PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Datensicherung



hex
29.04.2005, 11:29
Hallo,

hab mir letztens ein Tandberg SLR75 Bandlaufwerk zugelegt und fahre jetzt regelmäßig ein Systembackup mit den wichtigsten Daten.
Wie schaut es bei euch mit der Datensicherung aus? Sichert ihr eure Daten regelmäßig? Wenn ja, wie?

mfg hex

damager
29.04.2005, 11:36
ja tue ich (wöchentlich).
reoback (http://reoback.sourceforge.net/) und monatlich mit trueimage (http://www.acronis.de/) :brav:

Rafer
29.04.2005, 17:25
Datensicherung muss schon sein, aber nur die Configs.

Ich Lade das 1mal im Monat auf nen Remote Server von mir.

wurmus
29.04.2005, 17:33
ich mache von meinen Daten einmal in der woche mit rsync ein backup ansonsten mach ich nix

Havoc][
29.04.2005, 18:52
hm, ich glaube in einem Unternehmen mit Wichtigen Dokumenten und/oder SourceCodes ist eine Tägliche Sicherung sehr wichtig.

Ich habs bis jetzt allerdings Privat nichtmal geschafft meine Configs auf CD zu Brennen. Dennoch sollte diese Einmalige Sicherung (irgendwann mal *G*) reichen. So häufig änder ich ja schliesslich auch nichts an den Konfigurationen. Wichtige Dokumente fallen bei mir ausserdem nicht so oft an. Auch hier bietet sich wieder die stink normale 3ct CDR an.

Havoc][

proggi
29.04.2005, 19:24
Ich sichere einmal pro Woche. Und das auch nur über mühsame Handarbeit. Nutze dafür einen USB-Stick, um veraltete Sachen wieder zu löschen.

Was in den Backups drin ist:
- Packages (hab keine Flatrate)
- geänderte Configfiles
- Bookmarks und E-Mails

token
04.05.2005, 17:16
Einmal täglich alle Files per rsync via SSH mit Zertifikaten (umgeht die Passwortabfrage) und alle RDBMS via `dumpall` auch über SSH piped :)

Arbeite gerade an nem neuen Konzept welches auf FreeBSD aufsetzt, aber, pssst; TOP SECRET :D

Zico
04.05.2005, 17:39
Das System selbst sicher ich eigentlich nie. Dafür isses nicht "genug" arbeit um dafür ne DVD (hab nur CD / DVD Medien zum sichern) zu verwenden.
Meine restlichen Daten, wie docs, packages (ja ich lad immer alles runter :D), musik, bilder und weiteres befinden sich auf einer speraten partition und sind daher recht unabhängig. dennoch sicher ich sie unregelmäßig alle 1-2 monate. Ereicht mal ein Ordner (/mp3; /progs; etc) die 4GB grenze wirds dann auf DVD-R gebrannt

NiceDay
04.05.2005, 18:06
Hab mir vor kurzem ne 300GB :) Platte geholt und in ein externes USB-Gehäuse eingebaut zum monatlichen sichern vom kompletten System, spezielle Download-Verzeichnisse und Win-Platten (wo z.B. auch Musikdateien liegen) ausgeschlossen (noch).

Weiß noch nicht wie sich genau der Platz auf der Sicherungsplatte verteilen wird. Außerdem habe ich überhaupt mit nem Backup noch zu kämpfen, weil gestern Partimage (welches ich nutze) bei 50% oderso komplett abgeschmiert ist, mit vielen Zahlen auf dem Bildschirm usw. offenbar Kernel der Live-CD (Sys Rescue-CD) abgeschmiert, soviel zum Thema USB 2.0 *g*. Werde es wohl heut nochmal per Knoppix mit dem 26er Kernel versuchen - obwohl ich sonst noch nie Probs mit Partimage hatte, außer das sich 1x nen Backup nich wiederherstellen lies - naja hab auch auf diesem MB und der neuen Platte ja, noch ein Backup versucht...

name
04.05.2005, 18:10
Ich hab eigentlich noch nie gebackupt :)
Sollte ich aber mal machen....

Lord Kefir
04.05.2005, 18:22
Brenne mir ungefähr einmal im Monat die wichtigsten Daten auf CD und ziehe die allerwichtigstens Dateien zusätzlich auf einen zweiten Rechner. Nützt aber auch nichts, weil ja bekannterweise immer etwas passiert, wenn man mal gerade kein Backup gemacht hat ;)

Mfg, Lord Kefir

sono
04.05.2005, 20:58
so jede woche ein komplettes image der linux partition ist schon drin.
Mein daten Liegen so oder so auf 3 Server.

Entwicklungsserver
Backupserver
Workstation

Des sollte passen .

tr0nix
09.05.2005, 23:56
Tägliches Backup mit einem selbstgeschrieben rsync-Script der Datenpartitionen (Musik, Sambashare..). Es ist jedoch nur von der einen Pladde auf die andere, also nicht professionell auf einem entfernt stehenden Rechnet.

YellowSPARC
10.05.2005, 04:39
Webserver=>Workstation alle 2 Tage per rsync - jedes zweite mal Snapshot der rsync-Partition mit tar,compress und Datum (www20050510.tar.Z), das cvs-Verzeichnis auf der Workstation dazugepackt, und auf den Laptop kopiert.
Laptop=> CDRW, jedes zweite Mal, also alle 8 Tage. Einmal im Monat alle CDRWs und das aktuelle Backup auf DVD.
Die Workstation (nur /home und /etc) wird unregelmässig per ufsdump auf den Streamer gesichert.

** Die rsync-Partition gehoert einem normalen User (nicht root!). Früher habe ich das noch als root gemacht; bis ich dabei den Webserver auf das Wurzelverzeichnis der Workstation gesynct habe. Auaaua. Das war eines der dümmsten Dinge, die ich...naja, ich konnte dann am lebenden Objekt probieren, was meine Backupstrategie taugt: Sie taugt. Ausser mir hat keiner etwas davon mitgekriegt und ich habe nichts an Daten eingebuesst. (Meine Mail liegt zum Glück auf unserem IMAP-Server, sonst wäre das peinlich geworden)

Yaddi
10.05.2005, 07:30
Ich hab ja mal nicht gebackupt - dann kam mein toller Plattencrash (siehe anderen Thread von mir) und nun backupe ich meinen Rechner hier jede Woche, meistens per Hand darunter fallen dann die Configs, home Verzeichnisse und auch einige Logs.
Und ansonsten meinen Server backupe ich auch mit reoback.

NiceDay
10.05.2005, 10:00
Wobei reoback ja eigentlich auch nix anderes als nur son tar.gz o.ä. macht.
Is mir zu nervig da mit der Config zu confen, alle Ordner fein angeben - vielleicht irgendwas ausschließen ? *nerv*
Dann mach ich lieber gleich die ganze Part. 1x oderso im Monat, zwar in Wirklichkeit auch nur als tar.gz (was anderes macht Partimage ja auch nich...) aber naja :)

Joah, son Crash kommt immer dann wenns am ungünstigsten is, das Backup im Eimer is oder die Backup-Platte den Geist aufgegeben hat

StyleWarZ
10.05.2005, 11:46
daten backupe ich auf externe hd's in tar.gz's. (*hrrr* mein ide2usb adapter is the king :D) sonst all meine configs auf den usbstick wo sie sicher sind.

Bayernjoerg
10.06.2005, 20:30
Ich brutzel meistens auf CD alle halbe Jahre mal. Letztens ging mir auch beim Plattencrash was flöten. Naja, im Nachhinein stellt sich meistens raus, dass nicht wirklich wichtiges verloren ging. Wichtige Schreiben drucke ich eh aus oder kopier sie. Configs speichere ich sporadisch, da ich auch mal Lust auf ne andere Distri mit anderen Configs habe. Hab letztens noch ZIP-Disketten mit Briefen von 1993 ausgegraben. Manchmal kann man sich auch zu Tode sichern.

In einer Firma mit mehreren Leuten isses sicher i.O ne gute Sicherungsstrategie zu fahren. Aber als Einzelkämpfer oder Privatmann reichen manuelle Abspeichereien locker aus, v.a. bei den CD-Preisen.

MrFenix
11.06.2005, 14:08
Ich will endlich en Glasfaserinterface zu meinem Hirn... Ich hab ~240 GB von meinen 540 belegt (schätze ich *g*). Bis ich mich da durchgewühlt hab und das gebrannt (hab keinen DVD brenner) benutz ich lieber das 1000-Affen Backup:
http://de.wikipedia.org/wiki/Unendlich-viele-Affen-Theorem

donsimon1991
25.12.2007, 23:36
Hi!

Endlich mein erster Post. Also ich werde, wenn ich mir ne HDD geholt hab, für Mac OS X Timemachine (http://www.apple.com/de/macosx/features/timemachine.html) und für Ubuntu GNU/Linux SMARBS (http://rggjan.cwsurf.de/index.php) benutzen. Scheinen beide ganz tolle progs für Backups zu sein (für die, die noch nach dem passenden Programm suchen).

Achja, bevor ichs vergesse: Frohe Weihnachten und einen guten Rutsch ins neue Jahr!

PRX
04.06.2008, 14:33
Ich administriere einen Doku-Fileserver für ein kleines Unternehmen. Die Backups sind nicht besonders anspruchsvoll, 2 USB-Platten im wöchentlichen Wechsel (immer eine ausser Haus, damit im Fall eines Brandes möglichst wenig verloren geht), Ordnerstruktur und Inhalt mit rsync und cron tägliches Backup.

schwedenmann
04.06.2008, 14:59
Hallo



Ich sicherte bis vor kurzem nur jede Woche per dar meine verschiedenen / meines LAN auf DVD-RW, jetzt sichere ich nur 1x pro Monat full und jede Woche einmal ein diff. Aus Platzmangel, mein Server ist immer noch im Experimentierstadium kann ich meine 3 Partitionen des Hauptsystems von /home, /daten und /share (LVM) mit insgesamt 270GB,nicht sichern, ist aber auch nie nötig gewesen.


mfg
schwedenmann

Aracon
28.08.2008, 01:08
Mein Server wurde, bis ich ihn abgeschaltet habe, wöchentlich per rsnapshot auf eine 2. Festplatte gesichert. Mein Macbook hat eine externe Festplatte spendiert bekommen und mit Leopard gibts stündlich Backups per Timemachine :)

marcellus
28.08.2008, 02:41
Ich kopiere alle heiligen zeiten ein neues raw image von meinem notebook per nfs auf meine workstation und mach immer wenn was neues kommt ein backup von meinen neuen daten.

Im moment rennt das ganze noch mit einem selbstgebastelten shell script, wird aber bald durch svn ersetzt.

Die Daten liegen auf der workstation in einem sw raid5, also hoff ich doch, dass nicht gleichzeitig meine nb platte und 2/3 raid platten eingehen.

hex
28.08.2008, 06:53
Da habt ihr aber ein altes Ding ausgegraben! ;-)

Aber mal mein aktueller Stand: Zur Zeit plane ich einen kleinen Filer, wo ich meine Daten ablege. Vorzugsweise mit Solaris und ZFS. Dann per NFS einbinden. Aber muss die Finanzministerin noch davon überzeugen, dass das toll ist! ;-)

Grüße

drfreak2004
28.08.2008, 10:54
Sicherung mit drei 500 gb platten per rsync. mo,mi,fr auf die erste, di,do,sa auf die zweite und so auf die dritte...