PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Linux für meien (etwas altersschwachen) Laptop



DreamCatcherBLN
17.06.2005, 23:45
Ich noch mal, nach dem ich meinen Copi (mehr oder minder) erfolgreich von Windoof befreit habe soll jetzt auch mein alter Lapi befreit werden, es gibt zwar wunderbar viele Distros die nicht viel anspruch an die Hardware haben aber ich habe folgendes Problem:
Der Lapi hat nur einen K6/2 Prozzi mit 350Mhz und 32Mb Ram...
Auch dafür wird man sicher was bekommen aber er hat eine
Prism2 WLan Karte und die sollte auch unter der Distro laufen aber
ich finde nichts was "klein"genug ist für den Laptop und diese Karte
unterstützt...

Auch ne Grafische Oberfläche solte sie haben (muß ja nicht gleich KDE oder Gnome sein)

Ideen?

devilz
17.06.2005, 23:55
Du solltest mal die Boardsuche verwenden - solche Fragen wurden hier schonmal gestellt :)

Aber ich denke mit nem Debian Derivat würdest du gut bedient sein ...

DreamCatcherBLN
18.06.2005, 00:11
Du solltest mal die Boardsuche verwenden - solche Fragen wurden hier schonmal gestellt :)

Ich will ja net mäckern aber wieso eigentlich gibt es auf diesen Board "öfter mal"solche spitzen?

Entweder ich benutze ein "altes"Debian dann habe ich aber die unterstüzung für die Karte nicht, oder ich nehme ein "neues"dann leuft der Laptop aber damit nicht, ich habe mir die "großen"schon gelesen egal ob SuSE; Debian Fedora oder Mandrake deswegen frage ich ja hier

P.S. selbst die neue Knoppix und Auditor laufen reinweg gar nicht! (Kernel Panic)

devilz
18.06.2005, 00:23
Ich will ja net mäckern aber wieso eigentlich gibt es auf diesen Board "öfter mal"solche spitzen?


Weils leider immer wieder Neulinge gibt die die Boardsuche nicht kennen :/
Ich verweise ja freundlich darauf und mecker nicht wie in anderen Foren gleich rum :)



Entweder ich benutze ein "altes"Debian dann habe ich aber die unterstüzung für die Karte nicht, oder ich nehme ein "neues"dann leuft der Laptop aber damit nicht, ich habe mir die "großen"schon gelesen egal ob SuSE; Debian Fedora oder Mandrake deswegen frage ich ja hier


Das Debian Sarge ist doch nicht sooo alt - das kannst du doch verwenden.
Ansonsten könntest du dir auch Gentoo (mit distcc support von einem schnellen PC) geben - allerdings nur im äußersten Notfall :)

Ne Fedora 4 oder SuSE 9.3 sollten allerdings auch laufen - kannst ja mit nem kleinen Windowmanager oder DE das System klein halten ...



P.S. selbst die neue Knoppix und Auditor laufen reinweg gar nicht! (Kernel Panic)

Hört sich nicht gut an - mit welcher genauen Meldung versagen diese denn?

DreamCatcherBLN
18.06.2005, 05:32
Hört sich nicht gut an - mit welcher genauen Meldung versagen diese denn?

Weiß jetzt woran es lag, das eingebaute CD Laufwerk ist im Eimer....

Gibt es eine Möglichkeit Linux über ein Extrenes USB-CDRom laufwerk zu
installieren auch wenn das Bios kein USB Booting unterstützt? ?(

Qualan
18.06.2005, 05:42
Gibt es eine Möglichkeit Linux über ein Extrenes USB-CDRom laufwerk zu
installieren auch wenn das Bios kein USB Booting unterstützt? ?(
Wenn es vom BIOS korrekt als CD-ROM Laufwerk erkannt wird sollte es keinen Unterschied machen. Es wird ja nicht via USB gebooted, USB stellt schlicht und einfach nur die Verbindung zwischen dem eigentlichen Rechner und Laufwerk dar.

monarch
18.06.2005, 09:17
Was das Bios dazu sagt ist wurscht solange du von was anderem bootest.

Du kannst ohne weiteres von Floppy booten und dann eine Distro installieren, die <b>im Installationssystem</b> schon USB- und Massenspeicher-Unterstützung mitbringt.

Da musste dir einfach was suchen wo auf den Bootfloppies der USB-Kram schon drauf ist.

Ansonten: Slackware sollte mit den 32MB Speicher schon klarkommen.

Zico
18.06.2005, 10:26
Ansonten: Slackware sollte mit den 32MB Speicher schon klarkommen.

Slack wollt ich auch grad vorschlagen :)