X-Server auf Thinkpad 750Cs

Dieses Thema im Forum "Sonstige Linux Distributionen" wurde erstellt von dr.digital, 20.10.2005.

  1. #1 dr.digital, 20.10.2005
    dr.digital

    dr.digital Grünschnabel

    Dabei seit:
    20.10.2005
    Beiträge:
    1
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    vorab möchte ich daraufhinweisen, dass ich gerade meine ersten gehversuche mit Linux mache.

    Nun zu meinem Problem:

    Ich habe DeliLinux auf mein altes Thinkpad 750Cs über pcmcia NIC installiert.
    Das Thinkpad hat eine 540 MB HD un 20 MB RAM.
    Die Installation hat soweit geklappt.
    Betriebsystem startet und ich kann mich als root einloggen.
    Netzwerk läuft auch.
    Mein Problem ist jedoch, dass ich kein X Windows nutzen kann.
    Per google suche habe ich folgende seiten gefunden

    http://www.armandocaro.net/software/TP750Cs/

    http://peipa.essex.ac.uk/tp-linux/

    Auf diesen seiten wird erklärt wie man x auf dem Thinkpad 750Cs Konfigurieren muß.
    Ich habe versucht die XF86Config und die XF86_SVGA einfach in die Verzeichnisse
    zu Kopieren. Beim Starten von X kommt dann eine Fehler Meldung erno 111
    Ich weiß auch nicht was ich mit der pvg_driver.c machen soll.

    Vielleicht kann mir jemand eine kleine HowTo erstellen wie ich dieses Problem lösen kann.

    __________________
    IBM Thinkpad 750Cs
    HD 540 MB
    RAM 20 MB
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Steht doch alles dort geschrieben, du sollst die .c-Datei an die entsprechende Stelle im Quelltext kopieren, wobei du aber darauf achten solltest, dass du die gleicher XFree-Version nimmst, wie dort angegeben. Dir wird also nix anderes uebrig bleiben als XFree aus dem Source zu erstellen (alle tarballs runterladen, in _ein_ Verzeichnis entpacken, in diesem Verzeichnis nach ./xc wechseln und den Anweisungen der Install-Datei folgen, vorher natuerlich die auf der HP von Armando empfohlenen Patches einspielen und eben die .c-Datei an die angegebene Stelle kopieren).
    Und so leid es mir tut, dir das sagen zu muessen, aber wenn du das dort auf der HP von Armando nicht verstehst, solltest du dir wirklich ueberlegen, ob du dich da wirklich ranwagen solltest. :oldman Es werden dabei mit ziemlicher Sicherheit Probleme auftauchen, die durch die verschiedenen Distros auftauchen. Abgesehen davon duerfte X auf soner Kiste zu kompilieren min. 24 Stunden dauern *vermut*.
    Und wenn du das trotzdem realisiert bekommst, kannst du ja gern selbst ein Howto schreiben, denn das wird hier wahrscheinlich niemand tun, da hier (wahrscheinlich) niemand diesen alten Thinkpad hat und es ist ziemlich sinnlos ein Howto zu schreiben, wenn man es nicht testen kann. Das Howto kannst du ja dann gern hier in der Rubrik Howtos veroeffentlichen. :D

    PS: Manchmal frage ich mich wirklich, was (du)ihr von einem Forum erwarte(s)t? Hier wird bestimmt niemand extra fuer eine einzige Person ein Howto schreiben, weil das ne ziemliche Menge Arbeit ist und wahrscheinlich hier nie wieder jemand dieses Howto benoetigen wird.
    Und wie du ja selbst schon darauf hinweist... Es sind deine ersten Gehversuche mit diesem System und da solltest du vielleicht erstmal ne Hardware benutzen, die von Linux per Default unterstuetzt wird. Du hattest wahrscheinlich noch nie mit Tools wie gcc, make oder patch zu tun und willst jetzt schon etwas aus dem Quelltext installieren und patchen, was zu den groessten Open-Source-Projekten unter Linux gehoert? Da verwundert es micht nicht, dass dir bisher noch niemand geantwortet hat. Das ist, als wolle der Informatik-Student im ersten Semester ne komplett neue CPU entwickeln.
     
  4. #3 Goodspeed, 26.10.2005
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    Ruhig theton, ganz ruhig ... :)

    Haste mal geschaut, wie alt die Seiten sind? Die sprechen da von XFree86 Version 3.irgendwas ...

    Versuchs mal damit als XF86Config-4:
    Code:
    Section "Files"
    	FontPath	"unix/:7100"			# local font server
    	# if the local font server has problems, we can fall back on these
    	FontPath	"/usr/lib/X11/fonts/misc"
    	FontPath	"/usr/lib/X11/fonts/cyrillic"
    	FontPath	"/usr/lib/X11/fonts/100dpi/:unscaled"
    	FontPath	"/usr/lib/X11/fonts/75dpi/:unscaled"
    	FontPath	"/usr/lib/X11/fonts/Type1"
    	FontPath	"/usr/lib/X11/fonts/CID"
    	FontPath	"/usr/lib/X11/fonts/100dpi"
    	FontPath	"/usr/lib/X11/fonts/75dpi"
    EndSection
    
    Section "Module"
    	Load	"bitmap"
    	Load	"dbe"
    	Load	"ddc"
    	Load	"dri"
    	Load	"extmod"
    	Load	"freetype"
    	Load	"glx"
    	Load	"int10"
    	Load	"record"
    	Load	"type1"
    	Load	"v4l"
    	Load	"vbe"
    EndSection
    
    Section "InputDevice"
    	Identifier	"Generic Keyboard"
    	Driver		"keyboard"
    	Option		"CoreKeyboard"
    	Option		"XkbRules"	"xorg"
    	Option		"XkbModel"	"pc105"
    	Option		"XkbLayout"	"de"
    	Option		"XkbVariant"	"nodeadkeys"
    	Option		"XkbOptions"	"nodeadkeys"
    EndSection
    
    Section "InputDevice"
    	Identifier	"Configured Mouse"
    	Driver		"mouse"
    	Option		"CorePointer"
    	Option		"Device"		"/dev/input/mice"
    	Option		"Protocol"		"ImPS/2"
    	Option		"Emulate3Buttons"	"true"
    	Option		"ZAxisMapping"		"4 5"
    EndSection
    
    Section "Device"
    	Identifier	"Generic Video Card"
    	Driver		"vesa"
    EndSection
    
    Section "Monitor"
    	Identifier	"Generic Monitor"
    	Option		"DPMS"
    	HorizSync	28-38
    	VertRefresh	43-72
    EndSection
    
    Section "Screen"
    	Identifier	"Default Screen"
    	Device		"Generic Video Card"
    	Monitor		"Generic Monitor"
    	DefaultDepth	8
    	SubSection "Display"
    		Depth		8
    		Modes		"800x600" "640x480"
    	EndSubSection
    	SubSection "Display"
    		Depth		15
    		Modes		"640x480"
    	EndSubSection
    	SubSection "Display"
    		Depth		16
    		Modes		"640x480"
    	EndSubSection
    EndSection
    
    Section "ServerLayout"
    	Identifier	"Default Layout"
    	Screen		"Default Screen"
    	InputDevice	"Generic Keyboard"
    	InputDevice	"Configured Mouse"
    EndSection
    
    Section "DRI"
    	Mode	0666
    EndSection
    
    Das "tunen" kannste später machen ...
     
  5. theton

    theton Bitmuncher

    Dabei seit:
    27.05.2004
    Beiträge:
    4.820
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin, Germany
    Der XServer Version 4 ist aber um einiges groesser als Version 3 und wenn ueberhaupt, laeuft der auf der alten Kiste nur extrem langsam *vermut*.
     
  6. #5 Goodspeed, 26.10.2005
    Zuletzt bearbeitet: 26.10.2005
    Goodspeed

    Goodspeed Foren Gott
    Moderator

    Dabei seit:
    21.04.2004
    Beiträge:
    4.165
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Dresden
    Naja, ich hab nen TP 310ED ... 133MHz, 32MB Ram ... nach einem etwas langsamen Start von Xorg geht's schon ... mit nem FVWM ;)
    Aber dillo ist schneller gestartet als der alte IE bei Win95 was orginal drauf war *g*

    EDIT: *whoops* ... hab grad gesehen, dass das Teil _nur_ nen 486 hat ... ich glaub, da wird "bunt" nicht viel Freude machen ...
     
Thema:

X-Server auf Thinkpad 750Cs

Die Seite wird geladen...

X-Server auf Thinkpad 750Cs - Ähnliche Themen

  1. Buch-Weitergabe: Linux-Server mit Debian 6 (Squeeze)

    Buch-Weitergabe: Linux-Server mit Debian 6 (Squeeze): Autor des Buches: Eric Amberg ISBN: 3-8266-5534-0 Praxisumpfang: Backoffice-Server, Root-Server, Linux als Gateway, Server-Security Viele...
  2. Linux-Server im Smartphone-Format

    Linux-Server im Smartphone-Format: Die amerikanische Firma iCracked stellt einen Linux-Server für die Hosentasche vor, der im Bedarfsfall auch als Powerpack das Smartphone aufladen...
  3. X-Server 1.18 freigegeben

    X-Server 1.18 freigegeben: Das X.org-Team hat den X-Server in Version 1.18 freigegeben. X-Server 1.18 sah umfangreiche Aufräumarbeiten, Erweiterungen und Korrekturen....
  4. Linux-Server Zentyal 4.2 freigegeben

    Linux-Server Zentyal 4.2 freigegeben: Die spanische Firma Zentyal hat ihren Linux-Unternehmens-Server in Version 4.2 freigegeben. Der Server, der eine sehr gute Interoperabilität mit...
  5. IBM stellt drei neue Linux-Server vor

    IBM stellt drei neue Linux-Server vor: IBM will noch in diesem Jahr drei neue Linux-Server nach der OpenPOWER-Spezifikation ausliefern. Die Server sind für BigData und Cloud-Computing...