PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : APIC des 2.4.23-pre9



h2owasser
10.11.2003, 22:16
Seit den letzten Releases des Kernels hab ich das Problem, dass mein Laptop nichtmehr bootet, wenn ich einen neunen Kernel kompiliere (und mit diesem starte).

Dafür mache ich APIC verantwortlich. Nun frage ich mich, ob es möglich ist, APIC im Kernel zu deaktivieren. Verändere ich einfach die .config werden die Abhängigkeiten nichtmehr korrekt aufgelöst und der Kompiliervorgang bricht vorzeitig ab. Ideen/Lösungen?

Beatkiller
01.12.2003, 19:22
Warum machst Du es nicht über `make {menu|x}config' ? Dann werden `make dep' doch alle Abhängigkeiten aufgelöst.

Gruß Beatkiller

h2owasser
01.12.2003, 20:42
Warum machst Du es nicht über `make {menu|x}config' ? Dann werden `make dep' doch alle Abhängigkeiten aufgelöst.

Gruß Beatkiller

Schon,aber APIC wird dadurch standardmäßig aktiviert.

MTS
01.12.2003, 22:17
naja. also als schnelle lösung kannst du beim booten einfach
acpi=off als parameter übergfeben / oder dass standardmäßig durch in der BM konfiguration eintragen.

wirr
05.01.2004, 21:22
ACPI != APIC

APIC ist ein programmierbarer Interruptcontroller,
ACPI dient der einfacheren Konfiguration des Systems und zum Stromsparen

h2owasser
05.01.2004, 22:15
Seit den letzten Releases des Kernels hab ich das Problem, dass mein Laptop nichtmehr bootet, wenn ich einen neunen Kernel kompiliere (und mit diesem starte).

Dafür mache ich APIC verantwortlich. Nun frage ich mich, ob es möglich ist, APIC im Kernel zu deaktivieren. Verändere ich einfach die .config werden die Abhängigkeiten nichtmehr korrekt aufgelöst und der Kompiliervorgang bricht vorzeitig ab. Ideen/Lösungen?

Ich sollte sagen, das ich mein problem mittlerweile gelöst hab mit nolapic als bootparameter.