Volumegroup vergrößern klappt nicht

Dieses Thema im Forum "RedHat,Fedora & CentOS" wurde erstellt von jimmyone, 10.08.2011.

  1. #1 jimmyone, 10.08.2011
    jimmyone

    jimmyone Eroberer

    Dabei seit:
    21.02.2008
    Beiträge:
    70
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Zusammen,

    ich bin zur Zeit etwas Ratlos... Ich habe auf einem VMWare esx Server eine virtuelle Festplatte von 100GB auf 200 GB vergrößert.

    Danach wollte ich die Volumegroup und das Dateisystem vergrößern...
    Mit gparted geht das leider nicht, weil das Tool anscheinend nicht mit lvm2 umgehen kann. Ich wollte es dann manuell machen und die volumegroup vergrößern...

    Scheinbar geht das aber nicht... Oder mir ist da was nicht bekannt, deshalb frage ich nach. Wenn ich mit einem vgdisplay die Volumegroup ansehe, dann sehe ich das sie eine Size von 99,88 GB hat, also schon sehr voll ist... Und in der VolGroup sind ja die Volumes drin... Und die Befehle, die es gibt lvextend etc. scheinen mir immer nur das Volume selbst vergrößern zu wollen aber nicht die Gruppe.

    Wenn ich es versuche mit
    Code:
    lvextend -L +100G /dev/VolGroup00/LogVol00
    Kriege ich sofort eine Meldung: Insufficent free space zurück.

    Ich vermute einfach mal, das hängt damit zusammen, das die Volumegroup an sich nicht "weiß", das ihr 100GB mehr zur Verfügung stehen und deshalb das Volume nicht angepasst werden kann.

    Denn wenn ich die gparted GUI hochfahren lasse, dann sehe ich die 100GB als unallocated aber da stehen... Sind also theoretisch verfügbar.

    Ich frage mich jetzt, was mach ich evtl. falsch, stimmt meine Vermutung überghaupt und was muss ich tun, damit mein Vorhaben Erfolg hat?

    Wenn ihr mir da helfen könnt, würde ich mich echt freuen.
    Aus eigener Kraft komme ich da scheinbar nicht weiter.

    Danke euch.

    Viele Grüße,
    Jimmy
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 floyd62, 10.08.2011
    floyd62

    floyd62 Routinier

    Dabei seit:
    01.05.2007
    Beiträge:
    309
    Zustimmungen:
    0
    Hi,

    was zeigt die "fdisk -l" für die vergrösserte Disk? Hat der Kernel die neue Partition Table schon gelesen (sonst mal mit "sfdisk -R /dev/sdX" neu einzulesen versuchen). Wenn du so die neue Grösse (200GB) sehen kannst, kannst du entweder versuchen, die LVM-Partition mit fdisk/sfdisk/parted/... auf die volle Grösse aufzublasen und das physical Volume darauf zu erweitern (pvresize), oder eine zusätzliche Partition anzulegen, und darauf ein neues PV anzulegen (pvcreate), das du dann zur Volume Group hinzufügst.

    Gruss, A.
     
  4. #3 T-One, 10.08.2011
    Zuletzt bearbeitet: 10.08.2011
    T-One

    T-One Routinier

    Dabei seit:
    14.10.2008
    Beiträge:
    478
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Österreich
    Mach erst einen Rescan der Partitonstabellen für die jeweilige HDD:

    #echo 1 > /sys/block/sdX/device/rescan

    Dann zeigt dir Fdisk die neue Größe der HDD an.

    Dann musst du das Physical Volume vergrößern:

    pvresize /dev/sdX

    Via pvs kannst du dir dann die neue Größe anzeigen lassen, es müsste jedenfalls etwas in der Spalte PFree stehen.

    Erst danach kannst du LVextend verwenden.

    sdX muss natürlich mit deiner richtigen HDD ausgetauscht werden.
     
  5. #4 marcellus, 10.08.2011
    marcellus

    marcellus Kaiser

    Dabei seit:
    09.05.2007
    Beiträge:
    1.392
    Zustimmungen:
    0
    Das ist mir zu viel raten, was sagen "pvdisplay", "vgdisplay" und "lvdisplay"?

    Im übrigen kanns auch sein, dass deine "200"Gb festplatte nur 196Gb groß ist und er deswegen nicht resizen will.
     
  6. HBtux

    HBtux Linuxer

    Dabei seit:
    13.04.2010
    Beiträge:
    72
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    $HOME
    lies mal hier nach.....
    http://www.tcpdump.com/kb/os/linux/lvm-resizing-guide/all-pages.html

    vgdisplay (nachschauen, wieviel in der VolumeGroup noch frei ist)
    lvresize mit einsprechender Größe durchführen
    resize2fs passt die Partitionierung an die neue Größe an.

    Ggf. muss zwischen den Schritten noch ein fsck durchgeführt werden. Dies bekommst Du aber dann gemeldet.
     
Thema:

Volumegroup vergrößern klappt nicht

Die Seite wird geladen...

Volumegroup vergrößern klappt nicht - Ähnliche Themen

  1. Bootpartition von CentOS7 auf USB-Stick vergrößern

    Bootpartition von CentOS7 auf USB-Stick vergrößern: Hallo, ich knabbere mir schon seit einer Weile an folgendem Problem: auf einem HP Microserver G1610T habe ich CentOS7 installiert. Aus...
  2. root Partition vergrößern

    root Partition vergrößern: Kennt jemand einen Weg, wie ich die root Partition (also '/') nachträglich vergrößern kann auf einem RedHat v5? Mit LVM Manager scheint es nur zu...
  3. luks/dm-crypt - Partition vergrößern

    luks/dm-crypt - Partition vergrößern: Yo, Also, ich betreibe einen Fileserver mit openSUSE und einem 3x1TB Soft-RAID-5. Somit stehen mir knapp 2TB zur Verfügung. Ich würde demnächst...
  4. Bilder vergrößern

    Bilder vergrößern: Hallo, ich würde gerne in PHP ein Bild vergrößern, ohne Rücksicht auf das Seitenverhältnis/Format zu nehmen. Hätte jemand eine Idee wie ich das...
  5. [Partitionierung] Windowspartition nachträglich vergrößern

    [Partitionierung] Windowspartition nachträglich vergrößern: Hi also ich habe folgendes Problem. Ich habe einen reinen Windoof-Rechner mit einer 10GB großen Systempartition. Leider gehen 75% der Nutzer an...