PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : "Keine Lust mehr"



chiefadri
09.01.2004, 13:40
Zitat:
"Kann dich nur zu gut verstehen. Wenn du das Gefühl hast, der Aufwand ist höher als der Nutzen, solltest du es Tatsache bleiben lassen! Denn Fehler wird man immer wieder haben. Im Gegensatz zur Werbeindusdrie,die ja meint alles sei perfekt, ist das auf keinem Fall so.
Eine Dose lässt sich nicht immer problemlos öffnen, die Mülltüte rutsch von der Kante wenn man etwas einwirft, wie sollte da eine aufwendige Materie wie ein PC fehlerfrei funktionieren. Das wird vielleicht in 100-200 Jahren funktionieren, oder wenn die Enterprise in fernen Galaxyn unterwegs ist, alles andere ist fern ab jeder Realität! Auf dem Mond war man gewesen, aber ein Toaster ist "primitiv" wie eh und je!
Technik wird erfunden, entwickelt, und keiner kennt die Folgen(z.B. Handys). Ein PC ist da auch nicht logischer im Verhältnis,nicht mal Bill Gates könnte sagen, was dem PC bzw Windows fehlt bei einem Fehler. CD-Brenner sind noch gar nicht so perfekt ausgereift, da gibt es schon DVD-brenner, und immer so weiter."

habe ich mal in einem Windows forum gelessen und damals auf eine Diskette gespeichert. Habe ich gerade wieder gefunden. Ich finde dieses Zitat immer noch gut.

Zero
09.01.2004, 13:46
hi,

ich dachte auch schon oft, dass ich den Rechner einfach nur
aus dem Fenster zu schmeißen brauch und schon wäre die
meisten meine Probleme gelöst :D

... Aber wie es so ist, macht man das ja nicht.

redlabour
09.01.2004, 18:50
Zumal wir uns meiner Ansicht nach noch im Bronzezeitalter des PC´s befinden.

Ylin
09.01.2004, 19:49
Zumal wir uns meiner Ansicht nach noch im Bronzezeitalter des PC´s befinden.
Vermutlich. Man muss sich bloß daran erinnern, wie die Mikroprozessoren gestartet sind. Und wenn man dann guckt, wie rasant die Entwicklung heutzutage vorrangeht, muss es wirklich noch sehr viel Spielraum für "Verbesserungen" geben.


Und zum Zitat, ja, das ist wirklich nett. Computer sind echt manchmal "unberechenbare Wesen". ;)

Freakazoid
09.01.2004, 20:17
Und zum Zitat, ja, das ist wirklich nett. Computer sind echt manchmal "unberechenbare Wesen". ;)
Das stimmt allerdings ... bin schon fest davon überzeugt, das sich zwischen den ganzen nullen und einsen auch ab und zu mal eine zwei rumtummelt und ärger macht :)

miret
09.01.2004, 20:48
Das stimmt allerdings ... bin schon fest davon überzeugt, das sich zwischen den ganzen nullen und einsen auch ab und zu mal eine zwei rumtummelt und ärger macht :)


:devil: :D
Der Spruch ist echt gut!

LinuxSchwedy
09.01.2004, 21:11
Der Spruch ist echt gut!

Jau. Finde ich auch. :devil:

PS: Miret, du benutzt auch gern diesen Smile wie ich ( :devil: ) ... :)

Wizard
10.01.2004, 01:18
Vermutlich. Man muss sich bloß daran erinnern, wie die Mikroprozessoren gestartet sind. Und wenn man dann guckt, wie rasant die Entwicklung heutzutage vorrangeht, muss es wirklich noch sehr viel Spielraum für "Verbesserungen" geben.


An den Anführungszeichen erkenne ich, dass Du diesen "Verbesserungen" oder was uns von vielen Seiten als "DIE Innovation des Jahrtausends" im Stundentakt an den Kopf geworfen wird, kritisch gegenüberstehst.
Was ist eigentlich Innovation? Technischer Fortschritt? Gesellschaftlicher Fortschritt? Was ist, wenn sich die beiden Aspekte nicht vereinen lassen?
Verbesserung ist, wenn es Menschen besser geht. Aber wie erreicht man das?
Durch Computer gab es Verbesserungen in der Industrie. Qualität und Stückzahlen wurden erhöht. Und Arbeitnehmer entlassen.
Vermeintlicher Fortschritt kann auch Nachteile mit sich bringen, doch dies wird aufgrund der anfänglichen Euphorie oft verdrängt - bis wir mit den Problemen unausweichlich konfrontiert werden.
Zu selten wird bedacht, wie neue Technik ALLEN Menschen nützen könnte. Denn für Menschen wurde sie schließlich entwickelt.

miret
10.01.2004, 12:54
Jau. Finde ich auch. :devil:

PS: Miret, du benutzt auch gern diesen Smile wie ich ( :devil: ) ... :)



Stimmt!!! :devil: :devil:
Ob Devilz da ´n Patent drauf hat??? :D

miret
10.01.2004, 12:56
An den Anführungszeichen erkenne ich, dass Du diesen "Verbesserungen" oder was uns von vielen Seiten als "DIE Innovation des Jahrtausends" im Stundentakt an den Kopf geworfen wird, kritisch gegenüberstehst.
Was ist eigentlich Innovation? Technischer Fortschritt? Gesellschaftlicher Fortschritt? Was ist, wenn sich die beiden Aspekte nicht vereinen lassen?
Verbesserung ist, wenn es Menschen besser geht. Aber wie erreicht man das?
Durch Computer gab es Verbesserungen in der Industrie. Qualität und Stückzahlen wurden erhöht. Und Arbeitnehmer entlassen.
Vermeintlicher Fortschritt kann auch Nachteile mit sich bringen, doch dies wird aufgrund der anfänglichen Euphorie oft verdrängt - bis wir mit den Problemen unausweichlich konfrontiert werden.
Zu selten wird bedacht, wie neue Technik ALLEN Menschen nützen könnte. Denn für Menschen wurde sie schließlich entwickelt.


Das ist leider sehr wahr! Mancher fiktiver Blick in die Zukunft lässt einen doch manchmal erschauern!