PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ports freischalten



felix59
04.08.2007, 15:28
Hi,

Ich habe eine frage, und zwar wie ich Ports auf einem Samba server mit Knoppix 3.6 freischalten kann.

Danke schon mal im voraus.

codc
04.08.2007, 15:54
Was verstehst du unter Ports freischalten? Firewall aka Iptables oder einen Port generell öffnen?

felix59
04.08.2007, 22:13
Ich meinte einen port generell öffnen.

JBR
04.08.2007, 22:46
Hi
Sofern die Firewall nicht an ist ist der Port durchaus offen, nur ist da keine Applikation die auf diesem Port lauscht oder sendet ....
Gehe ich richtig in der Annahme das du einen Samba Server starten willst ?
BTW: Wenn du uns erklärst was du vorhast können wir dir sicher besser helfen

felix59
04.08.2007, 22:55
Okay.
Also ich habe vor von meinem rechner aus, der mit einem Sambaserver verbunden ist, torrents runterzuladen. Dazu sollte ich, so weit ich weis, einen port beim router freischalten und weil bei mir eben der Sambaserver router ist halt auf dem sambaserver ports freischalten.

Ja ich weis das das nicht ganz korrekt ist und ich auch so torrent runterladen kann.

worker
04.08.2007, 23:07
Hat man es auf das Forum abgesehen :D ? ...

Schneemann
04.08.2007, 23:14
Seit wann ist ein Sambaserver Hardware?

z-shell
04.08.2007, 23:35
Sofern die Firewall nicht an ist ist der Port durchaus offen,

Was?
Du meinst wohl andersherum:
Solange kein Dienst läuft, ist auch kein port offen!


Dazu sollte ich, so weit ich weis, einen port beim router freischalten
Dann tu das doch.
Und zwar unter "Virtual server" .

JBR
04.08.2007, 23:49
Was?
Du meinst wohl andersherum:
Solange kein Dienst läuft, ist auch kein port offen!

natürlich ist der port zu solange der dienst nicht läuft, aber wenn keine firewall drauf ist blockiert sie auch nicht die kommnuikation dieses dienstes mit dem netzwerk ....

z-shell
05.08.2007, 00:05
aber wenn keine firewall drauf ist blockiert sie auch nicht die kommnuikation dieses dienstes mit dem netzwerk ....
Da hast du natürlich Recht.
Entweder du hast dich falsch ausgedrückt, oder ich hab dich falsch verstanden.
Das kann man jetzt sehen, wie man will.
8)

Kesar_Neron
05.08.2007, 00:07
@felix59: Nimm es mir nicht übel, aber ....
....in letzter Zeit häufen sich komische Freds mit dummen fragen (http://www.fefe.de/ccc/#dumm)...

Wolfgang
05.08.2007, 10:10
Falsches Forum!


Diskussionen und Anfragen
Ihr sucht ein noch nicht vorhandenes HowTo oder bittet darum das eines erstellt wird ?

felix59
05.08.2007, 13:34
@Kesar_Neron: Denkst du ich hab nicht erst bei google oder so gesucht?
Da findet man rein gar nix.

@z-shell: Wie meinst du das mit virtual server?

Wolfgang
05.08.2007, 13:59
Zum generellen Verständnis:
Firewalls oder ähnliche Werkzeuge können nichts freischalten, sondern lediglich das Blocken einstellen.
Wobei sich die Frage stellt, warum bestimmte Ports überhaupt blocken, wenn dahinter keine Anwendung lauscht.
Das ist vergleichbar einer Tür, die dahinter nix als Mauer hat, zu verschließen. ;)
Du kannst natürlich Regeln für IP-Tables aufstellen, die Pakte an bestimmte Protokolle und/oder Ports verwerfen.
Das ist aber nur sinnvoll, wenn dahinter eine Anwendung lauscht.( die z.B. nur Lokal bedient werden soll). Ein klassisches Beispiel wär dafür ein lokaler Mysqlserver.

Leider schwirren die mystischten Vorstellungen von Ports in den Köpfen vieler auf diesem Gebiet Unwissenden rum.

Schau dir mal die simpelste Erklärung unter wikipedia (http://de.wikipedia.org/wiki/Port_%28Protokoll%29) an.

Zur Sambakonfiguration und deren verwendeten Ports gibt es sehr viele Treffer bei der Suchmaschine deiner Wahl. ;)

Gruß Wolfgang

felix59
05.08.2007, 14:14
Hier http://www.netzwelt.de/forum/bittorrent-clients-z-b-azureus-utorrent/33892-sachlage-rundum-nat-problem-genauer-erklaert.html erklärt einer sehr schön mein Problem.
Er schreibt auch die Lösung hin, aber ich weis halt nicht wie ich diese Lösung bei mir ausführen soll.

Und ich will ja auch keine sambakonfiguration und deren verwendeten ports sondern einfach nur wie ich die ports freischalte.

z-shell
05.08.2007, 14:19
@z-shell: Wie meinst du das mit virtual server?

Im Router-Interface gibt es meistens eine Option unter "NAT" die nennt sich "virtual server". Da kannst du die ports eintragen, die freigegeben werden sollen.
Ist zumndest bei mir so.

felix59
05.08.2007, 14:35
Ja bei einem normalen router aber da wir einen server haben der als router konfiguriert ist ist das nicht so, oder zumindest weis ich nicht wie ich die option finden soll.

worker
05.08.2007, 14:47
Setz Dich mit dem Admin in Verbindung.
Wird wohl das sicherste/einfachste sein.

Wolfgang
05.08.2007, 17:37
Nochmal:
Ports werden nicht freigeschaltet, sondern sie werden lediglich nicht blockiert!
Das bedeutet für dich, dass du auf deinem Linuxrouter (wenn ich dich richtig verstanden habe) die entsprechenden Regeln für IP-Table löscht.
Dazu musst du nur die Portnummern kennen.
Welche dein Samba nutzt, findest du in dessen Konfigurationsdatei.

Als root sagt dir auch IP-Tables welche Regeln laufen.


iptables -L


Falls da wirklich etwas geblockt wird, wirst du es dort finden.

man iptables hilft dir dann weiter.

Gruß Wolfgang

fred_45
12.02.2009, 13:37
Hallo


Zum generellen Verständnis:
Wobei sich die Frage stellt, warum bestimmte Ports überhaupt blocken, wenn dahinter keine Anwendung lauscht.
Das ist vergleichbar einer Tür, die dahinter nix als Mauer hat, zu verschließen. ;)
Gruß Wolfgang Das kann ich nachvollziehen, ?( aber worann erkenne ich die Port´s an der eine Anwendung lauscht?

sim4000
12.02.2009, 15:25
Mensch, muss man für so eine Frage einen zwei Jahre alten Thread schänden!?

worann erkenne ich die Port´s an der eine Anwendung lauscht?Wenn der Dienst läuft, einfach mit
netstat -tulpenAnsonsten mal in die Konfiguration des Dienstes oder in die Doku schauen.