Volume lässt sich durch fsck nicht reparieren

Dieses Thema im Forum "SuSE / OpenSuSE" wurde erstellt von Zyrano, 07.06.2007.

  1. #1 Zyrano, 07.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 07.06.2007
    Zyrano

    Zyrano Tripel-As

    Dabei seit:
    22.03.2007
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Guten Morgen Linux - Jünger,

    ich habe folgendes Problem:

    mein chef sagte mir - du bei kunde xy ist ein volume defekt - und konnte mit fsck nicht repariert werden.

    nach persönlichem Telefonat mit kunde habe ich noch folgende infos bekommen. Über Putty und WinSCP kann auf dem Server zugegriffen werden, ping lässt sich natürlich auch ausführen. Wenn Server neugestartet wird werden mehrere Dienste als failed angezeigt - auf var kann allgemein nicht zugegriffen werden - da ich jetzt einfach mal vermute hängt es wirklich mit dem volume zusammen, da es ein Firmenserver ist über dem natürlich (wie soll es auch anders sein) das mail system dran hängt ist das Problem schnell zu beheben.

    was gibt es ausser fsck für lösungen um einen defektes volume zu rekonstruieren?
    (nur linux eigene software - keine zusätz. rpm´s oder so)
    Bitte um :hilfe2:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. reni

    reni Guest

    Oder ist die Platte evt. nur vollgelaufen?
     
  4. Zyrano

    Zyrano Tripel-As

    Dabei seit:
    22.03.2007
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    ne noch 800 GB frei ;-)

    ...FileServer
     
  5. #4 Keruskerfürst, 07.06.2007
    Keruskerfürst

    Keruskerfürst Kaiser

    Dabei seit:
    12.02.2006
    Beiträge:
    1.366
    Zustimmungen:
    0
    Mit welchen Parametern wird fsck denn gestartet?
     
  6. zyon

    zyon undeadlyBSD

    Dabei seit:
    03.11.2005
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen
    Das sollte fsck schon hinbekommen. Mit welchen Paramtern lässt du fsck seine arbeite machen?

    Man fsck


    Hinweis: Diese Tool(s) heißen GNU Tools deswegen ja uach GNU/Linux.

    Gruß

    zyon
     
  7. Zyrano

    Zyrano Tripel-As

    Dabei seit:
    22.03.2007
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    also danke erstmal für die Hilfsbereitschafft ;-)

    Die Parameter waren folgende -p -c -l bad_blocks_file

    Zudem ist jetzt einfach der Eintrag in der fstab verschwunden nach manueller korrektur wollte ich einfach manuell sda6 einmounten und bekommen noch folgenden Fehler: (ehrlich gesagt habe ich keine Ahnung was das heißen soll) eine Idee?

    Code:
    mount /dev/sda6
    XFS mounting filesystem sda6
    Filesystem "sda6": XFS internal error xlog_clear_stale_blocks(2) at line 1253 of
     file fs/xfs/xfs_log_recover.c.  Caller 0xc01e6abd
     [<c01d2a6e>] xfs_error_report+0x3a/0x3c
     [<c01e70ce>] xlog_clear_stale_blocks+0x8e/0x148
     [<c01e6abd>] xlog_find_tail+0x39d/0x3d4
     [<c01e6abd>] xlog_find_tail+0x39d/0x3d4
     [<c01ea38f>] xlog_recover+0x1f/0xac
     [<c01e2a80>] xfs_log_mount+0x54/0xc8
     [<c01e2aaf>] xfs_log_mount+0x83/0xc8
     [<c01ebdf4>] xfs_mountfs+0x9a8/0xc40
     [<c01fe6c1>] .text.lock.xfs_buf+0x37/0x46
     [<c01fe026>] xfs_setsize_buftarg+0x32/0x6c
     [<c01fd6cc>] pagebuf_rele+0xc4/0xc8
     [<c01dea40>] xfs_ioinit+0x24/0x2c
     [<c01f2c20>] xfs_mount+0x308/0x38c
     [<c02040af>] vfs_mount+0x27/0x2c
     [<c0203e57>] linvfs_fill_super+0x7b/0x1a8
     [<c02109e2>] snprintf+0x1a/0x20
     [<c0179787>] disk_name+0x67/0x70
     [<c014f1d5>] sb_set_blocksize+0x1d/0x44
     [<c014ecc3>] get_sb_bdev+0xe7/0x130
     [<c0135ba1>] kmem_cache_alloc+0x3d/0x44
     [<c0203fa3>] linvfs_get_sb+0x1f/0x2c
     [<c0203ddc>] linvfs_fill_super+0x0/0x1a8
     [<c014ee86>] do_kern_mount+0x4e/0xd4
     [<c01623c9>] do_new_mount+0x59/0x84
     [<c0162a32>] do_mount+0x15e/0x178
     [<c011007b>] do_irq_balance+0x48b/0x528
     [<c0162884>] copy_mount_options+0x4c/0x9c
     [<c0162dbf>] sys_mount+0xab/0x110
     [<c0103c11>] sysenter_past_esp+0x52/0x71
    XFS: failed to locate log tail
    XFS: log mount/recovery failed: error 990
    XFS: log mount failed
    mount: Unknown error 990
    
    
     
  8. zyon

    zyon undeadlyBSD

    Dabei seit:
    03.11.2005
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen
    ahh ist also ein xfs dateisystem... Dann schau dir mal xfs_repair(8) an


    Gruß

    zyon
     
  9. #8 Zyrano, 07.06.2007
    Zuletzt bearbeitet: 07.06.2007
    Zyrano

    Zyrano Tripel-As

    Dabei seit:
    22.03.2007
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    Vielen Dank!! klasse HowTo damit wäre mir geholfen (hoffe ich) :D

    Solche links wünschen wir uns doch hier im Board - Danke an Alle

    besonderen Dank an Zyon - :))

    falls noch Probleme danach auftreten sollten poste ich nochmal in diesem Thread

    CU Zyrano
    .
    .
    .
    EDIT (autom. Beitragszusammenführung) :
    .

    Eine Frage steht "jetzt" aber noch im Raume!

    und zwar bekomme ich bei fdisk -l /dev/device nur angezeigt das es sich um ein Linux Dateisystem handelt - ich muss aber genau wissen welches um bestimmte Aufgaben zu erledigen

    Ich habe leider weder yast, sax2, oder allgemeinen xserver zur Verfügung, da ich remote per rescue session eingeloggt bin...

    kennt jemand einen Befehl um sich das genaue LINUX dateisystem zu betrachten. Wehe es postet jemandend fdisk -l :D
     
  10. zeael

    zeael Routinier

    Dabei seit:
    29.12.2006
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    parted
     
  11. zyon

    zyon undeadlyBSD

    Dabei seit:
    03.11.2005
    Beiträge:
    333
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Göttingen
    Das ist default bei GNU/Linux dabei? Kann ich mir eigentlich nicht vorstellen.

    Ansonsten.. kann man nicht mit fdisk das dateisystem anzeigen lassen? (Hab grade kein GNU/Linux zur hand)
     
  12. #11 tuxlover, 07.06.2007
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
  13. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Zyrano

    Zyrano Tripel-As

    Dabei seit:
    22.03.2007
    Beiträge:
    185
    Zustimmungen:
    0
    mmh. Remote Verbindung und Rescue CD ? ja ne is klar "gogo gadget" lange Arme bis nach Wien und leg die CD rein :think:

    Nur spaß :D ich habe oben im post schon darauf hingewiesen das ich per fernwartung am server arbeite....

    übrigens hatten bei diesem Problem mehrere leute recht!

    var ist vollgelaufen und xfs-repair hat auch wunderbar gefuntzt
     
  15. #13 tuxlover, 07.06.2007
    tuxlover

    tuxlover Der den Tux knuddelt

    Dabei seit:
    26.10.2005
    Beiträge:
    2.106
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    berlin
    na dann ist ja alles wieder gut. :headup:
     
Thema:

Volume lässt sich durch fsck nicht reparieren

Die Seite wird geladen...

Volume lässt sich durch fsck nicht reparieren - Ähnliche Themen

  1. Script um Volumes u. vroot verzeichniss auszulesen

    Script um Volumes u. vroot verzeichniss auszulesen: Hallo, Ich bräuchte dringend Hilfe: Ich möchte gerne mehrere Filer auslesen, zu diesem Zweck möchte ich gerne ein ksh script verwenden....
  2. Volumegroup vergrößern klappt nicht

    Volumegroup vergrößern klappt nicht: Hallo Zusammen, ich bin zur Zeit etwas Ratlos... Ich habe auf einem VMWare esx Server eine virtuelle Festplatte von 100GB auf 200 GB...
  3. Wie kann ich alle Physial Volumes anzeigen lassen, die ohne den LVM gemanaged werden?

    Wie kann ich alle Physial Volumes anzeigen lassen, die ohne den LVM gemanaged werden?: Hallo zusammen ich möchte alle Physial Volumes anzeigen lassen, die ohne den LVM gemanaged werde. Das Ganze soll in einem Bash- Script...
  4. Volume eines Raids wieder herstellen (OPENFILER)

    Volume eines Raids wieder herstellen (OPENFILER): Hallo zusammen, ich bin noch etwas unsicher im Umgang mit Linux, aber langsam wirds :-) Problem: Ich habe hier einen OpenFiler laufen, auf dem...
  5. Pro-Linux: Umstellung auf den Logical Volume Manager

    Pro-Linux: Umstellung auf den Logical Volume Manager: Pro-Linux präsentiert Ihnen heute eine Anleitung zur Umstellung von herkömmlichen Partitionen auf den Logical Volume Manager. Weiterlesen...