Was lange währt, wird endlich gut!

Dieses Thema im Forum "Member Talk & Offtopic" wurde erstellt von oyster-manu, 19.05.2004.

  1. #1 oyster-manu, 19.05.2004
    oyster-manu

    oyster-manu toast

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    0
    Es hat lange gedauert, aber wurde endlich gut.
    Nach Wochen des rumprobierens, HOWTOs lesens und Boardmember nervens, ist es mir nun endlich gelungen mein Wlan unter linux zum laufen zu bekommen.

    Herzlichen Dank an alle die sich mit meinem Problem beschäftigt haben! Einfach ein spitzen Board!

    Mfg
    Manu
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. MTS

    MTS Kaiser

    Dabei seit:
    09.11.2002
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Bochum
    Es würde mich freuen wenn du die Schritte, die dich letztenlich zum "Sieg" gebracht haben, einmal skizzieren und posten würdest . (oder evtl. sogar ein kleines howto ?? *g*)
     
  4. #3 oyster-manu, 19.05.2004
    Zuletzt bearbeitet: 19.05.2004
    oyster-manu

    oyster-manu toast

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    0
    es lag am WEP. wenn man das ausschaltet läuft alles wie geschmiert. leider weiss ich nich warum es am WEP liegt.

    mein "howto":

    ziel: mit dem Vigor510usb ins internet
    vorraussetzungen: wlan-ng muss auf dem system sein (+kernel sourcen)

    ich versuche alles möglichst in ein script zu packen und auf yast möglichst zu verzichten.
    das script (von qmasterrr):

    # der Vigor510usb ist das device wlan0
    modprobe prism2_usb prism2_doreset=1
    wlanctl-ng wlan0 lnxreq_ifstate ifstate=enable
    # die SSID angeben, opensystem wird benutzt wenn WEP deaktiviert wurde
    wlanctl-ng wlan0 lnxreq_autojoin ssid='blupp' authtype=opensystem
    # die eigene ip + netzmaske + broadcast (= eigene ip mit 255 am ende)
    ifconfig wlan0 192.168.1.11 netmask 255.255.255.0 broadcast 192.168.1.255
    # das gateway (die ip des routers)
    route add default gw 192.168.1.1
    # WEP ausschalten
    wlanctl-ng wlan0 dot11req_mibget mibattribute=dot11PrivacyOptionImplemented
    wlanctl-ng wlan0 lnxreq_hostwep decrypt=false encrypt=false
    wlanctl-ng wlan0 dot11req_mibset mibattribute=dot11WEPDefaultKeyID=0
    wlanctl-ng wlan0 dot11req_mibset mibattribute=dot11ExcludeUnencrypted=false
    wlanctl-ng wlan0 dot11req_mibset mibattribute=dot11PrivacyInvoked=false
    # eine kleine bestätigung :)
    echo ++++++++++++WLAN ACTIVATED++++++++++++

    dies schreib man in eine normale textdatei.
    außerdem schreibt man noch

    in /etc/modules.conf:
    alias wlan0 prism2_usb

    in yast gibt man als host (wenn man wie ich bei 1und1 ist) "1und1" an, als DNS (nameserver) die ip des routers.
    den DNS kann man auch in /etc/resolf.conf eintragen. wo man den host außerhalb von yast eingeben kann, weiss ich nich.

    damit man das skript nicht mehr von hand ausführen muss, kann man es in die
    /etc/init.d/boot.local
    eintragen (bei SuSE). leider hat das bei mir auch noch nicht funktioniert.


    ob alles funktioniert sieht man wenn man mit bash das script ausgeführt hat (als root) und mit ping <router ip> oder ping www.google.de eine antwort bekommt.
     
  5. MTS

    MTS Kaiser

    Dabei seit:
    09.11.2002
    Beiträge:
    1.242
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Bochum
    Du solltest das script ntürlich vorher ausführbar machen und zusätzlich
    #!/bin/bash
    in die erste Zeile schreiben
    (meiner Meinung nach )
     
  6. #5 oyster-manu, 19.05.2004
    oyster-manu

    oyster-manu toast

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    0
    ich bin mir net sicher, könnte auch sein dass man es da weglassen kann. jedenfalls steht schon was in der datei vorher drin, wenn dann müsste es also schon am anfang stehen. oder: die bash wurde noch gar net geladen.
     
  7. #6 qmasterrr, 19.05.2004
    qmasterrr

    qmasterrr Foren Gott

    Dabei seit:
    01.01.2004
    Beiträge:
    2.735
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Germany/NRW/Wesel
    ich hoffe du hast wenigstens einen mac filter aufgesetzt (am router) sonnst kann sich ja jeder in dein wlan einwählen
     
  8. blue

    blue Mitglied

    Dabei seit:
    06.01.2004
    Beiträge:
    36
    Zustimmungen:
    0
    MAC-Filter sind sehr unsicher.
    Denn jeder kann deine MAC-Adresse sehen. Einfach warten bis du "fertig" bist und dann mit deiner MAC-Adresse auf den Router zugreifen.
    mfg
     
  9. #8 oyster-manu, 22.05.2004
    oyster-manu

    oyster-manu toast

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    0
    nen mac filter hab ich drin. will aber auf jeden fall WEP wieder haben.
     
  10. #9 qmasterrr, 22.05.2004
    qmasterrr

    qmasterrr Foren Gott

    Dabei seit:
    01.01.2004
    Beiträge:
    2.735
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Germany/NRW/Wesel
    du kannst sicherlich den hexcode des default WEP-Keys auslesen (am router)
    und diesen formatiertst du dann nach dem schema AA:AB:AC:..... // damit solltest du ihn im script benutzen können
     
  11. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  12. #10 oyster-manu, 22.05.2004
    Zuletzt bearbeitet: 22.05.2004
    oyster-manu

    oyster-manu toast

    Dabei seit:
    26.06.2003
    Beiträge:
    1.055
    Zustimmungen:
    0
    am routerwebinterface kann ich den key nich auslesen. is aber auch egal. ich kenne ja das passwort (ASCII). dank wikipedia hab ich es dann per hand in hex umgewandelt. hat auch funktioniert :)
    der hexkey lautete auch anders als der von /sbin/nwepgen. newpgen ist also fehlerhaft.

    mfg
    manu

    ps: qmasterrr, wie kann ich das script in die boot.local einbauen? muss ich das

    Code:
    #! sbin/bash
    
    auch reinschreiben? du hast dir mal eine ifschleife genannt, leider hab ich die nich mehr parat.
     
  13. #11 qmasterrr, 22.05.2004
    qmasterrr

    qmasterrr Foren Gott

    Dabei seit:
    01.01.2004
    Beiträge:
    2.735
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Germany/NRW/Wesel
    if [ -x /etc/rc.d/rc.wlan ]; then
    . /etc/rc.d/rc.wlan
    fi
     
Thema:

Was lange währt, wird endlich gut!

Die Seite wird geladen...

Was lange währt, wird endlich gut! - Ähnliche Themen

  1. Unix Shell echo/ausgabe solange Bedingung ...

    Unix Shell echo/ausgabe solange Bedingung ...: Hallo liebe Unix User, da ich relativ neu bin, was Linux / Unix angeht stehe ich gerade komplett auf dem Schlauch! Problem: Aus mehreren...
  2. OpenVMS lebt länger

    OpenVMS lebt länger: Entgegen der ursprünglichen Befürchtung wird Hewlett-Packard (HP) das Betriebssystem OpenVMS noch eine Weile unterstützen. Allerdings nicht...
  3. Debian plant verlängerte Unterstützung

    Debian plant verlängerte Unterstützung: Das Debian-Sicherheitsteam traf sich jüngst im Linux-Hotel in Essen, um organisatorische Dinge zu klären. Dabei stand auch eine LTS-Version zur...
  4. Windows clients können nicht mehr auf lange laufendes System zugreifen

    Windows clients können nicht mehr auf lange laufendes System zugreifen: Dies ist mehr oder weniger eine Panik-Mail. Ein wenig ausführlicher, da ich nicht sicher bin, wo es schief gelaufen ist. Ich arbeite derzeit in...
  5. Linaro bringt ARM-Kernel mit verlängertem Support

    Linaro bringt ARM-Kernel mit verlängertem Support: Entwickler von ARM-Systemen erhalten jetzt die Möglichkeit, ihre Produkte auf einen zwei Jahre lang gewarteten, stabil gehaltenen Kernel...