Videobearbeitung unter Ubuntu

Dieses Thema im Forum "Anwendungen" wurde erstellt von marsteini, 28.05.2007.

  1. #1 marsteini, 28.05.2007
    marsteini

    marsteini Videofreak

    Dabei seit:
    30.04.2007
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg/Burgweining
    Hallo,
    ich bin gerade dabei, meine ganzen Systeme mit Linux auszustatten. Da ich sehr viel Videoschnitt betreibe, bräuchte ich eine gute Lösung um komplett von Windows wegzugehen. Derzeit nutze ich das Ulead VideoStudio 9, mit dem ich sehr zu frieden bin. Ich habe mich schon erkundigt, es gäbe eine brauchbare Videoschnittlösung für Linuxsysteme, nur gibt es die nur zum Download und da ich nur ein langsames Modem habe, kann ich das gleich vergessen. Kann man das VideoStudio 9 nicht mit Wine unter K/Ubuntu (ich habe beide Systeme installiert, da ich mich nicht etscheiden kann, welches besser ist ;)) zum Laufen bringen? Leider benötigt es eine DirectX 9 Unterstützung, was aber Wine wiederum nicht kann.

    Entweder bräuchte ich ein Videobearbeitungsprogramm, das man auf CD bestellen kann oder jmd gibt mir einen Tipp zu VS9 und Wine mit DirectX.

    Vielen Dank im Vorraus


    :oldman PS: In der nächsten Woche braucht ihr keine Antwort zu erwarten, den da bin ich im Urlaub.

    MfG
    marsteini
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gropiuskalle, 28.05.2007
    Zuletzt bearbeitet: 28.05.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ich glaube, selbst ein sehr fettes Videobearbeitungsprogramm wie z.B. Cinelerra benötigt zum Download immer noch nicht so lang wie die Post mit einer bestellten CD.

    Aber vielleicht beschreibst Du mal, welche Bearbeitungsfunktionen Dir überhaupt so vorschweben, dann könnte man auch gezieltere Tipps geben. Ich benutze z.B. Avidemux, Kmenc15 und Cinelerra.
     
  4. #3 marsteini, 28.05.2007
    marsteini

    marsteini Videofreak

    Dabei seit:
    30.04.2007
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg/Burgweining
    Tjo was bei mir wichtig ist ist das Schneiden, dann das Vor- und Abspannerstellen und ein paar Blendeffekte. Mein Videomaterial kommt direkt von der Karte im AVI-Format, am Schluss soll der fertige Film dann auf eine DVD kommen, also MPEG2. Vieleicht hilft mir auch MainActor, nur auf der HomePage steht das es diesen nicht mehr gibt.

    OK, das downloaden dauert, wie ich gerade gesehen habe, nicht so lange, es sind rund 20MB, und mit Firefox und der DownThemAll-Erweiterung kann man die Downloads ja pausieren.

    Mfg
    marsteini
     
  5. #4 gropiuskalle, 28.05.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Eine ein-Programm-Lösung wirst Du dafür nicht finden. Für das einfache Schneiden reicht Avidemux bzw. Kmenc15, Überblendeffekte kannst Du mit Kino und Cinelerra bewerkstelligen, zum Konvertieren eignen sich mencoder (Bestandteil des MPlayers) und ffmpeg, beide werden z.T. von oben genannten Anwendungen angesteuert. Ein einfacher und doch für zumindest den Amateurbereich ausreichende DVD-Author ist ManDVD, der zudem die meisten Formate selbständig DVD-konform konvertieren kann. Allerdings weiß ich nicht, welche Proggies bei Ubuntu in welchen Repositories drin sind (und ob überhaupt), denn Du solltest Dir die richtigen Programmversionen schon von Deinem Paketmanager holen lassen.
     
  6. #5 Wolfgang, 28.05.2007
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Hallo
    Bei ffmpeg macht es durchaus Sinn, das selbst zu kompilieren.
    Die Standardpakete haben fast immer nicht die optimalen Optionen einkompiliert.
    Bin zwar nicht so der Medienfreak, habe aber mit meinen wenigen Experimenten mit ffmpeg die besten Erfahrungen gemacht.
    Setzt natürlich den Mut zur Manpage und Shell vorraus.

    Gruß Wolfgang
     
  7. #6 gropiuskalle, 28.05.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Etwas ergibt Sinn... :D
     
  8. #7 Wolfgang, 29.05.2007
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Das Kompilieren macht Sinn!
    aka
    Es ist sinnvoll selbst zu kompilieren.

    :oldman

    Wir können uns ja auch mal über den Sinn des Unwortes nen unterhalten.
    Das gibt es weder im Duden, noch im realen Sprachgebrauch.

    Aber danke, dass du mich auf Defizite im kommunikativen Gebrauch der deutschen Sprache hinweist.
    Allerdings vermisse ich das in anderer Hinsicht an geeigneterer Stelle schon.

    Nein, jetzt wird es OT und wünsche gute Nacht.

    Gruß Wolfgang
     
  9. #8 gropiuskalle, 29.05.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    War nicht so gemeint - mir fiel nur auf, das der Begriff 'etwas macht Sinn' (eine in sich einfach nicht stimmige Umschreibung, weil rein garnichts *für sich* einen sinnvollen Zusammenhang *machen* kann, sondern nur mit einem anderen Umstand *ergeben*) eine ähnliche Geschichte hinter sich hat, wie ihn der von Dir oft angemahnte Standart derzeit zu durchlaufen scheint.

    Sorry für's OT & gute Nacht aus Berlin...
     
  10. #9 Wolfgang, 29.05.2007
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Naja, immerhin steht es in meiner Ausgabe des Dudens.(dritten Auflage von 1999)
    Allerdings steht dort gar nichts getrennt. ;)
    Lassen wir es gut sein.
    Angesichts einiger wahren Orthografieakrobaten hier im Board, ist das "Leiden auf Hohem Niveau."

    Villosofüsch gesehen gebe ich dir Recht. :D

    Gruß Wolfgang
     
  11. #10 beomuex, 29.05.2007
    Zuletzt bearbeitet: 29.05.2007
    beomuex

    beomuex Routinier

    Dabei seit:
    11.03.2007
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    0
  12. #11 Chuck_41, 29.05.2007
    Chuck_41

    Chuck_41 Mitglied

    Dabei seit:
    24.05.2007
    Beiträge:
    31
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ingolstadt
    Die AVI-Videoschnitt Frage wäre damit wohl weitestgehend geklärt. Ich hab aber noch ein anderes Problem.

    Ich würde gerne nen Film von meiner DV-Kamera auf DVD bringen, ohne viel Schnickschnack, einfach so wie er auf der DV-Kassette is auf ne DVD brennen, fertig.

    Damit hat ich unter Windows schon meine Probleme (bin nicht so begabt in Videobearbeitung) sollte ich da ebenfalls Cinerella verwenden oder gibts was passenderes?
     
  13. #12 marsteini, 10.06.2007
    marsteini

    marsteini Videofreak

    Dabei seit:
    30.04.2007
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Regensburg/Burgweining
    Hallo,
    ich habe mir jetzt endlich Cinelerra runtergeladen und auf meinem inzwischen wieder geänderten System (bin auf Knoppix umgetiegen, weil das nach SuSe die meisten Pakete mitleifert, und ich die nicht runterladen muss^^) entpackt. Nun sitze ich relativ ratlos vor den ganzen Dateien und weiß nicht wie die installieren soll :( , da ich ein Linuxneuling bin. Vor ein paar Tagen hab ich es zwar geschafft, zum ersten mal Programme zu installieren, sogar den Nvidea-Treinber :). Aber hier gibt es keine ausführbare Datei oder so, da der Ordner mit src endet, glaube ich das ich die Source erwischt habe. Wie kann man das kompilieren oder so? Von den Sachen verstehe ich null (mir reicht schon mein HTML-Gelerne). Vielen Dank im Vorraus

    marsteini
     
  14. zeael

    zeael Routinier

    Dabei seit:
    29.12.2006
    Beiträge:
    261
    Zustimmungen:
    0
    Gibt es kein Readme oder ne Dokumentation bei den Sources? Oder sogar irgendwo Binaries?

    Und: Knoppix installiert man nicht, das ist eine debian (ab-)Art; ein hässlicher Mix aus stable, testing und unstable mit viel zu vielen Paketen. Ich würde dir bei debian(-Derivaten) eher zu Debian oder *ubuntu raten. Außerdem gibts von Cinerella rpm's. Die kannst du unter SuSE per Paktetmanager installieren; unter debian (und wenns sein muss Knoppix) könnte man die mit alien in debian-Pakete umwandeln.

    edit: Und wenn du auf http://google.de/linux mal nach "kompilieren" gesucht hättest, wüsstest du jetzt auch, was du mit den Sources machen müsstest...
     
  15. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Wolfgang, 10.06.2007
    Wolfgang

    Wolfgang Foren Gott

    Dabei seit:
    24.04.2005
    Beiträge:
    3.978
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erfurt
    Für Debian und Ubuntu könntest du HIER fündig werden.

    Habe es allerdings nicht selbst getestet, da ich Multimediamuffel bin. ;)

    Gruß Wolfgang
     
  17. #15 gropiuskalle, 10.06.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Beschäftige Dich mal ein wenig mit Paketverwaltung (wozu Knoppix sich aus den von zeal genannten Gründen nicht besonders eignet) - die Programmauswahl, wie sie eine Distribution direkt nach der Installation anbietet, ist eigentlich völlig nebensächlich, denn alles lässt sich mit eben diesen Paketmanager sehr fix und übersichtlich verwalten. Du hättest unter SuSE z.B. einfach YaST anwerfen können, dort nach Cinelerra suchen und es mit einem Mausklick (vielleicht auch drei oder so) installieren. Zusätzlich benötigte Pakete etc. beschafft Dir der Paketmanager automatisch. Programme einzeln herunterladen und sie von Hand in das System hereinzulöten ist eigentlich nur ausnahmsweise notwendig.

    Und Knoppix kommt zwar in der Tat mit einem sehr reichhaltigen Softwareangebot daher, aber schau Dich mal im K-Menü um - mindestens die Hälfte davon wirst Du kaum zur täglichen Arbeit brauchen können, denn viele Anwendungen sind Systemtools für den live-Einsatz auf einem anderen System (Partitionierung, Datenwiederherstellung etc.).
     
Thema: Videobearbeitung unter Ubuntu
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. videobeARBEITUNGSPROGRAMM unix

Die Seite wird geladen...

Videobearbeitung unter Ubuntu - Ähnliche Themen

  1. Videobearbeitung & DVD-Authoring

    Videobearbeitung & DVD-Authoring: Hallo, Ich hatte bisher immer meine Filme von der DV-Camera in Pinnacle Studio 10 (WinXP) bearbeitet. Dieses Program ist aber unter Linux mit...
  2. Videobearbeitungsprogramme - nur Probleme?

    Videobearbeitungsprogramme - nur Probleme?: Hallo, Zuerst mal mein System: Debian lenny, seit kurzem auch mit sid Quellen und Einiges aus dem debian-multimedia repo. P4 3,0ghz ht,...
  3. videobearbeitung wie premiere

    videobearbeitung wie premiere: Hallo leute, ich suche ein Professionelles Videobearbeitungsprogramm wie Adobe Premiere unter Linux. Es muss nicht eine freeware sein. Es...
  4. Videobearbeitungprogramm? - YouTube/MyVideo Videos teilen?

    Videobearbeitungprogramm? - YouTube/MyVideo Videos teilen?: blala
  5. Computer stürzt bei Videobearbeitung u.a. ab

    Computer stürzt bei Videobearbeitung u.a. ab: Hallo zusammen, ich habe ein Problem mit meinem Computer und keinen Plan, woran es liegen könnte. Und zwar habe ich, wenn ich Videos abspiele,...