Wlan-Karte beim boot nicht aktiviert

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von oyster-manu, 08.06.2007.

  1. #1 oyster-manu, 08.06.2007
    oyster-manu

    oyster-manu toast

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Beim booten startet sich die WLAN-Karte (USB) nicht, obwohl unter Yast als "Aktivieren beim Systemstart" ausgewählt wurde.
    Die Karte wird erst aktiviert wenn ich in YAST die Netzwerkgeräte auflisten lasse und dort wieder auf beenden klicke (weil Yast danach automatisch alle Netzwerkgeräte aktiviert).
    Ich nutze die Methode mit ifup, da der Networkmanager die Karte von sich aus wohl überhaupt nicht starten kann.

    Beim booten wird die Karte zwar erkannt und der passende Treiber geladen, allerdings wird das device später von wlanctl-ng nicht gefunden.

    Code:
    <5>prism2usb_init: prism2_usb.o: 0.2.5 Loaded
    <5>prism2usb_init: dev_info is: prism2_usb
    <6>usbcore: registered new driver prism2_usb
    
    ...
    
    Setting up network interfaces:
        lo        
        lo        IP address: 127.0.0.1/8   
    done    
    eth0      device: Realtek Semiconductor Co., Ltd. RTL-8139/8139C/8139C+ (rev 10)
        eth0      configuration: eth-id-00:50:ba:bb:72:f5
        eth0      IP address: 254.121.12.23/24   
    
    done
    
    wlan0     
        wlan0     configuration: wlan-bus-usb-1-2:1.0
    wlanctl-ng: No such device
    Could not query device: 
    done
    Setting up service network  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .  .done
    

    PS: Installiert ist OpenSuse 10.2, welches bei der Installation die WLAN-Karte auch fehlerfrei erkannt hat.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. TeaAge

    TeaAge Routinier

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    Hey,

    ich hatte ein ähnliches Problem. Beim Systemstart hatte er immer probleme mit der firmware (ipw2200), deshalb aktivierte er die karte nicht.
    Ich musste dann von hand immer das modul laden, danach ging alles problemlos ...


    Gruß
     
  4. blck

    blck Routinier

    Dabei seit:
    15.01.2007
    Beiträge:
    268
    Zustimmungen:
    0
    Hey,

    Das selbe Probleme hatte ich auch eine Zeit lag,
    Ich hab Suse neuinstalliert. Jedenfalls müsst ihr das über Yast einstellen, einmal nicht den Knetworkmanager benutzen(wenn KDE), sondern die traditionelle Methoge.
    Dann könnt ihr noch einstellen das die Karte beim Systemstart gestartet werden soll.

    Gruß Blck
     
  5. TeaAge

    TeaAge Routinier

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    mein yast hat das garnicht hinbekommen. Der Knetworkmanager hat mir nicht mal mein LAN angezeigt, also das es angeschlossen ist (obwohl es das war und ich im Internet war etc.)
    bei mir war aber auch irgendwie das DHCP im Eimer ... raus gefunden woran es nun wirklich lag hab ich nie, hab zur Zeit Mandrake 10.0 drauf :)

    Gruß
     
  6. Emess

    Emess Turmspringer

    Dabei seit:
    08.10.2006
    Beiträge:
    1.045
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Odenwald
    zeig doch mal den Inhalt von deiner interfaces
     
  7. TeaAge

    TeaAge Routinier

    Dabei seit:
    16.05.2007
    Beiträge:
    465
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Dresden
    oh sorry,

    ich hab mich etwas ungeschickt ausgedrückt. Ich hatte ebenfalls SuSE10.2 installiert, dort hatte ich die Probleme (und noch viele andere) und hab mir dann Mandrake 10.0 installiert (hatte ich noch rumliegen) womit ich zur Zeit recht gut fahre.

    Meine LAN-Karte hatter er immer erkannt, aber ins Netz kam ich erst nach dem von hand meine IP und mein gateway eingestellt hab.
    Beim wlan musste ich erst das modul laden (danach hat er die wlan-karte auch gefunden) und hier ebenfalls IP und GW einstellen.

    Aber ist ja auch nicht mehr aktuell ... falls es dich trotzdem brennend intressiert, findest du hier den Thread in dem ich später mit gepostet habe ;)

    Gruß
    TeaAge
     
  8. #7 Daijobu, 10.06.2007
    Daijobu

    Daijobu Grünschnabel

    Dabei seit:
    05.06.2007
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Selbes Problem hier,
    Fritz Wlan USB Stick muss bei mir unter OpenSuse 10.2 immer manuell gestartet werden und dann der Knetworkmanager einmal deaktiviert und wieder aktiviert werden. Danach muss ich auch jedes mal Netzwerknamen und verschlüsselung angeben...jemand eine Idee?
     
  9. #8 oyster-manu, 11.06.2007
    oyster-manu

    oyster-manu toast

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    0
    An der Firmware dürfte es nicht liegen, die Wlan-Karte wurde auch schon von SUSE 8.1 erkannt und funktionierte dort ohne extra Firmware.

    Ich habs nun vorläufig* gelöst, indem ich einfach die traditionelle Methode gewählt habe und einen Desktop-Link auf den Befehl "ifup wlan0".
    Da das Problem unter Suse 10.2 anscheinend bei anderen auch auftritt solltet ihr es am besten mal einfach mit nem "Skript" mit "ifup wlan0" probieren.


    ---------
    * Ich will das "Skript" noch in den Bootprozess einbauen, ist aber nicht mein Rechner und sitz daher nur selten vor.
     
  10. #9 Kleinweich, 13.07.2007
    Kleinweich

    Kleinweich Tripel-As

    Dabei seit:
    27.03.2007
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Selbes Problem hier (Suse 10.1 und vorher bei 9.2 auch) - beim Starten wird der USB-WLAN nur in 60 % der Fälle fehlerfrei mitgestartet ("Gemountet"?). Jeden zwoten/dritten Tag muss ich es heraus- und nach zwei, drei Sekunden nochmal einstöpseln. Dann gehts meist. Manchmal hilft aber auch nur dreifaches Rein-Raus .. das nervt dann schon. X(

    Für Ideen bin ich dankbar!
     
  11. #10 oyster-manu, 15.07.2007
    oyster-manu

    oyster-manu toast

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    0
    Kleinweich: mit der oben von mir beschriebenen Methode dürfte es klappen.

    Noch was: Mir ist aufgefallen, dass yast hin und wieder der usb-Wlan-Karte einen anderen Anschluss am USB-hub zuweist. Ist bei mir entweder immer Nr. 1 oder 2.
    Das dumme daran ist, dass wenn die Karte dann auf Steckplatz 1 konfiguriert ist und yast dann zufällig mal den Steckplatz vertauscht ein "ifup wlan0" nicht mehr funktioniert.
    Habe dann einfach die Karte unter beiden Steckplätzen gleich konfiguriert damit yast immer eine passende Config für die Karte findet.
    Jetzt klappt das manuelle starten der Karte mit "ifup wlan0" immer, egal ob yast die Steckplätze vertauscht.

    PS: will mich nächste Woche mit dem Bootskript beschäftigen. Wenns fertig ist, lad ichs hoch.
     
  12. #11 Yogibaer, 15.07.2007
    Yogibaer

    Yogibaer Routinier

    Dabei seit:
    01.11.2006
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    0
    Will hier auch mal meinen Senf dazugeben. Habe Opensuse 10.2 und einen zd1211b-USB-stick. Der hat sich nach dem letzten Kernelupdate nur noch zu 25% starten lassen, also 4 mal starten und einmal kam der Bootvorgang durch. Mit Konfig Manuell wie oben beschrieben komme ich jetzt ganz gut zurecht. An dem Bootscript wäre ich auch sehr interessiert.
    Gruß
    Yogibaer
     
  13. #12 oyster-manu, 31.07.2007
    Zuletzt bearbeitet: 31.07.2007
    oyster-manu

    oyster-manu toast

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    0
    So, endlich ist das Bootscript geschrieben und erprobt. Tschuldigung dass es so lang gedauert hat, aber ich hatte gut zu arbeiten ;)

    Das Botscript dürfte jetzt die wenigsten vom Hocker hauen, aber ich hab ja auch nicht viel versprochen.

    Code:
    #! /bin/sh
    
    # this script (tries to) solve a bug with wlan-nics in OpenSuSE 10.2.
    # if you notice that your wlan-nic is not getting started correctly at boot you may
    # try to start it manually by "ifup <wlan-nic>".
    
    # if you don't want to start ifup manually you can enter this script into your bootsequence
    # so it will get started automatically every boot.
    # NOTE: make sure that this script is started AFTER your network is set up! it may be the
    # best way to start this script at the very end of your bootsequence.
    
    
    
    test -x /sbin/ifup || exit 0
    #test -x /sbin/ifdown || exit 0
    
    set -e
    case "$1" in
      start)
        echo -n "Starting device wlan0 (again)"
        /sbin/ifup wlan0
        echo "."
        ;;
      stop)
        echo -n "Stopping device wlan0"
        /sbin/ifdown wlan0
        echo "."
        ;;
    esac
    
    exit 0
    
    So, das ganze dann in eine Datei, die Datei ausführbar markieren und nach /etc/init.d/ kopieren. Dann noch einen symbolischen Link in /etc/init.d/rc5.d/ nach dem Schema "SxxNAME" anlegen, fertig (xx muss um 1 höher sein als die anderen S-links, NAME steht für einen willkürlichen Namen).

    viel Erfolg.
    Manu

    PS: Die Angaben oben gelten für OpenSUSE 10.2 (und entsprechen trotzdem nicht den SUSE-Init-Standards wie in /etc/init.d/skeleton angegeben)!

    PS2: Das Grundgerüst für das Skript stammt aus dem Artikel "Startaufstellung" erschienen im Linux-Magazin 2004/06. Aus diesem Grund befindet sich noch unnötiger Code im Skript, der für diesen Zweck überflüssig ist.
     
  14. #13 Kleinweich, 01.08.2007
    Kleinweich

    Kleinweich Tripel-As

    Dabei seit:
    27.03.2007
    Beiträge:
    228
    Zustimmungen:
    0
    Danke!
    Habe es jetzt als Datei auf dem Desktop liegen und werde es bei der nächsten Unpässlichkeit nutzen. :(
    Allerdings geht das nur über ein Terminalfenster. Wie startet man die Datei direkt vom Desktop aus??(
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Gast1, 01.08.2007
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 01.08.2007
    Gast1

    Gast1 Guest

    Eine Desktop-Verknüpfung anlegen wäre ne gute Idee.

    KDE: Rechtsklick => Neu Erstellen => Verknüpfung zu Programm.

    Der Rest ist selbsterklärend (und funktioniert eigentlich identisch zur Vorgehensweise unter "Kleinweich Fenster").

    Greetz,

    RM

    P.S. Muß latürnich mit "Knecht Rootrecht" ausgeführt werden, aber auch das lässt sich machen, einfach aufmerksam lesen, was man da angeben kann.
     
  17. #15 oyster-manu, 01.08.2007
    oyster-manu

    oyster-manu toast

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    0
    Kleinweich: das Skript muss in das Verzeichnis /etc/init.d/. Dann machst du ne Verknüpfung (ln -s) nach /etc/init.d/rc5.d/ mit dem namen Sxxwlanextrastart.

    xx ist die höchste Nummer plus 1 die du in dem Ordner finden kannst.

    Beispiel: liegen die Links S01foo, S02foobar, S03blupp und S04bla im Ordner, dann muss dein Skript die Nummer 05 haben (also "S05wlanextrastart").

    PS: das Skript in /etc/init.d/ muss ausfürhbar sein!
     
Thema:

Wlan-Karte beim boot nicht aktiviert

Die Seite wird geladen...

Wlan-Karte beim boot nicht aktiviert - Ähnliche Themen

  1. Empfehlung PCI-WLAN-Karte

    Empfehlung PCI-WLAN-Karte: Hallo, ein Kollege sucht eine WLAN-Karte fuer einen PCI-Steckplatz, die unter Linux funktioniert. Anscheinend funktionieren die Atheros-Chips...
  2. Kernel-Modul für WLAN-Karte kompilieren

    Kernel-Modul für WLAN-Karte kompilieren: Hallo, ich hab ein Problem. Ich bin neu bei Fedora und besitzte eine Ralink WLAN-Karte mit dem Chipsatz RT2570, mit dieser möchte ich mich zu...
  3. WLAN-Karte: Erkannt und trotzdem keine Verbindung!

    WLAN-Karte: Erkannt und trotzdem keine Verbindung!: Guten Morgen Community! Ich habe ein Problem bei Suse. Ich habe mir meine Laptop Interne Wlan-Karte mit Ndiswrapper geladen. Diese wird nun...
  4. Empfehlung WLAN-Karte

    Empfehlung WLAN-Karte: Hallo! Für ein Jugend Forscht-Projekt brauche ich eine PCI-WLAN-Karte, die nachweislich problemlos mit Linux (bzw. gentoo) funktioniert und von...
  5. CF WLAN-Karte unter familiar Linux (GPE) funktioniert nicht (Karte: D-Link DCF 660W)

    CF WLAN-Karte unter familiar Linux (GPE) funktioniert nicht (Karte: D-Link DCF 660W): Ich wollte nach der Anleitung unter http://gpe.handhelds.org/documentation/wireless.shtml meine CompactFlash WLAN-Karte auf meinem HP iPAQ H2200...