PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : C# Plugin für Eclipse



miketech
09.08.2005, 17:08
Hi zusammen,

ich suche ein C# Plugin für Eclipse. Ich habe bereits das von Improve gefunden, jedoch scheint das nicht mehr weiterentwickelt zu werden und es sind noch längst nicht alle Funktionen enthalten.

Kennt jemand ein gutes C# Plugin für Eclipse?

Gruß

Mike

Mike#
07.01.2006, 18:06
Hallo Mike,

ein C#- Plugin, wie es ein C++- Plugin gibt bei Eclipse kenne ich nicht. :-(
Solltest Du eines gefunden haben, dann bitte einmal posten - denke,
dass es doch einige interessieren wird...

C# kannst Du, falls du es nicht schon benutzt, mit MonoDevelop nutzen,
welches ich mit der SuSE10- Installations- DVD (aus einer Zeitung) direkt
mit installieren konnte. Programm lief sofort,

Gruß
Mike#

miketech
08.01.2006, 03:19
Hi Mike#,

außer dem erwähnten von Improve habe ich immer noch nichts gefunden. Ich habe mittlerweile auch schon MonoDevelop getestet, was ja mittlerweile auch schon recht brauchbar ist. Mit IDEs wie Eclipse kann es aber noch nicht mithalten. Ich habe ein paar mal mit Visual Studio .NET unter Windows rumgespielt und das ist für C# echt genial. Aufgrund mangelnder Verbreitung und Akzeptanz von .NET unter Linux wird es so schnell auch keine vergleichbare Alternative geben befürchte ich.

Gruß

Mike

Mike#
08.01.2006, 11:13
Ja, stimmt - an Microsoft kommt man wahrscheinlich schon wieder nicht dran vorbei - leider. Unter Windows lief noch SharpDevelop ganz gut gegen Visual Studio.NET mit (obgleich man das Framework 1.1 von Microsoft installieren mußte - anstatt des neuen 2.0), wobei der Umfang von MonoDevelop noch längst nicht so ist. Bleibt auch hier mal wieder unter Linux nur das Warten...

miketech
08.01.2006, 11:28
Hi,

also in MonoDevelop wird auch in Kürze ein GUI Designer (Glade3) enthalten sein und es funktioniert ja auch schon ganz gut. Aber .NET ist eben eine Entwicklung von Microsoft und wird unter Windows immer am besten unterstützt werden.

Ich empfehle ja jedem wenigstens mal einen Blick auf Visual Studio zu werfen. Vom GUI - Designer her ist das einfach super, weil es nicht nur GUI - Elemente erzeugen kann, sondern z.B. ein super einfaches Handling von z.B. NotificationIcons ermöglicht. Man bekommt bei Visual Studio einfach einen Einblick, wie ein GUI - Designer sein kann. Vielleicht färbt das ja auf die Linux-Entwicklung ab :) Solange muss man seine GUI eben weiterhin mit Glade extern bauen und in C# einbinden.

Gruß

Mike

zyon
10.01.2006, 07:28
Hallo,

ich fragen mich auch wieso man C# (das ganze .NET zeug) unter Linux nutzen sollte. Es Reicht doch das ganz normale C und wenn das Projekt etwas größer wird nimmt man C++ und gut ist. Ich finde diese ganzen .NET sachen sowieso für überflüssig. Nur weil sich ein Konzern gedahct hat, es wäre doch schöne eine eigenen Sprache zu entwickeln. Das ganz soll hier jetzt nicht C/C++ vs. C# (.NET) anfangen.

Gruß

zyon

oenone
10.01.2006, 10:50
warum sollte man es konsequent ablehnen?
es ist nur eine sprache, warum also nicht auch unterstützen?
manche leute arbeiten halt mit c#, vielleicht sogar ohne es wirklich zu wollen..

auf bald
oenone

zyon
10.01.2006, 11:03
warum sollte man es konsequent ablehnen?
es ist nur eine sprache, warum also nicht auch unterstützen?
manche leute arbeiten halt mit c#, vielleicht sogar ohne es wirklich zu wollen..

auf bald
oenone
aber nicht für die *UNIX/LINUX Welt!

Warum setzt ein vernünftiger Entwickler, der Software für Open Source
Desktopumgebungen entwicklen möchte, APIs ein auf die ein Monopolist
der übelsten Sorte Patentansprüche anmelden kann?

miketech
10.01.2006, 12:22
Hi,

naja ein Großteil ist ja standardisiert, insbesondere die Sprache C#. D.h. diese zu implementieren ist nicht kritischer, als z.B. Java zu implementieren.

Microsoft hat mit .NET wirklich was sehr schönes geschaffen, das muss man wirklich sagen. Unter Linux ist es derzeit ja mehr das Ziel, dass man mit C# z.B. Gtk Anwendungen schreiben kann. Sobald Dinge, wie Avalon, Indigo, eben das gesamte WinFX Framework implementiert sind werden sich die Wege vielleicht noch mehr trennen. Eine komplette Nachbildung dieser APIs wird meiner Meinung nach nicht möglich sein.

Ich persönlich finde C# auch sehr schön und müsste ich später mal für Windows entwickeln würde ich darauf sicher zurückgreifen. .NET ist schnell, macht Spaß zu programmieren und VS 2005 ist eine nette IDE.

Ob es für Linux das richtige ist, ist eine ganz andere Sache. Aber ob C/C++ auf lange Sicht das richtige sind? Die Entwicklungszeiten mit C# sind sicherlich um einiges kürzer, als die von C/C++. Ich hab mit VS2005 eine kleine Anwendung zurechtgeklickt, die sogar ein Notification-Icon im SysTray hat. Das ganze ist in 5 Minuten fertig, man kann sich sehr aufs wesentliche konzentrieren. Mit C/C++ geht das natürlich auch, allerdings brauche ich dafür länger und muss viel mit Pointern um mich schießen.

.NET zielt aber imho viel mehr auf ASP.NET ab. Das ist der Teil, den Microsoft wirklich erweitert hat. Man kann nun Webanwendungen genauso wie Desktop-Anwendungen schreiben. Das ganze ist wirklich sehr lustig, geht mit Java natürlich ähnlich, allerdings fehlt hier die entsprechende IDE, mit der ich Webseiten zusammenklicken und direkt Events mit Code verbinden kann.

Also ist .NET im Grunde ja nichts komplett neues, sondern die Zusammenstellung ist das interessante. Die Verknüpfung verschiedener Komponenten, verpackt hinter einer interessanten IDE.

An dieser Stelle sei kurz das RubyOnRails Framework erwähnt, das zusammen mit Eclipse und dem RadRails - Plugin, oder der RadRails - Standalone IDE, die auf Eclipse basiert (radrails.org) eine ebenfalls sehr komfortable Möglichkeit für Webanwendungen bietet.

Also wie gesagt: Für Windows ist es eindeutig eine großartige Entwicklung und wird sich in den nächsten Jahren sicher durchsetzen. Unter Linux vermutlich nicht, weil die Skepsis zu groß ist. Aber man sollte nicht vergessen, dass Sprachen wie C# die Entwicklung vereinfachen. Und in sofern sehe ich das ganze doch als gefährlich für Linux/Unix an, da Microsoft mit der Technologie einen großen Schritt nach vorne gemacht hat.

Gruß

Mike



Edit: An dieser Stelle noch eine kleine Ergänzung: Mono wird nun auch in Fedora (ab Version 5) aufgenommen werden, wie ich gerade gelesen habe. Aber auch hier möchte ich nochmal unterstreichen: Mono ist eine Implementierung von C#, die auch das .NET Framework implementiert und versucht nicht standardisierte Komponenten wie die WinForms zu implementieren. Aber im großen und ganzen sollte man es als Möglichkeit sehen C# unter Linux zu programmieren.

daniel.h
10.01.2006, 16:35
aber nicht für die *UNIX/LINUX Welt!

Warum setzt ein vernünftiger Entwickler, der Software für Open Source
Desktopumgebungen entwicklen möchte, APIs ein auf die ein Monopolist
der übelsten Sorte Patentansprüche anmelden kann?
Hast du dir schon einmal mono (http://www.mono-project.com/Main_Page) angesehen? :think:

Brack
27.05.2006, 09:54
Auch wenn der Thread schon alt ist... bzgl. C# Plugins fuer Eclipse hat sich nicht viel getan, oder? Das von Improve scheint mir mit dem aktuellsten Eclipse nicht richtig zu laufen, er zeigt nichtmal alle Fehlermeldungen beim Kompilieren an.

miketech
27.05.2006, 10:31
Hi,

nein da hat sich bisher nichts getan. Ich glaube, dass den meisten leider MonoDevelop reicht. MonoDevelop ist zwar schon eine klasse IDE, aber Eclipse... naja :) Lassen wir das.

Gruß

Mike

ma-games
17.06.2006, 22:09
Hallo,

ich fragen mich auch wieso man C# (das ganze .NET zeug) unter Linux nutzen sollte. Es Reicht doch das ganz normale C und wenn das Projekt etwas größer wird nimmt man C++ und gut ist. Ich finde diese ganzen .NET sachen sowieso für überflüssig. Nur weil sich ein Konzern gedahct hat, es wäre doch schöne eine eigenen Sprache zu entwickeln. Das ganz soll hier jetzt nicht C/C++ vs. C# (.NET) anfangen.

Gruß

zyon

Tut mir leid, aber du solltest dich mal informieren was hinter .NET / Mono eigentlich steckt. Genau so das Statement für was nimmt man C für was nimmt man C++? Weil das Projekt größer wird also C++???? Kann ja nicht dein ernst sein....

Aber zum Thema: War auch schon auf der Suche nach .NET Plugins aber leider scheint das ganze noch nicht so weit sein. Improve ist tot. Aber ansosnten gibt es folgende, noch sehr junge Projekte:

http://sourceforge.net/projects/black-sun
http://sourceforge.net/projects/emonic

Die beiden Projekte habe ich aber selber noch nicht ausprobiert. Für Testberichte bin ich dankbar!

miketech
19.06.2006, 11:27
Hi,

noch ergänzend dazu: Das Eclipse Projekt hat als Summer of Code 2006 Projekt auch ein C#/.NET Plugin ausgeschrieben. Also vielleicht gibt es in ferner Zukunft ein Plugin für Eclipse.

Ansonsten bleibt nur MonoDevelop und der eigene Lieblingseditor :) Emonic sieht aber schon nicht schlecht aus. Allerdings hat MonoDevelop eben schon Stetic als GUI Editor eingebunden, was in Eclipse sicher nicht so bald der Fall sein wird.

Gruß

Mike

andylinux
19.06.2006, 11:46
Auf meinem Ubuntu 6.06 krig ich momentan nur Monodevelop 0.10 drauf. Hat ja auch schon stetic.

Es sieht schwer danach aus, dass Monodevelop noch mal ziemlich "groß" wird.
Sharpdevelop ist ja auch am wachsen und hat inzwischen auch eine GUI Designer für WinForms
Ich glaube zudem nicht, dass die diese Zurückhaltung vor Mono/.net weiterhin so stark sein wird.
Dass Redhat Mono aufgenommen hat, war ja schon ein großer Schritt.
Und wenn es erstmal eine vernünftige IDE gibt, dann kann sich auch Mono etablieren.
Wobei Monodevelop noch nicht so weit ist. Wahrscheinlich auf längere Sicht, aber Monodevelop ist eben auf dem besten Weg.

Ein ordentliches Plugin für Ecplipse wäre auch toll.