PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Suche nach simpelster Distri mit KDE o. GNOME



redlabour
31.10.2003, 17:32
Hi,

nein - kein Thread like "welche Distri" ist die beste....

Mich wurmt seit Wochen das ich keine Distri finde die nicht überladen ist.

Kann mir jemand mal einen Tipp geben ?

Meine Anforderungen :

X
KDE o. GNOME (wobei lieber GNOME muss aber nicht!)
k3b o.a
GAIM o.a
Evolution o. Thunderbird o. Mozilla
Firebird o. Mozilla
OpenOffice
XINE + PlugInso.a
XMMS + PlugIns o.a
GIMP
Wine
Sane
CUPS
Arcobat Reader
JavaPlugIn
Flash

FTP Client
Allround Editor (like Proton32 unter Win)
ImageViewer (like IrfanView unter Win)

und ansonsten nur System-/ und Konfigtools .

Der Rest sollte möglichst problemlos nachinstallierbar sein (am liebsten Debian - wenns sein muss auch Redhat basierend !).
Meinetwegen auch eine grössere Distri die so eine saubere Installation zu lässt ohne das ich Stunden durch die Auswahlliste scrollen muss.
Am besten alles dabei - aber mit wenigen Klicks eine saubere Grundinstallation wie oben.

Selbst bei SuSE und MDK sind die Minimalinstallationen entweder extrem vollgepröttelt oder ohne X.

Ausschlusskriterien :

LiveCD (die erst noch auf Platte installiert werden muss !)
&
Linux from the Scratch ;)
&
kaum Hardwareunterstützung

:bounce:

Bitte keinen Distriflame - eine einfach Aufzählung in Frage kommender Distris reicht mir. Schaue mir dann eh´ jede an und bilde mir mein eigenes Urteil. Total unbeinflussbar. :D

thorus
31.10.2003, 18:05
Ich würde dir hier Gentoo empfehlen.
Nicht gleich ausrasten, hier warum:

auch non-free Software (acrobat reader)
ziemlich aktuell
völlig problemlose Nachinstallation


Ich möchte jetzt auch bitten nicht zu Flamen, ist meine Meinung.

redlabour
31.10.2003, 18:11
Ich würde dir hier Gentoo empfehlen.
Ich möchte jetzt auch bitten nicht zu Flamen, ist meine Meinung.

Ok - noch jemand eine andere ? (Gentoo schieb ich erstmal ganz weit nachhinten aufgrund derer aktuellen Entwicklung ebenso wie z.Bsp. Lindows u.ä. !)

P.S:

Ja, auf distrowatch.com habe ich auch schon gesucht aber nichts adäquates gefunden.

oenone
31.10.2003, 19:03
ich wuerde dir redhat empfehlen...


Hard Drive Free Space - 500 MB (minimum
required); 1.2 GB (minimum required for
Workstation-class installation with GNOME
and KDE; 700 MB with only one);

mit apt-get und synaptic geht das installieren auch sehr bequem und die meiste software ist vorhanden.

ansonsten, wenn es auch etwas non-linux sein darf, probier mal *bsd aus.

auf bald
oenone

redlabour
31.10.2003, 19:05
Nee...gerade Redhat nicht. Hätte vielleicht dazu erwähnen sollen das ich exakt wegen redhat überhaupt auf die Idee des Threads hier kam.

Absolut star und bei der Minimalkonfig fast nur Sachen die ich nie brauche !

ozoon
31.10.2003, 19:17
ist halt eine live-cd. aber die kann ich dir schon empfehlen. nicht zu überladen und die wichtigesten dinge sind dabei.

slackware-live ==> www.slackware-live.org

redlabour
31.10.2003, 19:19
Nein - irgendwie versteht mich heute keiner !

Ich will nichts (!) ausser den oben beschriebenen Komponenten. Gar nichts !

andylinux
31.10.2003, 19:32
Ich glaub MkLinux wer das richtige für dich.
Nur das nötigste und läuft auch auf alten Maschinen mit wenig Speicher,
aber habs nie selber getestet.

www.mklinux.org

chiefadri
31.10.2003, 19:45
zwar läst sich's momentan auf die 3er warten,
aber wie wärs mit:
www.icepack-linux.de ?

redlabour
31.10.2003, 19:48
Ne - das geht auch dran vorbei .

Da ist auch Zeugs ohne Ende bei was ich nicht brauch.

Gibt es tatsächlich nicht eine einzige Distri die ein reines Desktopsystem mit obigen "Standard"anwendungen aufweist ?

andylinux
31.10.2003, 19:53
Wenn du wirklich nur das haben willst was du dort oben aufgelistet hast,
stellst du dir deine Distrie selber "zusammen"
Nimm dir SuSE Linux und klick bei der Installation all die Paketgruppen und
Pakete weg, die du nicht brauchst.
Oder du kannst auch Mandrake nehmen und dort den Expertenmodus
wählen und dort so einiges wegklicken.

Das ist relativ Praktisch; hab ich auch schon einmal gemacht!

redlabour
31.10.2003, 19:57
Ja, aber wenn Du genau liest was ich geschrieben habe möchte ich genau diese beiden Wege nicht beschreiten weil ich es zu umständlich finde. ;)

Zumal das so viel Krimskrams drin ist das man nicht braucht - jedoch nicht kennt und daher lieber drin lässt.

Ich möchte einfach mal ein "steriles" "aufgeräumtes" System haben.

Blöder Vergleich : Aber da ist mir sogar Windows sehr sympatisch. Warum kriege ich nirgends eine Distri nur mit dem OS, X und Windowmanager, Mediaplayer, rudimentärem Brennprogramm, Browser und Mailclient (wobei die Anwendungen in dem Falle ja die komplette KDE Suite wären!).

Ich frage mal anders :

Gibt es eine Distri nur mit aktuellem Kernel, vollständigem (!) KDE o. GNOME das sich simpel updaten lässt ?

andylinux
31.10.2003, 20:22
Ich kenne ne ganze Menge Linucse und hab aber nur ein paar ausprobiert,
aber was du meinst ist mir nicht bekannt.
Das gesamte Betriebssystem GNU baut auf der Individualität und der
Funktionsfähigkeit auf, dass heißt dass das BS GNU gut bestückt sein
muss, deshalb ist das im Grunde nicht möglich.
Bau dir selber mit Linux vom Scratch oder wie das heißt BS zusammen!
Einmal gemacht und es funzt.

Oder was ist eigentlich mit TurboLinux? Aber das käme auch nicht in Frage.

redlabour
31.10.2003, 22:33
Stimmt ... ;)

Ich denke auch das LFS als einzige Alternative übrig bleiben wird.

Schade eigentlich - nur Deine Ansicht das Linux = Individualität ist kann ich nicht ganz teilen.

GNU/Linux = ok Du hast Recht !

Linuxdistributionen = Nein - deswegen werden Sie ja für andere von anderen erstellt. Und den endgültigen Desktopdurchbruch wird Linux als Distri wahrscheinlich nicht schaffen bevor es keine Distri gibt die den Anwender (ja es hört sich schrecklich an !) führt.

So sind die Menschen nunmal......

LinuxSchwedy
31.10.2003, 22:51
Ich würde Slackware empfehlen.

Ist schnell installierbar. Und von der Software hat, glaube ich alles, was du brauchst. Ist sauschnell. Und du findest im Netz fast alles zum Nachinstallieren. Die aktuelle 9.1 hat auch 2 Werkzeuge zum Aktuallisiseren des Systems.

KDE z.B. lässt sich sehr einfach aktuallisieren (siehe meine Beiträge im Slackware-Forum).

devilz
31.10.2003, 22:54
Ok - noch jemand eine andere ? (Gentoo schieb ich erstmal ganz weit nachhinten aufgrund derer aktuellen Entwicklung ebenso wie z.Bsp. Lindows u.ä. !)

P.S:

Ja, auf distrowatch.com habe ich auch schon gesucht aber nichts adäquates gefunden.

Hö ?

Gentoo ist erste Wahl :-þ (BITTE KEINEN FLAME !), dann Slack und den Rest.

andylinux
31.10.2003, 23:02
redlabour, du hast recht!!!! Aber selbst unter jeder Linux Distri kann man so
gut wie alles verändern und irgendwo wird dann wohl doch die Individualtiät
groß geschrieben.


SuSE führt langsam den Anwender, vielleicht ist das ja auch ein Grund, warum
ich SuSE gern benutze, einfach Administration; geht wenig verloren und
trotzdem befolgt SuSE noch das Grundprinzip der freien Software usw.

oenone
01.11.2003, 00:09
deine wuensche sind auch sehr speziell...
andere sehen ein "sauberes" "aufgeraeumtes" system eben anders.

du wirst wohl eine vorhandene distribution nehmen muessen (oder selber bauen -> LFS oder RockLinux als bsp genannt) und dann anpassen.

auf bald
oenone

redlabour
01.11.2003, 00:28
Hey - warum hat keiner mal DamnSmallLinux erwähnt ? http://www.damnsmalllinux.org/

LinuxSchwedy
01.11.2003, 00:34
Hey, du wolltest KDE oder Gnome ! :devil:

... und keine Live-CD ...

Ich sehe, dass du selbst nicht weißt, was du willst ... ;)

FritzX
01.11.2003, 00:58
Hm,

wenn ich Dich recht verstanden habe, suchst Du ein Linux ohne Serverdienste ?

Dann ist vielleicht kmLinux (http://www.lernnetz-sh.de/kmLinux/) das richtige für Dich ?

Gruß,
Fritz

oenone
01.11.2003, 01:28
und wie stehts mit Arch Linux (http://www.archlinux.org) ? (nicht zu verwechseln mit Ark Linux (http://www.arklinux.org), das kannst du dir auch mal ansehen)

laeuft zwar erst ab i686, aber soll sehr gut sein.

auf bald
oenone

redlabour
01.11.2003, 10:07
Hey, du wolltest KDE oder Gnome ! :devil:

... und keine Live-CD ...

Ich sehe, dass du selbst nicht weißt, was du willst ... ;)

Scherzknilch - aber nach den ganzen Vorschlägen hat es sich als nunmal simpelste Distri herausgestellt. ;)

Inhaltsbeschreibung von Distrowatch.org (http://www.distrowatch.com/table.php?distribution=damnsmall) :

"Despite its minuscule size it strives to have a functional and easy to use desktop. Damn Small Linux has a nearly complete desktop, including XMMS (MP3, and MPEG), FTP client, links-hacked web browser, spreadsheet, email, spellcheck (US English), a word-processor, three editors (Nedit, nVi, Zile [emacs clone]), Xpdf, Worker (file manager), Naim (AIM, ICQ, IRC), VNCviwer, SSH/SCP server and client, DHCP client, PPP, PPPoE, a web server, calculator, Fluxbox window manager, system monitoring apps, USB support, and soon it will have PCMCIA support as well. If you like Damn Small Linux you can install it on your hard drive. "

Ach ja....weil das öfters erwähnt wurde - meine Hardware ist auf dem neuesten Stand. Daran soll es nicht liegen.

LinuxSchwedy
01.11.2003, 10:29
Ich habe selbst schon seit Monaten eine Business-CD min Damnsmall-Linux in meiner Geldbörse. ... irgendetwas muss diese ja füllen ... :D

Mir gefällt diese kleine Distri. Nur habe ich bis jetzt keine Festplatteninstallation gemacht ... Bin mit Gentoo, Slackware und SuSE auf der Platte vollkomen glücklich. :)

avaurus
28.12.2003, 22:29
KDE ? Gnome ?
http://www.vectorlinux.com
http://www.rootlinux.org
http://www.ibiblio.org/peanut

Damnsmall ist auch ne super Lösung...aber es fehlt sehr viel Elementares :)

Paradiser
02.01.2004, 13:34
ich würde sagen debian wäre genau das richtige für ihn
sehr individuell installierbar,aktuell und apt-get funktion

redlabour
02.01.2004, 13:48
Hab jetzt einfach MDK 9.2 genommen.
Installation nur mit X und Minimal KDE - alles supi !

saiki
02.01.2004, 13:51
Dann würde ich aber eher Gentoo empfehlen, weil er das imho besser aufbauen kann - bei Debian finde ich das nicht so gelungen.

avaurus
02.01.2004, 16:14
Man kann Debian in ein paar Minuten auf den neuesten Stand bringen...mit Synaptic zum Beispiel, wenn man apt-get nicht kennt.
DamnSmall Linux hab ich probiert und wenn man es als LiveCD benutzt, ist es ok, aber wenn man es richtig installiert ist es eine Krankheit.
Zum Beispiel werden die Hardwareinformationen nicht gespeichert, so dass nach jedem Start die Überprüfung erneut vorgenommen wird. Und was mich genervt hat waren die Hänger während des Betriebs...erinnerte mich an 98 :) Aber sonst isses ok...aber es ist wirklich nur zum Testen geeignet...für ein Produktions-PC würde ich das niemals benutzen.
Bei Mandrake ist das Update-Tool ein bisschen missraten oder ? dauert bei mir Stunden bis der die ganzen Packete vom Server einlesen kann :( naja...soll wohl nicht sein.

redlabour
02.01.2004, 18:22
@aslock - das kommt lediglich auf die urpmi Quellen an !

avaurus
03.01.2004, 16:47
ich hatte da ne japanische Quelle. Die anderen Quellen konnte man kaum anpingen, so langsam waren die :(.