PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Installation unter Knoppix



pachydyptes
10.07.2004, 22:10
Hallo,

ich versuche mich immer noch an der Installation. Hab jetzt eine unformatierte harddisk und knoppix gebootet. Vor der wollte ich mit fdisk formatieren und mit mkfs ein Dateisystem einrichten. Komischerweise zeigt die Partitionstabelle für /dev/hda 2111 Mbyte an, ist aber eine 6 Gbyte Festplatte. Nach cd / und ls kann ich das hier sehen:
0 Leer 1c Verst. Win95 FA 70 DiskSecure Mult bb Boot Wizard hid
1 FAT12 1e Verst. Win95 FA 75 PC/IX be Solaris boot
2 XENIX root 24 NEC DOS 80 Old Minix c1 DRDOS/sec (FAT-
3 XENIX usr 39 Plan 9 81 Minix / old Lin c4 DRDOS/sec (FAT-
4 FAT16 <32M 3c PartitionMagic 82 Linux Swap c6 DRDOS/sec (FAT-
5 Erweiterte 40 Venix 80286 83 Linux c7 Syrinx
6 FAT16 41 PPC PReP Boot 84 OS/2 verst. C:- da Non-FS data
7 HPFS/NTFS 42 SFS 85 Linux erweitert db CP/M / CTOS / .
8 AIX 4d QNX4.x 86 NTFS volume set de Dell Utility
9 AIX bootfähig 4e QNX4.x 2nd part 87 NTFS volume set df BootIt
a OS/2 Bootmanage 4f QNX4.x 3rd part 8e Linux LVM e1 DOS access
b Win95 FAT32 50 OnTrack DM 93 Amoeba e3 DOS R/O
c Win95 FAT32 (LB 51 OnTrack DM6 Aux 94 Amoeba BBT e4 SpeedStor
e Win95 FAT16 (LB 52 CP/M 9f BSD/OS eb BeOS fs
f Win95 Erw. (LBA 53 OnTrack DM6 Aux a0 IBM Thinkpad hi ee EFI GPT
10 OPUS 54 OnTrackDM6 a5 FreeBSD ef EFI (FAT-12/16/
11 Verst. FAT12 55 EZ-Drive a6 OpenBSD f0 Linux/PA-RISC b
12 Compaq Diagnost 56 Golden Bow a7 NeXTSTEP f1 SpeedStor
14 Verst. FAT16 <3 5c Priam Edisk a8 Darwin UFS f4 SpeedStor
16 Verst. FAT16 61 SpeedStor a9 NetBSD f2 DOS secondary
17 Verst. HPFS/NTF 63 GNU HURD / SysV ab Darwin boot fd Linux raid auto
18 AST SmartSleep 64 Novell Netware b7 BSDI fs fe LANstep
1b Verst. Win95 FA 65 Novell Netware b8 BSDI swap ff BBT

Läuft mal wieder nicht so wie erwartet. Was mach ich falsch?

schwedenmann
10.07.2004, 22:51
Hallo


Boote mit knoppix

rufe qtparted auf, wahrscheinlich läufts nur in der Konsole

Partionier und formatier damit

Dann den knoppix installer per su aufrufen, dann müßte die Installatiuon eigentlich klappen

MfG
Schwedenmann

pachydyptes
10.07.2004, 23:12
Das partitionieren funktioniert auch mit fdisk, hab mal etwas rumprobiert. Das Problem ist die Größe der unpartitionierten Platte. Es sollten 6 Gbyte sein, und nicht 2.111 Gbyte. Es ist keine neue Platte, ich hab sie heute mal ausgegraben und unter suse als slave eingehängt. Dort waren laut Partitionstabelle auch die 6 Gbyte frei. Also ausgebaut, als master gejumpert, statt der suse-Platte eingebaut und mit Knoppix gebootet. Dann root Passwort vergeben, als root eingelogt, usermod -d /root -m root
mkdir mnt/gentoo
Warum sind jetzt plötzlich nur noch 2.111 Gbyte frei?

schwedenmann
10.07.2004, 23:33
Hallo

warum nur 2GB frei ?

Kann ich dir so auch nciht sagen.

Mach das Ganze mal mit Qtparted und installier mit dem knx-hdinstall in /usr/local/bin per su.

deine Aktionen die du beschrieben hast versteh ich nciht. Knoppix und Kanotix haben jeweisl ein einfaches sehr gutes Install script. Bei Kanotix hat das bei mir 100% einfach funktioniert. Mann muß nur Debian auswählen bei der Installationsmethode.

MfG
schwedenmann

pachydyptes
11.07.2004, 00:44
Hm, Qparted kenn ich leider nicht, hab die Platte jetzt wieder als slave eingehängt, hat jetzt wieder 6,4 Gbyte (weiß der Kuckuck, warum). boot-und swap-partition sind eingerichtet. Wie groß sollte die root-partition sein? Für native möchte ich eine getrennte partition verwenden.

Michbert
11.07.2004, 14:16
deine Aktionen die du beschrieben hast versteh ich nciht.Schau mal in welchem Forum dieser Thread liegt ;)


Zu dem fdisk problem fällt mir jetzt auch nix ein, aber wenns funktioniert wenn die Platte an Slave hängt, dann passt das denk ich auch.
Was die größe der Root partition angeht, so brauch gentoo für das nötigste nicht viel, aber kommt eben ganz drauf an was man alles draufhaben möchte...

pachydyptes
11.07.2004, 14:35
Ich hab die Platte wieder unter suse als slave eingehängt, mit fdisk partitioniert und dann formatiert. Als nächstes habe ich das tarball runtergeladen und will es nun entpacken (tar -xvjpf stage1-*.tar.bz2). Frage: das muß jetzt sicher irgendwo auf diese Platte, aber wohin genau und wie mache ich das? das Gentoo-Handbuch ist in diesem Punkt leider etwas ungenau (5b. Herunterladen aus dem Internet, Entpacken des Stagearchiv).
Ich hab's übrigens nach dem Partitionieren und Formatieren noch mal mit Knoppix versucht, hdb wurde aber wie gehabt nur mit 2Gbyte erkannt.
Die Partitionstabelle sieht jetzt unter suse so aus:
Platte /dev/hdb: 6488 MByte, 6488294400 Byte
255 Köpfe, 63 Sektoren/Spuren, 788 Zylinder
Einheiten = Zylinder von 16065 * 512 = 8225280 Bytes

Gerät boot. Anfang Ende Blöcke Id Dateisystemtyp
/dev/hdb1 1 5 40131 83 Linux
/dev/hdb2 6 68 506047+ 82 Linux Swap
/dev/hdb3 69 315 1984027+ 83 Linux
/dev/hdb4 316 788 3799372+ 5 Erweiterte
/dev/hdb5 316 788 3799341 83 Linux

In die erweiterte soll /home/user. Wenn das Alles funktioniert und ich damit klakomme, werd ich die Platte als master einhängen, die suse beerdigen und deren Platte als slave für /home/user nutzen. Sollte eigentlich machbar sein

Michbert
11.07.2004, 22:10
Frage: das muß jetzt sicher irgendwo auf diese Platte, aber wohin genau und wie mache ich das?Na, direkt auf die (zukünftige) Root Partition, also zum mount punkt wechseln und tar -xvjpf stage1-*.tar.bz2 ausführen...