PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : smb netzwerk



ingorudolphi
08.12.2004, 17:08
Hallo Leute,

als Greenhorn habe ich bis jetzt einen Server installiert, de als Datenserver laufen soll. Das funktioniert auch soweit ich kann von allen Windoof-Rechnern auf //erde/Daten zugreifen. Die Winrechner sehen alle den Server erde. Die Winrechner sehen sich auch gegenseitig. Aber der Server sieht die Winrechner nur mit ping. Also z.B.ping saturn. Jetzt habe ich den Internet- und Mail-rechner auch auf Linux umgebaut. Dieser sieht alle Rechner nur auf der ping-Ebene. Mit smb:/ kriege ich keine Verbindung hin. Die Win-Rechner sehen den Linux-Rechner auch nicht (Außer ping)

Was kann ich tun?

Danke

Ingo

khs
08.12.2004, 17:23
Dein Samba-Netzwerk vernuenftig konfigurieren. Insbesondere sei dir die Dokumentation zu Optionen wie Domain Master, Master Browser, Local Master und so ans Herz gelegt.

Wenn du natuerlich deine smb.conf anhaengen wuerdest, koennte dir eventuell auch hier geholfen werden.

-khs

ingorudolphi
08.12.2004, 18:11
hier die smb.conf und die host



# smb.conf is the main Samba configuration file. You find a full commented
# version at /usr/share/doc/packages/samba/examples/smb.conf.SuSE
# Date: 2004-04-06
[global]
workgroup = FIRMARUDOLPHI
interfaces = 127.0.0.1 eth0
bind interfaces only = true
printing = cups
wins support = Yes
printcap name = cups
printer admin = @ntadmin, root, administrator
map to guest = Bad User
security = user
encrypt passwords = yes
server string = Samba Server
add machine script =
domain master = false
domain logons = no
local master = no
preferred master = auto
ldap admin dn = ou=ldapconfig,dc=example,dc=com
ldap suffix = dc=example,dc=com
passdb backend = smbpasswd

[homes]
comment = Home Directories
valid users = %S
browseable = no
read only = No
guest ok = no
printable = no
[users]
comment = All users
path = /home
writeable = Yes
inherit permissions = Yes
veto files = /aquota.user/groups/shares/
browseable = yes
guest ok = no
printable = no
[groups]
comment = All groups
path = /home/groups
writeable = Yes
inherit permissions = Yes
browseable = yes
guest ok = no
printable = no
[pdf]
comment = PDF creator
path = /var/tmp
printable = yes
print command = /usr/bin/smbprngenpdf -J '%J' -c %c -s %s -u '%u' -z %z
create mask = 0600
browseable = yes
guest ok = no
[print$]
comment = Printer Drivers
path = /var/lib/samba/drivers
write list = @ntadmin root
force group = ntadmin
create mask = 0664
directory mask = 0775
browseable = yes
guest ok = no
printable = no
[daten]
comment = Laufwerk Daten
path = /var/Daten
writeable = Yes
browseable = yes
guest ok = no
printable = no
[dvd]
comment = Server DVD
path = /media/cdrom
locking = No
preexec = /bin/mount /media/dvd
postexec = /bin/umount /media/dvd
browseable = yes
guest ok = yes
printable = yes
[dvdrecorder]
comment = Server DVD-Recorder
path = /media/dvdrecorder
locking = No
preexec = /bin/mount /media/dvdrecorder
postexec = /bin/umount /media/dvdrecorder
browseable = yes
guest ok = yes
printable = yes
writeable = yes
[printers]
comment = All Printers
path = /var/tmp
# Make printers accessible without user authentication.
guest ok = yes
printable = yes
create mask = 0600
browseable = no



#
# hosts This file describes a number of hostname-to-address
# mappings for the TCP/IP subsystem. It is mostly
# used at boot time, when no name servers are running.
# On small systems, this file can be used instead of a
# "named" name server.
# Syntax:
#
# IP-Address Full-Qualified-Hostname Short-Hostname
#

127.0.0.1 localhost

# special IPv6 addresses
::1 localhost ipv6-localhost ipv6-loopback

fe00::0 ipv6-localnet

ff00::0 ipv6-mcastprefix
ff02::1 ipv6-allnodes
ff02::2 ipv6-allrouters
ff02::3 ipv6-allhosts
192.168.0.2 saturn.firmarudolphi saturn
192.168.0.3 neptun.firmarudolphi netpun
192.168.0.6 pluto.firmarudolphi pluto
192.168.0.7 peter.firmarudolphi peter
192.168.0.5 fritz.firmarudolphi fritz
192.168.0.8 erde..firmarudolphi erde

khs
09.12.2004, 11:44
[global]
security = user
domain master = false
local master = no
preferred master = auto


Das sind die Optionen, die nach meinem Dafuerhalten in Frage kommen. Wieso hast du den local master auf no gesetzt?
Und wieso den domain master? Gibt es einen Grund, warum Samba, zumal er noch dazu WINS macht, nicht domain master werden soll? Was topologisches im Netzwerk?

-khs

qmasterrr
09.12.2004, 12:57
interfaces = 127.0.0.1 eth0 <-- irgendwas sagt mir das da was falsch ist...

khs
09.12.2004, 13:53
interfaces = 127.0.0.1 eth0 <-- irgendwas sagt mir das da was falsch ist...

Und mir sagt die Doku, dass interfaces mit Leerzeichen getrennt angegeben werden koennen. An eth0 wird sein Netz haengen, vermute ich jetzt einfach mal...

-khs

netsurfer2000
09.12.2004, 14:28
Und mir sagt die Doku, dass interfaces mit Leerzeichen getrennt angegeben werden koennen. An eth0 wird sein Netz haengen, vermute ich jetzt einfach mal...

-khs

Wenn an eth0 sein Netz hängt (was eigentlich logisch währe), was soll dann die 127.0.0.1 da?

khs
10.12.2004, 12:44
Wenn an eth0 sein Netz hängt (was eigentlich logisch währe), was soll dann die 127.0.0.1 da?

OKOK, fuer den aktuellen Setup wird lo sicher nicht benoetigt, aber falsch ist es deswegen noch nicht. Und samba sollte eigentlich trotz lo noch auf eth0 agieren koennen.

Default ist, nicht an lo zu binden, aber was spricht gegen ein derartiges Setup? Wenn halt kein Netz (eth) da ist? lo:0, lo:1 usw, ich erinner mich noch gut an Experimente damit... ;)

-khs

qmasterrr
10.12.2004, 13:41
seh grade, das noch nicht richtig wach war (in der schule muss man ja immer so lange schlafen)

zubeachten ist jedoch das das internet bei vielen eben doch nicht eth0 ist, (wlan ist zb häufig wlan0, oder bei bonding bond0 ist ja alles möglich) *ausredesuch*

khs
11.12.2004, 13:26
;)
Aber wie bekommen wir jetzt sein Samba-Netz ans Rennen?

Ingo? Mal probiert, den Samba die ganze Browser List-Angelegenheit managen zu lassen?

-khs

ingorudolphi
14.12.2004, 17:12
;)
Aber wie bekommen wir jetzt sein Samba-Netz ans Rennen?

Ingo? Mal probiert, den Samba die ganze Browser List-Angelegenheit managen zu lassen?

-khs
Hallo Leute,

habe im stillen Kämmerlein einiges ausprobiert. die 127.0.0.1 habe ich gestrichen.
Dann habe ich fatalerweise die IP des Servers von 192.168.0.8 auch .1 geändert. Der Server vergisst aber die alte IP nicht ganz. Nach dem Zurücksetzen auch die alte IP ging das Netz nach dem Totalzusammenbruch wieder. Ausser der Mailrechner kann die //erde nicht mehr auflösen. also muss ich immerdie IP des Servers angeben.
Den smb habe ich mittlerweile auf smbclient -U user //whateve/ laufen. Ich kann mit den beiden Linuxrechnern auf alle anderen Rechnern zugreifen. Ich habe, was ich nicht wusste, auch auf den Linux-client den Samba-Server installiert. und greife jetzt mit smbclient -U rudolphi //saturn/C$ auf den WIN-Rechner zu.

Aber mit dem Konqueror klappt es mit SMB://rudolphi@erde/daten nach wie vor nicht. Er beendet unerwartet.

ingorudolphi
14.12.2004, 17:23
Das sind die Optionen, die nach meinem Dafuerhalten in Frage kommen. Wieso hast du den local master auf no gesetzt?
Und wieso den domain master? Gibt es einen Grund, warum Samba, zumal er noch dazu WINS macht, nicht domain master werden soll? Was topologisches im Netzwerk?

-khs

Entschuldigung, ich bin ein Greenhorn
was ist eine topologisches Netzwerk?
der Domainmaster war so eingestellt, soll ich das mal ändern. Was für Auswirkungen hat das?

Ingo