Win Xp bootet nach Ubuntuinstallation nicht mehr

Dieses Thema im Forum "Installation & Basiskonfiguration" wurde erstellt von Benubu, 09.09.2007.

  1. Benubu

    Benubu Jungspund

    Dabei seit:
    09.09.2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,
    bin grad am verzweifeln, denn ich habe folgends für mich unlösbares Problem: Ich möchte auf meinem Rechner neben WinXP Ubuntu installieren.

    Installation der beiden Systeme habe ich soweit hinbekommen, allerdings bekomme ich bei dem Versuch Windows zu starten eine Fehlermeldung "Es wurde ein Problem festgestellt, windows wurde heruntergefahren, damit der Computer nicht beschädigt wird usw..." ?(
    Ich habe bereits mehrmals versucht windows im abgesicherten Modus zu booten, leider mit demselben Resultat. Ubuntu startet ohne Probleme...:hilfe2:

    Im Board habe ich bereits mehrer Threads zu dem Thema gefunden, konnte den Anleitungen alledings nicht ganz folgen, wahrscheinlich wegen mangelndem Verständnis. ;) (Man soll z.B die Datei /boot/grub/menu.lst oder so ähnlich editieren)

    Ich wäre euch sehr dankbar wenn ihr mir helfen könntet bin schon den ganzn Tag am rumprobieren und suchen, auch wenn das Thema für viele von euch mittlerweile etwas nervig ist :)

    Vielen Dank schonmal im voraus!
    Viele Grüße
    Benubu
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 schwedenmann, 09.09.2007
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Xp

    Hallo

    poste mal deine /boot/grub/menu.lst

    außerdem wäre die Partitonstabelle von Interesse, bekommst du per
    fdisk -l

    mfg
    schwedenmann
     
  4. Benubu

    Benubu Jungspund

    Dabei seit:
    09.09.2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Also die menu.lst sieht folgendermaßen aus:
    Code:
    # menu.lst - See: grub(8), info grub, update-grub(8)
    #            grub-install(8), grub-floppy(8),
    #            grub-md5-crypt, /usr/share/doc/grub
    #            and /usr/share/doc/grub-doc/.
    
    ## default num
    # Set the default entry to the entry number NUM. Numbering starts from 0, and
    # the entry number 0 is the default if the command is not used.
    #
    # You can specify 'saved' instead of a number. In this case, the default entry
    # is the entry saved with the command 'savedefault'.
    # WARNING: If you are using dmraid do not change this entry to 'saved' or your
    # array will desync and will not let you boot your system.
    default		0
    
    ## timeout sec
    # Set a timeout, in SEC seconds, before automatically booting the default entry
    # (normally the first entry defined).
    timeout		10
    
    ## hiddenmenu
    # Hides the menu by default (press ESC to see the menu)
    #hiddenmenu
    
    # Pretty colours
    #color cyan/blue white/blue
    
    ## password ['--md5'] passwd
    # If used in the first section of a menu file, disable all interactive editing
    # control (menu entry editor and command-line)  and entries protected by the
    # command 'lock'
    # e.g. password topsecret
    #      password --md5 $1$gLhU0/$aW78kHK1QfV3P2b2znUoe/
    # password topsecret
    
    #
    # examples
    #
    # title		Windows 95/98/NT/2000
    # root		(hd0,0)
    # makeactive
    # chainloader	+1
    #
    # title		Linux
    # root		(hd0,1)
    # kernel	/vmlinuz root=/dev/hda2 ro
    #
    
    #
    # Put static boot stanzas before and/or after AUTOMAGIC KERNEL LIST
    
    ### BEGIN AUTOMAGIC KERNELS LIST
    ## lines between the AUTOMAGIC KERNELS LIST markers will be modified
    ## by the debian update-grub script except for the default options below
    
    ## DO NOT UNCOMMENT THEM, Just edit them to your needs
    
    ## ## Start Default Options ##
    ## default kernel options
    ## default kernel options for automagic boot options
    ## If you want special options for specific kernels use kopt_x_y_z
    ## where x.y.z is kernel version. Minor versions can be omitted.
    ## e.g. kopt=root=/dev/hda1 ro
    ##      kopt_2_6_8=root=/dev/hdc1 ro
    ##      kopt_2_6_8_2_686=root=/dev/hdc2 ro
    # kopt=root=UUID=643cc1d8-1536-4d61-91b0-2279185b929d ro
    
    ## Setup crashdump menu entries
    ## e.g. crashdump=1
    # crashdump=0
    
    ## default grub root device
    ## e.g. groot=(hd0,0)
    # groot=(hd0,1)
    
    ## should update-grub create alternative automagic boot options
    ## e.g. alternative=true
    ##      alternative=false
    # alternative=true
    
    ## should update-grub lock alternative automagic boot options
    ## e.g. lockalternative=true
    ##      lockalternative=false
    # lockalternative=false
    
    ## additional options to use with the default boot option, but not with the
    ## alternatives
    ## e.g. defoptions=vga=791 resume=/dev/hda5
    # defoptions=quiet splash
    
    ## should update-grub lock old automagic boot options
    ## e.g. lockold=false
    ##      lockold=true
    # lockold=false
    
    ## Xen hypervisor options to use with the default Xen boot option
    # xenhopt=
    
    ## Xen Linux kernel options to use with the default Xen boot option
    # xenkopt=console=tty0
    
    ## altoption boot targets option
    ## multiple altoptions lines are allowed
    ## e.g. altoptions=(extra menu suffix) extra boot options
    ##      altoptions=(recovery) single
    # altoptions=(recovery mode) single
    
    ## controls how many kernels should be put into the menu.lst
    ## only counts the first occurence of a kernel, not the
    ## alternative kernel options
    ## e.g. howmany=all
    ##      howmany=7
    # howmany=all
    
    ## should update-grub create memtest86 boot option
    ## e.g. memtest86=true
    ##      memtest86=false
    # memtest86=true
    
    ## should update-grub adjust the value of the default booted system
    ## can be true or false
    # updatedefaultentry=false
    
    ## ## End Default Options ##
    
    title		Ubuntu, kernel 2.6.20-15-generic
    root		(hd0,1)
    kernel		/boot/vmlinuz-2.6.20-15-generic root=UUID=643cc1d8-1536-4d61-91b0-2279185b929d ro quiet splash
    initrd		/boot/initrd.img-2.6.20-15-generic
    quiet
    savedefault
    
    title		Ubuntu, kernel 2.6.20-15-generic (recovery mode)
    root		(hd0,1)
    kernel		/boot/vmlinuz-2.6.20-15-generic root=UUID=643cc1d8-1536-4d61-91b0-2279185b929d ro single
    initrd		/boot/initrd.img-2.6.20-15-generic
    
    title		Ubuntu, memtest86+
    root		(hd0,1)
    kernel		/boot/memtest86+.bin
    quiet
    
    ### END DEBIAN AUTOMAGIC KERNELS LIST
    
    # This is a divider, added to separate the menu items below from the Debian
    # ones.
    title		Other operating systems:
    root
    
    
    # This entry automatically added by the Debian installer for a non-linux OS
    # on /dev/hda1
    title		Microsoft Windows XP Home Edition
    root		(hd0,0)
    savedefault
    makeactive
    chainloader	+1
    
    und die partitionstabelle lautet
    Code:
    benjamin@benubu:~$ fdisk
    
    Usage: fdisk [-l] [-b SSZ] [-u] device
    E.g.: fdisk /dev/hda  (for the first IDE disk)
      or: fdisk /dev/sdc  (for the third SCSI disk)
      or: fdisk /dev/eda  (for the first PS/2 ESDI drive)
      or: fdisk /dev/rd/c0d0  or: fdisk /dev/ida/c0d0  (for RAID devices)
    
    Hoffe das es das ist was du gemeint hast!
    Vielen Dank schonmal für die schnelle Antwort!:))
     
  5. Gast1

    Gast1 Guest

    Richtig abschreiben musst Du schon.

    Code:
    fdisk -l
    Und sicherheitshalber mit dem vollständigen Pfad:

    Code:
    /sbin/fdisk -l
    Aber da Windows ja eigentlich bootet, liegt das wohl kaum am Bootloader.

    - Wurde bei der Installation die Windows Partition verkleinert?

    - Wurde vor der Linuxinstallation die Windowspartition unter Windows am besten mehrfach defragmentiert?

    Sollten die Antworten "Ja und Nein" lauten, dann ist Deine Windowsinstallation wahrscheinlich im Eimer.

    Greetz,

    RM
     
  6. #5 schwedenmann, 09.09.2007
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    menu.lst

    Hallo

    ändere denWineintrag wie folgt

    title windoof
    rootnoverify (hd0,0)
    makeactive
    chainloader +1
    boot

    mfg
    schwedenmann
     
  7. Benubu

    Benubu Jungspund

    Dabei seit:
    09.09.2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    also mit dem Befehl "fdisk -l" spuckt die Konsole nichts aus, von daher habe ich das andere einfach gepostet!:brav:

    Ich hätte noch eine kleine Frage Schwedenmann, wie kann ich denn den Eintrag ändern? Habs jetzt mehrmals versucht (Dokument direkt geöffnet und die "#" gelöscht) konnte das geänderte aber nicht abspeichern, weil ich wohl keine schreibrechte in dem Bereich habe! Hab mir auch die rootrechte über die Konsole gegeben mit "sudo su" ging aber trotzdem nicht.:hilfe2:

    Btw wenn ich meine Festplatte öffne bekomme ich folgende Fehlermeldung:
    "Cannot mount Volume. Unable to mount Volume."
    Vielleicht hängt es ja damit zusammen.:think:

    Ich will nochmal eben beschreiben wie ich bei der Installation vorgegangen bin:
    zunächst habe ich Windows installiert, aber nur auf die Hälfte der Festplatte, anschließend habe ich Ubuntu auf den anderen freien Teil gespielt. Ich habe mich eigentlich genau an die Tutorials für die parallele Installation beider OS gehalten.

    Vielen Dank für die Mühe und Grüße
    Benubu
     
  8. #7 schwedenmann, 10.09.2007
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    menu.lst ändern

    Hallo


    mach doch al in der Konsole sudo mc

    mc muß natürlich installeirt sein (mc = midnightcommander)

    Mit dem mc kannst beqeum per F$ dateien als Root editieren und per F2 abspeichern.

    fdisk -l klappte ciht, da du dn befehl als Root aufrufen mußt, also unter Ubuntu sudo fdisk -l

    mfg
    schwedenmann
     
  9. Benubu

    Benubu Jungspund

    Dabei seit:
    09.09.2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hi
    Ich hab jetzt mit "sudo mc" die menu.lst editiert, sie sieht jetzt folgendermaßen aus
    Code:
    # menu.lst - See: grub(8), info grub, update-grub(8)
    #            grub-install(8), grub-floppy(8),
    #            grub-md5-crypt, /usr/share/doc/grub
    #            and /usr/share/doc/grub-doc/.
    
    ## default num
    # Set the default entry to the entry number NUM. Numbering starts from 0, and
    # the entry number 0 is the default if the command is not used.
    #
    # You can specify 'saved' instead of a number. In this case, the default entry
    # is the entry saved with the command 'savedefault'.
    # WARNING: If you are using dmraid do not change this entry to 'saved' or your
    # array will desync and will not let you boot your system.
    default		0
    
    ## timeout sec
    # Set a timeout, in SEC seconds, before automatically booting the default entry
    # (normally the first entry defined).
    timeout		10
    
    ## hiddenmenu
    # Hides the menu by default (press ESC to see the menu)
    #hiddenmenu
    
    # Pretty colours
    #color cyan/blue white/blue
    
    ## password ['--md5'] passwd
    # If used in the first section of a menu file, disable all interactive editing
    # control (menu entry editor and command-line)  and entries protected by the
    # command 'lock'
    # e.g. password topsecret
    #      password --md5 $1$gLhU0/$aW78kHK1QfV3P2b2znUoe/
    # password topsecret
    
    #
    # examples
    #
    # title		Windows
    # root          (hd0,0)
    # makeactive
    # chainloader	+1
    
    # title		Linux
    # root		(hd0,1)
    # kernel	/vmlinuz root=/dev/hda2 ro
    #
    
    #
    # Put static boot stanzas before and/or after AUTOMAGIC KERNEL LIST
    
    ### BEGIN AUTOMAGIC KERNELS LIST
    ## lines between the AUTOMAGIC KERNELS LIST markers will be modified
    ## by the debian update-grub script except for the default options below
    
    ## DO NOT UNCOMMENT THEM, Just edit them to your needs
    
    ## ## Start Default Options ##
    ## default kernel options
    ## default kernel options for automagic boot options
    ## If you want special options for specific kernels use kopt_x_y_z
    ## where x.y.z is kernel version. Minor versions can be omitted.
    ## e.g. kopt=root=/dev/hda1 ro
    ##      kopt_2_6_8=root=/dev/hdc1 ro
    ##      kopt_2_6_8_2_686=root=/dev/hdc2 ro
    # kopt=root=UUID=643cc1d8-1536-4d61-91b0-2279185b929d ro
    
    ## Setup crashdump menu entries
    ## e.g. crashdump=1
    # crashdump=0
    
    ## default grub root device
    ## e.g. groot=(hd0,0)
    # groot=(hd0,1)
    
    ## should update-grub create alternative automagic boot options
    ## e.g. alternative=true
    ##      alternative=false
    # alternative=true
    
    ## should update-grub lock alternative automagic boot options
    ## e.g. lockalternative=true
    ##      lockalternative=false
    # lockalternative=false
    
    ## additional options to use with the default boot option, but not with the
    ## alternatives
    ## e.g. defoptions=vga=791 resume=/dev/hda5
    # defoptions=quiet splash
    
    ## should update-grub lock old automagic boot options
    ## e.g. lockold=false
    ##      lockold=true
    # lockold=false
    
    ## Xen hypervisor options to use with the default Xen boot option
    # xenhopt=
    
    ## Xen Linux kernel options to use with the default Xen boot option
    # xenkopt=console=tty0
    
    ## altoption boot targets option
    ## multiple altoptions lines are allowed
    ## e.g. altoptions=(extra menu suffix) extra boot options
    ##      altoptions=(recovery) single
    # altoptions=(recovery mode) single
    
    ## controls how many kernels should be put into the menu.lst
    ## only counts the first occurence of a kernel, not the
    ## alternative kernel options
    ## e.g. howmany=all
    ##      howmany=7
    # howmany=all
    
    ## should update-grub create memtest86 boot option
    ## e.g. memtest86=true
    ##      memtest86=false
    # memtest86=true
    
    ## should update-grub adjust the value of the default booted system
    ## can be true or false
    # updatedefaultentry=false
    
    ## ## End Default Options ##
    
    title		Ubuntu, kernel 2.6.20-15-generic
    root		(hd0,1)
    kernel		/boot/vmlinuz-2.6.20-15-generic root=UUID=643cc1d8-1536-4d61-91b0-2279185b929d ro quiet splash
    initrd		/boot/initrd.img-2.6.20-15-generic
    quiet
    savedefault
    
    title		Ubuntu, kernel 2.6.20-15-generic (recovery mode)
    root		(hd0,1)
    kernel		/boot/vmlinuz-2.6.20-15-generic root=UUID=643cc1d8-1536-4d61-91b0-2279185b929d ro single
    initrd		/boot/initrd.img-2.6.20-15-generic
    
    title		Ubuntu, memtest86+
    root		(hd0,1)
    kernel		/boot/memtest86+.bin
    quiet
    
    ### END DEBIAN AUTOMAGIC KERNELS LIST
    
    # This is a divider, added to separate the menu items below from the Debian
    # ones.
    title		Other operating systems:
    root
    
    
    # This entry automatically added by the Debian installer for a non-linux OS
    # on /dev/hda1
    title		Microsoft Windows XP Home Edition
    rootnoverify		(hd0,0)
    makeactive
    chainloader	+1
    boot
    Ansich müsste das doch so stimmen oder habe ich was falsches eingegeben?
    Leider lässt sich Windows immer noch nicht booten!
    Meine Partitionierung sieht so aus:
    Code:
    benjamin@benubu:~$ sudo fdisk -l
    
    Disk /dev/hda: 200.0 GB, 200049647616 bytes
    255 heads, 63 sectors/track, 24321 cylinders
    Units = cylinders of 16065 * 512 = 8225280 bytes
    
       Device Boot      Start         End      Blocks   Id  System
    /dev/hda1   *           1        8354    67102528+   7  HPFS/NTFS
    Partition 1 does not end on cylinder boundary.
    /dev/hda2            8355       23944   125226675   83  Linux
    /dev/hda3           23945       24321     3028252+   5  Extended
    /dev/hda5           23945       24321     3028221   82  Linux swap / Solaris
    
    Vielleicht habe ich ja doch einen Fehler bei der Partitionierung gemacht!?(
    Viele Grüße!
    Benubu
     
  10. #9 schwedenmann, 11.09.2007
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    XP und linux

    Hallo


    An cder Menu.lst liegt es nicht, die Einträge sind korekt, wenn nicts übesehen habe.


    Das einzige ist die komische Meldung bei fdisk

    Es könnte sein, das das ein partitionierungproblem ist, aufgrund von 2 verschiedenen Partitionierungswerkzeugen (MS + Ubuntu)

    Hast du zuerts XP installiert und mit den MS-Tools partitionierst ?
    und später dann per Ubuntutools deine HDD repartitoniert hast um Ubuntu aufzuspielen ?


    kannst du mal das programm trstdisk auf die Paltte loslasen, aber nur im Testmodus, also nichts !! machen mit dem Tool, nur die HDD analysieren.

    mfg
    schwedenmann

    P.S.
    Ich empfehle immer die Partitioneirung vor der instalation von Win + Linux mit einem einizigen Tool zu machen, oder ev. nächträglich (nach der Wininstallation) mit gparted zu machen.


    mfg
    schwedenmann
     
  11. Benubu

    Benubu Jungspund

    Dabei seit:
    09.09.2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    hi, hab testdisk runtergeladen und soweit entpackt... kannst du mir den command sagen mit dem ich das installieren kann?
    Tut mir leid, bin total der noob!;(
    Vielen Dank soweit schonmal für deine schnelle Hilfe!
     
  12. #11 gropiuskalle, 11.09.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Installiere Dir Deine Anwendungen lieber einfach per Paketmanager (apt, Synaptic, Aptitude, was Du halt dafür nimmst). Du willst doch jetzt nicht anfangen, Dir Proggies selber zu kompilieren, oder?
     
  13. Gast1

    Gast1 Guest

    Lass mich raten:

    Code:
    Partition 1 does not end on cylinder boundary.
    War da Partition Murk^W Magic am Werk?

    Und testdisk willst Du Dir wirklich nicht von Hand kompilieren.

    http://packages.ubuntu.com/cgi-bin/...les&case=insensitive&version=feisty&arch=i386

    Die Paketquelle "multiverse" freischalten und mit apt-get installieren.

    Ich würde Dir sogar empfehlen, das Ganze mit einer Live-CD zu machen, die testdisk enthält.

    Bei Knoppix/Kanotix müsste es dabei sein.

    Und => "Backup bringt Extraleben"

    Greetz,

    RM
     
  14. Benubu

    Benubu Jungspund

    Dabei seit:
    09.09.2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen!

    Ersteinmal vielen Dank für eure Hilfe, bin wie ich gemerkt habe echt "neu" :D

    Also ich hab mir Knoppix geholt, habs aber nicht hinbekommen testdisk zu starten...;(

    Naja ist aber auch egal, denn ich werde dann mal versuchen das ganze mit einem Programm zu formatieren und dann die Os's installieren.
    Könnt ihr mir ein Programm empfehlen?

    Viele Grüße
    Benubu
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 schwedenmann, 13.09.2007
    schwedenmann

    schwedenmann Foren Gott

    Dabei seit:
    18.11.2003
    Beiträge:
    2.635
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Wegberg
    Programm zum Partitionieren

    Hallo

    besorg dir folgende Rettungscds

    Insertcd
    systemrescuecd


    auf beiden ist das Tool gparted enthalten, mit dem du partitionieren kannst.


    Es gibt auch eine kleine Minilivecd 30-30Gb nur mit gparted .

    mfg
    schwedenmann

    P.S.
    Installationsreihenfolge
    Xp, danach falls gewünscht Vista und dann Linux.
     
  17. Benubu

    Benubu Jungspund

    Dabei seit:
    09.09.2007
    Beiträge:
    12
    Zustimmungen:
    0
    Hallo
    ich wollte mich ganz herzlich für eure super Unterstützung bedanken!

    Habe letztens das Problem wieder angefasst, und mit gparted die Platte passend partitioniert. Der Fehler lag allerdings in einer defekten XP Installations CD, da bei der Installation die Partitionen nicht passend erkannt wurden, nachdem ich sie mit gparted ja formatiert hatte!

    Somit habe ich mit einer anderen Windoof CD installiert und siehe da, es läuft nun einwandfrei nebeneinander!

    Wollte mich nochmal melden und die Lösung schildern und mich natürlich für den super Support hier aufm Board bedanken!

    Viele Grüße
    Benubu
     
Thema: Win Xp bootet nach Ubuntuinstallation nicht mehr
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. unable to find package trstdisk

Die Seite wird geladen...

Win Xp bootet nach Ubuntuinstallation nicht mehr - Ähnliche Themen

  1. Nach Ati Treiber deinstallation bootet die Grafische Oberfläche nicht mehr

    Nach Ati Treiber deinstallation bootet die Grafische Oberfläche nicht mehr: Hallo, da ich heute mit PlayOnLinux Starcraft 2 installiert habe und sofort nach dem starten immense Grafikfehler hatte habe ich den...
  2. Fehler nach automatischen Kernel-Update Suse 10.3, System bootet nicht mehr

    Fehler nach automatischen Kernel-Update Suse 10.3, System bootet nicht mehr: Hallo, habe ein kleines Problem beim automatischen Update von Suse 10.3. Wenn er automatische Kernel-Updates einspielt, bootet das System nicht...
  3. nach fedora 8 installation bootet vista nicht mehr

    nach fedora 8 installation bootet vista nicht mehr: hallo hab mir gestern ein gröberes problem eingehandelt. ich habe bis jetzt immer suse10.3 neben vista auf der gleichen festplatte gehabt und...
  4. Nach OpenSolaris Indiana-Installation kann Vista nicht mehr gebootet werden

    Nach OpenSolaris Indiana-Installation kann Vista nicht mehr gebootet werden: Hallo, habe gestern erfolgreich die OpenSolaris Developer Preview auf meinem Laptop installiert. Leider wurde aber das bestehende Vista nicht,...
  5. Mandriva bootet nicht mehr nach Absturz

    Mandriva bootet nicht mehr nach Absturz: Hallo Leute! Ich habe wieder einmal ein Problem -.- Mich lassen Spiele einfach nicht los, und ich hab jetzt das OS gewechselt auf Mandriva....