PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Welches Linux/Unix für Server



UniX
13.10.2003, 16:48
salute!

Ich setze gerade einen Debian LAMP Server auf. Es läuft alles prima die installation läuft fröhlich dahin .....!
Ich wollte eigentlich nur mal wissen welches OS ihr für eure(n) Server verwendet und warum ihr dieses OS verwendet. Eure Erfahrungsberichte, Links zu diesem Thema, Vor und Nachteile der verschiedenen OS's etc. würden mich sehr interessieren! Vor allem der Sicherheitsfaktor ist für mich sehr wichtig!

Gruß UniX

Ps.: OS bezieht sich auf den Bereich Linux|Unix :sly:

tr0nix
13.10.2003, 16:55
Solaris ;). Zuhause Debian.

thorus
13.10.2003, 17:53
Ich hab Slackware drauf, weils schön klein ist und ich sowieso ein Selbstcompilierer bin ;)

danielgoehl
13.10.2003, 18:18
Ich benutze Gentoo!!
Allein aus dem Grund das ich dort genau und einfach überprüfen kann welche Pakete installiert werden!! Ausserdem wird jedes Paket auf den Prozi optimiert, wenn man as möchte. Und die security updates sind auch recht flott da!! Also, rundum ein gutes system!!

Freakazoid
13.10.2003, 18:24
Mein Server (z.Z. nur NFS) läuft zur Zeit noch auf Mandrake. Werde aber irgendwann mal zu Debian wechseln, wenn ich ihn irgendwann mal neuinstallieren muß und das kann bei Linux ja bekanntlich lange dauern ... denn er läuft und läuft und läuft

ozoon
13.10.2003, 19:27
salckware. einfach und doch sicher. :P :bounce:

tuxer
13.10.2003, 19:38
Als Server-System finde ich Free-BSD am besten !!

Gruß
Tuxer

caba
13.10.2003, 20:37
Normalerweise Debian, weil Debian mein Standart ist. :) Bin mit Debian einfach zufriedener als mit den anderen.

mfg m.w. aus b.

Tux-Forever
13.10.2003, 20:44
ich hab auf meinem dedicated server nen gentoo laufen weil mich es mal interesiert hat ob es wircklich so gut und schnell ist wie alle sagen und muhahaha das isses bis jetzt :D

devilz
13.10.2003, 20:58
ich hab auf meinem dedicated server nen gentoo laufen weil mich es mal interesiert hat ob es wircklich so gut und schnell ist wie alle sagen und muhahaha das isses bis jetzt :D


Ich kann mich noch daran erinnern das du mal dein Debian Freund warst :)

Aber ich find es Klasse das du so Objektiv bist und endlich mal aussprichst das Gentoo echt ne gute META-Distro ist ;)

Tux-Forever
13.10.2003, 21:23
sicher bin ich noch ein debian freund sogar ein grosser :D
aber da mir das halt damals zu alt wurde hab ichs runtergeschmissen weil ich da noch kein dsl hatte und es nicht mal auf den akutellen stand bringen konnte musste ich was anderes nehmen
aber wenn mandrake auf meinem lanrechner zicken macht tjaja dann bin ich wieder bei debian aber aufm server darf gentoo mal draufbleiben ;)

damager
14.10.2003, 08:51
ich bin der slackware sehr zufrieden 8)
läuft auf nen P3 700 (256MB) recht flott ...

gentoo war auch recht gut aber doch etwas zeitraubend :]

saiki
14.10.2003, 09:33
Da ich slebst keinen richtigen Server habe (sondern nur einen Router mit Fli4l) kann ich euch ja mal meine Erfahrungen geben:
Da ich häufig irgendwelche Rechner für bekannte aufsetze (Server) ist mein Favorit Gentoo, dicht gefolgt von Debian und danach die RPM-Distris (RH).

bartlaby
14.10.2003, 13:57
Ebenfalls Gentoo aufm Server weils einfach schneller is

damager
14.10.2003, 14:01
gibt es eigentlich zahlen die diesen "gentoo vorsprung" zu allen anderen linux'en beweist?

klar ist alles "optimierter" ab das es sooo viel ausmacht kann ich mir kaum vorstellen ...

hatte gentoo auch auf dem selben rechner wie jetzt slackware ...hab nicht viel gemerkt.

Andre
14.10.2003, 14:01
Ich würde wenn es nur um das OS geht auch Debian benutzen...
Da kannst du updates und allgemeine Software in sekunden einspielen ;-)
Wenn man allerdings vom Provider ein System vorgegeben bekommt, würde ich idR beim Original bleiben, weil damit ja auch uU einige Voreteile verbunden sind..(support,kostenloser updateserver, spezielle Anleitungen etc)..

damager
14.10.2003, 14:06
was bietet denn 1&1 auf ihren server an ... imho suse oder?

Andre
14.10.2003, 14:11
Ja SuSE,
aber ich glaube die geben sogar auf Anfrage auch Debianinstallationen raus...

Allerdings ist es mit Debian doof, wenn du Confixx für die Webseiten benutzen willst....

Von der Userseite her, gibt es aber massig Anleitungen, wie du Debian, Gentoo usw in "Eigenregie" Aufspielen kannst......
:)

tr0nix
14.10.2003, 16:09
gibt es eigentlich zahlen die diesen "gentoo vorsprung" zu allen anderen linux'en beweist?

klar ist alles "optimierter" ab das es sooo viel ausmacht kann ich mir kaum vorstellen ...

hatte gentoo auch auf dem selben rechner wie jetzt slackware ...hab nicht viel gemerkt.
Es geisterste vor kurzer Zeit genau das Gegenteil rum. Ausserdem (*kopfeinzieh*) was ist schneller an einem Gentoo wenn du jeden Tag ne Stunde kompilieren musst? Das 1% Rechenleistung (wenn ueberhaupt) das er schneller ist bzw. einspart, kommt nicht gegen die verbratene Rechenleistung beim kompilieren an...? Und bei schnellen Systemen spielts keine Rolle mehr..
(ich will nicht flamen, jedem die Distribution die er am liebsten mag)

Tux-Forever
14.10.2003, 16:18
willst bloss wieder ne diskussion anheizen meine distri is besser wie deine nein meine is besser ;)

chb
14.10.2003, 16:52
hehe - Also als Serversystem würd ich entweder

Slackware
Debian
*BSD

einsetzen ( in beliebiger Reihenfolge ) :)

control
14.10.2003, 18:43
Ich habe früher Redhat und Solaris auf meinen Server gehabt. Würde aber jetzt nur noch gentoo nehmen. Zum einen weil, das updaten der Software einfacher und relative schnell geht, wenn die Kompilezeit nicht mit einrechnet. Auf einen schnellen System unerheblich, zum anderen dauert es auf einem Server eh nicht so lange mit dem Kompilieren da man dort nicht die großen programme wie Kde, Gnome, Openoffice u.s.w. installiert. Der Server lässt sich später leichter Pflegen und Aktuell halten. :dafuer:

fahrino
14.10.2003, 18:54
Also ich würde sagen, es kommt ganz auf die Funktion an, die ein Server erfüllen soll. Wenn man ihn für bestimmte Zwecke mit einer proprietären Software einsetzt, gibt es meistens Distributionsvorgaben des Software Herstellers, an die man sich halten sollte, da man sonst meistens keinen Support bekommt. Wenn es der Server daheim ist, da sollte man meiner Meinung nach die Distribution auswählen, mit der man sich am besten auskennt, da man sich so das Suchen bestimmter Config-Dateien sparen kann. Diese Server laufen dann meist sowie so nicht unter so einer hohen Last, dass man Geschwindigkeistsunterschiede meistens gar nicht merkt.

damager
15.10.2003, 09:07
Es geisterste vor kurzer Zeit genau das Gegenteil rum. Ausserdem (*kopfeinzieh*) was ist schneller an einem Gentoo wenn du jeden Tag ne Stunde kompilieren musst? Das 1% Rechenleistung (wenn ueberhaupt) das er schneller ist bzw. einspart, kommt nicht gegen die verbratene Rechenleistung beim kompilieren an...? Und bei schnellen Systemen spielts keine Rolle mehr..
(ich will nicht flamen, jedem die Distribution die er am liebsten mag)

FULL ACK:
seh ich genau so! bei einem update (world) ist das system in dieser zeit mit gentoo
unter ümstenden nicht mehr als server nutzbar (cpu auslastung). also wenn mal
10 pakete geupdaten werden müssen war mein P3 700 schon ein paar stunden beschäftigt. :(
nicht falsch verstehen, ich finde die idee hinter gentoo genial :]
aber ich persönlich hab nicht den großen vorteil vom "immer alles selber komplilieren" erkannt.

fahre mit slackware als server "angenehmer" :D

aber jeder soll das nutzen mit dem er am besten klar kommt ...und da kommt es IMHO nicht auf 1% performace steigerung an.

Schranz0r_23
03.04.2006, 19:42
Wie wäre es mal wenn jemand eventuell ein paar benchmarks zu den verschiedenen distris posten würde ??
ich selbst bin absoult für Solaris (neuling)
warum?
+wenn ich mich recht entsinne ist es no1 in sachen JAVA
(ich selbst bin kein java programmierer)
+Zitat Lehrer:"Das ist kern Unix" =)
+Denke sicherheit ganz klar no1
(warum sollten sonst mainframes auf Unix aufsetzen? )
+Performantes System

-------------
Momentan habe ich unter VMware gut zwei duzent linux / unix / windows systeme, Auszug:
(debian, Freebsd, def. Gentoo(aller anfang is schwer), OpenBSD, Solaris, Slackware, SuSE, RHEL, Suse Enterprise Srv., uvm...)

Wie gesagt ich selbst habe keine Benchmarks gesehen ausser bei mysql.com und es wäre echt cool wenn jemand nen link dazu hätte. Hab selbst gegoogelt aber aus zeitgründen nichts konkretes gefunden.

Zu den anderen derivaten.
Slackware gefällt mir gut
Debian gefällt mir hammer gut (apt -get install allet ! :) )
FreeBSD feines system
Gentoo habs noch nich gebacken bekommen es zu installieren :D

Rafer
03.04.2006, 19:54
Wie auch auf meiner Privatmaschine : Gentoo Linux

Warum?

Optimierungen ins unendliche

System ist von Grundauf selbstzusammengestellt (ausser die Basictools -> Stage3) (Hast somit nur das nötigste drauf, aber soviel wie du haben willst auf dem Server, nicht mehr nicht weniger.)

Es ist mein kleiner Privatserver, wenn ich in nem Rechenzentrum 100 Server zu Verwalten hätte, würde ich mir dieses "da kommt überall Gentoo drauf" mehr als nur 2mal überlegen ;), wobei, wenn es identische Server sind ist das so nochnichtmal ein Problem (Packete Vorbauen und spreaden etc)

Wenn man das Kompillieren Organisiert ist das nich viel... wer auf Biegen und Brechen _jedes_ Packet immer updaten will ist selber Schuld.

Mit ccache und anderen Portage Optimierungen geht das ganze auch nochmal ganz fix :)

Mir gefällt die Gentoo Philosophie und vor allem das Portage System.

Gentoo ist Ultrahart und nur was für die Elite also muss ich das auch auf dem Server haben !!!!!einseinself111

So einfach ist das.

sono
03.04.2006, 20:21
Hm ich verwende für Server gerne ein gehärtetes Debian.

Füher hab ich mal Adamantix verwendet, aber das lässt die Softwareauswahl etwas zu wünschen übrig.

Aber generell ist Debian recht gut geeignet für Server.

Oder halt ein BSD.

Am ende kann man da aber nie wirklich einen guten Tipp geben. Nimm das Linux mit dem du klar kommst.
Du musst dich mit dem Betriebsystem wohl fühlen, dann sollte das passen.

Gruß Sono

Fisch
03.04.2006, 21:00
Seh ich genauso. Es gibt sicher eine Reihe geeigneter Distributionen und dann noch die *BSDs. Ich persönlich setze auf meinem Heimserver NetBSD ein. Warum? Weil ich damit einfach sehr gut zurechtkomm, weil ich das System sehr übersichtlich finde und es leicht aktuell zu halten ist.