PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Was gefällt euch so gut an Gentoo?



danielgoehl
16.03.2003, 11:31
Hi,

ich guck im im moment ein paar verschiedene Linux - disros an. Ich suche nach DER Distro für mich!
Mein Augenmerk liegt auf security im server bereich!!
Ich hab mir bei linuxiso dann mal die gentoo boot iso gezogen, nachdem ich hier im Forum viel darüber gehört habe.

Bevor ich mich jetzt jedoch in die installation stürze, wollte ich einfach mal nachfragen was euch an gentoo so gut gefällt. Und ob es für den Server einsatzt gut gerüstet ist??

MfG

Daniel

Doomshammer
16.03.2003, 11:37
Persoenlich bin ich Gentoo-Hasser... Nein, ich sage nicht das Gentoo schlecht ist oder so - das ist bestimmt nicht der Fall. Aber ich hasse diesen Hype der um Gentoo gemacht wird. Gentoo ist 'ne ganz normale Distri. wie alle anderen auch. Nur das es halt keine Pakete installiert, sondern auf basis des Portage-Tree kompiliert und installiert. Viele User von Gentoo (nein nicht alle) fuehlen sich jetzt wie "der King" weil, sie ja ein System haben, das komplett aus Sources kompiliert wurde... stellt man sie aber vor die Aufgabe einen komplizierten Source selbst zu kompilieren scheitert es meistens daran, das es fuer das Programm kein "emerge" gibt...

Wenn Du den Schwerpunkt auf Sicherheit bei Servern setzt, solltest Du nicht Gentoo nehmen, sondern OpenBSD.

Zitat Willi Deutschmann: "EY DU BROCKEN, DAS IST MEINE MEINUNG NE!" ;)

danielgoehl
16.03.2003, 11:44
Ich versteh deine Meinung schon!!
Es stimmt das viele Linux User nicht in der Lage sind ein Programm ohne rpm oder ähnliches zu installieren.
Ich find es schade, da ich denke das dadurch der große Vorteil von Linux verloren geht!!

ookami
16.03.2003, 11:52
Original geschrieben von Doomshammer
Persoenlich bin ich Gentoo-Hasser... Nein, ich sage nicht das Gentoo schlecht ist oder so - das ist bestimmt nicht der Fall. Aber ich hasse diesen Hype der um Gentoo gemacht wird. Gentoo ist 'ne ganz normale Distri. wie alle anderen auch. Nur das es halt keine Pakete installiert, sondern auf basis des Portage-Tree kompiliert und installiert. Viele User von Gentoo (nein nicht alle) fuehlen sich jetzt wie "der King" weil, sie ja ein System haben, das komplett aus Sources kompiliert wurde... stellt man sie aber vor die Aufgabe einen komplizierten Source selbst zu kompilieren scheitert es meistens daran, das es fuer das Programm kein "emerge" gibt...

Wenn Du den Schwerpunkt auf Sicherheit bei Servern setzt, solltest Du nicht Gentoo nehmen, sondern OpenBSD.

Zitat Willi Deutschmann: "EY DU BROCKEN, DAS IST MEINE MEINUNG NE!" ;)

FULL ACK

devilz
16.03.2003, 13:51
Nunja !

Derselbe Hype ging bei Debian umher .... :]

Also letztendlich ist es doch das schöne an Gentoo, das du ein optimiertes System, OHNE viel Aufwand hast.

Wobei wie schonmal erwähnt die Packet Distros auch nach und nach auf i686 optimieren ....

Somit hatt Gentoo nur noch den Vorteil schlank zu sein ....


Aber wie gesagt als Debian so im Hype war hieß es auch ... "Scheiß ding da ..." etc.

Es gibt immer User die gegen einen Trend wettern .... :rolleyes:

Teste Gentoo einfach mal aus und mach die DEIN EIGENES BILD ! :]

miret
16.03.2003, 14:06
Ich nutze SuSE!!! Und bin stolz darauf!:D :D :D

Auch gegen den Trend!;)

devilz
16.03.2003, 14:28
Original geschrieben von miret
Ich nutze SuSE!!! Und bin stolz darauf!:D :D :D

Auch gegen den Trend!;)

GEGEN den Trend ?

Achwas .. immer mehr User nutzen SuSE ... und das aus gutem Grund *fg*

Einfach und gut :)

Kayzill
16.03.2003, 14:41
ALso ich finde gentoo vorallem im Bereich Performance super,wenn man die install von stage1 aus startet,dann hat man wirklich ein schnelles system,was auch stabil läuft und auf deinen rechner optimiert ist,nur merke ich davon net allzuviel,sodass ich lieber bei debian bleibe(*miniwoody am saugen ist ;) *) Mehr als einen vernünftigen paketmanager und stabilität brauche ich nicht,das gibt mir debian :)
Aber das ist doch halt das schöne an Linux,yedem das seine,von icepack über slackware über gentoo und debian zu suse und mandrake ,für jeden ist etwas dabei:)

moonlook
16.03.2003, 14:57
hmm, im Prinzip kannst Du fast jede Linux-Distri sicher machen.
Wie es da um Gentoo`s grundsätzliche Sicherheitsfeauteres steht, vermag ich nicht zu sagen, im Linuxbereich ist es m.M. nach Debian, die als am sichersten gilt.

Ansonsten führt beim Thema Sicherheit wohl kein Weg an OBSD vorbei:D

merc
16.03.2003, 15:50
Der Grund für mich auf Gentoo umzusteigen war das es schlank und optimiert ist. Es wird wirklich nur das compiled was ich brauche und nicht hunderte von anderen Packeten die ich nicht brauche.
Vorher hatte ich schon eine Menge Distris probiert (SuSE, Root Linux, Red Hat, Debian usw.) und ich muss sagen das mir Gentoo im moment am besten gefällt aber wie gesagt jedem das seine ;)
Zum Thema Sicherheit: Ein System ist meiner meinung nach nur so sicher wie der Admin es macht und wie fleißig er ist. Es ist auch kein Problem ein OpenBSD System zu nem Schweizer Käse zu machen ....

ookami
16.03.2003, 17:42
Original geschrieben von devilz
Somit hatt Gentoo nur noch den Vorteil schlank zu sein ....


naja, als schlank würde ich gentoo nicht gerade bezeichnen.

cu

devilz
16.03.2003, 17:49
Original geschrieben von varg
naja, als schlank würde ich gentoo nicht gerade bezeichnen.

cu

Wieso nicht ?

g_eXx
16.03.2003, 17:57
Also ich hab gentoo seit etwa 2 wochen und bin sehr zufrieden. Es läuft schnell und stabil (von stage 1). An der Installation gefällt mir das man nicht einfach nur "weiter" drücken muss sondern direkt in die Dateien schreibt was später sehr hilfreich ist. Ich hab nichts gegen redhat oder suse aber ich bevorzuge gentoo. 8)

ookami
16.03.2003, 18:00
Original geschrieben von devilz
Wieso nicht ?

weil gent00 überladen ist ;)

sepp2k
16.03.2003, 18:01
Original geschrieben von varg
weil gent00 überladen ist ;)
womit denn überladen?

ookami
16.03.2003, 18:15
Original geschrieben von sepp2k
womit denn überladen?

schau doch selbst, ich werde mir jetzt definitiv kein gent00 aufsetzen.

cu

sepp2k
16.03.2003, 18:17
Behaupte nicht Gentoo sei überladen, wenn dus nicht belgen kannst :P

devilz
16.03.2003, 18:17
Original geschrieben von varg
schau doch selbst, ich werde mir jetzt definitiv kein gent00 aufsetzen.

cu

WTF ?

Ich hab hier Gentoo auf 3 Rechnern .. bitte erzähl mir jetzt mal mit was überladen ?

Dieses Anti-Gentoo getue geht mit mal aufn Sack ....

WENN du nur Xfree emergest und Fluxbox ... was ist da überladen ???

*kopfschüttel*

DU bestimmst doch letztendlich was auf deinen Rechner kommt !

ookami
16.03.2003, 18:24
Original geschrieben von devilz
Dieses Anti-Gentoo getue geht mit mal aufn Sack ....


diese gent00 hype und diese gent00 ist perfekt getue geht mir sowas auf den sack.

cu

PS: gent00 ist in der "basis install" überladen.

sepp2k
16.03.2003, 18:25
Original geschrieben von varg
PS: gent00 ist in der "basis install" überladen.
Gentoo hat keine Basis-Install *gg*

devilz
16.03.2003, 18:26
Original geschrieben von varg
diese gent00 hype und diese gent00 ist perfekt getue geht mir sowas auf den sack.

cu

PS: gent00 ist in der "basis install" überladen.


gent00 basis install überladen ???? HÄÄÄ ???

Dummer Spruch - mehr nicht !


Ich versteh dieses getue nicht.

Als ein SuSE Hype war kamen die gleichen Leute an und machten SuSE nieder !

Damit wird aus Linux nie was werden.


PS : Varg ich finde es traurig von dir sowas zu hören, anstatt sich zu freuen das Linux immer mehr anhänger findet !!!

Andre
16.03.2003, 18:30
komisch das solche pro/kontra diskussionen immer irgendwie abgleiten ?(

denke mir immer jedem das seine...das bessere wird sich schon von ganz allein durchsetzen ;-)

devilz
16.03.2003, 18:34
Original geschrieben von andre
komisch das solche pro/kontra diskussionen immer irgendwie abgleiten ?(

denke mir immer jedem das seine...das bessere wird sich schon von ganz allein durchsetzen ;-)

Es geht ja nicht ums besser ... aber JEDE Distro hatt so seinen VOR- UND NACHTEILE :)

Und sicherlich ist Gentoo nicht jedermanns Sache, aber deshalb zu sagen Gentoo ist Müll, oder mit unwahrheiten aufzutrumpfen ist nicht fair !

Und die Linux Community sollte lieber zusammenhalten als sich zu bekämpfen !

Es gab mal Zeiten da freute man sich über JEDE neue Distro :]

ookami
16.03.2003, 18:35
Original geschrieben von devilz
gent00 basis install überladen ???? HÄÄÄ ???

mache mal ein emerge -up world, obwohl ich grub, nano, wget runtergeschmießen habe will er die updaten.


Original geschrieben von devilz
Als ein SuSE Hype war kamen die gleichen Leute an und machten SuSE nieder !

wo habe ich was gegen suse gesagt?


Original geschrieben von devilz
Damit wird aus Linux nie was werden.


lol, weil ich ich den gent00 hype nicht teile, wird aus linux nichts.

gent00 != linux

ookami
16.03.2003, 18:37
Original geschrieben von devilz
Es geht ja nicht ums besser ... aber JEDE Distro hatt so seinen VOR- UND NACHTEILE :)


:]


Original geschrieben von devilz
Und sicherlich ist Gentoo nicht jedermanns Sache, aber deshalb zu sagen Gentoo ist Müll, oder mit unwahrheiten aufzutrumpfen ist nicht fair !

wo habe ich gent00 als müll bezeichnet, ich empfinde sie nur überladen.

devilz
16.03.2003, 18:40
Original geschrieben von varg
mache mal ein emerge -up world, obwohl ich grub, nano, wget runtergeschmießen habe will er die updaten.



wo habe ich was gegen suse gesagt?



lol, weil ich ich den gent00 hype nicht teile, wird aus linux nichts.

gent00 != linux

Gegen SuSE hier :
http://www.rootboard.de/forums/showthread.php?threadid=2181

Dann solltest du mal deine USE Flags anpassen :)

Es gibt nunmal Programme die wget / nano und co benötigen !

emerge braucht z.B. wget (sofern du nicht lukemftp nutzt !)


Mit dem Satz -> Gentoo = Müll ! habe ich dich nicht expliziet angesprochen ....

ookami
16.03.2003, 18:49
Original geschrieben von devilz
[B]Es gibt nunmal Programme die wget / nano und co benötigen !
emerge braucht z.B. wget (sofern du nicht lukemftp nutzt !)

den benutze ich =)


Original geschrieben von devilz
[B]Mit dem Satz -> Gentoo = Müll ! habe ich dich nicht expliziet angesprochen ....

da bin ich doch erleichter :)

cu

ookami
16.03.2003, 18:51
Original geschrieben von devilz
Gegen SuSE hier :
http://www.rootboard.de/forums/showthread.php?threadid=2181


ich habe doch nur versucht rh ein bissel zuverteidigen.

das mir nicht gelang =)

cu

miret
16.03.2003, 18:55
Bananen sind lecker! Es gibt Leute, die mögen aber keine Bananen! Soweit, so gut!
Für die Leute, die Bananen mögen, gibt es reichlich verschiedene Marken (Chiquitq, Dole, etc.) und es gibt verschiedene Größen oder alte und junge, also für jeden die Banane, die er mag! Kann sich jeder selbst aussuchen!
Alle Bananen haben aber eins gemeinsam! Sie sehen aus wie Bananen und sie schmecken wie Bananen. Deshalb lieben Bananenliebhaber ihre Bananen!
Stimmt's? Oder hab ich recht?:] ;)

Andre
16.03.2003, 18:58
*blumig" gesprochen...*g*
aber war :]

ookami
16.03.2003, 19:02
Original geschrieben von miret
Stimmt's? Oder hab ich recht?:] ;)

wie immer, ja :]

devilz
16.03.2003, 19:06
schön ! :D :D :D

danielgoehl
16.03.2003, 20:42
Ich wollt doch keinen Glaubenskrieg auslösen! :(
Naja, aber zwischen den Zeilen hab ich schon bekommen was ich gesucht hab!! Vielen Dank für euer reges Interesse!!

Um nochmal auf den Sicherheits aspekt von Linux hinzuweisen!! Mir gefallen distris in denen ich von vornerein KEIN sendmail installieren muss schonmal sehr gut!! Das is leider nich bei allen gegeben!! Und es gibt auch unterschiede wie die Rechte verteilung bei verschiedenen distris aufgeaut ist. Bei manchen ist das einfach ein Krampf!!

Da ich auf der Suche nach einer "minimal" distri bin scheint gentoo ja schonmal in die richtige Richtung zu gehen!!

thx cu

sepp2k
16.03.2003, 21:03
Falls dus total minimal haben willst, kannst du dir ja ein LFS einrichten (aber nur, wenn du VIEEEEL Zeit hast) Da werden dann wirklich nur die Programme installiert, die du auch wirklich willst. Und die Rechte Verteilung kannst du so einrichten, wies dir passt. Selbst die Verzeichniss-struktur kannst du dir so einrichten, wies dir passt

iceque
18.03.2003, 15:03
Hi,

ich kann zu dem ganzen hier nur sagen das ich all denjenigen recht gebe, die sagen das jeder seine eigene Meinung (System) haben sollte!!!

Ich habe in den letzen 4 Wochen etwa 20 mal verschiedene Distros ausprobiert. Immer wieder die gleichen, habe mich dabei auf RedHat, SuSE, Mandrake und Gentoo gestürzt!! Seit heute morgen ist endlich Gentoo druff und ich habe es geschafft!!! (Bei vorherrigen Probieren hatte ich Errors bei XFree....)

Warum ich jetzt denke das Gentoo Linux für MICH das beste ist:

Bei anderen Distros hatte ich einfach das Prob, das viele Programme doppelt, wenn nicht sogar dreifach installt waren und alle unterschiedlich eingestelt!! Ich als Linux neuling hatte einfach kein überblick mehr über das ganze wirwar, dass sich meinen Augen gezeigt hat! Also ich dann heute endlich mein Gentoo drauf hatte, habe ich nur noch die Programme emergen müssen, die ich auch wirklich wollte!! (Benutze KDE 3.1) Habe jetzt auch nicht Programme, die ich nicht brauch, oder die ich erst einmal komplett umstellen muß (bei RedHat musste ich gftp von den Einstellungen ziemlich ändern, das ich überhaupt ordner mit °°° gesehen habe!)

Fazit: Wirlich jeder sollte das System für sich finden, das ihm gefällt und nicht andere fertig machen.... Ich für mich habe meine distro gefunden und denke das ich, und bestimmt auch viele andere Gentoo User, mit anderen Anwendern, die eine andere Distor drauf haben zusammenarbeiten können. :-)

MfG
iceque

The Cat
06.08.2004, 02:04
habe mit RED HAT angefangen dan zu SUSE und zu MANDRAKE und Auch Xandros ausprobiert aber bei allen distrubtionen kan man nicht sagen das man linux profi ist da aber alle für server gut geignet sind ich habe jahr lang mit Debian gearbeitet aber momentan bin ich mit Gentoo bescheftigt und ich werde wohl jetzt für immer bei Gentoo bleiben weil dia andren distrubtoren einfach mist dagegen sind

avaurus
06.08.2004, 03:04
ich hab immer das Gefühl, dass alle User Ihr System verteidigen. Das ist so nahrhaft wie eine COla, aber egal.
Ich frag mich auch immer wieder wie man in einem Forum fragen kann, was am besten ist. Das ist genauso blöde, als wenn man in einem Mercedes-Forum fragt, ob ein Mercedes oder ein Toyota besser ist :>...klar ist der Mercedes am besten und die, die dann gegen Mercedes sind, donnern für den Toyota...mannomann ist das alles dumm :(...

Ist DAS die mentalität der User ? (allgemein)...wenn ja, ist das sehr schade.
Wenn ich Betriebssystem X verwende und es wird von User X angegriffen, dann soll er das auch machen. Das ist mir dann doch egal. Was bringt es mir, wenn ich den User X überzeugen möchte ? - Nichts.

Ich persönlich finde die IDee von Gentoo ganz gut, aber für mich ommt das nicht in Frage, weil das kompilieren einfach zuviel Zeit in Anspruch nehmen würde. Dise zeit habe ich nicht.
Das Betriebssystem QNX hat mich da mal frisch überrascht. Dort man hat man einen Softwaremanager, bei welchem man Software auswählen kann. Man klickt an, drückt auf installieren und fertig :)...alle Abhängigkeiten werden auch gelöst und mit installiert.
Kein Kompilieren, da vorkompiliert.
Und wegen Speed? nee, das seh ich nicht ein. Da ist mir Stabilität aber wichtiger.

devilz
06.08.2004, 03:09
ich hab immer das Gefühl, dass alle User Ihr System verteidigen. Das ist so nahrhaft wie eine COla, aber egal.
Ich frag mich auch immer wieder wie man in einem Forum fragen kann, was am besten ist. Das ist genauso blöde, als wenn man in einem Mercedes-Forum fragt, ob ein Mercedes oder ein Toyota besser ist :>...klar ist der Mercedes am besten und die, die dann gegen Mercedes sind, donnern für den Toyota...mannomann ist das alles dumm :(...

Ist DAS die mentalität der User ? (allgemein)...wenn ja, ist das sehr schade.
Wenn ich Betriebssystem X verwende und es wird von User X angegriffen, dann soll er das auch machen. Das ist mir dann doch egal. Was bringt es mir, wenn ich den User X überzeugen möchte ? - Nichts.

Ich persönlich finde die IDee von Gentoo ganz gut, aber für mich ommt das nicht in Frage, weil das kompilieren einfach zuviel Zeit in Anspruch nehmen würde. Dise zeit habe ich nicht.
Das Betriebssystem QNX hat mich da mal frisch überrascht. Dort man hat man einen Softwaremanager, bei welchem man Software auswählen kann. Man klickt an, drückt auf installieren und fertig :)...alle Abhängigkeiten werden auch gelöst und mit installiert.
Kein Kompilieren, da vorkompiliert.
Und wegen Speed? nee, das seh ich nicht ein. Da ist mir Stabilität aber wichtiger.


Kann ich vollkommen Verstehen was du da schreibst, ich hoffe das solche "Was ist die beste Distro" oder "Warum grade diese Distro" Fragen in der Zukunft entweder genau Definiert, oder gar nicht gepostet werden.

Führt meist eh nur zum Flamewar oder Chaos :)

avaurus
06.08.2004, 03:17
Führt meist eh nur zum Flamewar oder Chaos
ja, ganz genau. Und weißte auch woran das liegt ? die meisten fühlen sich gekränkt, wenn mal jemand was gegen "Ihre" Distri sagt...wenn man jung ist, kann ich das sogar nachvollziehen, aber man sollte doch bisschen mitdenken können.
Naja, wie auch immer.

devilz
06.08.2004, 03:36
ja, ganz genau. Und weißte auch woran das liegt ? die meisten fühlen sich gekränkt, wenn mal jemand was gegen "Ihre" Distri sagt...wenn man jung ist, kann ich das sogar nachvollziehen, aber man sollte doch bisschen mitdenken können.
Naja, wie auch immer.

Ja, aber wie war das "Jugend schützt vor Torheit nicht ..." oder so in der Art *g*

BTW - So alte Threads aufzuwärmen ist nicht die feine Englische Art :/

LiWiz
06.08.2004, 10:12
Nur mal so am Rande, wer beruflich lange genug mit SuSE, Red Hat & Co. kämpfen durfte ist ganz froh über Gentoo... da kann ich eine Büchse hinstellen, die zentral alle 200 Rechner im Netz automatisch auf dem aktuellen Stand hält. Und der wirklich wahre Pluspunkt bei Gentoo ist, daß ein Admin alle Änderungen in Config-Files ansehen kann bevor irgendein dummes Tool einfach alles überschreibt und mühsam manuell optimierte Einstellungen einfach wegwirft. Und mit etwas Geschick kompiliert auch noch der Opteron in deinem Netz die Pakete für die Schwachen Maschinen mit distcc.... mach sowas mal mit 'ner anderen Distri. Und hardened gentoo gibt's auch wegen der Sicherheit.

Wer was besseres will, muss es selbst bauen. (Ich würde Trustix eventuell noch als akzeptablen Ersatz akzeptieren!)

Mit den meisten anderen Mainstream Distries macht man wesentlich länger rum bis man so schön ein ganzes Natzwerk betreuen kann ohne sich einen abzubrechen. Ich hab genug zu tun den Sicherheitspatches hinterherzujagen, da will ich nicht auch noch den anderen Scheiss selbst machen müssen... Admin-zeit ist kostbar.

Ich hab hier leider noch SuSe Enterprise mit 'ner Oracle drauf und die macht mehr Ärger als die ganzen Gentoo-Rechner zusammen... wenn's nicht aus Lizenzgründen sein müsste, hätte ich die Oracle auch schon längst auf'm Gentoo am Laufen, aber die Oracle Fuzzis machen nur Support auf "zertifizierten" Plattformen.

Gentoo kann einem geschickten Admin jedenfalls relativ schnell und leicht das Leben deutlich erleichtern. Das heisst nicht, daß ich mit 'ner anderen Distri mir das nicht auch hinbiegen kann. Aber irgendwann willst Du nichts hinbiegen, sondern ohne grossen Humbug einfach einrichten und benutzen. Und das leistet Gentoo für uns.

Aloha

Atomara
06.08.2004, 11:14
Ich persöhnlich bevorzuge Debian
ist es nicht überladen , das packetsystem + apt ist 1A

ich hate gentoo mal benutzt und muss sagen dass es schon eine perle ist , für leute die zeit haben ..

Das Paketchaos was ich manchmal habe gab es überhaupt nicht für gentoo

allerdings einen geschwindigkeitsvorteil konnte ich nicht erkennen obwohl viele davon sprechen
außerdem dauert die installation von programmen , ewig , allein schon ein update hate bei mir 48 stunden gedauert.

Und was ist wenn ein Prog nicht im Portage ist und ich es dennoch installieren möchte -? ich hate den ebuilder mal getestet jedoch wollte es auch nie so richtig laufen.Danach bin ich wieder auf Debian zurückgekommen und konnte alles über "checkinstall" regeln.

Im Netzwerk favorisiere ich Debian wegen den Sicherheitspatches , der könig des desktops bleibt aber suse .

Moritz
06.08.2004, 11:53
Schade, dass es immer nur um die Majors geht... Debian, SuSE, Mandrake, Gentoo... dabei bietet LinuxISO doch noch soooo viele andere Distros. Und manchmal findet man dazwischen noch etwas besseres, was man vorher nicht kannte.
Mir ging's zumindest so.
Zu den Distros oben kann ich sagen: die waren mir nicht intuitiv genug. Das ist absolut subjektiv und was ihr dazu schreibt is mir auch driss egal. Aber LinuxISO hatte dann noch n kleines Schätzchen für mich ;) Ob ich da für immer bleibe? Keine Ahnung. Wahrscheinlich nicht... denn das Leben ist lang und es wird noch viel tollere Ideen geben als Linux :P

The Unknown
06.08.2004, 17:00
Hi,
Bei anderen Distros hatte ich einfach das Prob, das viele Programme doppelt, wenn nicht sogar dreifach installt waren und alle unterschiedlich eingestelt!!

Wenn man seine *Programmdatenbank nicht konsistent hält von der Distribution, dann brauch man sich nicht wundern wenn Probleme auftauchen - kann bei GenToo aber genauso passieren wenn man abseits von emerge sich was direkt installiert.



aber momentan bin ich mit Gentoo bescheftigt und ich werde wohl jetzt für immer bei Gentoo bleiben weil dia andren distrubtoren einfach mist dagegen sind

welch fundierte, gut begründete, Meinung ...


All:
Das mit dem "Geschwindigkeitsvorteil von Gentoo" im Gegensatz zu einer anderen _aufgeräumten_ Distribution wage ich mal sehr stark zu bezweifeln. Bei den wenigen Programmen bei denen es 'wirklich' etwas nützen könnte, wird dies wiederrum abgeschwächt das es dort weniger auf die Compileroptimierung ankommt als oftmals eher um die Runtime-Assembleroptimierung wie bei MPlayer o.Ä. bspw..
Der Geschwindigkeitsvorteil gegenüber Mandrake/SuSE/RedHat liegt schlicht daran das diese Distributionen ziemlich viele "Hilfsskripte" sowie auch tw. ressourcenfressende Kompilate bzw. -Einstellungen nutzen. Glücklicherweise gibts aber noch andere Distributionen, bei denen ich für Upgrades wichtiger Software den Rechner nicht erst paar tage auf Eis legen muss ;)

campylobacter
06.08.2004, 17:26
Es ist doch so, die beste Distribution ist die, mit der man auch arbeitet. Nur "seine" kennt man wirklich gut, und wundert sich, das es bei anderen nicht so "einfach" geht. Oft ist es aber genauso leicht, aber der Weg ist etwas anders.

Ich bin bei ArchLinux hängen geblieben. Hat ähnliche Vorteile wie Gentoo, aber man muß nicht kompilieren. Die Pakete sind für eine 686er optimiert. Dank Paketmanager geht das installieren von Programmen ähnlich einfach wie bei Debian oder Gentoo, allerdings sind nicht so viele Pakete vorhanden. Nur die wichtigsten halt.

Ich finde das Gentoo Projekt aber wirklich sehr interessant. Besonders die Community die dahinter steckt, leistet sehr gute Arbeit. So eine Top-Dokumentation würde ich mir öfters wünschen.

Es gibt doch so viel Distributionen. Wer da keine für sich findet, dem bleibt ja immer noch Windows übrig. Da hat man wenigstens nicht die Qual der Wahl. Wahrscheindlich liegt es aber in der Natur des Menschens, das wir gar nicht wissen, was wir überhaupt wollen. Und auch wenn man es gefunden hätte, ist man auf der Suche nach einen System das noch besser, schneller, schöner und riichtig sexy ist ;)

mfg campy

miketech
06.08.2004, 17:46
Hi,

so hier mal meine Meinung, was ich an Gentoo so gut finde (Um mal auf das eigentliche Thema zurückzukommen). Vielleicht können wir das einfach so stehen lassen und jeder bleibt bei seiner Meinung. Solche Diskussionen werden irgendwie immer zu einer "Ich hab den längsten"-Diskussion. Soll doch jeder das nehmen, was ihm gefällt. Und da wird sich auch der Autor dieses Threads selbst ein Bild machen müssen. Vielleicht gefallen ihm genau die Sachen, die ich gut finde nicht. Was wäre es für eine Welt, wenn jeder dieselbe Meinung hätte?

Also:

Zunächst einmal ist die Gentoo-Installation anders als andere. Du hast keinen Installer, der Dir die fast die komplette Arbeit abnimmt. Du musst wirklich viel selbst machen, es gibt eine sehr gute Doku und der Lerneffekt ist sehr hoch.

Dann bietet Gentoo ein etwas anderes Paketsystem. Die Programme werden aus dem Quellcode heraus kompiliert. Persönlich finde ich es ganz nett, aber das ist jetzt nicht das, was ich so super an Gentoo finde. Auch nicht, dass es nun genau an meine Hardware angepasst ist. Ist ein netter Nebeneffekt :)

Am besten finde ich das Paketsystem an sich. Ich habe bisher keine einzige Distribution gehabt (SuSE, Debian, Mandrake, Red Hat usw.), bei der ein Systemupdate derart reibungslos abläuft und mir wirklich immer die neueste Software für meinen Desktop installiert. Sicherlich braucht das Kompilieren etwas Zeit, weshalb man bei KDE auch mal ein paar Stunden (je nach CPU) warten muss. Aber man kann ja nebenbei weiterarbeiten.

Jetzt kommen wahrscheinlich die User obengenannter Distributionen und werden sagen: Dann hast Du nur irgendwas falsch gemacht und hast einfach keine Ahnung wie man mit SuSE/Debian/Mandrake und Co umgeht.

Mag sein, dass ich vielleicht nicht die optimalste Möglichkeit gesehen habe ein Update ohne Probleme durchzuführen. Ist auch egal. Ich sage daher nur, dass es nie so einfach für mich war, wie bei Gentoo.

Für den Serverbereich finde ich Gentoo nicht unbedingt schlechter als andere Distributionen. Mag sein, dass ein System, das keinen Compilier benötigt und über eine Update-Möglichkeit verfügt, die nur Security-Patches installiert besser geeignet ist. Also für den Fall, dass Dein Server an wirklich kritischen Stellen eingesetzt wird, würde ich OpenBSD versuchen. Aber ich denke mit Gentoo kann man da auch eine Menge zaubern.

Meine Empfehlung daher: Schaus Dir an. Es lohnt sich. Spiele ein paar Tage/Wochen damit rum und mach Dir selbst ein Bild. Wenns Dir nicht gefällt, dann halt nicht.

Gruß

Mike

etuli
06.08.2004, 18:14
Ich persöhnlich bevorzuge Debian
ist es nicht überladen , das packetsystem + apt ist 1A

ich hate gentoo mal benutzt und muss sagen dass es schon eine perle ist , für leute die zeit haben ..

Das Paketchaos was ich manchmal habe gab es überhaupt nicht für gentoo

allerdings einen geschwindigkeitsvorteil konnte ich nicht erkennen obwohl viele davon sprechen
außerdem dauert die installation von programmen , ewig , allein schon ein update hate bei mir 48 stunden gedauert.

C[XX]FLAGS=-O3 <andere optimierungs-flags>

Debian Pakete sind haeufig garnicht optimiert und fuer i386 kompiliert aufgrund der Abwaertskompatiblitaet.

Kompiliere grundsaetzlich alle Programme und Bibliotheken selbst trotz Debian.

Atomara
07.08.2004, 12:02
die optimierungen sind mir eigendlich ziemlich egal denn ich merke eh kaum geschwindigkeits vorteile und außerdem dauerts

ThorstenD
07.08.2004, 12:24
gentoo ist die beste disrtu wo es gibt. Perfekte Updatemöglichkeit. Sehr stabiles System.

tig
07.08.2004, 13:00
:spam:

gentoo ist die beste disrtu wo es gibt.

Wieder so ne tolle Aussage :finger: ;( :(

devilz
07.08.2004, 13:04
:spam:


Wieder so ne tolle Aussage :finger: ;( :(


Eher seine Meinung, und die ist ja eigentlich in einem Gentoo Thread erlaubt ?

The Unknown
07.08.2004, 14:17
Eher seine Meinung, und die ist ja eigentlich in einem Gentoo Thread erlaubt ?

... unbegründete Meinungen sind aber eher der Diskussion abträglich, und auch in den meisten Fällen eher indifferenziert. Vor allem hilfts dem OP eher weniger.

Btw. für den Servereinsatz halte ich Gentoo nicht so ganz für geeignet, zumindest nicht wenn man eine separate Build-Maschine hat dazu noch. Ansonsten wären die Belastungen bei (notwendigen!) Sicherheitsupdates zu hoch .. davon abgesehen das ein Compiler eher nicht auf einen Server sollte imho.

devilz
07.08.2004, 14:20
... unbegründete Meinungen sind aber eher der Diskussion abträglich, und auch in den meisten Fällen eher indifferenziert. Vor allem hilfts dem OP eher weniger.

Btw. für den Servereinsatz halte ich Gentoo nicht so ganz für geeignet, zumindest nicht wenn man eine separate Build-Maschine hat dazu noch. Ansonsten wären die Belastungen bei (notwendigen!) Sicherheitsupdates zu hoch .. davon abgesehen das ein Compiler eher nicht auf einen Server sollte imho.

Naja der Thread geht ja nur um Gentoo und ich denke da kann man sowas schon eher schreiben als in einem "Distro Flame" *g*

Aber hast eigentlich Recht ...

The Unknown
07.08.2004, 16:37
Devilz .. hier, extra noch für dich ;-) (extra aus dem Eingangsposting)



Bevor ich mich jetzt jedoch in die installation stürze, wollte ich einfach mal nachfragen was euch an gentoo so gut gefällt. Und ob es für den Server einsatzt gut gerüstet ist??

.. Die Fragestellung ist doch eigentlich klar, von daher geht es zwar um Gentoo, aber um bestimmte Aspekte davon ;)

Michbert
07.08.2004, 16:48
Portage is bequem und immer recht aktuell, außerdem gibts da nich irgendnen extrawurscht paketformat, es is einfach nur Quelltext oder Binarys in nem Archiv und Probleme hat es mir bisher auch noch nicht gemacht, zumdem gefällt mir das Logo und im Forum sind die Leute eigentlich auch immer ganz nett drauf.
Deshalb gefällt mir gentoo :)

Wenig tun und trotzdem viel Freiheit und Möglichkeiten, das is doch eigentlich der Grundgedanke von Gentoo und der gefällt mir gut, die Umsetzung ebenfalls.
Wenn ich ich dann auch noch der Meinung bin das mein System besser läuft als mit anderen Distris oder zumindest nicht schlechter ist das doch super.

Und auch wenn gentoo sich nicht mal schnell auf kleinstem Platz installieren lässt, da ja auch einige Dateien und die Quelltexte die für den Betrieb eigentlich nicht gebraucht werden temporär gelagert werden, kann ich mir damit ein recht schlankes System basteln, wenn es wirklich auf jeden Megabyte ankommt baut man sich sein System ja eh lieber selber, da machts dann auch wenig Sinn irgendne andere Distri zu nehmen...

Steve
07.08.2004, 17:20
Naja der Thread geht ja nur um Gentoo und ich denke da kann man sowas schon eher schreiben als in einem "Distro Flame" *g*

Aber hast eigentlich Recht ...

dann könnte man auch ganz einfach schreiben: "Gentoo is das dümmste, was gibt"

und wir hätten nen Flame ;)

campylobacter
07.08.2004, 19:46
Wie läuft das eigentlich mit der Gentoo Live CD ab? Ist die so ähnlich wie Knoppix, das man auch auf den Rechner installieren kann, und damit ein sofort lauffähiges System hat, mit den Stärken von Gentoo?
Mangelns brauchbarer Internetverbinung, will ich mir nicht ein System ganz neu aufsetzen, und dann Stunden warten, bis KDE/GNOME,... fertig ist, oder dauert das bei der Live CD auch so lange?

mfg campy

Emir01
07.08.2004, 21:05
ist ja jedem überlassen ob manns drauf hatt oder nicht........
wenn man die Zeit dafür hatt warum nicht.....
ich selber benutze SuSE Fedora oder Slack....
install komplett in 3 stunden fertig...

wie lange braucht man bis man das ganze
Gentoo draufhatt aufm rechner? 4 stunden ?? 24 stunden???

etuli
07.08.2004, 21:20
Zeit dir bei mir auf das Kompilieren faellt, betraegt woechentlich vielleicht 30 Min. Allerdings nur die Zeit, die ich wirklich interagieren muss. Ansonsten nice -10 make und nebenbei arbeiten, oder sonstwas tun.

Die meiste Zeit faellt auf das Lesen der INSTALL und README. Ich hab Debian ...

Dieses Argument mit der Zeit ist also wirklich nur fatal, wenn man das System neuinstalliert, oder auf einen Schlag aktualisiert. Da ich in meinem Fall das System nie neu installiere und Updates Scheibchenweise durchfuehre, treten bei mir solch Bottlenecks nie auf. Daran ist dann auch nicht gentoo schuld, sondern schlechte Planung. Wenn man spielen will und fuenf Minuten vorher ein Update startet das viele Stunden dauern kann, macht man etwas falsch.

Und bei einigen Softwarepaketen macht es auf keinen Sinn sie zu kompilieren. OpenOffice mit > 12 Stunden, oder Mozilla. Selbst xfree dauert bei -O3 mit Schriftarten nur knapp 3 Stunden auf meinem AMD 800MHz'er. Aber da bringt es wieder etwas. Ebenso bei mplayer, oder gimp.

mfg

Aracon
08.08.2004, 01:16
Ich benutze Gentoo:

- es ist schlank
- es ist schnell
- das Packetsystem ist das beste auf dem markt imho
- wenn man den dreh raushat, dann läuft das System einfach und bombensicher

Ich hab vorher debian sid benutzt und hab ich immer über nichtaufgelößte abhängigkeiten ärgend müssen, woody war mich einfach zu veralted.

etuli
08.08.2004, 02:01
Das Gentoo sicher sein soll lese ich hier in fast jedem Beitrag. Wie definiert sich sicher bei euch?

mal abgesehen davon das der Grossteil der Sicherheitsluecken auf menschliches Versagen zurueckzufuehren sind, faellt mir nur einer Aspekt ein auf den die Distri einfluss nimmt und ich weiss nicht genau, wie Gentoo das handled. Bzw. weiss, dass andere Distris das nicht vernachlaessigen.

Aracon
08.08.2004, 11:50
http://www.gentoo.de/doc/de/gentoo-security.xml

Ich denke damit dürfte man schon recht sicher fahren, bedarf aber handarbeit.

etuli
08.08.2004, 12:11
Mal abgesehen davon dass ich meinen Ar*** darauf verwette, dass nicht 1% der Gentoo Nutzer dieses Dokument durchgearbeitet hat, ist vieles auf Anwendungsebene (hat nix mit der Distri zu tun), oder generisch (auf Linux bezogen) (z.B. kerneli). Debian hat wenigstens ebenso ausfuehrliche Informationen zur Sicherheit des Betriebssystems (http://www.debian.org/security/).

Wenn ich mich an den exploit fuer die Modulverwaltung erinnere war SuSE afair der erste Contributor, der einen Kernel-Patch anbot. Das ist das, was lebensnotwendig ist, wenn man Sicherheit benoetigt.

mfg

Michbert
08.08.2004, 13:29
Wenn ich mich an den exploit fuer die Modulverwaltung erinnere war SuSE afair der erste Contributor, der einen Kernel-Patch anbot. Das ist das, was lebensnotwendig ist, wenn man Sicherheit benoetigt.Wenn SUSE einen Patch veröffentlichen kann heißt das, das es jeder kann, schließlich hat man freien Zugriff auf die KernelSourcen, also muss man das nur fixen und neu kompilieren. Irgendwann derletzt gabs eine Sicherheitslücke im 2.6 kernel, die nur darin bestand das ein Variablentyp falsch gesetzt war, das hat jemand rausgefunden und veröffentlicht, den variablentyp ändern in den quellen kann jeder selbst, dafür will ich nich erst auf ein "Patch" warten müssen, wenn ich nur ein wort umschrieben muss.
Bei Fehleren die größere Korrekturaufwand benötigen wirds natürlich etwas komplizierter, aber wenn es einem Wichtig ist, sollte das wohl nich das Problem sein?

Aber die Gentoo Leute sind eigentlich auch recht flott damit die neusten Kernelversionen mit den neuesten Patchs rauszubringen, auch wenn ich jetzt noch nich so sehr darauf geachtet hab, dürfte das kaum länger dauern als SUSE oder eine andere Distri einen Patch dafür bringt...

etuli
08.08.2004, 13:42
In diesem speziellen Fall war es so, dass es den root-exploit gab, aber keinen Patch. Was also nun unternehmen?

a) Kunden informieren
b) [parallel] Fehler beheben (patch entwickeln)
c) Kernel mit behobenem Fehler ausliefern

Wenn SuSE durch irgendwas bekannt ist, dass durch seinen Support. Entwickelt wird der Patch gewoehnlich durch die Open Source Community, oder die Entwickler selbst. Zwischen dem veroeffentlichen des Patches und dessen Entwicklung kann allerdings einige Zeit vergehen. Je nach eingriffen muessen eventuelle Wechselwirkungen, oder Fehler durch tests und entsprechende Validierungen ausgeschlossen werden. Ich kenne zwar den Release Prozess des Linux Kernel nicht naeher, grade dort wuerde ich grossraeumige Tests vermuten da Fehler fatal sein koennen.

SuSE hat in diesem Fall auf eigene Faust einen gepatch'ten Kernel angeboten. Vor Debian, oder allen anderen.

exs
04.12.2004, 12:24
diese gent00 hype und diese gent00 ist perfekt getue geht mir sowas auf den sack.

cu

PS: gent00 ist in der "basis install" überladen.
Stimme ich voll überein, obwohl ich finde, dass Debian und Gentoo und Slackware die einzig vernümpftigen Distris sind, die man bekommen kann. Gentoo ist sehr überladen. Was man unter Debian bei 600MB hat, hat man unter Gentoo bei 1,1GB. Da braucht mir jetzt keiner was erzählen, ich war selber schon lange Gentoouser. Das ist einfach so und USE habe ich auch angepasst.


Gentoo hat keine Basis-Install *gg*
Erst denken, dann schreiben. Stage{Zalh} ist die Basisinstallation.

Obwohl Gentoo voll ist, d.h. die Pakete sind grob zusammengepackt, wie bei Slackware eben, ist Gentoo ansonsten n geiles Ding.

devilz
04.12.2004, 12:42
Stimme ich voll überein, obwohl ich finde, dass Debian und Gentoo und Slackware die einzig vernümpftigen Distris sind, die man bekommen kann. Gentoo ist sehr überladen. Was man unter Debian bei 600MB hat, hat man unter Gentoo bei 1,1GB. Da braucht mir jetzt keiner was erzählen, ich war selber schon lange Gentoouser. Das ist einfach so und USE habe ich auch angepasst.


Erst denken, dann schreiben. Stage{Zalh} ist die Basisinstallation.

Obwohl Gentoo voll ist, d.h. die Pakete sind grob zusammengepackt, wie bei Slackware eben, ist Gentoo ansonsten n geiles Ding.


Wenn das ein Flameversuch werden sollte, ist er wohl nach hinten losgegangen :)

Gentoo verbraucht weniger Platz als Debian wenn du die Distfiles hinterher wieder löschst und auch mal dein /tmp aufräumst ..

Soviel dazu ...

avaurus
04.12.2004, 13:01
soviel zum Thema "Thread aufwärmen" und die englische Art ;).

exs
04.12.2004, 13:02
Wenn das ein Flameversuch werden sollte, ist er wohl nach hinten losgegangen :)

Gentoo verbraucht weniger Platz als Debian wenn du die Distfiles hinterher wieder löschst und auch mal dein /tmp aufräumst ..

Soviel dazu ...
Ok, die distfiles habe ich wirklich nicht gelöscht. Hm, peinlich :D aber sollte der tmp Ordner nicht automatisch immer gelöscht werden? Nach jedem Boot oder so? Würde sonst kein Sinn machen als tmp Ordern oder wie sehe ich das?

NiceDay
04.12.2004, 13:03
Um auf die Einstiegsfrage zurückzukommen: Nix finde ich an Gentoo. Ich mein, was soll ich damit...
Optimierung auf die jeweilige Architektur bzw. CPU mag ja noch ganz gesund klingen und auch verständlich, und genau aufgrund dieser Tatsache muss ja alles vom konsolenbasierten Texteditor bis zum Malprogramm fein säuberlich kompilliert und eingebunden werden - das sprengt ganz klar meinen Zeitrahmen als Privatuser. Da muss man entweder zuviel Zeit übrig haben oder wenig Interesse am eigenen Rechner (oder man hat gleich 2 oder 3 rumstehen, so dass man immer hin und her hüpfen kann :D).
Und wenn man dann das System mal neu installiern muss, z.B. geschrottet aufgrund Fehlbedienung des Users oder eben Angriff von Außen, dann ärgert man sich bestimmt schwarz - und das möcht ich eigentlich auch vermeiden *g*.

n00bie
04.12.2004, 13:19
Gentoo ist wunderbar, aber wenn man es manchmal eilig hat nervt es, dass man immer kompilieren muss (zumindest das meiste).

Bei der Installation von Stage 1 hat mich das wenig gestört, aber bei der späteren Nutzung sehr.

Den angeblichen Geschwingkeitsvorteil von Gentoo gegenüber anderen Distributionen habe ich zwar auch bei mir bemerkt, aber er wird von arch noch überboten und ist im Endeffekt auch nicht sooooooo unwahrscheinlich groß.

devilz
04.12.2004, 13:26
Gentoo ist wunderbar, aber wenn man es manchmal eilig hat nervt es, dass man immer kompilieren muss (zumindest das meiste).

Bei der Installation von Stage 1 hat mich das wenig gestört, aber bei der späteren Nutzung sehr.

Den angeblichen Geschwingkeitsvorteil von Gentoo gegenüber anderen Distributionen habe ich zwar auch bei mir bemerkt, aber er wird von arch noch überboten und ist im Endeffekt auch nicht sooooooo unwahrscheinlich groß.


Naja der Geschw. unterschied zwischen den "neueren" Distros basiert imho nur auf Prelinking ....

Wer sein Gentoo mit Prelinking obtimiert der hatt ein pervers schnelles System ...

exs
04.12.2004, 15:33
Naja der Geschw. unterschied zwischen den "neueren" Distros basiert imho nur auf Prelinking ....

Wer sein Gentoo mit Prelinking obtimiert der hatt ein pervers schnelles System ...
Was heisst Prelinking und wie stellt man das unter Gentoo ein?
Würde mich mal interessieren.

Xanti
04.12.2004, 16:04
Was heisst Prelinking und wie stellt man das unter Gentoo ein?
Würde mich mal interessieren.

http://www.gentoo.org/doc/de/prelink-howto.xml

Gruss, Phorus

daniel.h
04.12.2004, 21:32
http://forums.gentoo.org/viewtopic.php?t=231170&highlight=prelinking
auch noch interesannt :)

sysdef
04.12.2004, 21:56
mir gefällt an gentoo, dass man immer die aktuellsten ungetesteten softwareversionen und somit immer die allerneuesten fehler im system hat. und vor allem, dass man mal eben ganz flux innerhalb von 3-4 stunden ein grundsystem installiert hat. es ist auch so herrlich kompliziert einzurichten. am allerschönsten finde ich daran, dass ich recht schnell bemerkt habe, dass ich das alles nicht will und mir ne (für mich) bessere alternative gesucht habe. und jetzt dürft ihr gentoo-leute mich umbringen :D

... nee das waren jetzt mal ganz sachlich gesehen die punkte, die mich davon abhalten es zu nutzen. ansonsten find ich das system und das konzept echt ganz ok. so fast schon bsd like ...

gruss, sysdef.

n00bie
04.12.2004, 22:39
mir gefällt an gentoo, dass man immer die aktuellsten ungetesteten softwareversionen und somit immer die allerneuesten fehler im system hat. und vor allem, dass man mal eben ganz flux innerhalb von 3-4 stunden ein grundsystem installiert hat. es ist auch so herrlich kompliziert einzurichten. am allerschönsten finde ich daran, dass ich recht schnell bemerkt habe, dass ich das alles nicht will und mir ne (für mich) bessere alternative gesucht habe. und jetzt dürft ihr gentoo-leute mich umbringen :D

... nee das waren jetzt mal ganz sachlich gesehen die punkte, die mich davon abhalten es zu nutzen. ansonsten find ich das system und das konzept echt ganz ok. so fast schon bsd like ...

gruss, sysdef.

mach bitte das hacker-logo als avatar weg, du hast soeben gezeigt, dass du unwürdig bist :/

exs
04.12.2004, 22:48
Und das bei Gentoo viele Fehler sind kann ich nicht gerade behaupten. Ansonsten dauert es schon lange ein System auf die Beine zu stellen und kompliziert ist es auch, aber letzteres ist ja genau der Punkt was die meisten an Gentoo anmacht. _Man(n)_ baut das System und keine Configscripts und wegen der langen Baudauer, naja, liegt eben am Kompilieren, dafür haste am Ende aber ein recht schnelles und aktuelles System. Da muss man eben überlegen wo die Grenzen bei einem sind. Ist Schnelligkeit sooo wichtig, dass man eben Zeit für das System investiert. Bei mir ist das nicht immer der Fall, von daher benutze ich Debian, aber dass ich umgestiegen bin verdanke ich nur an der langen Kompiliationsdauer von Gentoo. Der Rest ist klasse.

Sagen wir mal so. Gentoo wäre als Desktopsystem recht gut. Aktuelle Pakete, auch wenn ab und zu Fehler kommen können. Ist ja auf einer Workstation nicht all zu schlimm als bei einem Server oder? Und Als Serversystem nimmt man eben Debian. Weil beim Server willste meistens, dass was steht und nicht, dass irgendwas kompiliert wird.

Atomara
04.12.2004, 23:47
Gentoo ist an sich wohl eine feine sache es ist stabil flott und die softwarte ist meistens auf dem aktuellsten stand .

Ich hate es mal drauf gehabt , das einzigste was mich wieder nach Debian zurückgeholt war , war die kompillierungsdauer , irgendwann mal wurde es doch zuviel ..............

vargs (ookamis) Beiträge würde ich nicht beachten , der labbert manchmal ein bischen viel Scheiße

ookami
05.12.2004, 00:03
vargs (ookamis) Beiträge würde ich nicht beachten , der labbert manchmal ein bischen viel Scheiße

So mir reicht es! X( Beleidigen lassen muss ich mich nicht!

@devilz: bitte lösch mein account.

sysdef
05.12.2004, 00:35
mach bitte das hacker-logo als avatar weg, du hast soeben gezeigt, dass du unwürdig bist :/lol ... du weisst nicht was nen hacker ist. eine der höchsten bestrebungen des hackers ist es, doppelte arbeit so weit wie möglich zu vermeiden. ich erweiter das mal in dem zusammenhang auf systeme. rechne mal hoch, was gentoo mit seiner ich-kompilier-auf-jeder-kiste-alles-immer-wieder-neu-mentalität für ein wirtschaftlichen schaden (zeit, strom, nerven, etc.) anrichtet. das ist jetzt kein flame speziell gegen gentoo, denn einige bsd-versionen machen das auch nicht besser. der springende punkt ist der, dass ich meinen kunden nicht erzählen kann "machen sie mal 2 stunden pause, dann können sie weiter arbeiten" oder "der neue server steht in 1 stunde zur verfügung", denn ich habe SLAs einzuhalten. ein reinstall muss auf zuruf in max. 10 min. erledigt sein. das kann ich mit gentoo nur schwer umsetzten. da greif ich lieber auf ein system mit binary-packages zurück. "der hacker" erleichtert sich die arbeit eben und macht sich das leben nicht unnötig schwer. gentoo riecht eher nach "freak" oder "geek".

gruss, sysdef.

p.s.: das prelinking find ich grass.

Atomara
05.12.2004, 00:35
dann solltest du als erstes aufhören andere leute zu beleidigung

CMW
05.12.2004, 00:48
das in Foren das "Du" standard ist, heißt noch lange nicht dass man alle Regeln guter Erziehung über Bord wirft! hört auf andere zu beleidigen! Oder wollt ihr dass jemand so mit euch redet? ich finde es eine Schande, was für eine Gesprächskultur in Foren immer wieder aufkommt! Dass man über soclhe Themen nicht vernünftign reden kann. Hier wurde danach gefragt was einem an gentoo gefällt, dass das ganze so endet, finde ich peinlich! Nehmt euch bitte etwas zusammen. Danke!

Flamesword
05.12.2004, 00:54
dann solltest du als erstes aufhören andere leute zu beleidigung
[ ] Ich beherrsche die deutsche Sprache

Wenn ich mit deine und ookamis Beiträge durchlese, frage ich mich mit welcher Dreistheit du behaupten kannst, ookami beleidige andere User.
Ookami hat hier in diesen Thread niemals jemanden beleidigt oder angegriffen und dann kommst du angerannt und bezichtigst ihn, er rede manchmal viel Scheisse (vgl. "vargs (ookamis) Beiträge würde ich nicht beachten , der labbert manchmal ein bischen viel Scheiße").

Das ist wirklich eine Unverschämtheit von dir.
Du solltest mal darüber nachdenken, wie du mit anderen Benutzern dieses Forums umgehst.

miret
05.12.2004, 00:56
Ich bin zwar hier nicht der Topic-Mod, kann euch aber allesamt nur empfehlen mal einen Gang runterzuschalten! Persönliche Beleidigungen werden hier nur äusserst ungern gesehen!
Und ookami: Meinst du, das ´ne Accountlöschung es in diesem Fall bringt??? Reg dich vielleicht erst mal ab, ich denke devilz wird sich der Sache hier schon auf die ein oder andere Art annehmen....So ein Schnellschuß muß ja nun auch nicht gleich sein! ;)

Flamesword
05.12.2004, 01:01
Um den Thread wieder in Bahnen zu lenken, versuche ich mal meine Meinung über Gentoo zu schildern.

Ich benutze Gentoo nun seit ein paar Monaten und bin recht zufrieden.
Ich mag portage nicht wirklich (wegen des Kompilierens), allerdings kenne ich kein Paketsystem, welches mir soviele verschiedene Pakete zu installieren ermöglicht und auch noch von einer guten Distro benutzt wird. Klar, da gibt es z.B. APT, allerdings mag ich Debian ganz und garnicht. Diese Releasepolitik gefällt mir überhaupt nicht.
Was ist an Gentoo toll finde, ist einfach dieses nette und einfache Init-System. Mit Tools wie rc-update kann man ganz einfach und schnell das Init-System konfigurieren. Das liebe ich an Gentoo.
Ausserdem läuft es momentan tadellos, und deshalb habe ich auch keinen Grund auf eine andere Distribution umzusteigen.

saiki
05.12.2004, 12:38
Jep, was an Gentoo genial ist: Portage.
Und wie Flmesword gesagt hat: es läuft einfach. gentoo ist gut dokumentiert und die config-files gut kommentiert.
Außerdem ist es die erste distro, die ich benutzt habe die aktuell ist und sich leicht updaten läßt - im vergleich zu suse oder mdk.

exs
05.12.2004, 13:45
lol ... du weisst nicht was nen hacker ist. eine der höchsten bestrebungen des hackers ist es, doppelte arbeit so weit wie möglich zu vermeiden. ich erweiter das mal in dem zusammenhang auf systeme. rechne mal hoch, was gentoo mit seiner ich-kompilier-auf-jeder-kiste-alles-immer-wieder-neu-mentalität für ein wirtschaftlichen schaden (zeit, strom, nerven, etc.) anrichtet. das ist jetzt kein flame speziell gegen gentoo, denn einige bsd-versionen machen das auch nicht besser. der springende punkt ist der, dass ich meinen kunden nicht erzählen kann "machen sie mal 2 stunden pause, dann können sie weiter arbeiten" oder "der neue server steht in 1 stunde zur verfügung", denn ich habe SLAs einzuhalten. ein reinstall muss auf zuruf in max. 10 min. erledigt sein. das kann ich mit gentoo nur schwer umsetzten. da greif ich lieber auf ein system mit binary-packages zurück. "der hacker" erleichtert sich die arbeit eben und macht sich das leben nicht unnötig schwer. gentoo riecht eher nach "freak" oder "geek".

gruss, sysdef.

p.s.: das prelinking find ich grass.

Also eins wollen wir hier mal festhalten. Gentoo ist kein System für den produktiven Einsatz. Man bietet Gentoo nicht als Hostingsystem an und allgemein für Serversysteme. Gentoo ist (imo) allein für den Privateinsatz gedacht, d.h. Desktopsystem o.ä.. Ich glaube die PC-Leistung in der heutigen Zeit ist einfach noch zu schwach zum Kompilieren. Ab 4GHZ aufwärts wäre es erträglicher, aber mit ca 2GHZ und 2 Stunden Kompilierzeit für xorg? Naja, außerdem verbrauchen die Ebuilds und die distfiles _viel_ weniger Platz auf den Mirrors als die Binarys von Debian. Das nochmal als Vorteil für den Wirtschaftsfaktor.

Gentoo ist einfach ein System, was Aussichten auf Spass am Basteln bietet. Nichts anders.

Btw, das initsystem von Gentoo finde icha auch viel besser, obwohl ich mich an das Initsystem von Debian gewöhnt habe und es auch gut finde.

Luzifer
05.12.2004, 13:49
@ saiki

Neu bedeutet aber nicht gleich gut :)

saiki
05.12.2004, 13:55
@ saiki

Neu bedeutet aber nicht gleich gut :)
Du verwendest debian oder? Merkt man, ziemlich alte Ansichten vertrittst DU!

** Wer Ironie findet, darf sie behalten!!! **

exs
05.12.2004, 13:56
@ saiki

Neu bedeutet aber nicht gleich gut :)
Meistens aber schon. Es gibt neue Funktionen, man bekommt Abwechslung, man darf auch was testen. Also Desktopsystem sind aktuelle Pakete besser als zu alte. Daher benutzen auch viele Debianer Sid als Desktopsystem und nicht Sarge oder gar Woody *G* - man möchte auch ma was aktuelles auf dem Compi ;)

Luzifer
05.12.2004, 14:04
Die meisten Pakete auf dem Server sind ja testing oder RC Versionen. Und die laufen nicht immer super. Wenn dann nur stable Versionen :)

n00bie
05.12.2004, 14:14
lol ... du weisst nicht was nen hacker ist. eine der höchsten bestrebungen des hackers ist es, doppelte arbeit so weit wie möglich zu vermeiden. ich erweiter das mal in dem zusammenhang auf systeme. rechne mal hoch, was gentoo mit seiner ich-kompilier-auf-jeder-kiste-alles-immer-wieder-neu-mentalität für ein wirtschaftlichen schaden (zeit, strom, nerven, etc.) anrichtet. das ist jetzt kein flame speziell gegen gentoo, denn einige bsd-versionen machen das auch nicht besser. der springende punkt ist der, dass ich meinen kunden nicht erzählen kann "machen sie mal 2 stunden pause, dann können sie weiter arbeiten" oder "der neue server steht in 1 stunde zur verfügung", denn ich habe SLAs einzuhalten. ein reinstall muss auf zuruf in max. 10 min. erledigt sein. das kann ich mit gentoo nur schwer umsetzten. da greif ich lieber auf ein system mit binary-packages zurück. "der hacker" erleichtert sich die arbeit eben und macht sich das leben nicht unnötig schwer. gentoo riecht eher nach "freak" oder "geek".

gruss, sysdef.

p.s.: das prelinking find ich grass.

ftp.suse.de

Phate
05.12.2004, 14:17
nOObie:


When you put the glider emblem on your web page, or wear it on clothing, or display it in some other way, you are visibly associating yourself with the hacker culture. This is not quite the same thing as claiming to be a hacker yourself...

Danke und jetzt hör auf hier Leute wegen eines Avatars anzupöbeln, wenn sie nicht deiner Meinung sind.

NiceDay
05.12.2004, 14:39
Meistens aber schon. Es gibt neue Funktionen, man bekommt Abwechslung, man darf auch was testen. Also Desktopsystem sind aktuelle Pakete besser als zu alte. Daher benutzen auch viele Debianer Sid als Desktopsystem und nicht Sarge oder gar Woody *G* - man möchte auch ma was aktuelles auf dem Compi ;)
Ich nutze Sarge als Desktopsystem, weil ich ein einigermaßen modernes, aber dennoch stabiles System haben möchte.
Soviel dazu.

devilz
05.12.2004, 14:45
Soderle - also irgendwie scheint der Thread hier seit meinem letzten Posting gestern etwas aus der Bahn zu laufen ....

@Atomara
Bitte entschuldige dich mal bei ookami denn das is wirklich eine Beleidigung die ich so hier nicht haben möchte !

@Ookami
Bitte überlege es dir nochmal !

@Sysdefender
Soviel schwachsinn ein einem post lese ich sellten von dir, auch wenn es mit ein wenig Ironie vermischt und wohl auf ein Trollverlangen hindeutet möchte ich dich bitte sowas zu unterlassen.

@n00bie
Wenn du ein Problem mit seinem Avatar hast, klär das per PN.
Imho herrscht hier Meinungsfreiheit und Darstellungsfreiheit ... wenn er sich für nen Hacker hält - bitte sehr ! Paranoia genug hatt er ja ...

@Rest
Leute ich find das echt traurig was ihr hier postet.

Wer Gentoo nicht mag soll es lassen, wer es mag soll es nutzen - aber bitte unterlasse dieses geflame bzgl. neuer=fehler, oder debian is besser, oder aaach das brauch doch so lange und is daher so scheiße ...

Es reicht - noch so ein Post hier ... und das Ding is zu !


EDIT : So, is nun zu - PN-Bombem und anderes per PN an mich !