Entwicklung dar. War schon ein wenig lächerlich...

Bin ich froh, wenn das vorbei ist...

miret
20.07.2004, 17:13
Als ich das erste mal auf einer PC-Tastatur rumgeklimpert habe, wusste ich schon gar nicht mehr wie man Schule schreibt..... ;)

dhchris
20.07.2004, 17:23
Als ich das erste mal auf einer PC-Tastatur rumgeklimpert habe, wusste ich schon gar nicht mehr wie man Schule schreibt..... ;)

Als ich das erste mal auf einer PC-Tastatur rumgeklimpert habe, konnte ich noch gar nicht schreiben ;) *lol*

So wars fast. War immer schon von Computern begeistert. Anfangs hatte mein Dad nen C64 den ich irgendwann bekam und kurz darauf war ich von seinem PC richtig begeistert und hab bald darauf meinen ersten Kurs belegt. War so gegen 1990, im zarten alter von 10 Jahren :)

Aber zum Thema Informatik in der Schule, denke ich wirklich es kommt sehr auf den Lehrer drauf an. Ich hatte zwei verschiedene. Eine Pfeife und einer der gut bescheid wusste.
Ich finde die Lehrer sollten vielleicht auch mal besser für sowas geschult werden.
Naja bezüglich Zukunft usw. blabla... bringt ja nichts wenn man was lernt was 10 Jahre und oder älter ist. Die Schüler die diese Kurse freiwillig wählen, denke ich sollten auch nach halbwegs akuellem Stand lernen.

Soviel dazu von mir :)

console_fighter
20.07.2004, 21:13
PS: Über ihn bin ich zu Linux gekommen ... :tongue:
Das sind doch echte Vorteile im Vergleich zu den altgedienten Hasen: ihr habt schon welche die's euch sagen und zeigen können :)

marcelcedric
20.07.2004, 21:16
Unser Informatiklehrer ist toll. -_-

Wir machen im Informatikunterricht QBASIC Programmierung auf 1700+, 512MB RAM Maschinen. Ich find das nur laecherlich. -_-

mfg

console_fighter
20.07.2004, 21:24
Wieviel würdest du heuer noch für eine lahme Krücke ausgeben, die von QBasic voll gefordert ist? :tongue:

marcelcedric
20.07.2004, 21:30
Wieviel würdest du heuer noch für eine lahme Krücke ausgeben, die von QBasic voll gefordert ist? :tongue:

Garnichts, ich wuerde gleich schnellere Maschinen fuer die Zukunft kaufen, aber bei uns, im Informatikunterricht, lohnt sich das nicht, weil wir fast nur QBASIC machen. -_-

mfg

rasta156
21.07.2004, 06:35
Ich bereue es immer noch, dass Fach gewählt zu haben. Wir haben letztes Jahr gelernt, was dynamische Speicherverwaltung ist. Unser Lehrer stellte es als eine absolut revolutionäre und moderne(!) Entwicklung dar. War schon ein wenig lächerlich...

Da muss ich allerdings deinen Lehrer verteidigen... Für dich ist sowas ganz normal weil du damit aufgewachsen bist. Aber für ihn waren diese Sachen wirklich revolutionäre Erfindungen... Und sooo alt ist es doch wirklich nicht. Um ein Haus zu Bauen hat die Menschheit hunderte von Jahren gebraucht, aber die heutigen PC's hat man in 40 Jahren entwickelt

Lord Kefir
21.07.2004, 10:17
Da muss ich allerdings deinen Lehrer verteidigen... Für dich ist sowas ganz normal weil du damit aufgewachsen bist. Aber für ihn waren diese Sachen wirklich revolutionäre Erfindungen... Und sooo alt ist es doch wirklich nicht. Um ein Haus zu Bauen hat die Menschheit hunderte von Jahren gebraucht, aber die heutigen PC's hat man in 40 Jahren entwickelt

Stimmt vermutlich. Aber seine Euphorie war wirklich etwas übertrieben ;)

super tux
24.08.2004, 10:42
Mein Info Lehrer ist auch nicht viel besser konnte bei win 95 keine Verknüpfung vom Windows-explorer auf den Desktop zu machen. Jetzt versucht er uns html beizubringen ist auch sehr amüsant. Der andere weiß gerade mal wie man einen PC anbekommt und ins Internet geht das wars.( Und das nennt sich Informatik Lehrer)

Dekker
24.08.2004, 12:35
Mein alter Informatiklehrer konnte auch nichts aber er hat dich da ne ganz gute Lösung ausgedacht. Er hat sich ein recht neues Buch gekauft über PC und hat uns daraus Blätter kopiert dann fragte er uns was wir unterstreichen würden was wichtig sei und sagte dann ja gut hätte ich auch gesagt. Also ich denk mal da kann man ihm nichts vorwerfen er hat es wenigstens versucht.

blueflower
29.08.2004, 12:40
unterschätzt eure infolehrer nicht..
die meisten haben mehr drauf als ihr denkt.
denn informatik != computer!

mfg

khs
29.08.2004, 15:25
Dem muss ich widersprechen. Es sind wirklich die wenigsten. Mein einer Info-Lehrer, zu dem hab ich auch jetzt noch sporadisch Kontakt, den wuerde ich in die Kategorie "fit " einstufen. Macht nebenbei Physik und Mathe und ist auch so ein kleiner nerd... ;)
Die anderen waren das Grauen pur, zum Glueck hatte ich bei denen nie.

"Schaut euch das Lernprogramm an, wer fertig ist, darf spielen." So hat meine Schwester bei einem der anderer Informatik-Leerer (Rechtschreibfeeler gewollt!) dieses Microsoft-Allinone-Programm gelernt (wie hiess das noch? das, was word, excel und access in einem ist, bloss abgespeckt?).
"Leider...schlurf...kein Einzelfall!" ;)

-khs

Monk
29.08.2004, 16:27
Hallo Lord Kefir,

vielleicht hatte Dein Informatiklehrer einfach einen schlechten Tag. Ich denke, es ist schon ein wenig anmaßend, sich so ein vorschnelles Urteil über einen Menschen zu erlauben, der dieses Fach wahrscheinlich studiert, demnach verinnerlicht haben muß.

Es gibt eine Menge Menschen, die ein gewaltiges Potenzial an Fähigkeiten besitzen, egal in welchem Bereich, aber gleichzeitig Probleme haben, die elementarsten Aufgaben des Alltags zu lösen.

Das wahrscheinlich bekannteste Beispiel dürfte Albert Einstein gewesen sein. Einstein war als Schüler nicht gerade eine Leuchte, war jedoch gleichzeitig ein paar Jahre später fähig, die Relativitätstheorie aufzustellen, die ehrlich gesagt kein normalsterblicher je begriffen hat.

Grüße
Monk

qmasterrr
29.08.2004, 16:35
Monk du irrst :)
"Seit die Mathematiker über die Relativitätstheorie hergefallen sind, verstehe ich sie selbst nicht mehr."
http://de.wikiquote.org/wiki/Albert_Einstein --» sie war mal einfach und verständlich :)
http://home.rol3.com/~u0386296/wasist.html
Such da mal nach albert einstein dann wirst du wissen warum er so 'schlecht' in der schule war.


Naja und das mit einem cdrom laufwerk ... warscheinlich war er es von disketten anders gewöhnt.

Lord Kefir
29.08.2004, 17:31
Wer hat denn den Thread wiederentdeckt? ?(


Hallo Lord Kefir,

vielleicht hatte Dein Informatiklehrer einfach einen schlechten Tag. Ich denke, es ist schon ein wenig anmaßend, sich so ein vorschnelles Urteil über einen Menschen zu erlauben, der dieses Fach wahrscheinlich studiert, demnach verinnerlicht haben muß.

Es gibt eine Menge Menschen, die ein gewaltiges Potenzial an Fähigkeiten besitzen, egal in welchem Bereich, aber gleichzeitig Probleme haben, die elementarsten Aufgaben des Alltags zu lösen.

Das wahrscheinlich bekannteste Beispiel dürfte Albert Einstein gewesen sein. Einstein war als Schüler nicht gerade eine Leuchte, war jedoch gleichzeitig ein paar Jahre später fähig, die Relativitätstheorie aufzustellen, die ehrlich gesagt kein normalsterblicher je begriffen hat.

Grüße
Monk

Dann hat dieser Mann seit zwei Jahren schlechte Tage ;)

Also 'vorschnell' ist mein Urteil nicht gerade. Natürlich hat dieser Mann Informatik studiert. Allerdings scheint er seinen Wissensstand seitdem nicht mehr aktualisiert zu haben. Und das finde ich - wie in jedem Unterrichtsfach - höchst fatal. Vielleicht darf man ihn ja in seiner kleinen Welt als kompetent betrachten, aber ist es nicht eine Pflicht, sich weiter fortzubilden?

Mal ganz davon abgesehen, dass er für den Beruf als Lehrer gänzlich ungeeignet ist. Ich halte es z.B. für absolut inakzeptabel, die einzige Schülerin des Kurses solange fertig zu machen, bis sie heulend vor ihm steht.

Mfg, Lord Kefir

Monk
29.08.2004, 20:35
Hallo Lord Kefir,

da bin ich ganz Deiner Meinung, jeder sollte sich in seinem Job weiterbilden. Ich ging davon aus, daß der Vorfall mit dem CD-Rom-Laufwerk das Hauptargument gewesen wäre und Du hättest Dir aufgrund einer solchen Nichtigkeit Dein Urteil gebildet. Ich konnte ja nicht ahnen, daß dieser Vorfall die Spitze des Eisbergs war.

Da sich nun die Sachlage in einem völlig neuen Licht offenbart, liegt die Vermutung nahe, dieser Mann leidet an der typischen Lehrerkrankheit, die da wäre - ENGSTIRNIGKEIT -. Soll heißen: "Gib mir keine Ratschläge, ich bin Dein Lehrer, also habe ich RECHT, vergiß das nicht und außerdem vergebe ich Deine Note. Alles klar!"

Grüße
Monk

qmasterrr
29.08.2004, 22:31
Habt ihr schonmal mit einem Ausbilder gesprochen? (Jetzt mal egal welcher bereich)
Ihr solltet die mal nach Lehrern fragen.

avaurus
30.08.2004, 00:22
also der Infolehrer an meiner Schule hat irgendwann in den 70'igrn Informatik studiert und jetzt erzählt mir nicht, er hätte Ahnung von heute. Er mag Ahnung von den Sachen haben, die man denen da in den 70'igern erzählt hat, aber das hat leider mit heute nicht mehr viel zutun.
Viele Sachen sind zwar noch übertragbar wie zum Beispiel ein Haufen der Algos, aber wer interessiert sich im Informatik Unterricht schon für Algos?
Ich nicht...die zieh ich mir rein, wenn ich sie benötige, sonst nicht.

Ich möchte meinen Lehrer nicht schlecht machen, aber ich habe jedes Mal eine Agression wegen Ihm, da mir dieser altmodische Quatsch gewaltig stinkt.

etuli
30.08.2004, 01:45
Viele Sachen sind zwar noch übertragbar wie zum Beispiel ein Haufen der Algos, aber wer interessiert sich im Informatik Unterricht schon für Algos?

Yo. Die meisten Schueler gestalten sich ihren Unterricht ohnehin lieber selbst durch QBasic und den PC-Speaker und labern den Rest der Zeit ueber die Unfaehigkeit ihres Lehrers herum Dinge nicht zu beherrschen, die in der Weltanschaung der meisten anderen Menschen schlicht nebensaechlich, oder gar sinnlos sind. ^^

Diese Diskussion ist einfach nurnoch traurig.

BeerCase
30.08.2004, 02:01
bei uns war Informatik eigentlich eher ein konventionelles "Papier und Bleistift-Fach".
Es gab immer ein zu lösendes Problem. Entweder wurde dessen Lösung dann gemeinsam diskutiert oder jeder musste für sich für sich selbst eine Lösung aushecken. Wenn das Problem dann gelöst wurde und es in Form eines Struktogramms an der Tafel stand, wurde es schließlich in den Rechner gehackt und kompiliert.

Als Rechner standen uns Athlon XP 2000+ und Pentium IV 2,6 GHz Maschinen zur Verfügung. Was meiner Meinung nach maßlos übertrieben und pure Geldverschwendung ist ! Vor ein paar Jahren hatten wir in der Schule noch ein paar PIIs, welche vollkommen ausreichend waren.

Die Lehrer waren eigentlich ziemlich fit und wussten wo von sie reden. Naja, Außnahmen bestätigen die Regel.

Programmiert haben wir in Pascal (ich glaube mittlerweile wird Delphi verwendet). Ich hätte zwar auch lieber mit einer zeitgemäßen Sprache gearbeitet, aber letzendendlich ist es egal, da es im Grunde ja nur auf die Logik ankommt...

avaurus
30.08.2004, 02:20
Yo. Die meisten Schueler gestalten sich ihren Unterricht ohnehin lieber selbst durch QBasic und den PC-Speaker und labern den Rest der Zeit ueber die Unfaehigkeit ihres Lehrers herum Dinge nicht zu beherrschen, die in der Weltanschaung der meisten anderen Menschen schlicht nebensaechlich, oder gar sinnlos sind. ^^

Diese Diskussion ist einfach nurnoch traurig.
Du kannst auch ruhig den Rest quoten ;) ...
Also es ist nur die Art und Weise wie man versucht einem Schüler zum Beispiel Algos beizubringen und es scheitern die meisten Lehrer daran...
Das Problem bei meinem Informatiklehrern ist, dass er überhaupt keine Erfahrung in Anwendungsentwicklung zum Beispiel hat. Das ist aber für einen Informatiklehrer überaus wichtig, da gerade dieses Wissen und vor allem die Praxis den Schüler motivieren kann.

Ich habe zum Beispiel Suchalgos gelernt und hatte dazu absolut keinen Bezug. Auch im Unterricht hatte ich zur Praxis keinen Bezug. Ich wusste nur wie er funzt. Wo liegt denn jetzt das Problem darin eine Anwendung zu entwickeln, die diese Suchalgos einsetzt ? Irgendeine Anwendung, bei der es Spaß macht und sogar sinnvoll ist den Suchalgo einzusetzen.
Aber sowas bekommt mein Leher garnicht hin. Er weiß nur ein paar Delphi Konstrukte...irgendwelche besonderen Funktionen kennt er sowieso nicht.

Und jetzt mach hier nich einen auf Pater Noster...du kannst mir nicht erzählen, dass du trockene Informatik toll findest.
Wenn mir einer sagt, dass er in Info mangelhaft steht, er aber sonst total interessierter Programmierer ist und auch schon was vorweisen kann, so glaube ich gerne, dass der Unterricht fürn Arsch war und er nicht wirklich was dafür kann.

Also Pseudo Pater Noster: ich würde in diesem Fall einfach mal den Schülern glauben, die werden es schon wissen und auch der Lehrer Wissen aufweisen kann, was die Schüler lange nicht haben, so muss man sich die Frage stellen, was denn der Lehrer falsch macht, dass keine Sau sich für seinen Unterricht interessiert.
Es gibt soviele Lehrer, die sich diese Frage mal stellen sollten anstatt einfach wie ne Wachsfigur ihren Stoff abzubrabbeln.
Bei einigen Fächern ist es immer noch ganz ok, aber bei Informatik, Mathe, Chemi und Physik kann es noch oft vorkommen, dass man garkeinen richtigen Lehrer vor sich hat, sondern nur ein studierter Mann. Wir haben in der Schule einen Physiklehrer, der Physik studiert hat und der wurde in dieser Schule eingestellt, weil es Mangel an Lehrer gab (früher) und das merkt man auch...und so ist mit vielen Infolehrern auch.
Das mag sich die nächste Zeit ändern, weil die älteren Lehrer nun ihren Platz als Lehrer mit einem jungen Burchen tauschen werden.

Also über Lehrer braucht mir niemand was erzählen.

thorus
30.08.2004, 07:09
Und jetzt mach hier nich einen auf Pater Noster...du kannst mir nicht erzählen, dass du trockene Informatik toll findest.
Ich werde Informatik studieren genau weil ich die theoretische Informatik einfach toll finde. In der Schule haben wir kein Informatik, aber ich konnte bei einem Uni-Schnupperkurs Erfahrung sammeln. Es ist relativ trocken, das ist klar, aber das finde ich manchmal sogar besser, weil mir so das Werkzeug in die Hand gelegt wird und ich entscheiden muss, wo ich das am Geschicktesten einsetzte.
Ich gehe 100%ig davon aus, dass der Großteil der Lehrer, die auf Lehramt Informatik studiert haben, vermutlichen auch nur Theoretiker sind und mit Anwendungsentwicklung eher weniger zu tun haben wollen. Wenn sie das wollten, würden sie eine Ausbildung als Fachinformatiker machen.

Da nun mal alle Lehrer studieren müssen kann man nicht davon ausgehen, dass sie die größten Pragmatiker sind.
Gut, es gibt Ausnahmen.. wir haben da z.B. einen Physiklehrer.

etuli
30.08.2004, 08:33
Also Pseudo Pater Noster: ich würde in diesem Fall einfach mal den Schülern glauben, die werden es schon wissen und auch der Lehrer Wissen aufweisen kann, was die Schüler lange nicht haben, so muss man sich die Frage stellen, was denn der Lehrer falsch macht, dass keine Sau sich für seinen Unterricht interessiert.
Ohh jaaa!! Gib's mir!! Ich steh total auf beleidigungen. ^^

qmasterrr
30.08.2004, 08:45
Naja mein Infolehrer hat uns versucht die wirklich einfache ordner strucktur von FAT zu erklären und ist zum entschluss gekommen das ambesten mit schubladen und mit hilfe von ein paar kleiderschränken zutun. Und er hat es wirklich getan er hat die schüler/innen über kleider schränke und schubladen abgefragt! Ja und er hat uns auch beschrieben wie offeneund geschlossene schubladen aussehen.
Wisst ihr wie verarscht man sich dann vorkommt?

geisterfahrer
30.08.2004, 14:03
Bei mir nennt sich das Schulfach nicht Informatik sondern Informationsverarbeitung (IV). Das beste was je ein Schüler bei mir im letzten Jahr von meinem IV-Leherer gefragt wurde, war: "Ihr habt doch auch IV. Bei wem habt ihr den IV?" (ja, in der IV-Stunde, von unserem IV-Lehrer). Aus dem Grunde, kann ich nicht viel zu beisteuern, da mein IV-Lehrer nicht nur von Computern keine Ahnung hat, sondern insgesamt eher verwirrt durch's Leben schreitet. Achja, außerdem haben wir ihm kurz vor den Sommerferien aufgebrummt, das ein bestimmter Schüler den Raum verlassen hat, den es allerdings seit ein 3/4 Jahr nicht mehr auf der Schule gab... Mein IV-Lehrer hat natürlich ein Klassenbucheintrag bzgl. der Person gemacht und so vor den etwas kompetenteren Lehrer mal wieder lächerlich gemacht. Ich würd ja zu gerne mal wissen, was man eigentlich im IV-Unterricht macht, aber die Frage wird mir mein Lehrer nicht beantworten. Aber immerhin hat er für dieses Schuljahr immerhin schon das Thema gesagt, das wir behandeln wollen: "Programmieren" und zwar mit VisualBasic. Mal sehen wie gut er das kann, zutrauen tue ich ihm nicht viel.

randomidiot
30.08.2004, 17:59
Hah, unser Informatiklehrer kann zwar sehr gut Informatik aber der Unterricht ...
heute saßen wir 2 Stunden lang herum und haben in die Luft geguckt oder rumgegoogelt und er stand vor unserem Server und hat versucht unseren Apache/SQl Server upzudaten ... was sich mit SuSE 6.3 ohne grafische Oberfläche und ohne neue Packete seitens SuSE vorstellbar schwierig gestaltet hat :P :P :P :P

Ford-Perfect
04.11.2004, 22:08
Tja,

nach meiner Meinung haben die meisten Info-Lehrer entweder a kein Ahnung oder b keinen Bock SChüler irgendwas sinnvolles beizubringen. ich meine wenn ich Lehrer wäre hätte ich wahrscheinlich auch keine Lust mich auf dem luafenden zu halten und würde den Unterricht lieber mit den 20 Jahre alten Klamotten aus meinem Studium machen.

naja was solls INfo inner Schule is halt in den meisten fällen fürn Arsch

P.S. meine eigene "Info-Karriere" hat übrigens Mitte der 13 mitnem Tadel und ner beinahe Anzeige sowie ner Eidesstattlichen Erklärung geendet (Naja der Sys-Admin hatte als Passwort den Namen seines Hundes und sein Geburtsjahr und fands nicht so lustig als er vor versammelter Mannschaft stand und sich nicht mehr anmelden konnte weil sein password mysteriöserweise auf einmal ein anderes war....

chrstr
11.12.2004, 22:29
bei uns an der schule sind leider nicht nur die informatiklehrer unbeholfen sondern auch der admin von unserem schulnetzwerk...
zb:
...kann man in den htdoc ordner von apache dateien reinpacken aber nicht wieder rausnehmen... man hat die entsprechenden rechte nicht :tongue:

...der profilspeicherplatz ist ständig überschritten und anstatt neuer festplatten (wir haben grad mal eine mit 80gb soweit ich weiß) werden lieber dvd brenner für gut 20 pc's gekauft (wer brennt bitte dvd's in der schule vorallem weil es ja so legal ist )

... man kann, wenn wie gesagt sein profilspeicherplatz, übreschritten ist, die dateien in irgentwelche system ordner tun (wo man sie auch wieder rausbekommt ;) ) und niemand kümmert sich darum, auch wenn mann anstatt die für den profilspeicherplatz zugewiesenen 17 mb, 80-100 mb in anspruch nimmt

...irgentjemand ist mal auf die idee gekommen suse 7.0 zu installieren, bloß hat niemand accounts dafür (es gibt nur 2 :P ) also kann man das auch vergessen und es ist nur sinnloser speicherverbrauch

dazu müssen hier in österreich die info lehrer glaub ich, nicht mal informatik studiert haben..
ich glaube bei uns sollte man echt eine prüfung für info lehrer und vorallem für sys-admins einführen, weil bei uns an der schule gibt es leider keinen :( mit ahnung

Flamesword
12.12.2004, 01:54
Ich versteh nicht, wieso man bei uns immer "Programmieren" muss.
Klar, es ist leicht und macht fun, aber Informatik heisst ja nicht gleich Programmieren.
Mich regt es auf, wenn Leute einen PC benutzen und nicht wissen, was CPU ist.
Das wäre ja so, wenn ich ein Auto fahre und nicht weiss, was der Motor ist.

qmasterrr
12.12.2004, 05:12
Und was möchtest du dagegen machen? Einen Führerschein für Computerysteme einführen?
Aber bedenke du brauchst keinen KFZ-Mechaniker um Autofahren zu dürfen, würdest du das auch gerne Ändern?

Bei vielen ist man ja schon froh, wenn sie es schaffen ihr email-prog und einen browser zu starten. Du verlangst eindeutig zuviel.

SethGecko
12.12.2004, 06:23
Man sollte zumindest verstehen, was in so einem "Ding" vorgeht.
Ein KFZ-Mechaniker weiss wie man den Motor repariert... der Fahrer braucht das nicht zu wissen, sollte aber zumindest wissen wo der Motor sitzt und fuer was er gut ist. :]

Das beste was mir bisher passiert ist... bei der Musterung wurden meine Daten erfasst... als er dann irgendeine Zahl eingeben wollte, hat es nicht geklappt... zum Schluss hat er mich gefragt, wo der Fehler liegt.

Atomara
12.12.2004, 13:40
Das kenn ich von unserem Leffi <--- das ist unser IT-Lehrer

der hat sowas von 0 ahnung von der Materie und kann es nur aus seinen geilen Büchern vorlesen

das schlimme ist nur dass ich auf einer Berufsschule für Techniker , Schwerpunkt IT bin.



Die Rechner von uns sind 3 GHZ Teile mit 512 MB Ram und die laggen ohne Ende keiner weiß warum , wahrscheinlich ist es der PC-Wächter


die frage ist nur wie soll er uns was beibringen wenn er selber nicht mal ahnung hat

Schlubber
15.12.2004, 18:04
Hi @ all!

Mein Informatik Lehrer ist grausam. Bin nur hergegangen und hab den Bildschirm ausgeschalten. Dann hab ich gesagt mein PC spinnt. Meiner Lehrer steckte des PC hinten aus am strom kabel und setzte mich an einen anderen.

Doch wir haben eine Lehrerin die in ordnung ist die hat es wenigenst geschafft ein windows netzwerk aufzubauen das alle 2 wochen von Viren überfallen wird. Bei der hat mal einer die Netzwerk verbindung deaktiviert. Sie hat dann den ganzen PC neu aufgesetz.

Doch wir haben einsichtige Lehrer. Ich hab einem Lehrer und der Klasse HTML beigebracht. Kann aber jetzt keiner mehr.



Van Schlubber!

Xanti
15.12.2004, 20:35
Hi @ all!

Mein Informatik Lehrer ist grausam. ...

Ich denke eher, Dein Deutschlehrer ist grausam. Schon mal was von Netiquette (http://www.netservice.ch/german/netiquette_ger.html) gehört?

BeerCase
15.12.2004, 21:21
Ich versteh nicht, wieso man bei uns immer "Programmieren" muss.
Klar, es ist leicht und macht fun, aber Informatik heisst ja nicht gleich Programmieren.
Mich regt es auf, wenn Leute einen PC benutzen und nicht wissen, was CPU ist.
Das wäre ja so, wenn ich ein Auto fahre und nicht weiss, was der Motor ist.

Informatik = Logik und Algorithmen, evtl. das Ergebnis dann "programmieren"
(natürlich auch noch technische Informatitk, also von Neumann, Turing, etc...)

Info ist im Grunde ein reines Papier und Bleistift Fach, viele verwechseln das mit "ITG" oder so.

etuli
15.12.2004, 21:36
Oder die gute alte theoretische Informatik mit ihrer Krytologie, ihrer diskreten Optimierung, die Fuzzy Logik und was weiss ich. Darauf hast du bestimmt noch weniger Lust, als auf Programmieren. Also sei froh, dass du programmieren darfst und nicht die Fixpunkte von irgendwelchen Rechenvorschriften bestimmen und beweisen musst via noeterscher, oder struktureller Induktion. :D

mfg

Schlubber
16.12.2004, 08:47
Ich versteh nicht, wieso man bei uns immer "Programmieren" muss.
Klar, es ist leicht und macht fun, aber Informatik heisst ja nicht gleich Programmieren.
Mich regt es auf, wenn Leute einen PC benutzen und nicht wissen, was CPU ist.
Das wäre ja so, wenn ich ein Auto fahre und nicht weiss, was der Motor ist.

Wir machen nur Word excel und lauter solche sachen. :oldman

Und man deutsch lehrer war auch grausam. wir haben keine gramatik oder sonst was gemacht. nur bücher lesen und gedichte lernen. :headup: