PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Nichraucherschutzgesetze



blck
04.01.2008, 23:54
Nabend,
mich würde mal interessieren was ihr von dem "Nichtraucherschutzgesetz" das am 1, Januar in Kraft getreten ist, haltet!

Also ich finds gut!

MfG Blck

@Tomekk228 Jetzt stimmt's

Tomekk228
05.01.2008, 00:15
Es fehlt ein "Ist mir schnuppe" eintrag ;)

Und du meintest "hält" nicht "ist" :)

Naja, mir ist es eigentlich egal, ich bin zwar Raucher, aber ich geh zum saufen nie in eine kneipe oder so. Sondern treffen uns mit paar kästen bier nachts im Busbahnhof oder zuhaus bei freunden und machen dort ein drauf ;D

Theutogon
05.01.2008, 00:40
Mir ist es eigentlich egal, da ich selten außer Haus bin. Wenn es mich dann doch mal in die Kneipe verschlagen hat, dann akzeptierete ich einfach die Raucheratmosphäre, mich ekelt zwar der Geruch immer an, aber darüber kommt man hinweg, gibt schlimmeres.

@->-
05.01.2008, 01:33
huhu, ich finde das mit dem nichtrauchergesetz eine gute Sache. Ich bin zwar selbst Raucher aber mich störrt es nicht (evtl. hilft es beim Aufhören).

Jedoch finde ich es seltsam das es laut Fernsehen keine/kaum Kontrollen gibt und Bussgelder nicht verhängt werden. Nichtrauche, Kinder und alte Menschen vor Tabakrauch zu schützen ist richtig, die Anwendung finde ich jedoch etwas seltsam. Meiner Meinung nach sollte z.B ein Gastwirt entscheiden können, ob seine Kundschafft raucht (also Raucherkneipe) oder ob er auf die Raucher verzichten will und eine Nichtraucher Kneipe haben will. Ich sehe hier die Gefhr das kleine Betriebe kaputt gemacht werden, weil die Rauchende Kundschafft zu hause bleibt.

In öffentlichen Gebäuden gibt es für mich keine Verhandlungsbasis, dort muss rauchen verboten sein. An Bahnhöfen finde ich die aktuelle Regelung mit den Raucherzonen gut, leider gibt es immer mehr Bahnhöfe wo es gar keine möglichkeit mehr zum Rauchen gibt.


Aber dies könnte ich jetzt noch seitenlang fortführen, das Nichtraucherschutzgesetz hat seine guten aber auch seine schlechten Seiten.

In diesem Sinne gehe ich jetzt eine auf meinem Raucherbalkon rauchen :)

Athur Dent
05.01.2008, 10:42
Nichtrauche, Kinder und alte Menschen vor Tabakrauch zu schützen ist richtig, die Anwendung finde ich jedoch etwas seltsam. Meiner Meinung nach sollte z.B ein Gastwirt entscheiden können, ob seine Kundschafft raucht (also Raucherkneipe) oder ob er auf die Raucher verzichten will und eine Nichtraucher Kneipe haben will. Ich sehe hier die Gefhr das kleine Betriebe kaputt gemacht werden, weil die Rauchende Kundschafft zu hause bleibt.

In öffentlichen Gebäuden gibt es für mich keine Verhandlungsbasis, dort muss rauchen verboten sein. An Bahnhöfen finde ich die aktuelle Regelung mit den Raucherzonen gut, leider gibt es immer mehr Bahnhöfe wo es gar keine möglichkeit mehr zum Rauchen gibt.


Sehe ich auch so. Ich denke der Markt würde das Problem schon selber regeln können.

tr0nix
05.01.2008, 11:06
Ich war in Dublin, dort hat es prima geklappt wenn die Raucher vor die Tuere mussten. V.d.h. finde ich, zieht das Argument mit den "Raucherkneipen" nicht wirklich.. es dauert hald einfach ne Weile, bis sich Leute daran gewoehnen, aber dann heissts freie Luft fuer alle :).

P.S. ja ich bin dafuer.. bin wohl sogar ein Extremist was das angeht. In meiner Famillie hatten sehr viele Krebs (auch ich), einige sind auch daran gestorben. Es gibt schon genug Dinge in unserem Leben die den Koerper negativ belasten, da muss man nicht noch mehr unnoetige Risiken schaffen (von denen man pers. nicht mal profitiert als lebenslanger Nichtraucher).

Zico
05.01.2008, 12:07
Ich bin auch Raucher, aber ich finde es gut.

Andre
05.01.2008, 12:51
Ich bin auch Raucher, aber ich finde es gut.


Dito!

ich rauche selber auch ganz gerne, kenne aber auch die Gefahren des Passivrauchens. von daher ist so etwas für mich vollkommen in Ordnung.

TeaAge
05.01.2008, 13:00
Also ich begrüße das Nichtrauchergesetz.
Ich fand es immer grausam auf Partys zu gehen und man hatte nach 5 min ein Beißen in den Augen und die Klamotten und man selbst stank fürchterlich nach Rauch.
Aber auf Partys kann ich es noch einigermaßen verkraften aber in Restaurants geht es garnicht.

Entschiede sich ein Wirt dafür sein Lokal zur NichtraucherGaststätte zu erklären, blieben viele Kunden weg, desshalb musste es einheitlich geschehen.

Ich hab Verwandschaft in Niedersachsen, genau genommen in der Grafschaft Bad Bentheim direkt an der holländischen Grenze.

Dort in einer GroßraumDisco tümmeln sich jedes Wochenende sehr viele Niederländer, denn soweit ich weiß darf man außer mit Ausnahmegengenehmigung in Holland nicht länger als bis 1 Uhr ausschenken oder so (ohne Gewähr).

Seit dem in Niedersachen nun das Nichtrauchergesetzt gilt, bleiben der Disco pro Wochenende rund 1000 Gäste aus, das sind zum großen Teil die Holländer, die zur Zeit noch in Holland rauchen dürfen.
Bei einem Umsatz von im Schnitt ca 30Euro/Person (also etwa 30.000 Euro pro Wochenende) trifft das die Betreiber natürlich ordentlich.

Allerdings gilt in Holland soweit ich weiß ab Februar auch das Rauchverbot, dann wird sich das wieder normalisieren.

Vom Umsatz her macht es für den durchschnittlichen Wirt keinen Unterschied, solange das Nichtrauchergesetzt in ganz Deutschland gilt, es macht nur solange einen Unterschied wenn die Raucher noch eine Ausweichmöglichkeit haben. Discos, Bars und Restaurants an den Grenzen zu "Raucher"-Ländern werden es dagegen schon schwer haben.

Gruß
TeaAge

Zico
05.01.2008, 14:04
Dito!

ich rauche selber auch ganz gerne, kenne aber auch die Gefahren des Passivrauchens. von daher ist so etwas für mich vollkommen in Ordnung.

Ich war selbst lange Zeit Nichtraucher und weiss selbst wie sehr der Gestank stören kann. Ich rauche so oder so nur draussen. Lediglich an Sylvester gönne ich mir eine Zigarre, die ich dann im stillem Kämmerlein paffe.

Ansonsten finde ich vor allem in Lokalen, in denen sich ja auch oft kleine Kinder aufhalten das neue Nichtrauchergesetz sehr gut. Viel zu oft habe ich es in Eisdielen erlebt, wie kaum 2 Jahre alte Kinder in Rauchschwaden eingenebelt wurden. Da vergeht einem nicht nur der Appetit, da zweifele ich schon am Verstand der jeweiligen Raucher.

Was ich jedoch ein wenig schlecht finde ist das "absolute" Raucherverbot in Zügen. Zumindest ein Raucherabteil könnte man noch gestellt haben. Wenn man 6 Stunden quer durch Deutschland fährt, wär es toll zumindest mal EINE rauchen zu können. Aufgrund des Rauchverbots an Bahnhöfen allgemein ist es dann auch schwer mal kurz rauszuspringen an einem Zwischenstopp. Vor allem bei einer direkten Strecke (Dreden-Saarbrücken), ohne Umsteigerei.

Ticha
05.01.2008, 19:54
Naja... ich war 6 Jahre lang raucher und bin seit nem halben Jahr nichtraucher. und jetzt muss ich sagen... stört mich der rauch auch. Ich find die neuen NichtRauchergesetze gut.

greetzTicha

mcas
05.01.2008, 21:40
Ich finds auch gut, aber kenne genug Raucher die sich aufregen, weil Selbstbestimmung etc. Meine Freundin muss hier aber auch immer vor die Tür gehen zum Rauchen :-)

TeaAge
05.01.2008, 23:05
Das Selbstbestimmungs-Argument zieht aber nicht, denn die Nichtraucher haben das Recht der Selbstbestimmung auch nicht wenn der Nachbar raucht.
"Ja dann müssen die Nichtraucher eben irgendwo hin gehen wo nicht geraucht wird"
Antwort: "Jetzt müssen die Raucher eben irgendwo hin gehen wo es erlaubt ist" :D

Das Recht der Selbstbestimmung leidet immer etwas unter der Gesellschaft, als Form des Zusammenlebens.


Ist euch mal aufgefallen das Nichtraucher den Rauchgeruch viel stärker annehmen als die Raucher selber? (nur ne doofe Theorie von mir :D )

Ich muss gestehen, so abends in der Runde bei nem Gläschen Bier zieh ich auch gerne mal an der Kippe aber im Rauch sitzen/stehen eben nicht. Vielleicht muss man jemand eine Rauchabzugskapsel für die Zigartte erfinden :D

Gruß
TeaAge

JBR
06.01.2008, 01:06
In Gaststätten finde ich das Rauchverbot allein schon des Personals wegen wichtig. In manchen Kneipen war man ja bisher allein schon durch das Einatmen Raucher.

Ritschie
06.01.2008, 11:20
Hab letztens im TV gehört (von nem Lungenarzt), dass 3-4h Passivrauchen so schädlich sei, wie 10 Zigaretten aktiv geraucht -> pro Nichtraucherschutz!

War gestern erst auf Kneipentour, dann in der Disse - unglaublich, überall rauchfrei :) Die Klamotten riechen so gut wie gar nicht mehr und das Kratzen im Hals am nächsten Tag ist auch weg. Also ich find das ganze toll.

Gruß,
Ritschie

pinky
06.01.2008, 18:06
Meiner Meinung nach sollte z.B ein Gastwirt entscheiden können, ob seine Kundschafft raucht (also Raucherkneipe) oder ob er auf die Raucher verzichten will und eine Nichtraucher Kneipe haben will. Ich sehe hier die Gefhr das kleine Betriebe kaputt gemacht werden, weil die Rauchende Kundschafft zu hause bleibt.


Dieser Ansatz hat mMn ein paar Schwachstellen:

1. Geht es auch um den Schutz der Angestellten.
2. Würden durch die freie Wahl Wirte unter Zugzwang kommen und müssten sich mit ihren Gästen "rumschlagen". So ist es klar und deutlich: Es darf nicht geraucht werden und fertig.
3. Gerade die Wahl würde kleine Betriebe in meinen Augen kaputt machen. Warum? Stell dir vor ich entscheide mich meine Kneipe zur "Nichtraucher-Kneipe" zu machen um meine Gäste und meine Angestellten zu schützen. Die Nachbarkneipe macht sich jetzt zur "Raucher-Kneipe" und zieht mir plötzlich meine Stammgäste ab.

Psyjo
06.01.2008, 18:21
An sich finde ich das ganz gut, aber das ist auch irgendwo übertrieben. Eine Pflicht zur Ausweisung des Lokals (Raucher/Nichtraucher/gemischt) wäre meiner Meinung nach die bessere Lösung gewesen.
Ich bin selbst Nichtraucher und mich kotzt es immer sehr an wenn ich den Qualm von anderen atmen muss, allerdings sollte es den Wirten auch erlaubt bleiben zu tun was sie sich in dieser Hinsicht vorstellen.

Psyjo

Athur Dent
06.01.2008, 22:36
Dieser Ansatz hat mMn ein paar Schwachstellen:

1. Geht es auch um den Schutz der Angestellten.
2. Würden durch die freie Wahl Wirte unter Zugzwang kommen und müssten sich mit ihren Gästen "rumschlagen". So ist es klar und deutlich: Es darf nicht geraucht werden und fertig.
3. Gerade die Wahl würde kleine Betriebe in meinen Augen kaputt machen. Warum? Stell dir vor ich entscheide mich meine Kneipe zur "Nichtraucher-Kneipe" zu machen um meine Gäste und meine Angestellten zu schützen. Die Nachbarkneipe macht sich jetzt zur "Raucher-Kneipe" und zieht mir plötzlich meine Stammgäste ab.
Ich sehe eigendlich nicht, das eine Nichtraucher-Kneipe nicht laufen würde. Ich denke sogar, das es sich auf lange Zeit auch von ganz allein durchsetzen würde.
Nichtrauchen liegt im Trend, und die Zahl der Raucher wird immer geringer, gerade bei den Jugendlichen, die eigendlich die meiste Kohle für so einen Schrott verbraten. Ich denke es gibt genügend Freundeskreise, die Trinken aber nicht Rauchen - warum sollten diese Leute in die Verrauchte Pinte gehen?
Ich glaube wirklich, das sich das zur heutigen Zeit selber regeln würde.
Die Mehrheit, der Deutschen Staatsbürger ist für ein Rauchverbot, jetzt frage ich wenn es die Mehrheit ist, ist es denn dann überhaupt noch notwendig ein Gesetz zu erlassen? Kann die Mehrheit nicht mehr für sich selber handeln und einfach eine Nichtraucher-Kneipe besuchen?

pinky
06.01.2008, 23:57
Kann die Mehrheit nicht mehr für sich selber handeln und einfach eine Nichtraucher-Kneipe besuchen?

Nein, können sie nicht, da es diese Nichtraucher-Kneipen ohne Gesetz nicht gab!

Ausserdem solltest du meinen ersten Punkt nicht vergessen: Der Schutz der Angestellten.

TeaAge
07.01.2008, 00:56
Man stelle sich einfach mal 2 Kneipen direkt neben einander vor.

In jeder sind täglich 100 Besucher. Kneipe A eintscheidet sich eine Nichtraucherhkneipe zu werden.
Ergebniss erstmal hauen alle Raucher ab und besuchen die andere Kneipe. Sagen wir mal 40 Raucher gehen zu Kneipe B (wo man noch rauchen kann).

Jetzt ist in Kneipe A nichts mehr los (60 Leute) in Kneipe B ist die Hölle los (140 Leute).

Also hauen noch ein paar Nichtraucher als A ab weil die Stimmung bei B besser ist ....


An meinem früher gennanten Beispiel mit der Großraumdisko sollte eigentlich auch klar geworden sein, dass das kein Betreiber freiwillig mitmacht ... grob geschäzt 30.000 € weniger Umsatz pro Wochenende ist kein Zuckerschlecken.

Gruß

Athur Dent
07.01.2008, 19:47
Nein, können sie nicht, da es diese Nichtraucher-Kneipen ohne Gesetz nicht gab!

Auch wenn ich Dir da Recht gebe. Ich bin aber hoffentlich nicht der einzige, der in den beiden Sätzen einen Wiederspruch entdeckt.

Kann die Mehrheit nicht mehr für sich selber handeln und einfach eine Nichtraucher-Kneipe besuchen?
Nein, können sie nicht, da es diese Nichtraucher-Kneipen ohne Gesetz nicht gab!
Ich denke so etwas wie Psyjo vorgeschlagen hat, hätte auch nach einer "Eingewöhnungspfahse" funktioniert, obwohl das "gemischt" natürlich Quatsch ist.


Ausserdem solltest du meinen ersten Punkt nicht vergessen: Der Schutz der Angestellten.
Ja, was soll ich sagen! Das einzige schwache Argument wäre, das es noch etliche andere Gesundheitschädliche Berufe gibt.
Wie gesagt schwach!



TeaAge
Man stelle sich einfach mal 2 Kneipen direkt neben einander vor.

In jeder sind täglich 100 Besucher. Kneipe A eintscheidet sich eine Nichtraucherhkneipe zu werden.
Ergebniss erstmal hauen alle Raucher ab und besuchen die andere Kneipe. Sagen wir mal 40 Raucher gehen zu Kneipe B (wo man noch rauchen kann).

Jetzt ist in Kneipe A nichts mehr los (60 Leute) in Kneipe B ist die Hölle los (140 Leute).

Hier vergisst Du aber, das bestimmt wieder 30 Nichtraucher gehen, weil es erstens zu voll und zweitens zu stickig war.

Ich denke wenn es früher die möglichkeit gegeben hätte bzw. das ganze von der Regierung, durch den Druck der Krankenkassen, nicht so beschleunigt wurden wäre. Wären in 20 Jahren von ganz allein Raucher"gebäude" seltenheit geworden.

@TeaAge
Bei Discos mag das noch ein anderes Thema sein, da dort einfach mehr "Masse" benötigt wird. Obwohl die meisten so Groß sind, das sie das schon meist Gebäudetechnisch regeln können. Bei kleineren wird deren Wahl sicherlich schon enger.

Izual
07.01.2008, 20:05
Bin jetzt seit fast 4 Wochen Nichtraucher (hoffe es bleibt dabei :)).
Auch vorher fand ich die Situation wie sie jetzt ist ok.
Doch leider ist das alles wieder sehr pauschal. In meiner Gegend gibt es einen Mexikaner der sich schon immer als Pro Raucher Restaurant gekennzeichnet hat. Auch schon aus dem Grund das er eigene Zigarren und Zigarillos aus privater Herstellung (Tabakzucht) verkauft. Ich denke hier wird ein Geschäftsmodell kaputt gemacht.

ew_wolf
07.01.2008, 20:57
Ich finde es im Grunde gar nicht schlecht. Bin halt ein Nichtraucher. ;-)
Allerdings ist mir die Verschärfung in Bayern doch zu hart. Überall in Deutschland darf nur noch in einer Kneip/ein Restaurante in separat abgeschlossene Räumen geraucht werden. In Bayern hingegen herrscht ein striktes Rauchverbot, selbst in Bierzelte.

blck
07.01.2008, 23:52
Doch leider ist das alles wieder sehr pauschal. In meiner Gegend gibt es einen Mexikaner der sich schon immer als Pro Raucher Restaurant gekennzeichnet hat. Auch schon aus dem Grund das er eigene Zigarren und Zigarillos aus privater Herstellung (Tabakzucht) verkauft. Ich denke hier wird ein Geschäftsmodell kaputt gemacht.

Ich finds hier echt interessant! Also naja ich denke das dort kein Geschäftsmodell kaputt gemacht wird sondern nur minnimal geschädigt wird.
Überlegt dochmal: Wie schon gesagt, in abgetrennten Räumen darf ja noch geraucht werden. Ich denke mal, dass es in jedem wirklichen Zigarettenladen, eh ein abgeschlossenes "Hinter"zimmer gibt, in dem geraucht werden kann.

Gruß Blck

pinky
08.01.2008, 01:49
Ich denke so etwas wie Psyjo vorgeschlagen hat, hätte auch nach einer "Eingewöhnungspfahse" funktioniert, obwohl das "gemischt" natürlich Quatsch ist.


sehe ich nicht, aus genannten Gründen und aus der sehr anschaulichen Rechnung von TeaAge und seinem Beispiel aus der Praxis.



Ja, was soll ich sagen! Das einzige schwache Argument wäre, das es noch etliche andere Gesundheitschädliche Berufe gibt.
Wie gesagt schwach!


verdammt schwach!



Ich denke wenn es früher die möglichkeit gegeben hätte


und warum gab es diese Möglichkeit früher nicht? Meines wissens gab es kein Verbot von nichtraucher Kneipen.

Wenn du dir diese Frage genauer überlegst, wirst du darauf kommen, warum "freiwillige" Nichtraucher Kneipen nicht funktionieren und warum man die Wirte diesem Druck nicht aussetzen kann.

Der Markt regelt eben nicht alles. Und spätestens wenn es um die Gesundheit von uns allen geht ist es höchste Zeit das wir als kollektiv entscheiden (man nennt dass dann auch den Staat der ein Gesetz macht).

Es kann einfach nicht sein, dass Gäste und Arbeitnehmer einer solchen Belastung ausgesetzt werden.
Es gibt schon lange ein Rauchverbot am Arbeitsplatz (es gibt auch keine Raucher und nicht-Raucher Betriebe). Warum sollte der Arbeitsplatz Kneipe hier eine ausnahme sein? Und das wo hier die Belastung wohl sogar um ein vielfaches höher ist als in einem Großraumbüro und hier nicht nur erwachsene Arbeitnehmer sondern auch kleine und große Gäste betroffen sind.



Überlegt dochmal: Wie schon gesagt, in abgetrennten Räumen darf ja noch geraucht werden.

Das ist von Bundesland zu Bundesland (leider) unterschiedlich. In Bayern gibt es keine Ausnahmen und auch keine getrennte Raucherzimmer. Meiner Meinung nach Richtig! (und es kommt selten vor, dass ich etwas von der CSU für richtig halte)

aer
08.01.2008, 14:05
"Heute ist ein guter Tag für den Nichtraucherschutz, aber ein schlechter Tag für die Freiheit in der Bundesrepublik Deutschland." Wurde von nem Politiker am 01.01 passenderweise gesagt...

Das Nichtrauchern Rauch stört is ja wohl klar, aber deswegen kann man nicht ein Gesetz erlassen, was alle Kneipenbesitzer dazu zwingt das Rauchen in IHREN Kneipen zu verbieten.
Mal ganz davon abgesehen, dass es Raucherdiskriminierend ist. ^^

Die Votemöglichkeit "Ich finds nicht gut, jeder sollte selber wissen was er macht oder lässt!" fehlt. :D

TeaAge
08.01.2008, 14:30
Man denke auch an schwangere Angestellte.

Erstens ist es nicht möglich sie während der gesamten Schwangerschaft nicht arbeiten zu lassen, zweitens dauert es einige Zeit bis man von einer Schwangerschaft erfährt. In dieser Zeit ist aber auch das Risiko am größten.

Gruß

pinky
08.01.2008, 15:15
"Heute ist ein guter Tag für den Nichtraucherschutz, aber ein schlechter Tag für die Freiheit in der Bundesrepublik Deutschland." Wurde von nem Politiker am 01.01 passenderweise gesagt...


Sorry, aber das ist doch schwachsinn, aber das ist man ja von Politikern mittlerweile gewöhnt...

Wenn er sich schon über die Freiheit in Deutschland gedanken macht, sollte er mal über Vorratsdatenspeicherung, Bundestrojaner, Videoüberwachung usw. nachdenken...



Das Nichtrauchern Rauch stört is ja wohl klar, aber deswegen kann man nicht ein Gesetz erlassen, was alle Kneipenbesitzer dazu zwingt das Rauchen in IHREN Kneipen zu verbieten.


Es ist eben nicht nur "ihre" Kneipe sondern es gibt auch angestellte, Gäste,...
Ausserdem geht es nicht ums "stören" sondern um die Gesundheit von Gästen und Angestellten!

aer
08.01.2008, 18:59
Es ist eben nicht nur "ihre" Kneipe...

Nach sicher ist es das!
Im Endeffekt kann der Wirt nix damit anfangen, wenn seine Mitarbeiter und Gäste gesündere Lüft atmen, er aber weniger Einnahmen hat.
-> Er soll entscheiden können ob er sich diesen Verlust leisten kann.

Des Weiteren bin ich für abgetrennte Rauchertische / bessere Entlüftung und gegen schwangere Kellnerinnen. oO

Athur Dent
08.01.2008, 19:27
Des Weiteren bin ich für abgetrennte Rauchertische / bessere Entlüftung und gegen schwangere Kellnerinnen. oO

Man könnte auch sagen Pressluftatmer für alle :D

TeaAge
08.01.2008, 19:36
Nach sicher ist es das!
Im Endeffekt kann der Wirt nix damit anfangen, wenn seine Mitarbeiter und Gäste gesündere Lüft atmen, er aber weniger Einnahmen hat.
-> Er soll entscheiden können ob er sich diesen Verlust leisten kann.


Da muss ich dir Recht geben.

Ich bin auch der Meinung das Firmen sollten selber entscheiden ob sie gesundheitsschädigende Materialien verwenden, weil sie günstiger sind ... schließlich ist es IHRE Firma.

Arbeitnehmener- und Verbraucherschutz bremst nur!!! den Umsatz ... und dann beschweren sich alle das die Produktionskosten in Deutschland zu hoch sind ... da fällt einem nichts mehr ein *Kopfschüttel*

Gruß
TeaAge

kartoffel200
09.01.2008, 16:16
Fands manchmal ekelig wenn du in eine Kneipe oder Imbiss gehst wo die Leute so wiederliche Zigaretten rauchen das du echt Kopfschmerzen bekommst. Ich kenne mich nicht mit den Sorten aus, aber es gibt welche da bekomme ich sofort Kopfschmerzen wenn ich sie rieche und das habe ich ein paar mal erlebt. Leider ist kein Generelles Rauchverbot außer in den eigenen 4 Wänden möglich weil immer wenn ich morgens in den Wohnhausflur geh stinkt es derbst nach rauch. Also das Gesetz hat lücken.

Tomekk228
09.01.2008, 20:21
Was mir grad einfällt.
Die raucher werden jetzt mit ihrem Bier nach draußen gehen und sich vor der kneipe hinsetzen und rauchen. Doch warum gehen die nicht-raucher nicht vor die tür ? ;)

Schließlich - was ich jedenfalls bei mir in der stadt beobachten kann, auch wenn nicht oft iner kneipe bin - ist es so, das ca 90% der kneipen besucher raucher sind und der rest nichtraucher...

...also ich wär für eine "mehrheits bestimmung" für kneipen. Wenn die kneipe mehr nicht-raucher als besucher hat, sollen die raucher raus. Haben die mehr raucher als besucher, müssen die nicht-raucher selber entscheiden ob sie rein gehn oder nicht.

Btw: Ab den 1.1.08 darf man übrigens auf den Schulhof nicht mehr rauchen - gesetzlich.

Nur das schöne z.b an meiner Schule in geilenkirchen > höhere handelschule, dort rauchen sie immer noch alle aufn Schulhof. Sogar die lehrer. Unser Religionslehrer z.b steht immer noch, wie immer, mit seinen schülern in seiner ecke und reden und rauchen gemütlich. Und dann noch ca 50% der Lehrer...
Es wurde auch keine Bekanntmachung, oder Erinnerung oder ähnliches gemacht, sondern stillschweigend verdrängt.

Ich denke, ich film das alles mal und mach ne kleine doku :D

pinky
09.01.2008, 22:09
Was mir grad einfällt.
Die raucher werden jetzt mit ihrem Bier nach draußen gehen und sich vor der kneipe hinsetzen und rauchen. Doch warum gehen die nicht-raucher nicht vor die tür ? ;)


1. Die Raucher können nach der Zigarette wieder rein kommen, aber wann können die Nichtraucher wieder rein kommen?

2. Auch wenn es die pro-Raucherkneipen Leute immer (un-)absichtlich übersehen -> Wo bleibt der Schutz für die Arbeitnehmer?

VolkerK
10.01.2008, 19:58
Selbst in einer Kneipe, in der der Wirt u. seine zwanzig Stammgäste Raucher sind darf nicht geraucht werden. Das ist doch hirnverbrannt. Und dann kommt ein Nichtraucher - der vorher u. nachher die Kneipe nie wieder betritt - u. dann soll der Wirt mit seinen Stammgästen vor die Tür gehen? Und nach der Kulanzzeit sogar noch Strafe zahlen. Jeder normal denkende Mensch muß doch merken, daß das Schwachsinn ist.

Meines Erachtens gehört es den Wirten freigestellt, ob sie Ihre Gaststätten als Raucher-, Nichtrauchergaststätten betreiben, oder unter Umständen eine Kombination aus Beidem z.B. durch räumliche Trennung wählen.

Überzeugen u. nicht Verbote, das wäre der richtige Weg gewesen. Aber dieses Verhalten unserer Politiker ist überall zu sehen. Den Bürgern wird alles verboten, u. unsere Politker haben einen Persilschein. In den Parlamentarierbüros z.B. darf weitergeraucht werden. Wer schützt dort die nichtrauchende Sekretärin vor dem Qualm der Abgeordneten?

Übrigens, ich bin Nichtraucher. Ich finde es nur unmöglich, wie die Rechte der Bürger dieses Landes immer mehr beschränkt werden.

TeaAge
10.01.2008, 21:32
Selbst in einer Kneipe, in der der Wirt u. seine zwanzig Stammgäste Raucher sind darf nicht geraucht werden.
Es ist aber nicht möglich das nachzuweisen oder eine Ausnahme zu machen.
Ist das Rauchen am Arbeitsplatz nicht eh verboten? Also muss man nicht zu Rauchen eh raus gehen oder so? Dachte, das ich sowas mal gehört hab.


Meines Erachtens gehört es den Wirten freigestellt, ob sie Ihre Gaststätten als Raucher-, Nichtrauchergaststätten betreiben

Die Möglichkeit bestand ja vorher auch, wurde nur nie verwirklicht ... es klappt eben nur wenn es einheitlich ist.


Überzeugen u. nicht Verbote, das wäre der richtige Weg gewesen
Da hast du soweit schon Recht, wird ja im Prinzip auch betrieben, nur das es eben zulange dauert ... und an sich darf ja jeder rauchen der will.



Ich finde es nur unmöglich, wie die Rechte der Bürger dieses Landes immer mehr beschränkt werden.
Das ist das Prinzip der Gesellschaft, die Rechte des Einzelnen werden im Zweifelsfall beschnitten um die große Masse zu schützen.
Ein etwas überzogenes Beispiel aber zur Erklärung eigentlich ganz gut:
Ich darf noch nicht mal zu Hause meine Frau schlagen/erschiessen (oder sie mich) :D

Damit rechtfertige ich aber auf keinen Fall ein Stasi 2.0 Programm, von wegen Onlinedatenspeicherung.

Gruß
TeaAge

tr0nix
10.01.2008, 22:12
"Heute ist ein guter Tag für den Nichtraucherschutz, aber ein schlechter Tag für die Freiheit in der Bundesrepublik Deutschland." Wurde von nem Politiker am 01.01 passenderweise gesagt...

Das Nichtrauchern Rauch stört is ja wohl klar, aber deswegen kann man nicht ein Gesetz erlassen, was alle Kneipenbesitzer dazu zwingt das Rauchen in IHREN Kneipen zu verbieten.
Mal ganz davon abgesehen, dass es Raucherdiskriminierend ist.

Ahja, immer wieder der Quatsch von wegen Raucherdiskriminierung. Was ist denn mit uns Nichtrauchern? Ihr Raucher koennt Aussuchen zwischen:
- Mal aufs Rauchen verzichten
- Fuers rauchen nach draussen gehen
- Rauchlose Zigaretten verwenden (gibt so spezielle Dinger)
- Zuhause bleiben

Welche Wahl haben Nichtraucher?
- Ausgehen und passiv rauchen sprich Gesundheit schaedigen und seine Kleider verstinken lassen
- Zuhause bleiben

Nichtraucherlokale besuchen ist keine Wahl. Schlussendlich laufen die Nicht-Raucher naemlich mit den Rauchern mit, weil die nicht auf ihr "Privileg" verzichten wollen. Zudem stoert auch viele Raucher der Rauch! Besonders in der Kleidung!


Was mir grad einfällt.
Die raucher werden jetzt mit ihrem Bier nach draußen gehen und sich vor der kneipe hinsetzen und rauchen. Doch warum gehen die nicht-raucher nicht vor die tür ? ;)
Ja genau, wieso erschiesst man nicht einfach alle Raucher? Ich meine Nichtraucher sind ja immernoch die Mehrheit ueber die ganze Bevoelkerung. Genau. Das war Hirnduennschiss von uns beiden.


Schließlich - was ich jedenfalls bei mir in der stadt beobachten kann, auch wenn nicht oft iner kneipe bin - ist es so, das ca 90% der kneipen besucher raucher sind und der rest nichtraucher...
Ich weiss ja nicht wo du verkehrst, aber dass wird kaum der Fall sein. Zudem gibt es viele Gelegenheitsraucher, die nur am Wochenende im Ausgang sich eine anstecken.


...also ich wär für eine "mehrheits bestimmung" für kneipen. Wenn die kneipe mehr nicht-raucher als besucher hat, sollen die raucher raus. Haben die mehr raucher als besucher, müssen die nicht-raucher selber entscheiden ob sie rein gehn oder nicht.
SUPER IDEE Tomekk! Und wie praktikabel! Da kann dann der Muskelprotz am Eingang Knoepfchen druecken bei jedem Besucher und wenn sich dann mehr Nichtraucher als Raucher drin befinden, gehen rote Alarmlampen an und alle Raucher werden mit dem Schlauch abgespritzt oder was?

@teaage: Gut gebruellt :). Ich denke die Kernaussage mit "Das ist das Prinzip der Gesellschaft, die Rechte des Einzelnen werden im Zweifelsfall beschnitten um die große Masse zu schützen." triffts in den Kern.

doc
11.01.2008, 10:51
bin mal gespannt wie das auf der nächsten party abläuft wenn man drinnen nich rauchen darf und sein bier nich mit nach draussen nehmen.
ich rauche generell lieber draussen aber bisher war ich quasi meist gezwungen drinnen zu rauchen, weil so ohne bier macht die fluppe auf paddy kein spass.

btw. wie is denn das eigentlich mit dem NichtAutofahrerSchutz ... wenn ich tagsüber mit dem Fahrad durch die stadt fahr ist das führ "Mich" wesentlich schlimmer als ne vollgerauchte kneipe.

Da würde ich mal eher einen Handlungsbedarf sehen, und damit meine ich nich dieses komische "feinstaubinnercityringgesetz", sondern keine autos mehr in der city -zumindest keine privatfahrzeuge

tr0nix
11.01.2008, 11:55
@doc: Wie willst du denn notwendige Transporte durchführen? Was wenn jemand notfallmässig ins Spital muss? Was ist mit behinderten Personen, die auf ein Auto angewiesen sind? Was ist mit Leuten, mit langen Arbeitswegen bzw. Vertretern, die den ganzen Tag im Auto unterwegs sind?

... und jetzt sag mir, aus welchen Gründen man rauchen MUSS wenn du schon so einen Vergleich ziehst?

doc
11.01.2008, 12:12
Wie willst du denn notwendige Transporte durchführen? Was wenn jemand notfallmässig ins Spital muss? Was ist mit behinderten Personen, die auf ein Auto angewiesen sind? Was ist mit Leuten, mit langen Arbeitswegen bzw. Vertretern, die den ganzen Tag im Auto unterwegs sind?

wenn es sich darauf beschränkt is es ja voll und ganz in ordnung, leute mit langem arbeitsweg müssen eben an den stadtrand ziehen oder an den stadtrand "shutteln" um zum auto zu kommen, und vertreter können auch ruhig mitm fahrad in der stadt fahren, also ich bin in der stadt mit dem fahrad fast so schnell wie mitm auto trotz des verkehrs.

und das ein vergleich hier hinkt is mir klar, ein raucher schadet wenigstens auch sich selbst, ein autofahrer in erster linie anderen.

und die meisten "müssen" nicht mit dem Auto fahren, sie sind es nur gewohnt, fast so wie bei den rauchern die bilden sich auch ein rauchen zu müssen -- wobei da gibs ja noch diese suchtstoffe...

sinn3r
11.01.2008, 13:17
2. Auch wenn es die pro-Raucherkneipen Leute immer (un-)absichtlich übersehen -> Wo bleibt der Schutz für die Arbeitnehmer?
In Hamburg hat ein Chef gerade 3 Nichtraucher gekündigt, damit der Rest seiner Firma rauchen kann...
Zu sagen, dass ich das gut oder okay finde ist übertrieben, aber es ist eine konsequente Folgerung.

Ich selbst bin eher Gelegenheitsraucher, aber ich vermisses trotzdem mit meinen Leuten gemütlich in unser linken Stammkneipe zu sitzen und eine zu rauchen zum Bier.. :(

tr0nix
11.01.2008, 13:34
Wenn man das Rauchen verbietet, passiert wohl nicht viel. Wieso?

Im Sommer gehen wir Nichtraucher gerne weg, können ja draussen sitzen, niemand qualmt uns die Hucke voll. Im Winter isses allerdings krass, da bleib ich lieber zuhause da ich sonst verqualmt werde.

Wenn man das umdreht, kann man Schlussfolgern, dass im Sommer alle da sind, und im Winter hald nur die Nichtraucher bzw. noch jene Raucher, die darauf verzichten können oder vor die Türe gehen.

Heisst unter Umständen steigert sich der Profit bei einem Nichtraucherschutzgesetz... gibt ja mehr Nichtraucher als Raucher.. ne? :)

TeaAge
11.01.2008, 13:42
In Hamburg hat ein Chef gerade 3 Nichtraucher gekündigt, damit der Rest seiner Firma rauchen kann...
Zu sagen, dass ich das gut oder okay finde ist übertrieben, aber es ist eine konsequente Folgerung.

Das ist in dem Fall aber diskriminierend. Denn er nötigt ja quasi seine Angestellten ihre Gesundheit (und die der anderen) zu schädigen.
Andersrum fehlt es sich jedoch anders. Raucher werden nicht zum Nichtrauchen gezwungen, sondern nur es einzuschränken.

Ich nehme auch mal an, das die offizielle Begründung eine andere war ;)

Besser finde ich, dass in Pirna Nichtraucher (bzw. am-Arbeitsplatz-Nichtraucher) mehr Geld bekommen, bzw. einen Bonus.



Ich selbst bin eher Gelegenheitsraucher, aber ich vermisses trotzdem mit meinen Leuten gemütlich in unser linken Stammkneipe zu sitzen und eine zu rauchen zum Bier.. :(

Ich denke mal, jeder weiß das es keine Ideallösung ist und verstehe auch die Leute die es bedauern gut, jedoch halte ich es so für vernünftiger als gar nichts zu machen. Die rauchfreie Zigarette muss eben erst mal populärer werden ... Alternativ könnte man sich eine Art Raumanzug vorstellen, in der der Rauch eingeschlossen bleibt.

In vielen Discos ist es glaube ich mittlerweile so, das es einen Außenbereich gibt, in dem man rauchen und trinken kann aber grade im Winter ist das wohl auch nicht das Gelbe vom Ei.

Gruß
TeaAge

Tomekk228
11.01.2008, 14:38
bin mal gespannt wie das auf der nächsten party abläuft wenn man drinnen nich rauchen darf und sein bier nich mit nach draussen nehmen.
ich rauche generell lieber draussen aber bisher war ich quasi meist gezwungen drinnen zu rauchen, weil so ohne bier macht die fluppe auf paddy kein spass.

Soweit ich weiß, gilt das nicht auf privat parties...

Also auf meiner nächsten Party wird gequalmt, und das reichlich und es kommen auch reichlich nicht raucher und da haben die nicht raucher es einfach zu akzeptieren. Da sie ja freiwillig zur party kommen/gekommen werden/sind. Und wenn jemand beschwerde hat oder polizei rufen will oder was weiß ich, häng ich einfach sowas wie ne AGB an die tür...

doc
11.01.2008, 14:53
nee mit party meine ich veranstaltungen/disco und so, bei den clubs in den ich sonst immer bin steht da dann icmmer son grosser kerl am eingang und verbietet mir mein bier mit nach draussen zu nehmen.

Tomekk228
11.01.2008, 15:44
nee mit party meine ich veranstaltungen/disco und so, bei den clubs in den ich sonst immer bin steht da dann icmmer son grosser kerl am eingang und verbietet mir mein bier mit nach draussen zu nehmen.

dann muss du größer und breiter sein als der große kerl +gg+

Würd mich jetzt intressieren. Wie groß hier in ub.de die Linux user sind ^^

@me 1,98m, schuhgröße 53 und 94kg :trash:

sinn3r
11.01.2008, 18:49
ich bin (trotz ein wenig rauchen oder gerade deshalb...?) 1,86, meine stiefel haben 46 (chucks und turnschuhe und so sicher kleiner) und wiegen tue ich 83kg...
aber backtotopic.. :))

CEROG
12.01.2008, 17:56
HAllo zusammen,



Allerdings ist mir die Verschärfung in Bayern doch zu hart. Überall in Deutschland darf nur noch in einer Kneip/ein Restaurante in separat abgeschlossene Räumen geraucht werden. In Bayern hingegen herrscht ein striktes Rauchverbot, selbst in Bierzelte.

Das ist die Regelung, die auch in Italien gilt. In den 3,5 Monaten, die ich geschäftlich unten war, habe ich niemanden in Restaurants rauchen sehen - ist ja verboten. Überall stehen Schilder, wo sogar die mögliche Strafe draufsteht..

Wenn ich es richtig mitbekommen habe, gab es auch draussen nur wenige die beim Essen geraucht hatten.

Ich finde es sehr angenehm, wenn bei Essen der Genuß nicht durch anderer Leute Gestank beeinträchtigt wird.

Viele Grüße,

CEROG

tiefengrund
30.01.2008, 10:18
Ich finde es sehr angenehm, wenn bei Essen der Genuß nicht durch anderer Leute Gestank beeinträchtigt wird. CEROG

find ich auch. es gibt nix abartigeres als wenn man isst und dann qualmt einer ...

GambaJo
30.01.2008, 13:44
Ich habe früher (zu meiner Abi-Zeit) auch geraucht, allerdings aufgehört.

Ich finde das neue gesetzt im Ansatz gut, in der Umsetzung schwach.

Eigentlich hätte man das einheitlich auf Bundesebene mit möglichst wenig Ausnahmen regeln müssen. Aber da die Politiker im Bundestag um die nächsten Wahlen fürchten, haben sie den Schwanz eingezogen, und es auf die Länder abgewälzt.

Zum Thema Selbstbestimmung:
Im Grundgesetz steht, dass jeder das Recht auf körperliche Unversehrtheit hat. Wenn ich nun passiv rauche, wird mir dieses Recht genommen. Wenn ich jemanden eins auf die Nase haue (ist doch Selbstbestimmung), werde ich bestraft, von wegen Körperverletzung. Passivrauchen ist doch auch Körperverletzung.
Außerdem ist es einfach unangenehm und stinkt. Ich laufe ja auch nicht durch die Gegend und furze jedem ins Gesicht, und sage dann, es ist mein Recht von wegen Selbstbestimmung.

Zum Thema wo anders hingehen:
Das Argument, Nichtraucher können ja wo anders hin, zählt nicht. Jeder Mansch hat das Recht am öffentlichen, sozialen und kulturelle Leben teil zu haben und zu nehmen. Und das immer mit dem Recht der körperlichen Unversehrtheit.

Zum Thema Arbeitgeber feuert Nichtraucher:
Der Arbeitgeber, der seine Jungs gefeuert hat, weil sie Nichtraucher sind, hat nach seiner grandiosen Idee und seiner großen Klappe mit seinem Anwalt gesprochen und ist bleich geworden. Es ist zwar in Deutschland nicht verboten am Arbeitsplatz zu rauchen (sofern es kein öffentliches Gebäude ist), allerdings hat jeder Arbeitnehmer einen Anspruch auf einen rauchfreien Arbeitsplatz (nach dem Arbeitsrecht). Den kann er notfalls vom Arbeitnehmer einfordern, auch gerichtlich.
Schlussendlich sind die gefeuerten Jungs vors Arbeitsgericht gezogen, und haben selbstverständlich gewonnen.


An sich wäre ein solches Gesetz überhaupt nicht nötig, wenn sich Raucher nicht so egoistisch verhalten würden. Ja, ich weiß, viele haben Manieren, und gehen auch so vor die Tür. Es gibt aber genügend Raucher, die der Ansicht sind, solange es nicht verboten ist, ist es erlaubt, und wenn es erlaubt ist, dann kümmern mich andere nicht, ich mache was ich will.

Ich sehe auch nicht so ganz, wo das Problem an der Geschichte ist. Es ist ja nicht so, dass man gar nicht mehr rauchen darf, es ist nur nicht mehr überall erlaubt. Wer es nicht schafft, sich die Zigarette für ein paar Stunden zu verkneifen, der sollte sich wirklich Sorgen um sich selbst machen, denn dann ist man hochgradig süchtig, die Droge bestimmt schon das Denken und Handeln.

Ach ja, das Thema Drogen. Haschisch, Koks, Heroin sind auch verboten (zumindest teilweise). Immer dieser Regulierungswahn. Es sollte doch jedem selbst überlassen sein, was er sich reinpfeift, von wegen Selbstbestimmung und so. Warum regt sich denn darüber keiner auf? Und um es mal deutlich zu sagen, es sterben jedes Jahr um ein vielfaches mehr Menschen in Deutschland an legalen Drogen, als an den illegalen.

Außerdem warum muss ich den gleichen Anteil meines hart verdienten Lohns in die Krankenkasse einzahlen, wie jemand, der seine Gesundheit absichtlich, mit Vorsatz und der Kenntnis um die Konsequenzen schädigt, und früher oder später deswegen hohe Arztkosten verursachen wird?

Einen positiven Aspekt an der Diskussion merkt man aber schon. Man hört und liest immer wieder von Rauchern, die entweder darüber nachdenken aufzuhören, oder es bereits getan haben.
Außerdem hoffe ich, dass deswegen weniger Jugendliche damit anfangen.

Tomekk228
31.01.2008, 14:12
Ich finde das neue gesetzt im Ansatz gut, in der Umsetzung schwach.

Ich finds gut ;)
Hier in NRW, bzw umkreis Ruhrpott (mönchengladbach/heinsberg/erkelenz/geilenkirchen/wassenberg/usw) hab ich noch kein einzigen(!) laden gesehen, der die Aschenbecher vom tisch genommen hat bzw Raucher raus schmeißt bzw ein Schild anbringt oder die kunden darauf hinweist :D

Von der schule brauchen wir garnicht anfangen, dort rauchen sogar die lehrer noch mit auf dem Schulfhof.

rdg
31.01.2008, 16:12
Ich finde es schon gut, doch die Art und Weise auch wieder fragwürdig.

Dort wo es wirklich stört oder andere animiert sollte es verboten werden, nicht aber um den Rauchern Ihre Sucht vor zuhalten, denn das ist nur mies und nicht Raucherschutz.

TeaAge
31.01.2008, 16:29
hehe, was ist denn "Raucherschutz"?
Raucher können doch weiterhin genauso viel rauchen wie vorher auch, so müssen nur für 3min vor die Tür gehen.
Bei Gesetzen müssen immer klare Linien gezogen werden und "dort wo es wirklich stört" lässt sich halt schlecht definieren und bietet viel zu viele Schlupflöcher ... meiner Meinung nach.

Gruß
TeaAge

kostjaXP
31.01.2008, 16:49
find ich auch. es gibt nix abartigeres als wenn man isst und dann qualmt einer ...

...bevor man ihn anzündet oder danach? *SCNR* (Die Formulierung lässt diesen Schluss zu!) :D

Tomekk228
01.02.2008, 05:07
...bevor man ihn anzündet oder danach? *SCNR* (Die Formulierung lässt diesen Schluss zu!) :D

Ohja, nach dem essen mit vollem magen eine gechillt rauchen. Das ist das beste was es gibt ^^

defcon
01.02.2008, 05:30
Ohja, nach dem essen mit vollem magen eine gechillt rauchen. Das ist das beste was es gibt ^^

Sehe ich genauso :D