PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : MDK 10 Community parallel zu WinXP die 2´te



traster
15.03.2004, 01:20
hallo zusammen
komme linux immer näher aber jetzt bin ich wieder ganz am anfang
also hab mir die version mandrake 10 rc runtergeladen von einem deutschen uni server
die drei iso's auf cd gebrannt wunderbar
die cd bootet auch so wie es sein soll wunderbar
alles fertig
der punkt mit dem bootloader in mbr angeklickt
neugestartet
fehler "error loading operating system "
gut nochmal installiert gleicher fehler
forum durchsucht fehler gibt es schon (hab auch eine maxtor platte)
maxtor platte bearbeitet mit max blaster
auf die maxtor platte msdos installier und gebootet wunderbar (platte heile)
mandrake 10 rc von cd gebootet und installiert mit volgenden optionen
-gesammte platte löschen
-standardt auswahl von software
-bootloader mbr
neustart fehler es passiert nichts also bedeutet mein computer kann kein bs finden
nicht das ich jetzt irgendwie sauer wäre oderso ich meine das mit der maxtor platte war schon nicht schlecht wie man das reparieren kann
und das installieren von mandrake dauert bei mir ja auch nicht allzulange
aber etwas stimmt doch da nicht
was mich jetzt wieder direkt stört daran das es mal wieder so aussieht als hätte nur ich diesen fehler und kein anderer
mfg traster

mrhatch
15.03.2004, 09:30
Ui, du hast Recht, den Fehler gibt's hier ja schon, und zumindest von Mandrake's Seite gibt's dazu auch keinen konkreten Lösungsansatz, weil es dieses Problem offiziell nicht gibt.
Mir war der Bericht von Redlabour Warnung genug, es gar nicht erst auszuprobieren, obwohl ich die 10er von mandrake auch gern genutzt hätte. Ich habe von vielen gelesen, dass sie einwandfrei läuft, und jetzt schon zweimal, dass sie mehr zerstört als erträglich wäre...

Ich kann nur jedem raten, noch zu warten, oder sollte es sich um ein maxtor-spezifisches Problem handeln?

NiceDay
15.03.2004, 09:35
So direkt kann ich dir nix zum Bootsektor sagen, aber 2 Sachen sind mir jetzt mal so aufgefallen:
- warum nutzt du die RC-Version von Mandrake 10 ? (inzwischen gibt es die Version 10 Community die ist etwas aktueller als die RC)
- und zur Not kannste den Bootloader auch auf Diskette ("/dev/fd0") installieren und von dieser dann booten...

PS: Musst nicht immer jedes Mal neu installieren, kannst auch von der 2. CD booten (Rettungs-CD) und von dort aus verschiedene Arbeiten wie z.B. Bootloader neu installieren, durchführen.

Edward Nigma
15.03.2004, 09:41
Ich würde an deiner Stelle mal versuchen eine Bootdiskette zu erstellen und dann mit dieser booten. Vielleicht hast du dann die Probleme nicht und kannst dich in Ruhe darum kümmern.

SilverHawK
15.03.2004, 09:44
man muss doch den Bootmannager nicht auf den MBR schreiben... kann man doch auf direkt auf die Platte setzen und Linux verweist im MBR nur auf den Loader evtl. gehts dann ? Ich kenn nur des allgemine Prob das Mandrake einfach die Windowspartition im Bootloader vergisst. Ansonsten luppts eigentlich hab aber auch ne Seagate Platte.

schwedenmann
15.03.2004, 14:19
Hallo

Also ich hab jetzt erstmal Verständnisprobleme

ISO gebrannt
gebootet
Bootloader angeklickt ???, daß hätte ich nicht gemacht, den Punkt hätte ich übersprungen!!

Also wenn noch nichts installiert ist, wird auch der bootloader (lilo, grub) normalerweise nicht installiert!
Den Installierst du am Schluß der Installation, wäre auch absoluter Schwachsinn das vorher zu machen.

Um Linux zu booten hast du mehrere Möglichkeiten
Bootloader (Grub, Lilo) in den MBR schreiben
Bootloader in die Partition schreiben und dann mit anderem Bootmanager aufrufen.
Wenn ich schon Windoof auf der Platte habe, einfach den Bootloader in den MBR schreiben.
Windoof kann man dann immer noch booten. BeiXP ruft man dann mit Grub oder lilo den Bootloader von XP (ntlder ??) auf, der auf der Bootpartition c: liegt und dieser wertet die boot.ini von Xp aus und startet XP.
Wo ist das Prob?
Die Aufrufe bei Grub sind für Win9x und XP identisch und funktionieren.
ich glaube eher es liegt an den Partitionen, bzw. wie die OS diese sehen um starten zu können.

MfG
Schedenmann

traster
15.03.2004, 14:50
frage wo bekomme ich den die version von mandrake ?
ich dacht die rc version wäre die aktuellste
das man von der zweiten cd booten kann wusste ich auch noch nicht so direkt
betrifft letzten post klar hab ich mandrake erstmal istalliert und die frage nach dem boot optionen kam natürlich zum schluss
die platte ist auch nicht mit irgendeinem anderen bs nur madrake
jetzt nochmal eine verständnis frage rc ist doch gleich released candidate bedeutet doch final version oder ?
vielleicht hab ihr ja einen ftp mit md 10 c offiziell da ich kein club mitglied bin
nochmals vielen dank an alle für die schnellen antworten
mfg traster

redlabour
15.03.2004, 14:56
So direkt kann ich dir nix zum Bootsektor sagen, aber 2 Sachen sind mir jetzt mal so aufgefallen:
- warum nutzt du die RC-Version von Mandrake 10 ? (inzwischen gibt es die Version 10 Community die ist etwas aktueller als die RC)
-

@NDO - Kann er sich sparen - damit hatte ich das identische Problem. Seltsamerweise (mal als Anmerkung) macht Fedora Core 2 Test-1 denselben Mist. (Aber da steht wenigstens "Test" drauf ... ;) )

Ich habe langsam die Befürchtung das es an einer unausgereiften neuen GRUB Version liegt ?? Keine Ahnung ...... ?(

@traster - warte bis Mai dann kommt die 10 Final ! Die 10 Community ist höchstens so ausgereift wie die üblichen RC 2 Versionen . Jetzt übrigens schon über 300 MByte Updates bei 10 Community !! :rolleyes:

Aber trotzdem (auf eigenes Risiko !!!) http://www.mandrakelinux.com/de/ftp.php3

SilverHawK
15.03.2004, 15:01
mal davon abgesehen ist meine meinung über die 10er release eigentlich bescheiden..

Ich für meinen teil komm mit der 9.2 eher klar allein von der übersichtlichkeit von Harddrake... ausserdem rutsch ich bei beim 10er beim Konfigurieren immer in eine schleife die ich nur mit abbrechen lösen kann...

Ob das der Sinn ist ?

Mir ist jedenfalls die 9.2er fifestar weitaus vertrauter und meines erachtens nach stabiler und übersichtlicher...

Aber das sollt jeder für sich bestimmen ;)

bananenman
15.03.2004, 16:08
folgendes könnte bei dem nichtmehr funktionierendem xp-boot helfen:
im bios den festplattenzugriffsmodus von auto mal auf lba stellen, und winxp booten. wenn das soweit geklappt hat, mit einem tool wie partition magic die partition reparieren (ist eventell versteckt oder inaktiv gesetzt, die partitionstabelle ist nicht konsistent). beim neustart im bios den zugriffsmode wieder auf auto stellen. ich übernehme aber keine verantwortung falls das nicht klappt - ich habe es auch nicht selbst ausprobiert, der tippgeber versicherte aber glaubhaft, dass das im regelfall (standardhardware, kein raid, usw. ...) funktioniert.


da wir alle ja wissen wie kleinlich microsoft betriebssysteme auf das vorhandensein anderer bootfähiger systeme reagieren, ist es generell wohl aber sowieso die bessere lösung, den lilo oder grub nur in die partition zu schreiben und anschließend den ntloader entsprechend zu erweitern

mfg

bananenman

schwedenmann
15.03.2004, 17:55
Hallo

Nochmal zum Thema

banenman schrieb

im bios den festplattenzugriffsmodus von auto mal auf lba stellen

daß würde ich nicht machen, denn du weißt nicht ob bei auto CHS aktiviert war und wenn du dann auf LBA umstellst kriegst du sehr wahrscheinlich Probleme.

winxp booten
bananenmann meinst du damit die XPCD, oder was ?

wie kleinlich microsoft betriebssysteme auf das vorhandensein anderer
bootfähiger systeme

Also Microsoft sieht die anderen OS doch gar nicht, da kann es ja dann auch nciht kleinlich darauf reagieren.Wie Windoof gebootet wird ist Windoof so ziemlich egal. Über Bootloader im MBR, über Grub oder LIlo im MBR oder z.B. Gag im MBR, spilet alles keine Rolle und es funktioniert (Grub, lilo und GAG hatte bzw. habe ich immer noch drauf und klappte ohne probs).

Silverhawk schrieb
man muss doch den Bootmannager nicht auf den MBR schreiben... kann man
doch auf direkt auf die Platte setzen

richtig, aber dann bootest du ja etweder nur Win9x, oder über den NTBootloader. Wenn du den NTBootloader verwendest, dann muß du ein Image des Linuxbootsektors machen, nach c: kopieren und die boot.ini anpassen, ist für mich ein bißchen viel Aufwand, funktioniert aber auch.


Zum Schluß wäre es meiner Meinung nach interressant gewesen, die Aufteilung (Partitionen und zugehöriges Dateisystem für XP und Linux) mal zu posten, sowie die entsprechende Konfiguration des Linuxbootloaders. dann könnte man mehr sagen, ansonsten drehen wir uns hier immer im Kreis und sprechen im Grunde nur Vermutungen aus. Es kann nähmlich ev. auch mit einer primären /boot zusammenhängen!, die alles durcheinandergebracht hat.

MfG
Schwedenmann

bananenman
15.03.2004, 18:28
<im bios den festplattenzugriffsmodus von auto mal auf lba stellen>

daß würde ich nicht machen, denn du weißt nicht ob bei auto CHS aktiviert war und wenn du dann auf LBA umstellst kriegst du sehr wahrscheinlich Probleme.

deswegen habe ich ja unten geschrieben, dass das mit vorsicht zu genießen sei - ist aber unter anderem im bugzilla-report bei mandrake nachzulesen:


---- Additional Comment #6 From siccmade 2004-03-11 17:23 -------

Created an attachment (id=1426)
Fix for Dual Boot problem

It looks like the program for changing the partition sizes in 10.0 is screwing
up when it comes to FAT partitions and most likely NTFS(although I dont have
one on my hard drive to check). It looks as if you have this problem only if
you change any of the partitions during install. I'm going to go ahead and
guess its a change with the 2.6 kernel although the developers should have a
better idea of what's going on. ( I didnt find this fix myself, somebody else
did and I wanted to pass it on!)

Reboot your computer and go into the BIOS. ->
go to CMOS Featurs ->
IDE Primary Master(or the IDE with your Hard Drive) ->
change access mode to LBA, instead of auto


you should be able to get into windows. Now you can run a program like
Partition Magic and try and fix your partitions and should be able to change
the BIOS setting back to auto

der ganze report steht hier: http://qa.mandrakesoft.com/show_bug.cgi?id=7302




<winxp booten>
bananenmann meinst du damit die XPCD, oder was ?

nein, (das war mein fehler) irgendwie hatte ich noch das problem von redlabour im kopf - und er hätte so eventuell sein xp booten können - durch das ändern des zugriffs auf die laufwerksgeometrie hätte er vielleicht sein installiertes xp wieder "hoch"-bekommen (wenn nicht, was hätte es gemacht? er hat die platte anschließend sowieso formatiert)



<wie kleinlich microsoft betriebssysteme auf das vorhandensein anderer
bootfähiger systeme>

Also Microsoft sieht die anderen OS doch gar nicht, da kann es ja dann auch nciht kleinlich darauf reagieren.Wie Windoof gebootet wird ist Windoof so ziemlich egal. Über Bootloader im MBR, über Grub oder LIlo im MBR oder z.B. Gag im MBR, spilet alles keine Rolle und es funktioniert (Grub, lilo und GAG hatte bzw. habe ich immer noch drauf und klappte ohne probs).

die kleinlichkeit die ich meine, ist die unart unbedingt als einziges os auf einer bootfähigen primären partition sitzen zu wollen - das "sieht" windows nämlich schon, und findet es gar nicht komisch. natürlich hast du recht - das booten über den mbr funktioniert mit (fast) jedem bootloader, nur haben lilo und grub den nachteil, das du sie aus windows nicht editieren kannst - was aber hindert dich den ntlbootloader aus linux heraus zu editieren?

abschließend hast du natürlich wieder recht: etwas mehr an information hätte vielleicht mehr ansatzpunkte gebracht.

mfg

bananenman

ps: wie funktioniert denn hier das hyperlink-maskieren? irgendwie komm ich damit nochnicht klar ...

schwedenmann
15.03.2004, 19:59
Hallo

Ich habe hier mal ne menue.lst und eine Partitionstabelle von einem Newbie dem ich geholfen hab Suse parallel zu XP zu installieren, nur als Beispiel, daß ich nciht bloß rummäkel.

title Windoof
root (hd0,0)
chainloader +1

So jetzt noch die Patitions tabelle:

hda1 29.9 HPFS/NTFS windows/C 0 3915
hda2 46.3 Extended 3916 9962
hda5 30.3 Win95 fat32 LBA windows/D 6007 9962
hda6 14.5 Linux native / 3916 5808
hda7 1.5 Linux swap swap 5809 6006


es ist also gar kein prob und es funzt.

P.S.
ich vermute bei dem im Thread erwähnten problem, handelt es sich um ein problem der automatischen Einrichtung von Linux (Mandrake ) auf der Festplatte. Da kann ich nur sagen, abschalten bzw. wie bei Suse in den Experten-Modus gehen und Linux nur in log. Partitonen zu installieren, Linux brauch keine primäre!!, dann passiert auch nichts.

tuxiator
15.03.2004, 20:08
Das Bootloader-Problem ist mir heute schon 2mal begegnet. Mir ist aufgefallen, dass immer Maxtor-Platten betroffen waren. Ich weiss nicht mit welchen Platten redlabour das Problem hatte.
Bei mir funktionierte die Installation mit IBM-Platten problemlos.
Ob das allerdings was zu sagen hat weiss ich nicht.

NiceDay
16.03.2004, 09:03
Ich glaube nicht das es speziell mit Maxtor etwas zutuen hat, da ich auch als 1. Platte (und dort wo Linux drauf ist auch Maxtor) eine Maxtor bis jetzt ohne Probleme nutze.
Als Bootloader bevorzuge ich allerdings Lilo ;)

SilverHawK
16.03.2004, 09:18
können viele faktoren sein allein die einstellung im bios kann fatale auswirkung auf den istallationsprozess nehmen...

mrhatch
16.03.2004, 13:37
Aber meinst du, auf einem identischen Rechner können/sollten sich die Installationsroutinen von mandrake 9.2 respektive 10.0 Community derartig unterscheiden?

Ich weiß nicht... ich würde es so gern mal installieren, aber ich muss aus sicherheitstechnischen Gründen die Finger davon lassen.

schwedenmann
16.03.2004, 13:38
Hallo

Silverhawk schrieb
allein die einstellung im bios kann fatale auswirkung auf den istallationsprozess nehmen..

Na ja außer ACPI deaktivieren, Virusoptionen und halt on errors deaktivieren, fällt mit sonsts nichts gravierendes ein. Außerdem ging ja das Probem eher vom user aus, da er so wie ich ich das Ganze verstanden habe, er Mandrake einfach hat installieren lassen (automatisch) ohne die / Partition für Mandrake expliziet selber auszuwählen und Mandrake in diese Partition zur Installation zu zwingen. Ich hätte Mandrake einfach in eine log. Partition installiert und Grub oder lilo in den MBR installiert, dann mir das/boot/grub/menue.lst angeschaut und angepaßt, fertig.
Dann passieren solche banalen Fehler nicht.

MfG
Schwdenmann

SilverHawK
16.03.2004, 17:37
so meinte ich das ja nicht mehr in dir richtung wenn man einen laptop und einen tower nimmt z.b. versch. mutterbretter mit verschiedenen bios evtl. noch versch. hardware da kann schon mal viel schief gehen....

bes. wenn man unglücklicherweise ein gerät verbaut hat was nicht unterstützt wird

traster
17.03.2004, 14:37
danke an die vielen tipps und vermutungen !
der ausschlaggebene punkt bei mir war die option im bios von AUTO auf LBA zu stellen
und schon geht es wunderbar
mfg traster
p.s. ich fand es seltsam das mein beitrag ein thema bekommt was eigentlich garnicht zu debatte stand
ich fand es ein bischen verwirrend