Wie viel content leak ist bei der Festplattenverschlüsselung verträglich?

Dieses Thema im Forum "Security Talk" wurde erstellt von Finest Bug, 04.01.2011.

  1. #1 Finest Bug, 04.01.2011
    Finest Bug

    Finest Bug FreakydicA

    Dabei seit:
    25.01.2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hey,

    kennt sich von euch jemand mit Festplattenverschlüsselung aus, und kann mir erklären, wie viel content leak tolerierbar ist?
    Ich hatte früher die gesamte root Partition verschlüsselt, doch kam mir der Gedanke, dass ein Großteil der Daten für Dritte - im Ernstfall - kein großes Geheimnis ist. Die Distribution lässt sich meist schon vom Bootloader her erraten, und damit auch die Standardprogramme samt Version.
    Mittlerweile habe ich nur noch meine home Partition verschlüsselt, doch auch hier lassen sich viele Inhalte erschließen wie z.B. der Benutzername oder die Konfigurationsdateien (wenn auch nur auf Verdacht, aber die Meisten ändert man ja doch nie).

    LG Finest Bug

    PS: Ich benutze AES Verschlüsselung mit 256 Bit und ESSIV. Weiß aber nicht ob das überhaupt ein Rolle spielt.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 slackfan, 04.01.2011
    slackfan

    slackfan König

    Dabei seit:
    18.04.2006
    Beiträge:
    809
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bonn
    Hallo,

    und hä? Entweder du hast Daten, die es wert sind verschlüsselt zu werden, oder eben nicht. Was da tolerierbar ist, liegt doch allein bei dir und kann dir auch sonst keiner beantworten. Und was ein Ernstfall sein soll, bestimmst auch allein du. Worauf willst du hinaus, glaubst du, du verlierst irgendetwas durch die Verschlüsselung?

    cu
     
  4. #3 Finest Bug, 04.01.2011
    Finest Bug

    Finest Bug FreakydicA

    Dabei seit:
    25.01.2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Für den Fall, dass ich mich nicht klar genug ausgedrückt habe:
    Meine Frage bezieht sich auf die Sicherheit der Verschlüsselung. Ist es durch diesen unvermeidlichen content leak sehr viel leichter möglich diese zu knacken, oder ist das relativ belanglos?
    Falls jedes bisschen content leak zu viel ist, sollte ich meine Daten wohl besser in einem verschlüsselten Container speichern.

    LG
     
  5. Tblue

    Tblue Tripel-As

    Dabei seit:
    27.11.2007
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Falls sich in dem unverschlüsselten Bereich irgendwelche Hinweise auf dein Passwort (oder das Key file?), das du für die Verschlüsselung nutzt, finden lassen, dann hast du ein Problem, ja. Ansonsten fällt mir da jetzt nichts ein -- außer natürlich, dass sich auch auf der Rootpartition u. U. sensible Daten anderer Natur befinden könnten.
     
  6. #5 Graf_Ithaka, 04.01.2011
    Zuletzt bearbeitet: 04.01.2011
    Graf_Ithaka

    Graf_Ithaka Routinier

    Dabei seit:
    29.01.2005
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Steiermark nahe Graz
    Wenn ich das richtig herausgehört habe, dann macht er sich Sorgen darum, dass durch bestimmte Dateien (zB default-configs die von Programmen erzeugt werden) oder durch Daten, die bekannt sind, jedoch auch verschlüsselt auf seiner Platte zu finden sind, es erleichtert wird den Code für seine Verschlüsselung zu knacken. (So nach dem Prinzip, "ich hab den Klartext, ich hab den Codetext, dann rechne ich mir den Schlüssel aus")

    Wenn ich das so richtig interpretiert habe, dann braucht er sich imho keine Sorgen machen, die Platte wird ja als ganzes verschlüsselt und einzelne Files sind so nicht so einfach in kodierter Form aufzufinden.

    Lg,
    Graf
     
  7. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. #6 saeckereier, 05.01.2011
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Erklär bitte was du unter Content-Leak verstehst, ich meine verstanden zu haben, was du sagen willst, aber das haben zwei andere auch gedacht und sind auf etwas völlig anderes gekommen..
     
  9. #7 saeckereier, 05.01.2011
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    P.S.: Google liefert zu content leak übrigens nichts verwertbares. Wenn man schon einen englischen Begriff innerhalb eines deutschen Forums verwendet, sollte es wenigstens ein etablierter Terminus sein.
     
Thema:

Wie viel content leak ist bei der Festplattenverschlüsselung verträglich?

Die Seite wird geladen...

Wie viel content leak ist bei der Festplattenverschlüsselung verträglich? - Ähnliche Themen

  1. Ubuntu LTS: Viele Sicherheitslücken ungepatcht

    Ubuntu LTS: Viele Sicherheitslücken ungepatcht: Einem Bericht des Computer-Magazins »ct« zufolge kann die von »Ubuntu LTS« versprochene Langzeitpflege nicht das halten, was sie verspricht. Viele...
  2. Gnome 3.20 verbessert viele Apps und bietet benutzbare Wayland-Integration

    Gnome 3.20 verbessert viele Apps und bietet benutzbare Wayland-Integration: Die auf den Tag sechs Monate nach Gnome 3.18 jetzt veröffentlichte Version Gnome 3.20 bringt Verbesserungen bei den Applikationen, bei Wayland und...
  3. Viele Linux-Router mit Sicherheitslücken

    Viele Linux-Router mit Sicherheitslücken: Forscher von der Carnegie Mellon University und der Universität Boston haben viele Linux-Router mit automatisierten Werkzeugen untersucht und...
  4. IDS Suricata 3.0 mit vielen Verbesserungen

    IDS Suricata 3.0 mit vielen Verbesserungen: Das Entwicklerteam rund um die Open Information Security Foundation (OISF) hat sein Netzwerk-Einbruchserkennungs- und Verhinderungssystem...
  5. Keepassx 2.0 mit vielen Neuerungen

    Keepassx 2.0 mit vielen Neuerungen: Der freie Passwortmanager Keepassx ist knapp dreieinhalb Jahre nach dem initialen Start in einer stabilen Version 2.0 freigegeben worden. Die...