PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Warum wir Windows hassen



reisi89
13.06.2006, 17:46
Hallo
ich habe mir gerade eine Sendung vom Chaosradio (http://chaosradio.ccc.de/chaosradio.html) über Microsoft angehört (die Sendung ist allerdings nicht mehr ganz taufrisch) und die hat mich in meiner Aufassung das Windows scheiße ist bestätigt. Ich würde aber gerne mal wissen was eure Gründe waren zu Linux zu wechseln und Microsoft Windows den Rücken zu kehren.

Also ihr Windowshasser her mit euren Posts ;)

jonah
13.06.2006, 17:55
... nicht schon wieder. Und Windows ist garantiert nicht scheisse.

StyleWarZ
13.06.2006, 17:56
ich habs auch langsam satt. nim die boardsuche. dann kannst du lesen bis du 100 bist.

Edward Nigma
13.06.2006, 17:57
Komischer Beitrag....

Also ich bin kein Windows- oder Microsofthasser. die Neugier hat mich zu GNU/Linux und Open Source gebracht.
Ich benutze auch sehr gerne OSS unter Windows. :)

damager
13.06.2006, 17:59
ich bin kein windowshasser aber da es hier unter "fun" steht antworte ich trotzdem :oldman:
finde auch das windows-os hat seine berechtigung...meine meinung und dazu stehe ich.
privat habe ich aber 1996 windows der rücken gekehrt primär aus technologier neugierde. unter winodws wusste / weiss man eben nie warum was funktioniert ...oder meistens eben nicht funktioniert. da habe ich gefallen an linux gefunden und bei seit dem dabei geblieben. seit 2000 sogar ohne dualboot :D

FalseCAM
13.06.2006, 18:09
Ich hab mir am Anfang, als ich Linux noch nicht kannte, Linux einfach mal angesehen, so aus Neugierde. Als es dann Suse in einer PC Zeitschrift gab hab ich es mir installiert und wollte es auch benutzen, weil ich es cool fand mal was anderes als Windows zu benutzen. Bin ja kein blöder Mitläufer. Anfangs hatte ich Schwierigkeiten (Ati-Treiber), aber seit Anfang 2006 benutze ich nur noch Linux (zur Zeit Suse Linux 10.1), weil ich alle Programme, die ich brauche auch unter Linux finde. (Jetzt mit Google Earth ist alles komplett) Windows benutze ich jetzt seit mehreren Monaten nicht mehr, denn ich benötige es nicht mehr und die Lizenzen sind einfach zu teuer. Seit ich einwenig angefangen habe unter Linux zu programmieren, habe ich auch das Gefühl, dass Linux das bessere Betriebssystem ist, denn: Ein Betriebssystem hat die Aufgabe Programme zu unterstützen, damit sie gut laufen. Und da hab ich das gefühl, dass Linux das auch besser macht als Windows. :D

Xanti
13.06.2006, 18:10
@reisi89: Wer Windows hasst, sollte es einfach nicht nutzen. Da ich Deiner Sig entnehme, dass Du WinXP zum Spielen nutzt, finde ich so ein Trollposting arm.

Gruss, Xanti

Zico
13.06.2006, 18:12
Da man mit Windows eine solch komplexe Maschine wie einen Computer so einfach bedienen kann als sei es das alltäglichste der Welt, spricht für sich. Man kann "witzeln" darüber, was ich auch gern tue, doch im objektiven gesehen (sofern ich das von mir behaupten kann) ist es mit Recht das populärste System der Welt. Ich verwende Linux, weil ich es interessant finde und weil es mir viele Möglichkeiten gibt. Nicht, weil ich die zwanghafte Vorstellung habe, alles müsste frei sein, oder Windows krankhaft schlecht sei.
Wenn ich es "hassen" würde, würde ich DXX-Rebirth kaum dafür entwickeln.

Nebenbei frage ich mich derzeit was populärer ist: Gegen Windows zu hetzen oder Flamewar zwischen einzelnen Distributionen. Aber das gehört nicht zum Thema.

Meine Meinung, muss nicht jeder teilen.

ma-games
13.06.2006, 18:29
Ich hasse Windows auch nicht. Windows XP ist auf jeden Fall sehr stabil, und es gibt keine Treiber Probleme (ja ich weiß: ist Sache der Hersteller). .Net ist eine geniale Technologie mit der Mono, vor allem die Entwicklungstools dazu, leider noch nicht mithalten können.

Das schlechte ist: Windows ist nicht open source und nicht frei und nicht umsonst. Teuer ist es aber mittlerweile auch nicht mehr wirklich.

Das sollen nur ein paar Gründe sein warum ich Windows nicht hasse...

theton
13.06.2006, 18:36
@reisi89: Woher kommt denn deine Einstellung, dass du Windows hasst? Ich wuerde mal sagen, dass du beim CCC ganz gut aufgehoben waerst. Die rennen auch immer jedem dummen Slogan hinterher und verbreiten ihn dann, als sei er das Vaterunser. So zumindest meine Sichtweise auf die Truppe, die ich im Laufe der letzten Jahre erhalten habe. Der CCC ist nicht mehr das, was er mal war und man kann heutzutage (leider) nicht mehr alles glauben, was die erzaehlen. Besteht ja zum Grossteil mittlerweile aus kleinen Kiddies, die Windows ja so sehr hassen, aber wenn man fragt warum, dann keine nicht-widerlegbare Antwort geben koennen. Kannst dich also dazu gesellen oder evtl. mal drueber nachdenken. :)

Ich jedenfalls hasse Windows nicht. Gibt auch keinen Grund dafuer. Weder M$ noch das System an sich hat mir jemals was getan. Ich komme halt nur mit Linux besser klar, da ich es schon laenger und vor allem wesentlich haeufiger nutze als Windows. Sicherlich hat Windows seine Nachteile, aber die hat Linux und jedes andere Betriebssystem auch. Kommt halt immer drauf an, was man mit dem System machen will. Ein Zocker wird wohl kaum Spass an Linux haben, weswegen trotzdem wohl kaum jemand von denen behauptet, dass sie Linux hassen. Wenn du also Windows nicht magst, benutze es einfach nicht. M$ wird dich bestimmt nicht dazu zwingen koennen (auch wenn sie das gern tun wuerden *glaub*).
Ausserdem solltest du da evtl. Leute fragen, die dieses System auch ernsthaft benutzen. Nicht jeder Linux-User hat vorher Windows genutzt. Allein schon, dass du das voraussetzt, und dass du davon ausgehst, dass jeder Linux-User Windows hassen muss, zeigt mir, dass du dir diese Frage nicht ueberlegt hast und evtl. ueber einige Themen nochmal nachdenken solltest: Warum magst du Windows nicht? Ist das ein Grund Windows zu hassen? Warum verschwendest du Zeit und Energie fuer diesen Hass bzw. diese Abneigung? Ist dir Windows soviel Wert, dass du dich damit auseinandersetzt?

redlabour
13.06.2006, 18:39
Windows ist auf dem besten Wege seit XP mit SP2 und auch die veröffentlichte BETA von Vista lässt bis jetzt nur die Fortschreitung dieses Weges erkennen.

Das sicherlich auch dank der Konkurrenz durch Open Source - wobei ich den Auslöser für die Entwicklung eher in Windowsportierungen von einzelnen Progs sehe als in Linux allgemein.

Ich habe Jahre versucht mich mit GNU/Linux anzufreunden - kein Erfolg. Genauso kann ich es aber auch andersherum verstehen.

Das perfekte OS wird und kann es nie geben.

Was mich nervt sind solche Verteufelungen die heute nicht mehr gültig und sinnig sind.
Ich schau heute schliesslich auch noch in jede neue Distri rein - wenn jemand über Win meckert erwarte ich aber auch das er es sich aktuell installiert hat (ist mit der Vista Beta ja nun kein Prob mehr) und sich nicht nur auf Getrolle von wem auch immer verlässt.

Die GNU/Linux Szene begeht in meinen Augen gerade eher den Fehler langsam betriebsblind zu werden und sich auf den Lorbeeren auszuruhen. So sind schon andere Mythen entlarvt worden.

Gesunde Konkurrenz zeichnet sich dadurch aus das beide mal die Nase vorn haben. Im Consumer Desktop Bereich ist es Windows und im Geek Desktop Bereich nunmal GNU/Linux. Das ist doch auch ok so ....

Windows hat es nur mittlerweile geschafft sein Image zu verbessern während man von ehemals wechselwilligen kaum noch gutes über die Distributionsentwicklungen hört. Holzauge sei wachsam.

reisi89
13.06.2006, 19:50
@reisi89: Wer Windows hasst, sollte es einfach nicht nutzen. Da ich Deiner Sig entnehme, dass Du WinXP zum Spielen nutzt, finde ich so ein Trollposting arm.

Gruss, Xanti
Das ist allerdings auch nicht mehr ganz aktuell, weil ich inzwichen Win deinstalliet habe.
Ich versuche schon krampfhaft Spiele unter Linux zum laufen zu bekommen, allerdings bis jetzt ohne große Erfolge.

Ich bin eigentlich mehr aus neugier auf Linux umgestiegen. Das war damals noch mit SuSE 9.0. Damals hatte ich die Professional-Version. Allerdings war ich nur auf Spielen fixiert und habe dann wieder die finger davon gelassen. Es folgten außer ein paar Tests mit Servern auf Lanpatys. Jetzt hat mich mit SuSE 10.1 wieder das Linuxfieber erfasst.
Bis jetzt vermisse ich nichts an Win außer die vielen Fehlermeldungen.:D

theton
13.06.2006, 20:18
@reisi89: Und warum muss unbedingt Windows-Software auf Linux laufen? Nimm doch fuer diese Programme einfach ein Windows. Diese Spiele sind fuer eine komplett andere Grafik-API geschrieben und Emulation bringt dir nie die Leistung, die die Programme auf dem fuer sie vorgesehenen System liefern. Mich wuerde ja mal interessieren, warum du denn Windows hasst. :)
Bisher konnte mir noch nie jemand einen wirklich triftigen Grund fuer einen Hass auf Windows liefern. Vielleicht wirst du ja der erste. Aber komme bitte nicht mit Sicherheitsluecken, Viren usw. Die gibts unter Linux auch, nur sind die Sicherheitsluecken meist etwas schwerer auszunutzen und aufgrund der Verschiedenartigkeit der unterschiedlichen Linux-Installationen ist eine Automatisierung von Angriffen selten moeglich. Und auch Instabilitaet lasse ich mittlerweile bei Windows nicht mehr gelten. Die Zeiten von Win9x sind lange vorbei. Welche Fehlermeldungen vermisst du denn? Und hast du schonmal ueberlegt, wieviele neue Fehlermeldungen du seit deinem Umstieg kennen gelernt hast?

old-dad
13.06.2006, 20:20
wie kann man ein os hassen?
man kann sich mit den geschäftsgebarden gewisser anbieter vielleicht nicht einverstanden erklären, man kann ein system für sich selbst als nicht brauchbar definieren oder es ebend für sich als gut empfinden und nutzen.
welches das ist, liegt wohl meist im ermessen des nutzers (oder des brötchengebers ;) )

und diese diskussionen tun einer gemeinschaft die sich den gedanken der freiheit (nicht nur der freien software) verschrieben hat nicht sonderlich gut.

windows kann nicht sch... sein, wenn die überwiegende mehrheit es nutzt, oder?

jedes system ist sch..., wenn es nicht vernünftig eingerichtet und gewartet wird.

im übrigen mag ich linux, weil mich der open-source-gedanke überzeugt, weil es meistens das tut, was ich will, mich nicht bevormundet und weil es schöpferisches denken (manchmal ausartend in hemmungslose spielerei) anregt.

ach so ja, und wer win-software nutzen will, soll auch das entsprechende system nehmen, alles andere ist doch gelinde gesagt - gequirlt....

root1992
13.06.2006, 21:39
Ieder das seine und mir das meine. Und ich hasse auch kein anderes, aber so ein Thema ist selten da.

lazarusz
13.06.2006, 21:48
*kopfgreif*

MS ist sicher nix zum hassen. wers ned mag soll die finger davon lassen.
ich hab in meiner MS laufbahn NIE, absolut nie was blödes gegen Linux gehört. ned mal Linux äussert sich in "just for fun" ihrgentwie gegen MS. aber so wie die Linuxer über MS schimpfen. scheints das freie software den geist etwas einschrenkt. dahin gehend das es ausschaut man "muss" linux benützten. ich benutz das OS das mir für meine zwecke die besten dienste leistet. dabei is egal was das ist. ein OS ist ein werkzeug. zum benützten, damit meine anwender software damit lauft. ob des jetzt unix/linux oder windows ist. ist dabei vollkommen egal.

codc
13.06.2006, 21:52
@Mods: kann jemand diesen sinnlos threat schließen - das ist und war ein Troll-Posting und selbst hier ist nicht http://www.heise.de

theton
13.06.2006, 21:54
Ich muss mal anmerken, dass es mich freut zu sehen, dass doch wohl ein Grossteil der Leute hier ihre objektive Sicht auf die Software-Welt behalten haben und nicht einfach jedem Slogan hinterher rennen. :)

@lazarusz: Schoen gereimt. Den merk ich mir. :D

CMW
13.06.2006, 22:33
ich bin kein windowshasser aber da es hier unter "fun" steht antworte ich trotzdem :oldman:
finde auch das windows-os hat seine berechtigung[...]

AAAHHHHHH! Ein Betriebssystem hat keine Rechte und somit auch keine "Berechtigung". Ich könnte jedesmal Brockenhusten bekommen wenn ich das lese. Noch Besser ist die Variante mit der "Da-seins-Berechtigung". Es hat (wenn überhaupt) ein Einsatzgebiet oder erfüllt einen Zweck oder ... oder ... . Tut mir leid (ist etwas am Thema vorbei), aber das musste mal raus (man liest es immerhin an jeder 2. Ecke!).

theton
13.06.2006, 22:36
Natuerlich hat ein Betriebssystem Rechte (zumindest die meisten), sonst wuerde das mit den verschiedenen Benutzern im System ja garnicht gehen. ;)

thomasf
13.06.2006, 23:21
Wer kann man eine Firma nicht hassen, für die dieses http://www.open-business-network.com/obnblog/index.php/2006/05/30/sauerei-microsoft-verlangt-eingriff-in-pressefreiheit/
und noch so manch andere Gaunerei Normalität ist? :think: :think:

codc
13.06.2006, 23:36
Quelle: ComputerBild == Springer Verlag
Seit wann ist der nicht M$-freundlich?

Diese Diskussion ist einfach sinnlos weil Linux != Windows ist.

Wenn mir jemand ein Linux-Äquivalent für die von mir benötigten Win-Anwendungen (nein keine Spiele) sagt - ich habe auf keiner meiner privaten Rechnern mehr Windows. Aber genau die gibt es nicht und ich verdiene mein Geld zum Teil damit.

redlabour
13.06.2006, 23:54
Mal ein Beispiel - ich arbeite wie ein paar hier wissen im IT-Support des grössten Bankkonzerns in Deutschland.

Bankkaufrau M. weiss nicht mehr wo Ihr *.doc Dokument liegt.

Dieser Frau M. soll ich erklären wie das Dateisystem von GNU/Linux aufgebaut ist ?

Den Begriff "Eigene Dateien" begreift sie gerade noch. Wenn ich Ihr auch nur ein kryptisches GNU/Linux /irgendwas Verzeichniss nenne kündigt sie und wechselt den Konzern.

Programme landen, wenn sich Systemweite relevanz haben bei /usr/bin, wenn das nicht der Fall ist bei /usr/local/bin.

Vor allem /usr ? Ach nur für den einen /usr oder nun doch für alle ? :D

Systemweite Programmkomponenten natürlich zur "gemeinsamen Verwendung" im Ordner "Gemeinsame Dateien".

Ähnlich logisch wie das Systemdateien im "Windows" Betriebssystemordner liegen und "Programme" im Programmeordner.

Damit kann ein normaler kfm. Angestellter IMHO nicht arbeiten ausser man bau t ihm eine Umgebung in der er dann wieder so stark eingeschränkt ist das es auch wieder zu extrem ist.

Wir haben innerhalb der Bank mal angedacht Redhat auszurollen. Nach einem Jahr Tests haben wir es dann auch wieder grosszügig sein gelassen.

Linux auf dem Server ? Ja ! Auf dem Desktop ? Nur im technisch versierten Umfeld.

Was mir besonders auffällt. Vor einigen Jahren wäre die Resonanz hier auf den Thread anders ausgefallen.

Ich vermute das :

1. Die User hier älter geworden sind.
2. Einige mittlerweile im Studium sind.
3. Langsam auch professionelle berufliche Support Erfahrungen hinzugekommen sind.

Der Schulungsaufwand allein für die Supportmitarbeiter und die Supportdauer für simpelste Anwenderprobleme (mal eben per Remote bringt dem Anwender auf Dauer nix) stehen in keiner Relation zum nutzen.

Schaut Euch doch mal die Desktops der Stadtverwaltungen an die mittlerweile GNU/Linux nutzen.

Meist eine starre GUI mit 3-4 Icons (Office, Sonderanwendungen für den jeweiligen Betrieb, Browser, Mailclient). Und auch das kann man unter Windows realisieren (macht zum Beispiel eine sehr grosse amerikanische Bank in Ihren deutschen Callcentern so).

Windows hat schon so manchem Supporter eine Menge Arbeit erspart.

theton
14.06.2006, 00:11
Wer kann man eine Firma nicht hassen, für die dieses http://www.open-business-network.com/obnblog/index.php/2006/05/30/sauerei-microsoft-verlangt-eingriff-in-pressefreiheit/
und noch so manch andere Gaunerei Normalität ist? :think: :think:

Erstmal kosten es unheimlich viel Energie, wenn man jemanden hasst, die voellig nutzlos verschwendet ist. Zweitens ist hier die Rede von Windows hassen und nicht M$s Geschaeftspolitik nicht gutheissen. Und auch wenn ich diese Geschaeftspolitik sicherlich nicht gutheisse, hasse ich deswegen Microsoft noch lange nicht (und Windows auch nicht). Die Jungs dort haben mir doch nichts getan. Ich muss ihre Geschaeftspolitik ja nicht unterstuetzen, zwingt mich ja keiner zu. Und wer Produkte von denen vertreibt, soll sich nicht wundern, wenn M$ versucht dabei einen moeglichst grossen Einfluss auszuueben. Die sind nunmal so veranlagt. ;)

slasher
14.06.2006, 07:36
Hallo
ich habe mir gerade eine Sendung vom Chaosradio (http://chaosradio.ccc.de/chaosradio.html) über Microsoft angehört (die Sendung ist allerdings nicht mehr ganz taufrisch) und die hat mich in meiner Aufassung das Windows scheiße ist bestätigt. Ich würde aber gerne mal wissen was eure Gründe waren zu Linux zu wechseln und Microsoft Windows den Rücken zu kehren.

Also ihr Windowshasser her mit euren Posts ;)
Ohne Windows wäre ich arbeitslos und ich hasse es auch nicht.

@Beitrag #23: in diesem Beitrag finde ich zuviele Hinweise darauf, dass nicht genügend Linuxkenntnisse vorhanden sein müssen, die geschickt durch Selbstherrlichkeit versteckt werden und jegliche Kommentare zu Linux Vs. Windows und vor allem zu "Windows im Business-Einsatz" sollten dringend unterbunden werden, da ich mir sonst einige Kommentare nicht verkneifen kann. Besonders die Vermutungen strotzen vor Selbstherrlichkeit, dass das Avatar erblasst :-).

Keruskerfürst
14.06.2006, 07:54
Ich habe Windows von meinem Rechner gelöscht.
Ausgelöst wurde dies durch den folgenden Vorfall:
Windows, Virenscanner und Antispyware installiert; trotzdem habe ich mir einen Virus eingezogen und wollte danach dann das OS neu installieren.
Dabei habe ich mich entschieden, Windows gleich vom meinem Rechner zu löschen. Seitdem benutze ich Suse 10.0 und Gentoo 2006.0 und habe keine Probleme mehr mit Windowsschadsoftware. In meinen Augen ein klarer Fortschritt.

devilz
14.06.2006, 08:26
@Mods: kann jemand diesen sinnlos threat schließen - das ist und war ein Troll-Posting und selbst hier ist nicht http://www.heise.de

Solange jeder seine Meinung posten möchte und das Thema nicht entgleicht lass ich es mal offen,auch wenn es absolut Sinnfrei ist!

Somit würd ich jeden bitten in diesen Thread nix mehr zu posten und mal sich wieder auf wichtige Themen konzentrieren ;)

Danke!

PS: Hab mich entschieden das in den Sandkasten zu schieben ... sehe da keinen Spaß an diesem Thema.
(Die Gemüter werden nie ruhig diskutieren können bei Windows vs Linux! *g* )