PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : gez hat sich gemeldet?!



slash-ex
13.01.2007, 11:28
also an sich nicht weiter verwunderlich... aber als da in demschreiben stand, dass ich einen brief zurück schicken muss obwohl ich nichts zu melden habe; also weder radio noch fernsehen. (zt wegen magelnden kabel zt weil nur noch stuss läuft) UND zusätzlich bekomme ich Bafög.

tja, nun kommt meine frage. bin ich verpflichtet eine marke auf den brief zu kleben. weil ich sehe nicht ein für absolut sinnlose umkosten aufzukommen. die wollen etwas von mir und hatte nichts zu melden.

chb
13.01.2007, 12:58
Naja wenn du Internet hast, mußt du ja auch zahlen.

ragnar
13.01.2007, 13:36
Hallo,

du musst den gar nichts zurückschicken. Ebenso darf auch ein Kontrolleur von denen nicht deine Wohnung betreten. Die müssen dir erstmal nachweisen das du was anzumelden hast.

Alles Rechtliche findest du im Rundfunkgebührenstaatsvertrag (http://www.gez.de/door/aufgaben/rechtsgrundlagen/index.html)

Ebbi
13.01.2007, 15:22
"Brot für die GEZ" ;)

http://www.brotspende.de/home.html
http://www.heise.de/tp/r4/artikel/19/19007/1.html

slash-ex
14.01.2007, 01:58
einen kumpel von mir hatte ne 60€ strafe bekommen weil er sich nicht gemeldet hatte. und ich werde nicht für internet zahlen selbst wenn ich kein bafög bekommen würde. genauso könnte man ja die luft versteuern. irgendwo hörts echt auf.

aber sowas liegt nicht in meinem ermessen. also euerer meinung nach brauch ich gar nicht mal antworten?

rikola
14.01.2007, 08:38
einen kumpel von mir hatte ne 60€ strafe bekommen weil er sich nicht gemeldet hatte. und ich werde nicht für internet zahlen selbst wenn ich kein bafög bekommen würde. genauso könnte man ja die luft versteuern. irgendwo hörts echt auf.

aber sowas liegt nicht in meinem ermessen. also euerer meinung nach brauch ich gar nicht mal antworten?
Du solltest Dich auf keinen Fall melden. die GEZ versucht staendig, irgendwo Gebuehren einzutreiben. Das hoert irgendwann auf, wenn Du Dich _NICHT_ meldest. Sonst geht es immer weiter. Und in den Briefen stehen meist nur Floskeln, wenn nicht gar Drohungen, die sich nicht durchsetzen lassen
Und wie bereits gesagt, brauchst jemanden von der GEZ nicht in die Wohnung lassen, wenn er vor der Tuer steht - und solltest Du auch nicht, weil sie Dir in dem Fall nichts nachweisen koennen. Und fuers Internet GEZ-Gebuehren zu zahlen, halte ich auch fuer unverschaemt - da, denke ich, kann man schon zum zivilen Ungehorsam aufrufen.

slash-ex
14.01.2007, 14:25
hmm also können sie zwar geld verlangen aber ich muss nicht zahlen^^ lol

hex
14.01.2007, 19:30
Hast du ein Auto? Mit Radio? ;)

Ansonsten kannst du auf dem Sozialamt einen Antrag stellen, wenn du Bafög bekommst. Musst dich mal informieren. Kumpel hat das gemacht. Ging ohne Probleme! ;)

mfg hex

rikola
14.01.2007, 19:44
hmm also können sie zwar geld verlangen aber ich muss nicht zahlen^^ lol
Ja, das ist richtig. Der korrekte Weg ist natuerlich der, den hex vorgeschlagen hat, der Effekt ist jedoch wohl der gleiche.

gropiuskalle
14.01.2007, 21:16
Sag mal rikola, in welcher Welt lebst Du eigentlich? Ich finde es ja nicht schlimm, wenn jemand ein wenig Quatsch daherredet, sowas kann gelegentlich sogar richtig unterhaltsam sein, aber Deine Beiträge hier in diesem thread sind nicht nur 'unterhaltsam', sondern ein klein wenig kühn; Du kannst doch nicht einfach behaupten, dass man den Forderungen der GEZ einfach nicht nachkommen müsse bzw. nahelegen, dass die schon irgendwann damit aufhören!


Du solltest Dich auf keinen Fall melden. die GEZ versucht staendig, irgendwo Gebuehren einzutreiben.

Das machen die, weil es deren Aufgabe ist, so wie Verkehrsbetriebe einen Teil Ihres Personals darauf abstellen, Schwarzfahrer aufzuspüren.


Und in den Briefen stehen meist nur Floskeln, wenn nicht gar Drohungen, die sich nicht durchsetzen lassen

Ich kenne solche Briefe und weiß daher ganz bestimmt, dass sie weder Floskeln noch Drohungen enthalten, sondern lediglich die Aufforderung, im Haushalt befindliche Empfangsgeräte anzuzeigen.


Und wie bereits gesagt, brauchst jemanden von der GEZ nicht in die Wohnung lassen, wenn er vor der Tuer steht (...)

Das ist völlig korrekt, allerdings kannst Du dann ja schlecht nachweisen, dass Du keine Empfangsgeräte besitzt, demzufolge die GEZ davon ausgeht, dass Du eben doch welche besitzt. Was hat man damit gewonnen?


(..) und solltest Du auch nicht, weil sie Dir in dem Fall nichts nachweisen koennen.

Die Sache ist nur die: die die GEZ steht in der Nachweispflicht, sondern der in Frage kommende Gebührenzahler.

grandpa
15.01.2007, 00:08
...demzufolge die GEZ davon ausgeht, dass Du eben doch welche besitzt.


gropiuskalle, genau da sehe ich den Haken. Die GEZ vetritt die Öffentlich-Rechtlichen und sollte seinen "Zwangskunden" erstmal eine gewisse Rechts- oder Meldetreue unterstellen und nicht mit zweifelhaftem Ton in Briefen oder an der Türklinke den Bürger auffordern u.a. "nichts" zu melden. Wer seinen GEZ-Geräte-Park erweitert oder reduziert sollte das auch anzeigen aber pauschal über TV Spots oder per Post dem Bürger Betrug oder was auch immer zu unterstellen ist krass. Deshalb wandern auch bei mir diese zweifelhaften Briefchen in den Shredder.

Zico
15.01.2007, 00:51
MAn kann das Schreiben generell OHNE Briefmarke verschicken - zumindest mach ich das immer so - was anderes seh ich garnich ein ;)
Aber Rückmeldung sollt emen dennoch machen - egal ob man was anzumelden hat oder nicht.

gropiuskalle
15.01.2007, 01:17
@grandpa: Meine Ausführungen waren sicherlich nicht als Verteidigung der auch in meinen Augen gelegentlich zweifelhaften Methoden der GEZ, die Zahlungsmoral der Gebührenzahler zu erhöhen, gedacht. Ich wollte halt nur verhindern, dass hier der Glaube verbreitet wird, man könne die Mahnbescheide der GEZ aussitzen.

@Zico: *zustimm*

rikola
15.01.2007, 09:00
Die Sache ist nur die: die die GEZ steht in der Nachweispflicht, sondern der in Frage kommende Gebührenzahler.

Soweit ich weiss, steht die Nachweispflicht tatsaechlich auf Seiten der GEZ.
Ich moechte auch nicht direkt zum Nichtzahlen der Gebuehren aufrufen, auch wenn ich die Vorgehensweise der GEZ als oft unverschaemt empfinde. Nur, wenn man weiss, dass man nicht gebuehrenpflichtig ist, ist es einfacher, sich nicht zu melden. Zumindest hoerten bei mir die Erinnerungen mit dieser Vorgehensweise auf, nachdem ich 2-3 mal hingeschrieben hatte, dass ich eben keine Gebuehren zahlen muss (was auch der Wahrheit entsprach).

Mathilda
15.01.2007, 10:41
Hallo !

Also ich hatte mal das zweifelhafte Vergnügen mit einem GEZ-Eintreiber, den ich leider in meine Wohnung gelassen habe und das Ende einer endlos-langen Disskusion war es das die GEZ durchaus Ihre Mittel und Wege weiß ( und diese auch nutzt ) um herauszufinden, wer wie und in welchem Maß Empfangsgeräte besitzt und betreibt.
Ich würde das Schreiben auf jeden Fall zurrücksenden und angeben das ich eben keine Geräte habe, somit bist du auf jeden Fall aus der Nummer raus.
Alles andere erweckt nur den Verdacht, man hätte etwas zu verheimlichen und ob sie einen dann so schnell in Ruhe lassen ist fraglich.
Und ich behaupte auch einfach mal zu Wissen dass BaFöG-Beziehende genau wie Arbeitslosengeld-Beziehende und sich in der Ausbildung befindende Bürger keine Gebühren zahlen müssen.

Grüße Mathilda

P.S. Mal ne Frage nebenbei, ich dachte das für´s Internet nur Firmen zahlen müssen oder ist es inzwischen tatsächlich so das auch der Privatbürger zahlen muß ?

gropiuskalle
15.01.2007, 10:59
P.S. Mal ne Frage nebenbei, ich dachte das für´s Internet nur Firmen zahlen müssen oder ist es inzwischen tatsächlich so das auch der Privatbürger zahlen muß ?


Alle müssense zahlen, jedoch entstehen für die meisten keine Zusatzkosten, da sie ja ohnehin für ihren Fernseher zahlen. Wenn der Haushalt also bereits der zweiten Stufe der Gebührentabelle entspricht, deckt das die GEZ-Internetgebühren bereits ab.


Und ich behaupte auch einfach mal zu Wissen dass BaFöG-Beziehende genau wie Arbeitslosengeld-Beziehende und sich in der Ausbildung befindende Bürger keine Gebühren zahlen müssen.

Völlig korrekt!

Naich
15.01.2007, 14:10
Also mal ganz kurz: Studenten die nicht zuhause wohnen und kein Bafög bekommen müssen leider zahlen. (ich...)
Naja und zu dem Internet habe ich gehört (weiß es nicht hundert pro) dass nicht nur internetanschluss sondern "internetfähige" Rechner versteuert werden sollen, was prinzipiell jeder rechner wäre.....

Nachtrag: GEZ page: neuartige Rundfunkgeräte. Fallen unter Radiogebühren für privatbürger (Also für jeden der GEZ zahlen muss keine Mehrkosten)


Bei Fehrsehern machen die das ja schon. Man hat nen Fehrseher um DVD zu gucken aber weder Anschluss noch DVBT oder Antenne und muss dennoch bezahlen. Ganz ehrlich, das finde ich unter aller Sau.

Soviel zur GEZ von mir

tuxlover
15.01.2007, 14:23
da du student bist kannst du dich von den gebüren freistellen lassen und musst überhaupt nichts bezahlen. weiteres teilt dir dein zuständiges bürgeramt mit.

Peregrine
15.01.2007, 14:39
einen kumpel von mir hatte ne 60€ strafe bekommen weil er sich nicht gemeldet hatte. und ich werde nicht für internet zahlen selbst wenn ich kein bafög bekommen würde. genauso könnte man ja die luft versteuern. irgendwo hörts echt auf.

aber sowas liegt nicht in meinem ermessen. also euerer meinung nach brauch ich gar nicht mal antworten?

Hi slash-ex!
Du bist hier der erste - um ehrlich zu sein der allererste, der mir in der Debatte unterkommt - der von einer tatsächlichen Strafe berichtet. Wie hat man in dem konkreten Fall nachgewiesen, dass derjenige ein Empfangsgerät tatsächlich in den besagten Räumen lagert (anders kann man es nicht formulieren :)) ?

rikola
15.01.2007, 16:47
da du student bist kannst du dich von den gebüren freistellen lassen und musst überhaupt nichts bezahlen. weiteres teilt dir dein zuständiges bürgeramt mit.

Das ist mir neu. Ich dachte immer, Bafoeg sei eine notwendige Bedingung fuer die Befreiung der Rundfunkgebuehren (ebenso wie fuer den Studententarif fuers Telefon)

Peregrine
15.01.2007, 16:59
@rikola: Ist es auch und du warst bisher nicht fehlinformiert ;)

Anders wäre auch "reichlich" unfair, denn mir sind persönlich Studenten bekannt, die über ein geregeltes Einkommen (von Pappi) über gut und gerne 1000€ Netto verfügen...

edit: Mit Netto meine ich hier übrigens nicht nachsteuerlich ;) sondern Studiengebühr-, Mietkosten-, ... bereinigt.


EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :


http://files.schipplock.de/google.php?action=showimage&text=gez%20befreiung%20studenten


Wer bekommt eine Befreiung und wer nicht mehr?

Für BAföG-EmpfängerInnen, die nicht bei den Eltern wohnen, wird es leichter (außer man hat den BAföG-Bescheid noch nicht in Händen): Sie sind in den Regelungen zur Gebührenbefreiung ausdrücklich genannt - unabhängig von ihrem sonstigen Einkommen (ist dieses zu hoch, würde es auch kein BAföG geben). Aber Vorsicht: Beantragen muss man die Befreiung trotzdem, rückwirkend geht auch in Zukunft nichts. Wer also z.B. vergisst, die Befreiung zu verlängern, ist bis zum Monat, in dem die Verlängerung (oder Kündigung) beantragt wird, dran: Er darf für die Monate zwischendrin zahlen!

Studierenden, die kein BAföG (mehr) erhalten, wird es dagegen sehr schwer gemacht, eine Befreiung zu bekommen. Wer nicht unter die ausdrücklich genannten Gruppen fällt (Studierende sind eben nicht genannt - nur BAföG-EmpfängerInnen!), kann nur in einem "besonderen Härtefall" doch eine Befreiung bekommen. Laut Auskunft der GEZ-Befreiungs-Hotline fällt hierunter NICHT geringes Einkommen - es müssten schon noch weitere besondere Härten dazukommen. Es bliebe nur, die Gebühren zu zahlen oder sich ganz abzumelden und den Fernseher zu verkaufen / entsorgen.

Edit: der WoW-Spieler spricht hierbei von einem One-Hit ;)

slash-ex
15.01.2007, 20:43
>Hi slash-ex!
>Du bist hier der erste - um ehrlich zu sein der allererste, der mir in der Debatte >unterkommt - der von einer tatsächlichen Strafe berichtet. Wie hat man in dem >konkreten Fall nachgewiesen, dass derjenige ein Empfangsgerät tatsächlich in >den besagten Räumen lagert (anders kann man es nicht formulieren ?

wenn du auf die 60€ anspielt. er hat mir gesagt, das er 2 briefe von der gez nicht beachtet hatte und dann eine strafe deswegen zahlen musste. auch wenn er nichts anzumelden hatte. deswegen hatte er mir empfohlen den brief auch zurückzuschicken wenn ich nichts zu melden hätte. aber irgendwie habe ich keine lust den langen weg zum nächsten postamt anzutreten.

ist das eigentlich legal, eine strafe für nicht beantwortung zu verlangen?

in meinem 2. briefchen steht unter anderem:
"wir bitten sie erneut den antwortbogen ausgefüllt zurückzusenden. alles andere kostet nur zusätzliuch zeit, geld und mühe."
hinten steht nur:
"sie sind gesetzl verpflichtet, radios.... bei der gez zu melden."

bisher habe ich aber nichts und die gez bereitet nur mir geld und mühe weil ich nichtmal einen frankierten rückumschlag bekommen habe.

rikola
15.01.2007, 21:22
>
in meinem 2. briefchen steht unter anderem:
"wir bitten sie erneut den antwortbogen ausgefüllt zurückzusenden. alles andere kostet nur zusätzliuch zeit, geld und mühe."
hinten steht nur:
"sie sind gesetzl verpflichtet, radios.... bei der gez zu melden."

bisher habe ich aber nichts und die gez bereitet nur mir geld und mühe weil ich nichtmal einen frankierten rückumschlag bekommen habe.
Wenn Du die Briefe per Einschreiben bekommen und deren Erhalt unterschrieben hast, solltest Du tatsaechlich reagieren. Ob diese Androhung legal ist, weiss ich nicht, bezweifle ich allerdings (Anzumelden, dass man KEINE Gebuehren zahlen muss, klingt mir etwas absurd).
In allen anderen Faellen weiss niemand ausser Dir, dass Du die Briefe erhalten hast. Und das wuerde ich im Falle der GEZ auch ausnutzen, da die GEZ es andersherum genauso macht: Wenn man sich abmeldet, muss man im Zweifelsfall nachweisen, dass die GEZ die Abmeldung auch bekommen hat - sprich, man sollte sie als Einschreiben mit Rueckschein schicken.

Und schliesslich: Die GEZ muss Dir erst mal nachweisen, dass Du einen Rundfunkempfaenger hast. Und sie wird sicher keinen Wohndurchsuchungsbefehl bekommen, d.h., solange Du sie nicht in die Wohnung laesst, koen nen sie dich auch nicht bestrafen (s.a. google).

Peregrine
16.01.2007, 09:08
In allen anderen Faellen weiss niemand ausser Dir, dass Du die Briefe erhalten hast.Das würde ich so nicht unterschreiben ;) Es klingt logisch, ja. Aaaaber Gegenbeispiel: wir haben --- hatten --- eine Boa Constrictor. Wir haben von der Stadt angeblich zwei Briefe erhalten - definitiv kein Einschreiben. Irgendwann kam dann ein dritter (eigentlich erster) Brief und wir hatten eine Anzeige am Hals, da bei der Anmeldung nicht alle Anträge abgegeben wurden (so nebenbei - die Rechtslage hatte sich bis dato geändert, wir haben also nichts schlimmes gemacht - wir wollten ja von Anfang an alles Nötige liefern). Da der Amtsschimmel aber eher aggressives Verhalten an den Tag legt als Schlichtung verfolgt hatten wir auch promt ein Verfahren am Hals...


Und schliesslich: Die GEZ muss Dir erst mal nachweisen, dass Du einen Rundfunkempfaenger hast. Und sie wird sicher keinen Wohndurchsuchungsbefehl bekommen, d.h., solange Du sie nicht in die Wohnung laesst, koen nen sie dich auch nicht bestrafen (s.a. google)Das kann ich so nun auch nicht unterschreiben... Die Kollegen von der GEZ fahren einfach mit einem kleinen Wagen bei deinem Haus vor, zielen mit einem lustigen Sensor auf dein Zimmerfenster und voilá - magnetische Strahlung von 'nem Fernseher. die können die mittlerweile sogar sagen, was du für ein Gerät besitzt, so sensibel sind die Messgeräte...

slash-ex
16.01.2007, 17:13
eigentlich dürfte sowas aber auh nicht legal sein. schließlich darf man auch keine telefone abhören oder fremde briefe öffnen?!