PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Dualboot Solaris-Mandrake



continuum
21.10.2003, 20:54
Hi
Ich habe ein Problem mit folgender Konstellation:
auf einer 12Gb Festplatte in einer VMware-Maschine habe ich eine OpenBSD-, eine FreeBSD- und eine Solaris-Partition. Jetzt moechte ich mir auf die letzten 1200MB noch ein Mandrake-Linux installieren.
Das Problem dabei ist das eine Linuxswap und eine Solarispartition diegleiche PartitionsID=82 haben. Bei einem ersten Versuch hat die Mandrakeinstallation mir meine Solarispartition als Swap erkannt und hemmungslos mein muehsam installiertes Solaris ruiniert.
Wie kann ich der Mandrakeinstallation verbieten in die 6 GigabyteSwap-Partition zu schreiben?

Danke Continuum

devilz
21.10.2003, 20:58
Du kannst doch manuell Partitionieren .. wo liegt dann das problem ?
Oder verstehe ich was falsch ?

continuum
21.10.2003, 21:07
Hi
ja klar - beim ersten Versuch habe ich mir zusaetzlich noch eine swap angelegt, gemountet und die andere Solaris-Swap auf no-auto gestellt - aber das war wahrscheinlich schon zu spaet, - Solarispartition war jedenfalls nach einem Neustart schon kaputt.
Das ist zwar nicht schlimm, da alles in VMware laeuft und ich auf reset druecken kann ... aber ich will es trotzdem hinkriegen.
Speicher habe ich genug - ich koennte waehrend der Installation auch ohne swap auskommen aber wie sag ich es meinem Kinde?

Continuum

devilz
21.10.2003, 21:29
Hmmm ... ok ich kenn Mandrake nicht gut genug.

Aber es sollte ne Bootoption geben mit swap=/dev/XYZ oder noswap oder so ...

continuum
21.10.2003, 21:37
Hast du vielleicht gerade eine Linuxgeschmacksrichtung im Kopf, bei der man sich das direkt nach dem booten aussuchen kann?
Es muss nicht Mandrake sein ..
Continuum

devilz
21.10.2003, 21:47
Hmm ich bevorzuge Gentoo, da du das System selber installierst (ohne graf. Installer)

Von daher könnte ich dir das ans Herz legen wenn du das mal probieren willst.

Ansonsten weiß ich das SuSE die SWAP nimmt die du ihr gibst ... was Mandrake da nun macht/nicht macht kann ich nicht nachvollziehen :)

continuum
21.10.2003, 21:59
Wie wuerde wohl Linux reagieren wenn ich in der /etc/fstab die Solarispart. als ntfs oder fat32 oder ufs eintrage aber nicht automatisch mounte ...

devilz
21.10.2003, 22:01
Würd nix passieren ... er meldet erst den Fehler wenn du dann Versuchst die Partition mit dem falschen FS zu mounten.

Vorher ist das Linux egal :)

continuum
21.10.2003, 22:13
Ich dachte immer, linux wuerde beim Starten immer erstmal die Platten nach nutzbaren swap-Bereichen absuchen .

redlabour
27.10.2003, 13:11
Ist doch auch so oder ?

Aber by the Way - verschoben da dies nun wirklich mit jeder Distri auftreten kann.