VPN-Verbindung mittels pptpclient

Dieses Thema im Forum "FreeBSD" wurde erstellt von Tim_Tux, 03.06.2006.

  1. #1 Tim_Tux, 03.06.2006
    Tim_Tux

    Tim_Tux Mitglied

    Dabei seit:
    03.06.2006
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Hallo,

    ich konnte den pptpclient ordnungsgemäß installieren und stehe nun vor dem großen Problem, die ppp.conf richtig einzurichten.
    Ich brauche das VPN um unter BSD ins Internet zu gehen und somit ist es recht dringend.
    Ich bin wirklich noch ein Greenhorn und kann lediglich sagen, dass ich unter Windows die Datenverschlüsselung deaktivieren musste, damit es funktioniert (wobei ich es eine Frechheit finde, Datenverschlüsselung zu unterbinden).
    Die Konfiguration unter http://www.freebsddiary.org/pptp.php hilft auch nicht wirklich weiter :-(

    Tim
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. devilz

    devilz Pro*phet
    Administrator

    Dabei seit:
    01.05.2002
    Beiträge:
    12.244
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hessen
    Wo hängt es denn genau?
    Fehlermeldung etc?
     
  4. #3 Tim_Tux, 06.06.2006
    Tim_Tux

    Tim_Tux Mitglied

    Dabei seit:
    03.06.2006
    Beiträge:
    35
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    München
    Also, nach weiterer Bastelei ist das Chaos eher größer geworden.

    Letzte Woche war es noch so, dass ich
    pptp [ip des VPN-Servers] [Name des Konfigurationsabschnitts]
    aufrufen konnte und das Programm nach kurzer Zeit mit der kurzen Meldung "Terminated" abbrach. Unter /var/log/ppp.log finden sich als letzte Einträge
    Phase: Using interface: tun0
    Phase: deflink: Created in closed state.

    Rufe ich nun den o.g. Befehl auf (oder genauer gesagt pptp 192.168.101.1 WOHNHEIM) bekomme ich nur die Antwort
    /usr/sbin/pppd: unrecognized option 'WOHNHEIM'
    ppd version 2.3 patch level 5
    und dann eine Reihe von möglichen Optionen. Es wird also das Programm nicht weiter ausgeführt und natürlich kein Tunnelgerät /dev/tun0 erzeugt.

    Warum wird denn nun der Daemon /usr/sbin/pppd aufgerufen? Alles was ich geändert habe befindet sich ausschließlich in ppp.conf und dort werden schließlich nur ips, Logindaten, etc angegeben.

    Es kann doch nicht so schwierig sein, via Windose-VPN-Server ins Netz zu kommen :-(
     
Thema:

VPN-Verbindung mittels pptpclient

Die Seite wird geladen...

VPN-Verbindung mittels pptpclient - Ähnliche Themen

  1. iptables/firehol verbietet initiale OpenVPN-Verbindung

    iptables/firehol verbietet initiale OpenVPN-Verbindung: Hallo Board! folgendes Setup: - Kunde mit 2 Außenstandorten (namentlich Berlin und München) - jeder Außenstandort hat 8 x /24 Netze - die...
  2. Übergreifende VPN-Verbindungen?

    Übergreifende VPN-Verbindungen?: Hi, eigentlich nur eine kurze Frage ... Hintergrund: Ich habe einen Homeserver, auf das heimische Netz greife ich über eine VPN Verbindung...
  3. VPN-Verbindung in ein Windowsnetzwerk

    VPN-Verbindung in ein Windowsnetzwerk: Hi! Ich habe Probleme beim Einrichten einer VPN-Verbindung in ein Windowsnetzwerk (Microsoft PPTP). Ich habe KVpnc installiert und die...
  4. Bräuchte Hilfe bei Backupscript mittels Bash und cronjob

    Bräuchte Hilfe bei Backupscript mittels Bash und cronjob: Es soll für bestimmte Ordner Archivierung aller Dateien(Logfiles), die älter als 30 Tage sind machen. Am besten einmal täglich nachts irgendwann....
  5. rpm mittels yum

    rpm mittels yum: Hallo Wir haben folgendes System: Red Hat Enterprise Linux Server release 5.1 (Tikanga) (32 Bit - i686) Gerne würde ich darauf dieses...