vmware linux/windows - was steuert usb?

Dieses Thema im Forum "Anwendungen" wurde erstellt von squirr, 05.04.2004.

  1. squirr

    squirr Jungspund

    Dabei seit:
    23.03.2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    hallo!

    ich habe unter linux das problem, dass mein suse mein usb nicht ansprechen kann und dann hängen bleibt.

    nun möchte ich per vmware winxp nutzen. die sache ist: greift windows dabei auf mein usb zu oder linux. weil, wenn linux zugreift schmiert der rechner ab, bei windows nicht. 8o

    weiß jemand etwas darüber? :rolleyes:

    bye, squirr
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 SilverHawK, 05.04.2004
    SilverHawK

    SilverHawK UnBanned

    Dabei seit:
    08.03.2004
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken - Coburg
    vmware is kostenplichtig is dir bewusst zum 1. zum 2. wird da ein ganzes Windows emuliert...

    Wie das allerding mit usb ausschaut weiss ich nicht am besten wird es sein du installierst neben Linux xp auf ne andere Partition is wesentlich einfcher und auf jeden fall weitaus schneller hab ich mir sagen lassen... damit vmware gut luppt brauchste scho ne highend maschine...

    mal was anderes was hassten mit usb vor ?
    evtl kann man ja den fehler beheben ?
     
  4. squirr

    squirr Jungspund

    Dabei seit:
    23.03.2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    ich denke mal, nen 2600er mit 1,2gb ddr-ram dürften reichen. 8) oder ist vm ware so ein hardware-fresser?

    also... ich hätte da ne usb-maus und nen drucker, die ich ganz gerne benutzen würde. :) wo das problem mit meinem usb liegt, weiß ich nicht... hatte das hier schonmal geschrieben: http://www.unixboard.de/vb3/showthread.php?t=6888
    der rechner schmiert einfach ab, wenn er auf die usb-schnittstelle zugreift. keine ahnung warum... ?(

    ciao
     
  5. #4 bananenman, 05.04.2004
    bananenman

    bananenman Routinier

    Dabei seit:
    07.03.2004
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    0
    erstmal was zu vmware, damit hier keine missverständnisse aufkommen.

    vmware ist natürlich kostenpflichtig (und nicht billig)! das ist auch kein fehler, gute software darf auch gutes geld kosten. man kann sich bei vmware eine trial-version runterladen, sollte aber nach ablauf der trialfrist die lizenz ordnungsgemäß bezahlen! desweiteren wird (für einen windows-gast) natürlich auch eine entsprechende (bezahlte) windows-lizenz benötigt.

    vmware "emuliert" auch kein windows, es erstellt auf dem laufenden system eine sandbox. auf der virtualisierten hardware, die in der sandbox abgebildet wird, können andere betriebssysteme installiert werden (das ist ein riesen unterschied). die performance von vmware ist nicht schlecht - ein host-system das sich langweilt kann etwa 95 - 97% der prozessorleistung an den gast weitergeben. wichtig ist allerdings ram: wer auf einem modernen linux (kde 3.x/gnome2.4) ein winxp als gast laufen lassen will, braucht unter 512 mb nicht ernsthaft anzufangen (zum kucken ja, zum arbeiten nein).

    so, jetzt mal was zum problem und zu der frage:

    eigentlich sollte suse reibungslos mit usb auskommen - schau dochmal ob du usb-view und die usblib installiert hast - wenn nicht sofort nachholen! eventuell ist auch das usb-device auf das du zugreifen willst defekt oder nicht standardkonform - probier das dochmal mit ein paar anderen usb-geräten aus. vmware bildet unterhalb des gastes eine eigene hal, die wiederum direkten zugriff auf die microsoft hal der virtualisierte hardware hat. eigentlich dürfte da nichts passieren. sobald eine virtuelle maschine läuft, startet vmware einen virtuellen usb-hub, über den die usb-geräte zur verfügung gestellt werden. das klappt eigentlich immer - ich hab jedenfalls nochnie schwierigkeiten mit usb gehabt, und in den vmware-foren gibt es auch nur recht wenige fehlermeldungen zu usb.

    allerdings ist vmware und suse immer schon so eine sache für sich gewesen: dort gibt es häufiger probleme (an denen meist die nürnberger schuld sind). achte darauf, die richtigen kernelsourcen für deinen kernel zu installieren (das ist bei suse leider nicht immer automatisch der fall). auch solltest du nicht den allerneuesten kernel einsetzen - ein 2.4'er tuts auch, innerhalb einer vm muss es kein 2.6'er sein.

    mfg

    bananenman
     
  6. squirr

    squirr Jungspund

    Dabei seit:
    23.03.2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    drucker und maus laufen auf dem gleichen rechner völlig problemlos mit winxp - an der hardware kann es also nicht liegen, oder? ?(

    das usbview und libusb sind installiert. hast du eine ahnung, was es sonst noch sein könnte? ?(

    ciao!
     
  7. #6 bananenman, 05.04.2004
    bananenman

    bananenman Routinier

    Dabei seit:
    07.03.2004
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    0
    wenn du die usb geräte erst nachträglich einsteckst - was passiert dann? was meldet usbview dann? was meldet /var/log/messages? hast du zusätzliche usb-ports (vielleicht intern), auf denen du das noch nicht ausprobiert hast? hast du die möglichkeit dir über einen freund eine zusätzliche pci-usb-karte zum testen auszuleihen?

    tut mir leid ich vertraue der firma asrock nicht - windows ist sehr viel fehlertoleranter als linux, wahrscheinlich ist der onboard-usb-controler nicht in ordnung, windows geht darüber aber hinweg (bis zum ersten großen datengau auf der usb-platte ... ) ;) .

    mfg

    bananenman
     
  8. #7 squirr, 05.04.2004
    Zuletzt bearbeitet: 05.04.2004
    squirr

    squirr Jungspund

    Dabei seit:
    23.03.2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    interne usb-ports? öh? wüsste ich nicht. usb-karte zum testen habe ich nicht.

    /var/log/messages hat keine meldungen in der richtung. auch nichts während "usbview".

    aber "usbview" meldet: "Can not open the file /proc/bus/usb/devices. Verify that you have the USB core modules loaded, and have the usbdevfs filesystem mounted". ok. die datei gibt es wirklich nicht, habe ich nachgesehen. wie sieht es mit den anderen beiden sachen aus? wie kann ich das prüfen, oder beheben?

    ciao!
     
  9. #8 bananenman, 05.04.2004
    bananenman

    bananenman Routinier

    Dabei seit:
    07.03.2004
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    0
    hattest du die usb-devices angesteckt, als du das system installiert hast? boote mal, dann nachträglich die devices einstecken (bzw. den drucker, die maus brauchst du ja) und dann starte mal aus dem yast die automatische systemreperatur (ich kann das nicht so nachvollziehen, da ich hier kein suse habe --slackware rocks!-- , aber irgendwo im yast gibt es das tool). der automat fragt dich dann, wo deiner meinung nach der fehler liegen könnte (nicht so direkt, aber du kannst ihn ein bisschen dirigieren) : hardware, usb-devices.

    das core-module ist der "ober-treiber" für die usb-root - wenn das nicht läuft, läuft selbstverständlich garnichts. wenn du eine knoppix hast, kannst du (vor der systemreperatur) mal ausprobiern, ob knoppix usb zum laufen kriegt (alternativ geht natürlich auch jede andere live-distribution: slax, freesby, mandrake move, ...). wenn das geht, ist dein board zwar in ordnung, suse sackt dann aber in meiner wertschätzung noch ein bisschen tiefer ...

    mfg

    bananenman
     
  10. squirr

    squirr Jungspund

    Dabei seit:
    23.03.2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    ich dachte mir mal, was bei windows hilft, geht bei linux auch: neu installieren! *ggg*

    während der installation funktionieren die usb-sachen völlig sauber, nur nachdem hotplug einmal gestartet ist, ist alles im arsch. weiß der geier warum... bei der systemreparatur meldet yast "hotplug" als beschädigt - eine reparatur bringt keine abhilfe.
    die cds sind in ordnung. auf meinem zweiten rechner habe ich es auch installiert und da läuft alles. sogar das usb funktioniert! :-)

    ciao!
     
  11. #10 SilverHawK, 07.04.2004
    SilverHawK

    SilverHawK UnBanned

    Dabei seit:
    08.03.2004
    Beiträge:
    170
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Franken - Coburg
    evtl. anderes motherboard ?
     
  12. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. #11 bananenman, 07.04.2004
    bananenman

    bananenman Routinier

    Dabei seit:
    07.03.2004
    Beiträge:
    410
    Zustimmungen:
    0
    naja, günstiger als ein neues motherboard ist ein zusätzlicher usb-controler. es kann aber sein, das der (offentsichtlich) defekte onboard-controler einen neuen funktionierenden pci-controler mit in den tod reißt. schau mal nach, ob du onboard-usb deaktivieren kannst - wenn ja: pci-usb-controler kosten etwa 15€

    mfg

    bananenman
     
  14. squirr

    squirr Jungspund

    Dabei seit:
    23.03.2004
    Beiträge:
    14
    Zustimmungen:
    0
    alles klar! werde ich machen. danke für die hilfe! :]
     
Thema:

vmware linux/windows - was steuert usb?

Die Seite wird geladen...

vmware linux/windows - was steuert usb? - Ähnliche Themen

  1. GPL-Prozess gegen VMware hat begonnen

    GPL-Prozess gegen VMware hat begonnen: Der von Christoph Hellwig angestrengte Prozess gegen VMware wegen vermuteter GPL-Verletzung begann vor dem Landgericht Hamburg mit einer Anhörung....
  2. Linux-/ Unix-Administrator (m/w) mit VMware Know-How Standort: Münster

    Linux-/ Unix-Administrator (m/w) mit VMware Know-How Standort: Münster: Hallo ein Kunde sucht einen Linux-/ Unix-Administrator (m/w) mit VMware Know-How Standort: Münster Ihre Aufgaben: Zu Ihren Aufgaben gehört das...
  3. VMware entlässt Entwickler von »Workstation« und »Fusion«

    VMware entlässt Entwickler von »Workstation« und »Fusion«: Früher waren die Desktop-Hypervisoren Workstation und Fusion Brot und Butter für VMware. Jetzt wurden die Entwicklungsabteilungen beider Produkte...
  4. Solaris 8 ( unsupported) VmwareTools

    Solaris 8 ( unsupported) VmwareTools: Moin Community, ich habe Solaris 8 ( unsupported) in einer Vmware Workstation ( erst 10 jetzt 11) installiert. So weit so gut, wollte jetzt das...
  5. GPL-Streit mit VMware geht vor Gericht

    GPL-Streit mit VMware geht vor Gericht: Der von Kernel-Entwickler Christoph Hellwig angestrengte Rechtsstreit mit VMware wird wohl vor Gericht ausgetragen. VMware bestreitet den Vorwurf...