Vista: Es wurde kein Systemvolume gefunden, das den Installationskriterien entspricht

Dieses Thema im Forum "Installation & Basiskonfiguration" wurde erstellt von /\5P/\5|/\, 06.10.2007.

  1. #1 /\5P/\5|/\, 06.10.2007
    Zuletzt bearbeitet: 06.10.2007
    /\5P/\5|/\

    /\5P/\5|/\ Foren As

    Dabei seit:
    14.02.2007
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herford
    Hi,

    Ich versuche grad Windows Vista zu installieren (nein, ich weiß, dass dies eigentlich ein Linux-Forum ist ;-) Ich vermute aber, dass das Problem mit meinen Linux-Partitionen zu tun haben). Ich habe durch das Vista-Setup eine Partition mit NTFS formatiert. Wenn ich es aber versuche darauf zu installieren, kommt folgende Fehlermeldung:

    Code:
     Es wurde kein Systemvolume gefunden, das den Installationskriterien entspricht
    
    Ich habe übrigens einen Raid0 eingerichtet, basierend auf den Intel ICH7R Soutbridgechip. Hab nen Asus P5LD2 Mainboard. Hab openSuse 10.2 drauf und vorher kein Windows draufgehabt. Beim Installieren von suse habe ich 2 Partitionen für Vista freigelassen.
    Außerdem habe ich eine eigene Boot-Partition eingerichtet.
    fdisk -l hatte ungefähr folgende Ausgabe:
    /dev/dm-1 /boot 70MB ext3-formatiert
    /dev/dm-2 15GB vfat-formatiert, jetzt NTFS. Für Vista
    /dev/dm-3 100GB vfat-formatier, jetzt NTFS, Für Vista
    /dev/dm-4 2GB swap
    /dev/dm-5 / 20 GB ext3 formatiert
    /dev/dm-5 /home 160GB ext3
    /dev/dm-5 60GB ext3

    Edit: Liegt es vielleicht an der Boot-Partition? Bloß, wenn ich sie lösche, dann ist ja Grub futsch. Dann müsste ich per Knoppix oder so grup in /boot nachinstallieren und dann aber den fstab-Eintrag für die /boot-Partition rausnehmen, oder?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 whitenexx, 07.10.2007
    whitenexx

    whitenexx Doppel-As

    Dabei seit:
    11.11.2006
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Du musst während der Vista-Installation die SATA Treiber einbinden. ;)
     
  4. #3 saeckereier, 07.10.2007
    saeckereier

    saeckereier Graue Eminenz

    Dabei seit:
    08.05.2005
    Beiträge:
    1.920
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Im schönen Norden
    Ganz andere Idee, warum /dev/dm-XXX? benutzt du LVM oder Linux Raid? Das beste ist die Partitionen gar nicht einzurichten sondern alles mit Vista zu machen und danach Linux zu installieren. DAs geht eigentlich immer. Eventuell würde es in deinem Fall helfen, die für Vista gedachten Partitionen wegzuklatschen, aber wenn du Linux Software Raid benutzen solltest, kann Vista eh nix damit anfangen..
     
  5. #4 /\5P/\5|/\, 07.10.2007
    /\5P/\5|/\

    /\5P/\5|/\ Foren As

    Dabei seit:
    14.02.2007
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herford
    Erstmal Danke für die Antworten

    Ich kann ja Partitionen formatieren und neue erstellen, was ich auch durchgeführt habe. Also vermute ich, dass Vista passende Treiber hat.

    Nicht, dass ich wüsste. Bei der Partitionierung während des Suse-Setups habe ich alles ganz normal partitioniert, ohne LVM, oder Softwareraid. Ich wunderte mich auch bezüglich der Bezeichnungen /dev/dm-XXX und führte es auf es Raid0 zurück.
    Ich habe auch nur 2 Extrapartitionen eingerichtet, um für Windows Platz zu schaffen. Damals wollte ich kein XP installieren, sondern auf Vista warten. Aber diese Partitonen habe ich mit dem Vista-Partitions-Tool entfernen und neue Partitionen anlegen können. Bloß können die nicht darauf installiert werden....
     
  6. #5 whitenexx, 07.10.2007
    whitenexx

    whitenexx Doppel-As

    Dabei seit:
    11.11.2006
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leverkusen
    Oh, dann habe ich dich wohl falsch verstanden, sorry.
     
  7. #6 beomuex, 07.10.2007
    beomuex

    beomuex Routinier

    Dabei seit:
    11.03.2007
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Also wenn die Nummerierung stimmt sind auf deinem RAID 5 (!) Partitionen
    Die max. Anzahl ist 4.

    Mfg beomuex
     
  8. doc

    doc Kaffeetrinker

    Dabei seit:
    26.08.2006
    Beiträge:
    586
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bremen
    Könnte ich mir gut vorstellen, ich hatte mal das gleich problem mit XP, das wollte sich auch nich installieren lassen mit ner linuxswap als erster partition
    der festlatte
     
  9. #8 beomuex, 07.10.2007
    beomuex

    beomuex Routinier

    Dabei seit:
    11.03.2007
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
    Was passiert wenn du dm2 und dm3 zu einer Partition zusammenfügst?
     
  10. #9 /\5P/\5|/\, 07.10.2007
    Zuletzt bearbeitet: 07.10.2007
    /\5P/\5|/\

    /\5P/\5|/\ Foren As

    Dabei seit:
    14.02.2007
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herford
    Das habe ich bereits probiert. Hat leider nicht funktioniert. An der Bootpartition liegt es doch nicht, bzw unter anderem nicht. Die habe ich jetzt nämlich gelöscht. Ich versuche jetzt mal die ersten 3 Partitionen zusammenzulegen

    Edit: Die erste drei Partitionen zusammenzulegen hat leider auch nicht geklappt. Immer noch die selbe Fehlermeldung :-(
    Aber dann hatte ich immer noch insgesamt 5 Partionen. Kommt Vista mit dieser Anzahl nicht klar? Bei suse lief es problemlos. Ich habe auch nen Intel-Raid Treiber erfolgreich eingebunden, allerdings hat es nicht geklappt. Es ist also definitv kein Treiberproblem. Läuft das also darauf hinaus, dass ich meine ganzen Partitionen löschen muss? Und dann zuerst Vista installieren muss? Das kanns doch nicht sein....

    Ach mist, hab mich bei der Ausgabe von fdisk -l in meinem ersten Beitrag übrigens verschrieben. Die Ausgabe müsste ungefähr so lauten:
    /dev/dm-1 /boot 70MB ext3-formatiert
    /dev/dm-2 15GB vfat-formatiert, jetzt NTFS. Für Vista
    /dev/dm-3 100GB vfat-formatier, jetzt NTFS, Für Vista
    /dev/dm-4 2GB swap
    /dev/dm-5 / 20 GB ext3 formatiert
    /dev/dm-6 /home 160GB ext3
    /dev/dm-7 60GB ext3
     
  11. #10 Wolfgang, 07.10.2007
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Da wir jetzt bei Installationsproblemen von Vista sind, ist das nun wirklich OT.
    Frag besser in einer einschlägigen closed Source MS Community.

    Mit Linux in - welcher Form auch immer - hat dein Problem nichts zu tun.

    Gruß Wolfgang
     
  12. #11 /\5P/\5|/\, 07.10.2007
    /\5P/\5|/\

    /\5P/\5|/\ Foren As

    Dabei seit:
    14.02.2007
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Herford
    Jop, da haste absolut Recht. Weiter wollte ich auch nicht gehen. Aber ein wenig hatte es damit zu tun gehabt, ich habe es nämlich gelöst! Für diejenigen, die dasselbe Problem haben würde ich lediglich noch gerne die Lösung posten. Suse hat dynamische Partitionen angelegt (wer weiß warum, ich habs nicht gemacht). Durch die Anwesenheit dieser Partitionen konnte Vista keine primäre Partition erstellen, die es zu Installation benötigt. Ich habe daraufhin alle Partitionen mit dem Vista-Partitionstool gelöscht (Gott sei Dank, dass ich eine USB-Festplatte hab) und dann eine Vistapartition erstellt. Darauf konnte ich dann Vista installieren. Heureka! :D
     
  13. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Kollege, 26.11.2007
    Kollege

    Kollege tiefer vogel

    Dabei seit:
    26.07.2006
    Beiträge:
    53
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW, Erkelenz
    Ich habe festgestellt, dass MS-Betriebsysteme nicht gerade sachte mit den Festplatten umgehen und anders herum sehr empfindlich sind, wenn es um friedliche Koexistenz mit anderen Betriebsystemen geht.

    Daher mein genereller Tip: Microsoft kommt immer zuerst, in die erste Partition des Primary Masters, bevor Grub installiert wird. Mit allen anderen Vorgehensweisen habe ich mir nur selber in den Fuss geschossen...

    Hab das mal aus nem Paper vom FZ Jülich entnommen, dort wurde gesagt, je älter ein Betriebsystem umso wichtiger ist es, dass es an den Anfang der Festplatte gelegt wird. Hab das mal frech auf Microsoft Produkte verallgemeinert, und siehe da... es lässt sich installieren ... :)

    Ich denke damit bin ich noch On Topic :P

    mfg kollege
     
  15. #13 Wolfgang, 26.11.2007
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Naja, das Thema ist mittlerweile uralt, und nur aus dem Sarg gestiegen, weil es aufgrund eines Servercrash zu Datenverlust gekommen ist.
    Lassen wir es weiter ruhen...

    ;)
    Gruß Wolfgang
    PS Eigentlich interessiert uns doch nicht, wie MS installiert werden muss. Wir brauchen das doch nicht gelle ;)
     
Thema: Vista: Es wurde kein Systemvolume gefunden, das den Installationskriterien entspricht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. es wurde kein systemvolume gefunden das den installationskriterien entspricht

    ,
  2. windows vista Es wurde kein Systemvolume gefunden das den Installationskriterien entspricht.

Die Seite wird geladen...

Vista: Es wurde kein Systemvolume gefunden, das den Installationskriterien entspricht - Ähnliche Themen

  1. ArchivistaBox OCR-Cluster mit gesteigerter Leistung

    ArchivistaBox OCR-Cluster mit gesteigerter Leistung: Mit einer Armada von ARM-Prozessoren können Großanwender große Mengen von Bilddaten in Textdokumente konvertieren. Entsprechende Konfigurationen...
  2. ArchivistaBox: Appliance mit Raspberry Pi 2 und Integration von Dokumentenverwaltung

    ArchivistaBox: Appliance mit Raspberry Pi 2 und Integration von Dokumentenverwaltung: Das Schweizer Unternehmen Archivista bietet seine Dokumentenverwaltung jetzt auch als Appliance auf einem Raspberry Pi 2 an. Dokumentenverwaltung...
  3. ArchivistaBox 2014/IX mit effizienter ERP-Software

    ArchivistaBox 2014/IX mit effizienter ERP-Software: Mit der ArchivistaBox 2014/IX präsentiert die Schweizer Firma Archivista GmbH eine quelloffene ERP-Lösung, die effizient und mit moderner...
  4. ArchivistaBox Dolder: Dokumentenverwaltung auf Minirechner

    ArchivistaBox Dolder: Dokumentenverwaltung auf Minirechner: Das Schweizer Softwarehaus Archivista GmbH bietet mit der neuen ArchivistaBox Dolder eine Dokumentenverwaltung an, die auf einem lüfterlosen...
  5. ArchivistaBox Mini 2014 freigegeben

    ArchivistaBox Mini 2014 freigegeben: Das Schweizer Unternehmen Archivista hat »ArchivistaBox Mini 2014« veröffentlicht. Die Distribution ermöglicht das Starten eines Hosts für...