Warum ist Sound in Linux so kompliziert und uneinheitlich?

Dieses Thema im Forum "Sound" wurde erstellt von MrFenix, 05.02.2005.

  1. #1 MrFenix, 05.02.2005
    MrFenix

    MrFenix Executor

    Dabei seit:
    16.10.2004
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen, NRW
    Hallo,
    ich will hier keinen Flamewar starten und lasse mich, wenn ich Unsinn erzähle, gerne eines besseren belehren, aber ich frage mich immer wieder, warum Linux sich so schwer tut mit der Soundausgabe.
    Mit Alsa, OSS, Arts, ESD, SOX & Co hatte doch fast jeder schon zu kämpfen. Deshalb meine Frage:
    Geht das nicht auch einfacher?
    Mein Vorschlag wäre es so zu lösen:
    1. Jeder Kanal der Soundkarte wird als Device nach /dev/sound/kartenmodell/kanalnummer gemountet.
    2. Man kann die Devices einfach als Stream ansprechen und die Samples alla "echo <sample> > <device>" ausgeben
    3. Es wird eine humanreadable Konfigdatei mit allen Mixer und Filtereinstellungen im Homeverzeichnis abgelegt
    4. Es wird eine C Library mit folgenden Funktionen erstellt:
    - eine Funktion um die aktuellen Systemeinstellungen (z.B. Standardsoundkarte) aus der Konfigdatei in Home auszulesen
    - eine Funktion um Samples mit den Mixer- und Filtereinstellungen aus der Konfigdatei "rendern" zu lassen
    - eine Funktion um Samples einfach ausgeben zu lassen (z.B. smpplay(int * samples); )

    Bei Netzwerken deren Vielfalt mindestens genauso groß ist wie die von Soundkarten tut sich Linux ja auch nicht so schwer. Sicherlich gibt es noch viel mehr (mir wahrscheinlich nicht bekannte) Features, die Soundkarten unterstützten müssten, aber diese wären imho besser in einer extra C Library und in Sonderkonfigfiles aufgehoben, anstatt sie in einen seltsamen Sounddaemon zu packen.

    Ich hoffe ich mache mir mit dem Thread keine Feinde, aber in Sachen Sound sehe ich bei Linux mal dringenden Vereinfachungsbedarf!
    Was meint ihr so dazu?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 NiceDay, 05.02.2005
    NiceDay

    NiceDay Aushilfe

    Dabei seit:
    17.05.2003
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elmshorn
    Na, das ist sicher wieder darauf zurückzuführen, dass es zwar schon ne Weile Linux gibt, jedoch die Nutzung als Desktop-System mit Sound und bunten Bildchen undso noch nicht allzu lange besteht.

    Dann gibts halt vielleicht eher unleserliche Configfiles für den Leihen, aber dafür die Möglichkeit überhaupt Sound z.B. zu haben.
    Es gibt in allen möglichen Bereichen noch einige Schwächen und Unstimmigkeiten, Sound und Drucker gehören sicherlich dazu (wobei es in Richtung HW-Inkompatibilität eher auf die bockigen und unwilligen Hersteller zurückzuführen ist).
     
  4. #3 MrFenix, 05.02.2005
    MrFenix

    MrFenix Executor

    Dabei seit:
    16.10.2004
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen, NRW
    Ja, die Sache mit den Herstellern ist auch sowas.
    Eigentlich hätte man, damals als der AC'97 Kram eingeführt worden ist, gleich ne gute und kompatible Lösung für Linux finden sollen.
    Nur befürchte ich, dass der Zug langsam abgefahren ist. Linux wird es auch nicht mehr ewig geben und Alsa etc. sind schon zu weit um jetzt nochmal neuzustarten.
     
  5. devilz

    devilz Pro*phet
    Administrator

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.244
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    MrFenix vermische nicht Soundsystem und Sounddeamon !

    Alsa & Oss ist ein Soundsystem das die Hardware anspricht.

    Alsa/esd & co. nur nur Deamons dir auf das Soundsystem zurückgreifen damit z.B. mehrere Programme auf den Sound zurückgreifen können.
     
  6. #5 Atomara, 05.02.2005
    Atomara

    Atomara Debrandeter User

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    1.255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland , Nrw , Münsterland
    das stimmt doch alles gar nicht

    wie kannst du behaupten dass es linux nicht mehr lange gibt ?

    Außerdem solltest du mal meinen "Tipp des Tages Thread" lesen dort ist eine Lösung vorgegeben.
     
  7. #6 MrFenix, 05.02.2005
    Zuletzt bearbeitet: 05.02.2005
    MrFenix

    MrFenix Executor

    Dabei seit:
    16.10.2004
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen, NRW
    Ich habe gesagt nicht ewig. Das heißt nicht, nicht mehr lange, sondern nur nicht bis in alle Ewigkeit. Bis ich mal "so weit" bin (@ mom erst 16), ist es mit Sicherheit nicht mehr aktuell.

    Der Tipp ist schön und mag funktionieren, aber das ändert auch nichts daran, dass es so umständlich in Linux mit dem Sound ist.
     
  8. #7 Atomara, 05.02.2005
    Atomara

    Atomara Debrandeter User

    Dabei seit:
    06.03.2004
    Beiträge:
    1.255
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Deutschland , Nrw , Münsterland
    wo ist denn der sound in linux umständlich ? ich versteh nicht worauf du hinauswillst


    warum soll linux von der bildfläche verschwinden ? Die community exestiert dann doch weiter oder glaubst du dass sich ein BSD durchsetzen wird ?
     
  9. #8 MrFenix, 05.02.2005
    MrFenix

    MrFenix Executor

    Dabei seit:
    16.10.2004
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen, NRW
    Naja damit, dass extrem viele Leute mit dem Sound unter Linux Probleme haben wirst du mit ja wohl recht geben. Und besonders übersichtlich organisiert ist das ganze nun wirklich nicht, oder?

    Nunja, wer weiß was in 20 Jahren ist..
    Das Linux, wie es heute ist, wird es dann sicher nicht mehr geben. Ich glaube kaum, dass sich besonders viel von dem heutigen Kernel etc. dann noch finden wird. Irgendein anderes OpenSource System wird es sicher geben, es wird vielleicht auch auf Linux basieren und ne ähnliche Community haben, aber 34 Jahre Lebenszeit für ein einziges OS (+ im Prinzip ja nochmal die von Unix drauf) wäre schon reichlich seltsam.
     
  10. Bonk

    Bonk Tripel-As

    Dabei seit:
    07.10.2003
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    @MrFenix

    Hmm, hast du jetzt versucht dein Soundsystem vernünftig zu konfigurieren?
    Ich kann deine Aufregung im Ansatz verstehen, auch wenn ich glaube, daß du da einiges durcheinander wirbelst.
    Die Punkte 1-3 sind doch, bis auf kleine Korrekturen, genauso. So what?!?
    Du kannst dich ja aktiv an der Entwicklung bei Projekt X beteiligen und die Linux-Sound-Welt revolutionieren. :)
     
  11. #10 NiceDay, 05.02.2005
    NiceDay

    NiceDay Aushilfe

    Dabei seit:
    17.05.2003
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elmshorn
    Kann man auch so nicht direkt sagen, denn wenn man mal an die Sache mit den Patenten denkt...
     
  12. #11 MrFenix, 05.02.2005
    MrFenix

    MrFenix Executor

    Dabei seit:
    16.10.2004
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen, NRW
    So bleiben wie jetzt wird Linux sicher nicht. Irgendwas wird es immer geben, selbst sollte Linux zu einem anarchistischen privat g33k OS mutieren (nur Gedankenspiel, keine Tatsache). Aber die Diskussion über die Linux Zukunft fortzusetzen ist reichlich sinnlos.

    Selbst umschreiben würde ich ja gerne, aber dazu fehlen mir die Erfahrung, die Zeit und das nötige Equipment.

    Überhaupt erst auf die Sache mit dem Sound gekommen bin ich, als ich mal ein einem Rechner 2 Soundkarten drin hatte, die nicht so wollten wie ich und als ich neulich den wahnsinnig tollen Treiber Support von NVidia für meinen Soundstorm bewundert habe.
     
  13. Bonk

    Bonk Tripel-As

    Dabei seit:
    07.10.2003
    Beiträge:
    240
    Zustimmungen:
    0
    ... also ein klassischer PEBCAK , oder ??? :finger:
     
  14. #13 MrFenix, 05.02.2005
    MrFenix

    MrFenix Executor

    Dabei seit:
    16.10.2004
    Beiträge:
    480
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Siegen, NRW
    Wenn du meinst :))
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 theborg, 06.02.2005
    Zuletzt bearbeitet: 06.02.2005
    theborg

    theborg KBitdefender Programierer

    Dabei seit:
    06.08.2004
    Beiträge:
    688
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    sei doch fro das du die auswahl hat und nicht nur ein soundsystem benutzen musst

    ich mach das mitlerweile so das ich das mit den besten namen nehme *G* mach ich übrigens bei allen sachen wo mann freie auswahl hat meistens klapt das auch ganz gut
     
  17. #15 NiceDay, 06.02.2005
    NiceDay

    NiceDay Aushilfe

    Dabei seit:
    17.05.2003
    Beiträge:
    1.314
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Elmshorn
    :think: das kann aber auch mal in die Hose gehen. Ich nehme das was für mich am effektivsten is und das is Alsa ohne Soundserver.
     
Thema:

Warum ist Sound in Linux so kompliziert und uneinheitlich?

Die Seite wird geladen...

Warum ist Sound in Linux so kompliziert und uneinheitlich? - Ähnliche Themen

  1. awk: warum gibt close -1 zurück ?

    awk: warum gibt close -1 zurück ?: Hallo, bei diesem Gawk-Skript liefert close() ein -1 zurück. Warum ? Das File sortiert.txt wurde erfolgreich von sort angelegt ... Ist ein close...
  2. Warum wird meine Antwort von den Moderatoren nicht freigegeben

    Warum wird meine Antwort von den Moderatoren nicht freigegeben: Hallo, ich habe am 02.08. im Unterforum Shell-Skripte den Beitrag "Kurzzusammenfassung der Befehle und Progr. für die shell" erstellt....
  3. Warum wird die IP-Adresse aller Forumsnutzer ständig an yahoo weitergeleitet?

    Warum wird die IP-Adresse aller Forumsnutzer ständig an yahoo weitergeleitet?: Zugegeben, das ist etwas provokativ gefragt. Aber die IP-Adresse ist ein personenbezogenes Datum, was den Datenkraken immens hilfreich bei der...
  4. Ars Technica: Warum Mark Shuttleworth weiter in Canonical investiert

    Ars Technica: Warum Mark Shuttleworth weiter in Canonical investiert: Canonical könnte heute bereits profitabel arbeiten, doch die Entwicklung der kommenden Ubuntu-Produkte verschlingt zunächst einmal viel Geld....
  5. Verwendet Ihr Linux oder BSD. Warum ?

    Verwendet Ihr Linux oder BSD. Warum ?: Mich würde es einfach mal interessieren, warum ihr welches UNIX-System verwendet. Also eine Linux-Distribution oder ein BSD-Derivat ? Des...