PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : mandrake 9.2 und netcologne



blade2603
17.02.2004, 13:27
hi leute bevor ich mir irgendeine linux version anschaffe erkundige ich mich immer zu erst nach ein paar kleinigkeiten.

ich hoffe ihr könnt mir weiterhelfen

1. wie ist der umgang mit mandrake 9.2
2. ist die inst. immer noch so simple (kenne ich von suse 7.0)
wird immer noch diese swap partition benötigt?
3. ich habe im moment noch xp pro drauf und alle laufwerke in ntfs
kann ich unter linux darauf zu greifen?
4. provider technich gesehen bin ich bei netcologne (regionaler I-net anbieter, der aber keinerlei linux support liefert) wie läuft die inst. ab?
gibt es hier ggf. probleme. gehe hier über ehternet (realteck-treiber) an mein asusmodem.
5. wie läuft die inst. der progs im allgemeinen ab? so wie unter windows?
(hatte damals unter suse keine i-net verbindung hin bekommen darum liefen nur die standart progs)

das ich sind viele fragen aber ich hoffe ihr könnt mir bei der entscheidung helfen, ich würde gern weg von ms!

danke

simon
18.02.2004, 13:36
Tagchen,

2. ist die inst. immer noch so simple (kenne ich von suse 7.0)
wird immer noch diese swap partition benötigt?(blade2603 )

Die Installation ist noch einfacher geworden. Sollte also kein Problem für jemand, der schon etwas Linux-Erfahrung hat, sein.
Die Swap-Partition wird immernoch gebraucht.

3. ich habe im moment noch xp pro drauf und alle laufwerke in ntfs
kann ich unter linux darauf zu greifen?
(blade2603 )

Du kannst auf deine NTFS-Partitionen auf jeden Fall lesend zugreifen. Schreiben kann man zwar auch, ist aber nicht standartmäßig möglich und auch noch etwas gefährlich. Wobei ich ganz ehrlich sage, dass ich nicht auf dem Laufenden bin, was die NTFS-Unterstützung unter Linux angeht...


5. wie läuft die inst. der progs im allgemeinen ab? so wie unter windows?
(hatte damals unter suse keine i-net verbindung hin bekommen darum liefen nur die standart progs)(blade2603 )

Die Programme installiert man entweder bequem via rpm oder per Sourcecode (selber kompilieren).
Das Kompilieren erfordert manchmal etwas Geduld und Erfarhung. Die Installationen von RPM-Packeten ist recht einfach und macht in der Regel keine Probleme. Erwarte allerdings keine Installationsroutinen wie unter Win.

Gruß

Seif