Von Win Rechner auf Linux Rechner zugreifen

Dieses Thema im Forum "Anwendungen" wurde erstellt von Grinarn, 07.12.2006.

  1. #1 Grinarn, 07.12.2006
    Grinarn

    Grinarn Jungspund

    Dabei seit:
    07.12.2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    ich habe mir auf einem alten Rechner Xubuntu installiert um mit diesem Rechner sparsam downloads zu machen, damit nicht immer mein großer Rechner an sein muss. Das einzige Problem was ich habe ist, das ich keinen eigenen Monitor für den Linux rechner habe.
    Ich möchte diesn also nun einmal starten und dann von meinem windows rechner auf den Linux desktop zugreifen.
    Ich hab gelesen das das per vnc gehen soll und hab mir auch das wiki dazu durchgelesen, nur leider funktioniert das immernoch nicht.
    Auf meinem Linux rechner habe ich vnc4server und vnc-common installiert und habe ihn mit vnc4server in der konsole gestartet.
    Nun habe ich mir den VNCViewer unter windows rungeladen und gebe dort im viewer die ipadresse des linux rechners an. ich bekomme dann aber die Fehlermeldung: "unable to connect to host: Connection refused(10061).
    Wenn ich per VNC auf meinen anderen windows Rechner zugreifen will funktioniert das allerdings einwandfrei.
    Was mache ich also falsch?

    Gruß Grinarn
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Jabo

    Jabo Aufgabe ohne Minister

    Dabei seit:
    12.10.2006
    Beiträge:
    1.322
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    Firewall?

    Hi,

    meine erste Vermutung ist - *wenn* auf der Linux-Seite ein VNC-Server läuft und auf den Port hört, auf dem der VNC-Client unter Win ihn sucht -, daß der Port von IP-Tables auf der Linux-Seite geblockt wird.
     
  4. #3 Grinarn, 08.12.2006
    Grinarn

    Grinarn Jungspund

    Dabei seit:
    07.12.2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Beide Rechner befinden sich ja im gleichen netzwerk. Hat xubuntu eine eigene firewall?
     
  5. #4 supersucker, 08.12.2006
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Nicht wenn du nicht explizit selber iptables konfiguriert hast.
     
  6. #5 Grinarn, 08.12.2006
    Grinarn

    Grinarn Jungspund

    Dabei seit:
    07.12.2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Also ich hab da bisher garnix selber konfiguriert. einfach xubuntu drauf und dann vnc4server installiert.
    Von daher keine ahnung ob das daran liegt oder nicht. Wie kann ich das denn erkennen?
     
  7. #6 supersucker, 08.12.2006
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Was sagt denn

    Code:
    iptables -L
    ?

    Oder noch einfacher:

    - nmap downloaden
    - und mit

    Code:
    nmap host
    einen Portscan durchführen.
     
  8. #7 Grinarn, 08.12.2006
    Grinarn

    Grinarn Jungspund

    Dabei seit:
    07.12.2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    ein nmap ergab dies:
    Code:
    nmap 192.168.1.*
    
    Starting Nmap 4.10 ( http://www.insecure.org/nmap/ ) at 2006-12-08 13:34 CET
    Interesting ports on DD-WRT (192.168.1.1):
    Not shown: 1676 closed ports
    PORT   STATE SERVICE
    23/tcp open  telnet
    53/tcp open  domain
    80/tcp open  http
    
    All 1679 scanned ports on 192.168.1.104 are closed
    
    Interesting ports on rider (192.168.1.113):
    Not shown: 1676 closed ports
    PORT    STATE SERVICE
    135/tcp open  msrpc
    139/tcp open  netbios-ssn
    445/tcp open  microsoft-ds
    
    Nmap finished: 256 IP addresses (3 hosts up) scanned in 3.154 seconds
    ein iptables -L dies:
    Code:
    Chain INPUT (policy ACCEPT)
    target     prot opt source               destination         
    
    Chain FORWARD (policy ACCEPT)
    target     prot opt source               destination         
    
    Chain OUTPUT (policy ACCEPT)
    target     prot opt source               destination 
     
  9. #8 xmarcusx, 08.12.2006
    xmarcusx

    xmarcusx Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    also vnc nutzt so weit ich weiß einen hohen 1000er port 8000 oder so... also musst du das bei deiner iptables-config ändern!

    ansonsten wenn du nicht weißt wie das geht, lad dir folgendes herunter dann klappts bestimmt! (installieren auf xubuntu) die editierung geht aber auch mit jedem anderen tool!
     
  10. #9 Grinarn, 08.12.2006
    Grinarn

    Grinarn Jungspund

    Dabei seit:
    07.12.2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    Ich finde auf meinem system keine iptables-conf datei. Wo genau soll diese denn liegen und was muss ich dort ändern/eintragen?
     
  11. #10 xmarcusx, 08.12.2006
    Zuletzt bearbeitet: 08.12.2006
    xmarcusx

    xmarcusx Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    am besten installierst du dir : http://firewall-jay.sourceforge.net/

    dann kannst du alles (iptables) auf dem xubuntu rechner ändern (wenn dus auf dem xubuntu pc installierst).

    such am besten nach erfolgreicher änderung mal im netz (google) was du gemacht hast (änderung - wie ändere ich manuell die iptables einstellungen). so verstehst du auch was du gemacht hast. somit kannst du beim nächsten mal ein derartiges problem selber lösen ;-)

    und gebe am besten den port 22 (ssh) auch frei! telnet ist nicht zu gebrauchen (unsicher). so kannst du sicher auch von remote ohne bildschirm an deinem linux pc ein paket installieren.
     
  12. #11 supersucker, 08.12.2006
    supersucker

    supersucker Foren Gott

    Dabei seit:
    21.02.2005
    Beiträge:
    3.873
    Zustimmungen:
    0
    Äh,

    du hast den vnc-Server aber auch schon gestartet, oder?

    Was sagt

    Code:
    /etc/init.d/vnc status
    ?
     
  13. #12 Grinarn, 08.12.2006
    Grinarn

    Grinarn Jungspund

    Dabei seit:
    07.12.2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    es gibt kein vnc status im init.d verzeichnis
     
  14. #13 xmarcusx, 08.12.2006
    Zuletzt bearbeitet: 08.12.2006
    xmarcusx

    xmarcusx Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    okay dan mach mal folgendes:

    gehe in das verzeichnis (/etc/init.d/) & führe folgenden befehl als root aus:

    Code:
    ls > /etc_init.d.log 2>&1
    dann gebe
    Code:
    cd /

    ein (dort ist die datei etc_init.d.log) & lade den inhalt der datei etc_init.d.log hier hoch.

    dann lass auch mal den output von

    Code:
    dpkg -l vnc*
    sehen!

    sonst suchen wir noch ewig!!
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Grinarn, 08.12.2006
    Grinarn

    Grinarn Jungspund

    Dabei seit:
    07.12.2006
    Beiträge:
    10
    Zustimmungen:
    0
    schonmal danke für deine hilfe. hier der output der etc log datei:
    Code:
    cat etc_init.d.log 
    acpid
    acpi-support
    alsa-utils
    anacron
    apmd
    apport
    atd
    avahi-daemon
    binfmt-support
    bootclean
    bootlogd
    bootmisc.sh
    checkfs.sh
    checkroot.sh
    console-screen.sh
    console-setup
    cron
    cupsys
    dbus
    dns-clean
    gdm
    glibc.sh
    halt
    hdparm
    hostname.sh
    hotkey-setup
    hplip
    hwclock.sh
    keyboard-setup
    killprocs
    klogd
    laptop-mode
    linux-restricted-modules-common
    loopback
    makedev
    module-init-tools
    mountall-bootclean.sh
    mountall.sh
    mountdevsubfs.sh
    mountkernfs.sh
    mountnfs-bootclean.sh
    mtab.sh
    networking
    nvidia-kernel
    pcmciautils
    powernowd
    powernowd.early
    pppd-dns
    procps.sh
    rc
    rc.local
    rcS
    readahead
    readahead-desktop
    README
    reboot
    rmnologin
    rsync
    screen
    sendsigs
    single
    skeleton
    stop-bootlogd
    stop-bootlogd-single
    stop-readahead
    sysklogd
    udev
    umountfs
    umountnfs.sh
    umountroot
    urandom
    usplash
    vbesave
    waitnfs.sh
    wpa-ifupdown
    x11-common
    
    und vom dpkg:
    Code:
    Gewünscht=Unbekannt/Installieren/R=Entfernen/P=Säubern/Halten
    | Status=Nicht/Installiert/Config/U=Entpackt/Fehlgeschl. Konf./Halb install.
    |/ Fehler?=(keiner)/Halten/R=Neuinst. notw/X=beides (Status, Fehler: GROß=schlecht)
    ||/ Name           Version        Beschreibung
    +++-==============-==============-============================================
    un  vnc            <keine>        (keine Beschreibung vorhanden)
    ii  vnc-common     3.3.7-12ubuntu Virtual network computing server software
    un  vnc-doc        <keine>        (keine Beschreibung vorhanden)
    un  vnc-java       <keine>        (keine Beschreibung vorhanden)
    un  vnc-server     <keine>        (keine Beschreibung vorhanden)
    un  vnc-viewer     <keine>        (keine Beschreibung vorhanden)
    pn  vnc4-common    <keine>        (keine Beschreibung vorhanden)
    ii  vnc4server     4.1.1+xorg1.0. Virtual network computing server software
    pn  vncommand      <keine>        (keine Beschreibung vorhanden)
    pn  vncserver      <keine>        (keine Beschreibung vorhanden)
    un  vncviewer      <keine>        (keine Beschreibung vorhanden)
    
     
  17. #15 xmarcusx, 08.12.2006
    Zuletzt bearbeitet: 08.12.2006
    xmarcusx

    xmarcusx Mitglied

    Dabei seit:
    11.04.2006
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    okay gehe mal nach dieser beschreibung vor:

    http://blog.troublenow.org/articles/2006/05/19/linux-vnc-server

    wenn es dann noch nicht funktioniert, musst du noch die iptables-regeln anpassen und dann funktioniert die box! ;-). schreib erst mal, ob das geklappt hat (anleitung link) & dann mehr wg den iptables (wenn notwendig), okay?
     
Thema:

Von Win Rechner auf Linux Rechner zugreifen

Die Seite wird geladen...

Von Win Rechner auf Linux Rechner zugreifen - Ähnliche Themen

  1. Endless: Linux-Mini-Rechner für Schwellenländer

    Endless: Linux-Mini-Rechner für Schwellenländer: Unter dem Namen Endless will die gleichnamige Firma einen erschwinglichen Computer für die ganze Welt schaffen. Eine Kickstarter-Kampagne zur...
  2. Zareason Zini 1550: Mini-Linux-Rechner mit Intel-Broadwell-CPU

    Zareason Zini 1550: Mini-Linux-Rechner mit Intel-Broadwell-CPU: Der auf Linux-Rechner spezialisierte Hersteller Zareason hat mit dem Zini 1550 einen neuen kleinformatigen Desktop-PC in sein Angebot aufgenommen,...
  3. VoCore: Linux-Rechner auf Mini-Platine

    VoCore: Linux-Rechner auf Mini-Platine: Auf der Finanzierungsplattform Indiegogo buhlt mit VoCore eine Kampagne um Aufmerksamkeit, deren Initiatoren Qin Wei und Tong Wu einen...
  4. Linux Distri Wechsel: Rechner schafft es nicht mehr

    Linux Distri Wechsel: Rechner schafft es nicht mehr: Linux Distri Wechsel: Rechner schafft es nicht mehr (Firefox nervt) Linux Distri Wechsel: Rechner schafft es nicht mehr Habe gestern Linux...
  5. 86Duino Zero: Arduino-kompatibler Platinenrechner läuft mit Linux

    86Duino Zero: Arduino-kompatibler Platinenrechner läuft mit Linux: Die DM&P Group hat mit dem »86Duino Zero« einen Arduino-kompatiblen Einplatinenrechner im Angebot, der auf einem Vortex86EX-System-on-Chip (SoC)...