xubuntu, kubuntu, ubuntu

Dieses Thema im Forum "Debian/Ubuntu/Knoppix" wurde erstellt von thobit, 28.05.2006.

  1. #1 thobit, 28.05.2006
    Zuletzt bearbeitet: 28.05.2006
    thobit

    thobit Routinier

    Dabei seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    265
    Zustimmungen:
    0
    Möchte mich mal ein wenig durch die Linuxdistributionen durcharbeiten die es so gibt.
    xubuntu, ubuntu und kubuntu bauen doch, wenn ich das richtig verstanden habe, alle auf debian auf. Benutzen die nur verschiedene GUIs oder gibt es da auch noch andere Unterschiede? Wenn nicht, würde es doch reichen eine Distro zu installieren und dann die anderen GUIs nachzuinstallieren (ich hoffe ich benutze hier den Begriff GUI im richtigen Zusammenhang)?

    thobit
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. heady

    heady Routinier

    Dabei seit:
    13.12.2005
    Beiträge:
    424
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im Herzen Europas
    naja der Unterschied liegt darin, dass alle distros einen anderen desktop(grafische oberfläche haben)

    xubuntu - xfce(so weit ich weiß)
    ubuntu - gnome
    kubuntu - kde

    gui stimmt schon...aber der begriff desktop wäre glaube ich beser ;)
     
  4. Zico

    Zico Lebende Foren Legende

    Dabei seit:
    16.04.2004
    Beiträge:
    1.559
    Zustimmungen:
    0
    Hm also meinem Verständnis nach ist das Wort GUI nicht vollkommen falsch.
    GUI = graphical User Interface.

    Dies kann sich jedoch auf jede Anwendung beziehen, wobei sich bei den angesprochenen Distributionen jedoch eher die verwendeten Desktops unterscheiden. Ok, diese kann man (meinem Verständnis nach) jedoch auch als GUI bezeichnen... im weitesten Sinne.
    Korrigiert mich gerne wenn ich mich irre.

    Im Grunde kannst du natürlich eine Distribution installieren, und die anderen Desktops dann nachinstallieren. Jedoch ist das eigentlich ja eher sinnlos, denn ich denke doch mal, dass auch du dich früher oder später für einen der drei verfügbaren Desktops entscheiden wirst.
    Die Unterschiede der Distribtutionen biezhen sich natürlich dann auch auf die Desktop spezifischen Anwendungen.
    Sprich bei Ubuntu hast du afaik Gnomebaker als Brennprogramm und bei Kubuntu den K3B.
     
  5. #4 chris13, 28.05.2006
    chris13

    chris13 Normaluser

    Dabei seit:
    13.03.2006
    Beiträge:
    15
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ubuntu = setzt ganz auf den GNOME Desktop,
    Kubuntu = benutzt die KDE Desktop-Umgebung
    Xubuntu = ist auf xfce abgestimmt.
    es ist einfacher sich gleich das richtige iso zu ziehen als hinterher rumzuwerkeln.

    Ob man so einfach alles andere nachinstallieren kann weiß ich nicht,aber wenn du noch nicht so fit mit Linux würd ich das lassen.

    Du kanns aber alle Umgebungen von Ubuntu auch als Live-CD downloaden,ausprobieren und dich dann erst für eine Variante entscheiden.
     
  6. #5 NiceDay, 28.05.2006
    NiceDay

    NiceDay Aushilfe

    Dabei seit:
    17.05.2003
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elmshorn
    ...Das wäre aber zu einfach gewesen, der moderne Mensch mags gern komplex :hilfe:
     
  7. #6 DennisM, 28.05.2006
    DennisM

    DennisM Moderator u. Newsposter

    Dabei seit:
    08.05.2004
    Beiträge:
    4.883
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    GER/NRW/Essen
    Ja man kann alles nachinstallieren, bei kubuntu gibts ja noch ein neues GUI für KControl, was die bei Xfce gemacht haben, weiß ich nicht.

    MFG

    Dennis
     
  8. #7 Ritschie, 28.05.2006
    Ritschie

    Ritschie SuSE-User

    Dabei seit:
    10.09.2003
    Beiträge:
    1.216
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    D-Bayreuth
    ... gehört das aber nicht alles in´s Debian/Ubuntu-Forum?

    @Admins, schiebt doch mal ;)

    Gruß,
    Ritschie
     
  9. #8 campylobacter, 29.05.2006
    campylobacter

    campylobacter Tripel-As

    Dabei seit:
    26.10.2003
    Beiträge:
    194
    Zustimmungen:
    0
    Mich würde ja besonders Xubuntu interessieren, allerdings würde ich gerne auch Admin Tools dabei haben, zB zum installieren von Programmen,... Bei den "großen Brüdern" ist das ja der Fall.
    Vielleicht kann mir auch jemand sagen, wie die Verwaltung von Wechseldatenträgern verläuft. zB bei Kde legt man eine CD/Usb-Stick ein, und es kommt gleich ein Fenster, bzw. ein Symbol auf dem Desktop. Gibts so was bei Xfce auch?
     
  10. #9 supersucker, 29.05.2006
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Was sind den Admin-Tools für dich?

    Wenn du apt-get und dpkg meinst, die sind natürlich bei jeder *buntu-Distro.
    Wenn du sowas wie webmin und samba meinst, so lassen die sich mit einer einzigen Zeile nachinstallieren.
     
  11. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 Nemesis, 29.05.2006
    Nemesis

    Nemesis N3RD

    Dabei seit:
    28.01.2005
    Beiträge:
    2.165
    Zustimmungen:
    0
    das nennt sich automounter, das sollte auch unter xfce funginieren.
    lad doch einfach ma ne xubuntu live cd runter, da kann man sowas wunderbar testen.
    aber wenn du kubuntu schon installiert hast, dann installier doch einfach xfce nach.
    die aussage "Ob man so einfach alles andere nachinstallieren kann weiß ich nicht,aber wenn du noch nicht so fit mit Linux würd ich das lassen.
    " erachte ich als totalen quatsch, dann braucht man sich garkein linux holen, dann bleibt man besser bei win, wenn man keine lust hat sich etwas in die materie einzuarbeiten.
    du kannst die gui "synaptics" verewenden, damit kannst du ganz einfach xfce nachinstallieren.
    ansonsten gehts auch über die konsole über apt.
     
  13. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Ja, die ganzen "Ubuntu-Derivate" unterscheiden sich nur in den per Default installierten Desktop/Fenster-Managern. Alles andere ist absolut identisch. Wenn man auf einem Ubuntu mal KDE installiert, sieht man auch am Standard-Hintergrund von KDM, dass es aus dem Kubuntu-Zweig stammt. Die Idee der verschiedenen Distros mit verschiedenen Desktop-Managern kommt daher, dass jeder User nunmal andere Vorlieben hat und man aber eine moeglichst einfach Installation fuer Einsteiger bieten wollte/will, den man nicht gleich mit einer Fuelle verschiedener Desktop- und Fenstermanager ueberfordern will. Daher reicht es natuerlich voellig aus einen der Ubuntu-Abkoemmlinge zu installieren. Alle anderen Desktop- und Fenstermanager bekommt man problemlos per apt aus den FTP-Repos.
     
Thema:

xubuntu, kubuntu, ubuntu

Die Seite wird geladen...

xubuntu, kubuntu, ubuntu - Ähnliche Themen

  1. Ubuntu Kubuntu und Xubuntu booten nicht

    Ubuntu Kubuntu und Xubuntu booten nicht: Hallo, ich habe jetzt Debian, denn Ubuntu, Kubuntu und Xubuntu booten bei mir nicht alle "hängen sich auf". Und das circa immer bei dem...
  2. »Xubuntu core« angekündigt

    »Xubuntu core« angekündigt: Unter dem Namen »Xubuntu core« haben die Entwickler des gleichnamigen Ubuntu-Abkömmlings eine funktionell abgespeckte Version der Distribution...
  3. Xubuntu-Update scheiterte-13.04 nach 13.10 frostet ein.

    Xubuntu-Update scheiterte-13.04 nach 13.10 frostet ein.: Es kam ein Popup wollen Sie updaten 13.04 nach 13.10. gemacht 3 Stunden update dann am Ende ging was schief. Nun frostet das neue Xubuntu ein was...
  4. Xubuntu 13.10 erscheint mit X.Org Server anstatt XMir

    Xubuntu 13.10 erscheint mit X.Org Server anstatt XMir: Das Team von Xubuntu entschied sich gegen den Einsatz von XMir für das im Oktober erscheinende Xubuntu 13.10 und setzt noch einmal auf einen X.Org...
  5. Xubuntu 13.10 ISO mit XMir steht für Tests bereit

    Xubuntu 13.10 ISO mit XMir steht für Tests bereit: Ubuntu 13.10 setzt mit der Veröffentlichung im Oktober auf den in nur sieben Monaten selbst entwickelten Display-Server Mir. Xubuntu lädt jetzt...