Versuche Cinelerra zum laufen zu bewegen

Dieses Thema im Forum "Anwendungen" wurde erstellt von Agrippa, 18.02.2007.

  1. #1 Agrippa, 18.02.2007
    Agrippa

    Agrippa Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.02.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hi, ich bin der Neue!

    Bin seit 2 Wochen Debian Nutzer, gefällt mir bisher echt gut. Hab mir im Schweiße meines Angesichts ein kleines Netzwerk aufgebaut (mit bind9, wenn dann schon richtig:) ), den Apachen ans laufen gebracht und sogar, zwar unter großen Schwierigkeiten, die Sounkarte und meine Nvidia Graka installiert.

    Wie im Titel angesprochen möchte ich nun Cinelerra nutzen.

    Sys ist Sarge 2.4 686.

    Instalation wie folgt:
    Cinelerra-2.1.tar.gz gezogen, dann entpackt und mittels ./Configure installiert. Natürlich kam erstmal ne Abhängigkeitsfehlermeldung. Yasm und Nasm Abhängigkeit aufgelöst und nochmal ./Configure. Keine Fehlermeldungen.

    Hat bis hierher alles wunderbar funktioniert. Nun habe ich Cinelerra in /home/agrippa liegen.

    Jetzt kommt die äusserst triviale Frage wie kann ichs starten? Oder wie bekomm ichs in die [Alt+F2] Ausführleiste? Nehme an die Rechtevergabe stimmt, oder existiert nicht. Liegts überhaupt richtig in meinem Home-Verzeichnis?

    Bitte nicht schimpfen, der Frage wegen...

    Gruß,
    Agrippa
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Kategorie an. Dort findest du bestimmt etwas.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 gropiuskalle, 18.02.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Also Moment mal: Du hast es entpackt und ./configured und nix weiter? Du bist noch nicht ganz fertig.

    Mein Vorschlag:

    1. Mit dem Paketmanager das Programm 'checkinstall' installieren (Erklärung folgt)
    2. In das ./configurierte Verzeichnis wechseln
    3. 'make' ausführen
    4. 'checkinstall' ausführen und den Anweisungen folgen

    Alle diese Schritte sind als user zu vollziehen, nicht als root.

    5. Das entstandene Paket (.deb oder .rpm) mit dem Paketmanager installieren

    Erklärung: Allgemein gilt zum Installieren der klassische Dreisatz './configure && make && make install' - somit wird ein Proggie installiert jedoch mit dem erheblichen Nachteil, dass dies am Paketmanager vorbei geschieht und das Programm sich dadurch nur mit sehr großem Aufwand aktualisieren bzw. deinstallieren lässt. Deswegen sollten alle Anwendungen mit dem Paketmanagement installiert werden (da brauchst Du Dir auch keine Gedanken machen, wo Du das Programm hintust). Checkinstall baut für Dich das entsprechende Paket.

    Lustigerweise war Cinelerra eines der ersten Kompilierversuche, die ich machte - sogar an 'yasm' & 'nasm' kann ich mich erinnern...

    Ein Tipp noch: gib beim nächsten thread Deine Distri an, dann kann man konkretere Ratschläge geben. Willkommen im unixboard!
     
  4. #3 Agrippa, 18.02.2007
    Agrippa

    Agrippa Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.02.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hi und Danke für die Antwort,

    also ich habe nach dem entpacken schon './configure && make && make install' ausgeführt. War etwas missverständlich ausgedrückt.

    Leider kann ichs aber nicht starten, Fehler war 'konnte File nicht finden'. Nützts was die ganze Prozedur mit checkinstall zu wiederholen?

    Hab mittlerweile versucht cinelerra aus nem rpm zu erstellen, fehlt aber ein lib-Eintrag (libXxf86vm.so.1) Glaub langsam wird des ganze ein wenig unübersichtlich.

    Distri ist wie oben erwähnt Sarge 2.4 i686.


    Noch Tips wie ich den ganzen Rattenschwanz wieder loskrieg? Langsam kann ich nämlich nicht mehr rechts von links unterscheiden:think: .

    Gruß,
    Agrippa
     
  5. #4 Agrippa, 19.02.2007
    Agrippa

    Agrippa Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.02.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo nochmal,

    nachdem ich mal drüber geschlafen hab, habe ich die cinelerra Sachen mittels debfoster vom System verbannt um nochmal von vorne anzufangen.

    Also hab ich nun die Quellcode-datei nochmals runtergeladen.
    Dann entpackt und in die Datei gewechselt.
    Hier ./configure ausgeführt und dann
    make.

    Leider spuckt Sarge folgende Fehlermeldung aus:
    Was ist davon zu halten und wie kann ich dem begegnen?

    Zu checkinstall bin ich gar nicht mehr gekommen. Bei Yasm hat der 'Dreisatz' funktioniert.


    Gruß,
    Agrippa
     
  6. #5 gropiuskalle, 19.02.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Helfen kann ich Dir bei Deinem 'make'-Prob leider nicht - debfoster scheint nicht gerade sanft zu Werke gegangen sein, denn irgendwie scheint da nun etwas zu fehlen, was vorher da war... jedenfalls scheint mir debfoster eine Anwendung zu sein, die mit Bedacht genutzt werden sollte. Offenbar nix für Einsteiger (ich hoffe, ich missverstehe Deinen Status nicht).

    Aber für Debian gibt es doch auch fertige Cinelerra-Pakete, die Du Dir mit Deinem Paketmanager (ohnehin immer die erste Wahl) installieren kannst. Notfalls suchst Du Dir das Paket z.B. hier. Dennoch würde ich an Deiner Stelle recherchieren, was debfoster denn da eigentlich bereinigt hat...
     
  7. #6 Agrippa, 19.02.2007
    Agrippa

    Agrippa Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.02.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Ne, ne is schon ganz richtig, bin blutiger Anfänger. Seit zwei Wochen schlag ich mich mit Linux rum, ist ne echte Herauusforderung. Als langjähriger MS user komm ich mir doch manchmal so vor als ob ich noch nie was mit PC's zu tun gehabt hätte, naja wenigsten find ich mich im Web zurecht :D .

    Allerdings weiß ich nicht ob des Problem mit debfoster zusammenhängt, hatte beim ersten Versuch soweit ich mich erinnere selbige Meldung. Dazu kommt noch, das ich nach dem Löschen einen Kernelupgrade auf Sarge 2.6 686 gemacht hab (vorher 2.4...)

    Hat libraw1394 nicht was mit der firewire-Karte zu tun? Hab im Rechner nämlich noch gar keine eingebaut.
    Mal recherchieren was es damit auf sich hat und auch mit dem strangen "cip" Eintrag in der Fehlermeldung.

    cvs.cinelerra.org hab ich mal kurz getestet, bekomms aber irgentwie nicht runtergeladen.
    Hab da Probleme mit dem Befehl
    Mein Debian kennt anscheinend abt-key nicht:) .

    Für Vorschläge bin ich jederzeit offen, werd mich aber selbst auch noch auf die google-Suche begeben.

    Bis dann,

    Agrippa
     
  8. Anzeige

    Vielleicht findest du HIER Antworten.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. #7 Agrippa, 21.02.2007
    Zuletzt bearbeitet: 21.02.2007
    Agrippa

    Agrippa Grünschnabel

    Dabei seit:
    15.02.2007
    Beiträge:
    6
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    also wollt den Thread jetzt noch abschliessen.

    Nach dem ganzen gefrickel bin ich zum Schluss gekommen, dass Cinelerra auf Sarge keine so gute Wahl ist. Egal wie mans installiert es tauchen Abhängigkeiten auf die zu lösen meine Kenntnisse momentan übersteigen. Habs zwar mal zum laufen gebracht aber nur in der Form, dass die gesamte graphische Oberfläche in Mitleidenschaft gezogen wurde (hab libopen...-2.2a oder so deinstalliert, dafür libopen...-2.2 installiert).
    Hab jetzt ein Etch upgrade gemacht, hier lässts sich problemlos, nach obigem Link von gropiuskalle, installieren (natürlich mittels testing Sourcen).

    Mal schaun was des Programm so hergibt, hab allerdings oft gelesen, dass es nicht sooo stabil laufen soll. Mal schaun wie die Kombo Etch und Cinelerra funktionieren.

    Danke an gropiuskalle für die Unterstützung.


    Agrippa

    Edit: Bei dem Namen gropiuskalle muss ich unweigerlich an Christiane F. denken, eigentlich immer wenn ich irgendwas von Gropius höre:) .
     
  10. #8 gropiuskalle, 21.02.2007
    gropiuskalle

    gropiuskalle terra incognita

    Dabei seit:
    01.07.2006
    Beiträge:
    4.857
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Ja, die Gropiusstadt, Anfangspunkt vieler auf bedenklich dünnen Beinen stehenden Lebenswege... ich mag es aber trotzdem hier. Es ist nicht gerade ein paradiesisches Dorf, aber dafür langweilt man sich selten.

    Mal so nebenbei gefragt (und ohne, dass ich mich mit Debian groß auskenne) - ist das nicht Aufgabe der Paketverwaltung? Denn dass man Abhängigkeiten von Hand auflösen muss, sollte schon die Ausnahme sein. Wie auch immer, Hauptsache, die Kiste ist endlich auf Deinem Sys - bei mir läuft Cinelerra (auf SuSE) mit einigen kleinen Macken übrigens wirklich prima. Viel Spaß!
     
Thema:

Versuche Cinelerra zum laufen zu bewegen

Die Seite wird geladen...

Versuche Cinelerra zum laufen zu bewegen - Ähnliche Themen

  1. MDADM Gehversuche - Spiegelplatte 1 Daten weg?

    MDADM Gehversuche - Spiegelplatte 1 Daten weg?: Hallo Zusammen, ich habe mich nach 4 Jahren Linux Nutzens nunmehr (endlich) mal eine echte mdadm Installation gewagt, das Ziel war eigentlich LVM...
  2. Login-Versuche bei SSH

    Login-Versuche bei SSH: Hoi, ich hatte mal auf einem System eingestellt, dass man sich 3mal einloggen kann, danach wird bei jedem nächsten Login-Versuch eine Zeit mit...
  3. Sambaserver erste Versuche

    Sambaserver erste Versuche: Also: habe den Sambaserver eingerichtet und in der firewall die Sonderrechte, IP/DNS/SQL-Dienst aktiviert. Nun ist das so: über Eingabe...
  4. erste erfolglose Versuche mit DEBIAN

    erste erfolglose Versuche mit DEBIAN: Hmm, jetzt wollte ich mal eben Debian installieren (Komme von SUSE und FEDORA), aber irgendwie hauts nicht hin (System bootet nicht) Ich hatte...
  5. lost interrupt bei Gentoo Installversuchen

    lost interrupt bei Gentoo Installversuchen: also ich bin jetzt schon laenger linux user, aber jetzt habe ich ein problem das ich bis jetzt noch nie gesehen habe. folgendes: ich will auf...