PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Ubuntu hängt sich beim booten auf



oyster-manu
01.04.2005, 12:21
hab mir gestern ubuntu hoary 5.04rc2 gesaugt und gleich installiert.
gab bei der installation keine nennenswerten probleme.
auffällig war nur, dass ich NIE das root passwort festlegen musste, nur einen normalen user und dessen passwort.
war mir dann aber auch egal, dachte das kommt vielleicht noch nach der basisinstallation.
nach der basisinstallation installierte ubuntu dann alle möglichen programme.
beim ersten booten des kompletten systems, hängt sich ubuntu aber auf.
die letzten bootmeldungen sind (afaik)

loading gnomedesktopmanager
starting init2

danach bleibt der bildschirm schwarz. auf die versch. konsolen komm ich net, ebensowenig auf die grafische oberfläche. strg+alt+entf/backspace usw. funktionieren alle nicht.

wähle ich als bootoption den recoverymodus komm bekomm ich nach dem booten eine rootkonsole, kann aber kein x starten. im userverzeichnis von meinem normalen user sind keine daten enthalten.

proggi
01.04.2005, 14:36
Hm. Ich kann dir zwar nicht mit deinem problem weiterhelfen, aber wegen dem root-Passwort: Sowas kennt Ubuntu nicht wirklich. Als root kannst du dich nur über die Konsole anmelden. Und zwar nicht wie bei anderen Distris mit su, sondern

sudo -s

Als Passwort musst du Das PW des zuerst angelegten users angeben. Ist ganz ziemlich sinnlos, meiner Meinung nach. Aber ich würde dir empfehlen, wenn Ubuntu, dann eine Stable. Und Stable ist im Moment nur Warty (meines Wissens nach). Mit der Version 4.10 gibts bei mir keine Probs. Außer, dass man die Packages von Synaptic fast alle aus dem netz nachladen muss und nichtmal gcc nach der Install vorhanden ist.